Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autocomplete: Google zeigt nur, was…

Es zeigt nur was wir denken?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: violator 14.05.13 - 18:56

    Es reicht ja schon ein Gerücht und schon googlen viele nach "dein Name + Nazi + Kinderschänder" -> Google merkt sich das -> schon ist der Ruf ruiniert, egal ob wahr oder nicht und egal was für ein Zusammenhang wirklich besteht, denn das reimt sich der Suchende selber zusammen, wenn er die Wörter sieht. Das ist das eigentliche Problem und das ist schon verständlich.

  2. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: azeu 14.05.13 - 19:01

    sollte man dann nicht eher aufklären anstatt gleich wieder den Verbots-Hammer zu schwingen?

    Es wäre viel hilfreicher gewesen, wenn das Gericht Google dazu "gezwungen" hätten, einen Hinweis in der jeweiligen Landessprache unterzubringen, der eben genau darauf hinweist, dass die Vorschläge beim Autocomplete sich aus (subjektiven) Anfragen von anderen Usern ergeben haben.

    DU bist ...

  3. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: Peter Brülls 14.05.13 - 19:03

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es wäre viel hilfreicher gewesen, wenn das Gericht Google dazu "gezwungen"
    > hätten, einen Hinweis in der jeweiligen Landessprache unterzubringen, der
    > eben genau darauf hinweist, dass die Vorschläge beim Autocomplete sich aus
    > (subjektiven) Anfragen von anderen Usern ergeben haben.

    Nö.

    Es wäre ja schön, wenn die Nutzer sowas dann auch lesen und auch beherzigen würden, aber das kann man getrost knicken.

  4. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: Anonymouse 14.05.13 - 19:03

    Meinst du?
    Das hätte doch keiner beachtet.

  5. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: BenediktRau 14.05.13 - 19:06

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollte man dann nicht eher aufklären anstatt gleich wieder den
    > Verbots-Hammer zu schwingen?
    >
    > Es wäre viel hilfreicher gewesen, wenn das Gericht Google dazu "gezwungen"
    > hätten, einen Hinweis in der jeweiligen Landessprache unterzubringen, der
    > eben genau darauf hinweist, dass die Vorschläge beim Autocomplete sich aus
    > (subjektiven) Anfragen von anderen Usern ergeben haben.

    Was sollen diese Vorschläge auch sonst sein? Es sind Vorschläge, keine Fakten, das dürfte wohl jeder wissen. Weil wenn als Beispiel MeinName + Nazi in den Vorschlägen auftauchen würde und Interessenten dies anklicken dürften sie wohl keinen Bericht über mich als Nazi finden...

    Reicht vollkommen aus, wenn man einen Antrag stellen kann, wenn man das dies gelöscht haben will oder Google den Algorithmus so bearbeitet das er Suchbegriffe die in kurzer Zeit häufig aber schon längere Zeit selten eingegeben werden dort nicht mehr anzeigt, sodass kurzweilige Gerüchte sich nicht ewig halten (Beispiel Bettina Wulff, wer googelt die schon außer als das mit dem Escort bei Google Publik wurde)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.13 19:09 durch BenediktRau.

  6. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: divStar 14.05.13 - 19:15

    Die durchschnittlichen Menschen kannst du aufklären so viel du willst. Sie sind entweder schlicht nicht intelligent genug, um den Unterschied zwischen "Vorschlag" und "Wahrheit" zu verstehen, oder einfach ignorant. Ich habe bereits Menschen aus beiden Gruppen kennengelernt.

    Für solch primitive Menschen lohnt es sich nicht Nerven zu verschwenden und denen versuchen zu erklären was sie nicht verstehen (wollen) - man schaltet einfach die Funktion ab oder macht sie optional bzw. nur von Google.com zugänglich. Dann pfeife ich nämlich auf Google.de, denn zum einen beherrsche ich Englisch fast so gut wie Deutsch, zum anderen mache ich keine Rückschritte in meiner Entwicklung nur weil ein Teil derer, die im gleichen Land leben, das gerne tun.

    Täten Menschen letzteres, würden wir immer noch in Höhlen wohnen, kaum sprechen und mit Morgensternen oder Ästen Tiere erschlagen, um sie zu essen, und die Frauen so sehen wie sie im Steinzeitalter eben gesehen wurden.

  7. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: Centin 14.05.13 - 19:38

    Man kann auch auf die Mikrowelle schreiben "Keine Tiere trocknen" oder auf Kaffeebecher "Vorsicht heiß". ;) Soviel zum Thema Dummheit der Menschen.

    Ist doch einfach nur lächerlich!!!

  8. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: GodsBoss 14.05.13 - 20:06

    > Es reicht ja schon ein Gerücht und schon googlen viele nach "dein Name +
    > Nazi + Kinderschänder" -> Google merkt sich das -> schon ist der Ruf
    > ruiniert, egal ob wahr oder nicht und egal was für ein Zusammenhang
    > wirklich besteht, denn das reimt sich der Suchende selber zusammen, wenn er
    > die Wörter sieht. Das ist das eigentliche Problem und das ist schon
    > verständlich.

    Verständlich, dass das ein Problem ist, aber völlig unverständlich, warum hier Google in irgendeine Art und Weise verantwortlich ist. Eigentlich sind es sogar zwei Probleme: Das Erste ist, dass Leute sich aufgrund von Gerüchten über andere ein Urteil bilden, hier sogar nur über die Vorschläge in einer Suchmaschine. Das machen nicht alle, aber sicher genug. Das Zweite ist oft genug der Inhalt dieses „Rufs“ selbst – dass z.B. eine Frau mal Eskort-Dame oder Prostituierte, Stripperin o.Ä. war, lässt sie in meinen Augen nicht schlechter dastehen als andere, aber es gibt genügend Menschen, die mit weniger Denkleistung ausgestattet sind und das entsprechend anders sehen. Gut, im vorliegenden Fall waren es Betrug und Scientology, damit würde ich auch nicht in Verbindung gebracht werden wollen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: ytex 14.05.13 - 20:34

    Es hat allerdings schon einen Grund warum das so viele Menschen googeln. Nicht erst durch die Vorschläge entsteht das Gerücht. Es ist bereits da und erhält einen extra Schub. Wie ein Turbo-Lader.
    Dann muss man es aber längst nicht zensieren. Die Seiten, die dann gefunden werden klären doch genügend auf?! Wer beendet denn seine Google-Suche nach dem Auto-Complete und hat alles was er gesucht hat?

  10. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: violator 14.05.13 - 21:03

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sollen diese Vorschläge auch sonst sein? Es sind Vorschläge, keine
    > Fakten, das dürfte wohl jeder wissen.

    Ja aber jeder denkt sich dann seine eigenen Fakten zusammen, sobald er solche Suchergebnisse sieht oder davon hört. Glaub ja nicht, dass die Leute dann ausführlich nachgucken und sich dann eine korrekte Meinung bilden.

    Und wie sieht das eigentlich mit Bots aus? Theoretisch könnte ein Botnetz ja einfach mal ne Million Suchanfragen mit "Hotel Dingsbums Köln Kakerlaken Beschwerden" eingeben und schon hätte das Hotel ein Problem, weil Google das so übernimmt...

  11. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: ytex 14.05.13 - 21:07

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BenediktRau schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sollen diese Vorschläge auch sonst sein? Es sind Vorschläge, keine
    > > Fakten, das dürfte wohl jeder wissen.
    >
    > Ja aber jeder denkt sich dann seine eigenen Fakten zusammen, sobald er
    > solche Suchergebnisse sieht oder davon hört. Glaub ja nicht, dass die Leute
    > dann ausführlich nachgucken und sich dann eine korrekte Meinung bilden.
    >
    > Und wie sieht das eigentlich mit Bots aus? Theoretisch könnte ein Botnetz
    > ja einfach mal ne Million Suchanfragen mit "Hotel Dingsbums Köln Kakerlaken
    > Beschwerden" eingeben und schon hätte das Hotel ein Problem, weil Google
    > das so übernimmt...

    Dein Punkt stimmt. Allerdings wird jemand, der dann deshalb sowas googelt auf den Golem-Artikel stoßen, in dem steht, dass es dort gar keine Kakerlaken gibt. Durch den Werbebanner (er hat ja seinen AdBlock deaktiviert seit gestern) wird er sogar auf Angebote zu diesem Hotel aufmerksam gemacht und profitiert ;) Spaß beiseite: Wenn jemand wegen Auto-Complete was sucht stößt er auch immer auf gegteilige Artikel die die Wahrheit anders darstellen.

  12. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: GodsBoss 14.05.13 - 21:12

    > > Was sollen diese Vorschläge auch sonst sein? Es sind Vorschläge, keine
    > > Fakten, das dürfte wohl jeder wissen.
    >
    > Ja aber jeder denkt sich dann seine eigenen Fakten zusammen, sobald er
    > solche Suchergebnisse sieht oder davon hört. Glaub ja nicht, dass die Leute
    > dann ausführlich nachgucken und sich dann eine korrekte Meinung bilden.

    Dann sollte nicht gegen Google vorgegangen werden, sondern gegen diese Leute?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: violator 14.05.13 - 21:12

    ytex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand wegen
    > Auto-Complete was sucht stößt er auch immer auf gegteilige Artikel die die
    > Wahrheit anders darstellen.

    Das setzt aber vorraus, dass er diese dann auch liest und versteht. Und dass es keine gegenteiligen Ergebnisse gibt. Und das kannste vergessen. Die meisten springen ja direkt auf Gerüchte an und denken dann nicht weiter.

    Kannst ja mal danach googlen, dass Peter Lustig keine Kinder mag, da wirste ne Menge finden, das das bestätigt. Das wird dir sogar als Auto Complete angezeigt. Und der erste Treffer bestätigt diese These. Also: Annahme bestätigt, Peter Lustig mag keine Kinder -> Fakt!

    Trotzdem ists nur ein Gerücht wegen nem aus dem Zusammenhang gerissenen Satz. Aber das muss der halt bis heute dauernd dementieren, weils sich eben hält. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.13 21:14 durch violator.

  14. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: violator 14.05.13 - 21:13

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollte nicht gegen Google vorgegangen werden, sondern gegen diese
    > Leute?


    Welche Leute? Und woher weissst du wer "diese Leute" sind?

  15. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: GodsBoss 14.05.13 - 21:19

    > > Wenn jemand wegen
    > > Auto-Complete was sucht stößt er auch immer auf gegteilige Artikel die
    > die
    > > Wahrheit anders darstellen.
    >
    > Das setzt aber vorraus, dass er diese dann auch liest und versteht. Und
    > dass es keine gegenteiligen Ergebnisse gibt. Und das kannste vergessen. Die
    > meisten springen ja direkt auf Gerüchte an und denken dann nicht weiter.
    >
    > Kannst ja mal danach googlen, dass Peter Lustig keine Kinder mag, da wirste
    > ne Menge finden, das das bestätigt. Das wird dir sogar als Auto Complete
    > angezeigt. Und der erste Treffer bestätigt diese These. Also: Annahme
    > bestätigt, Peter Lustig mag keine Kinder -> Fakt!
    >
    > Trotzdem ists nur ein Gerücht wegen nem aus dem Zusammenhang gerissenen
    > Satz. Aber das muss der halt bis heute dauernd dementieren, weils sich eben
    > hält. ;)

    Gut, was schlägst du vor, damit die halbwegs intelligenten Menschen nicht in einer Gesellschaft mit absurden Regelungen leben müssen, nur weil massenweise Idioten herumlaufen? Segregation? Euthanasie?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: GodsBoss 14.05.13 - 21:20

    > > Dann sollte nicht gegen Google vorgegangen werden, sondern gegen diese
    > > Leute?
    >
    > Welche Leute? Und woher weissst du wer "diese Leute" sind?

    Die Leute, die auf diese Art und Weise… ihr Gehirn benutzen ("denken" wäre wohl zuviel gesagt)? Wer das ist, ließe sich durch Tests wohl leicht herausfinden.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: ytex 14.05.13 - 21:21

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GodsBoss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann sollte nicht gegen Google vorgegangen werden, sondern gegen diese
    > > Leute?
    >
    > Welche Leute? Und woher weissst du wer "diese Leute" sind?

    Du lässt einfach Google bei Auto-Complete für jede beliebige Eingabe den Vorschlag "Google wird ab morgen verboten" anzeigen. Alle, die sich bei Google melden sind die Leute, gegen die vorgegangen werden müsste ;)

    EDIT: Der Rest ließt dann den ersten erscheinenden Artikel (Golem.de: "Google verarscht dummt Auto-Complete-Nutzer") und weiß bescheid.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.13 21:23 durch ytex.

  18. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: irata 14.05.13 - 22:55

    Centin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch auf die Mikrowelle schreiben "Keine Tiere trocknen" oder auf Kaffeebecher "Vorsicht heiß". ;)

    Eins davon ist ein Märchen, das andere ein Mythos (eine etwas kompliziertere Geschichte).

    > Soviel zum Thema Dummheit der Menschen.

    Richtig.

  19. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: Spaghetticode 14.05.13 - 23:02

    Würde der Suchende etwa alles glauben, was Google vorschlägt? Auch wenn er „Günther“ eingibt und „Günther Jauch ist schwanger“ vorgeschlagen würde?

  20. Re: Es zeigt nur was wir denken?

    Autor: phytec 15.05.13 - 08:07

    Manchmal reicht schon der Eindruck, der erzeugt wird, völlig für die Beschmutzung des eigenen Rufs.

    Nur weil die wenigsten hier prominent sind, heißt es nicht, dass man sich nicht zumindest einmal vorstellen kann, wie unangenehm es wäre, wenn der eigene Name automatisch mit dem Begriff "Sexualstraftäter" verbunden würde, weil man bspw. einmal zu unrecht wegen Vergewaltigung angeklagt, aber später freigesprochen wurde. Oder man stelle sich vor, neben dem Namen der eigenen Frau bzw. Mutter taucht das Wort "Prostituierte" auf.

    Am Ende zählt doch für den Betroffenen das Ergebnis auf dem Bildschirm. Mit der angeblichen Neutralität des Algorithmus ist ihm nicht geholfen. Soll man als Fritz Müller wehrlos gegen Google Inc. - die letztendlich den Algorithmus ja entwerfen und ständig nach ihren Vorstellungen anpassen - stehen?

    Das große Jammern nach Hilfe von Papa Staat geht wohl erst los, wenn auto complete 2.0 das gesuchte Passbild, per Gesichtserkennung, durch unbemerkt geschossene Aufnahmen der Google Datenbrille vom letzten Großrausch, dem Ausflug mit der "guten Freundin" - freilich ohne Wissen der Frau - in die Stadt oder um die Aufnahmen mit den 5 kg zu viel am Strand - völlig neutral - ergänzt und jedermann potentiell betroffen ist (man erinnere sich an das Drama, das schon beim relativ unpersönlichen Streetview entstand).

    Wenn Fritz Müller nun etwas tun möchte, wird ein Subreddit mit drei Empörten einfach nicht reichen, um das Problem mit einem Multimilliardenkonzern zu lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.13 08:10 durch phytec.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EUV-Halbleiterfertigung: Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen
EUV-Halbleiterfertigung
Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen

Weder ist das Nanometer-Rennen vorbei noch Moore's Law tot: Mit extrem ultravioletter Belichtung entsteht die nächste Generation von CPUs, GPUs und weiteren Chips. Von 5G-Smartphones bis zu Cloud-Servern wäre das ohne deutsche Laser und Spiegel und niederländische Systeme nicht möglich.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Chipmaschinen-Ausrüster ASML widerspricht chinesischer Spionage
  2. NXE:3400C ASML macht Rekordumsatz dank EUV-Systemen

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

LoL: Was ein E-Sport-Trainer können muss
LoL
Was ein E-Sport-Trainer können muss

Danusch Fischer und sein Team trennen teils Hunderte Kilometer. Aus dem Homeoffice in Berlin-Wedding trainiert der 23 Jahre alte League-of-Legends-Coach des Clans BIG seine fünf Spieler aus Deutschland, Finnland, Griechenland und Tschechien - nachmittags nach Schulschluss.
Von Nadine Emmerich

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. IT: Welches Informatikstudium passt zu mir?
    IT
    Welches Informatikstudium passt zu mir?

    In der Informatik gibt es sehr viele Studiengänge, die auch noch ähnlich klingen. Was muss ich für welches Studium können und was bringt mir das beruflich?

  2. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  3. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.


  1. 07:40

  2. 14:15

  3. 13:19

  4. 12:43

  5. 13:13

  6. 12:34

  7. 11:35

  8. 10:51