Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatische Aktivierung: Unitymedia…

WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: Pflechtfild 12.05.16 - 18:08

    Die an sich kostenlose Option kann man nur buchen, wenn man seinen eigenen Router freigibt...

  2. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: robinx999 12.05.16 - 18:56

    Der große Unterschied ist hier wohl Opt-Out vs. Opt-In bei der Telekom muss man AFAIK Aktiv den Dienst buchen damit das passiert und bei Unitymedia muss man Aktiv wieder sprechen wenn man es nicht wünscht.

  3. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: maboo 12.05.16 - 19:32

    Ne, der Dienst ist direkt da - man muss ihn nur während der Einrichtung des Speedports aktivieren bzw. den Check-Button entfernen (habs nicht mehr exakt aufm Schirm)..

  4. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: robinx999 12.05.16 - 19:39

    Also so wie das aussieht muss man es Aktivieren.
    http://www.telekom.de/privatkunden/zuhause/zubuchoptionen/internet-optionen/hotspot/wlan-to-go
    http://www.focus.de/digital/internet/verbraucherschuetzer-warnen-dsl-anbieter-oeffnet-kunden-router-kann-mein-anbieter-das-auch_id_5526310.html
    ---
    Telekom-Kunden müssen das Angebot aktiv buchen, werden also nicht ungefragt zum Hotspot.
    ---
    Und naja gegen Aktiv buchen spricht ja nichts da weiß jeder worauf er sich einlässt. Finde ich einen wesentlich besseren Ansatz wie den von Unitymedia. Wobei gerade bei der Telekom Eigene Router ja schon lange möglich sind die mit so etwas ja eh nicht Funktionieren.

  5. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: _Freidenker_ 12.05.16 - 21:53

    maboo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, der Dienst ist direkt da - man muss ihn nur während der Einrichtung des
    > Speedports aktivieren bzw. den Check-Button entfernen (habs nicht mehr
    > exakt aufm Schirm)..

    Einfach nein. Du musst ihn aktiv aktivieren. Das ist genau das Gegenteil von dem was UM da versucht.

  6. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: Rummor 17.05.16 - 00:35

    Heißt das nicht WLAN To Go"die" Telekom ... ?

  7. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: My1 25.05.16 - 14:33

    nein weil genitiv.
    oder wenn man dativ draus machen. "WLAN to go von der tkom..."

  8. Re: WLan To Go der Telekom macht haargenau das Gleiche

    Autor: eryal 15.10.16 - 00:01

    da hab ich grad andere Erfahrungen gemacht. war plötzlich einfach aktiv, ohne, dass ich das beantragt oder bewilligt hätte. ich habs nur gemerkt, weil mein router plötzlich funkt, obwohl wlan bei mir immer aus ist. hab mich dann im kundenbereich der telekom eingeloggt und da stand unter wlan to go "sie sind bereits ein mal angemeldet" - gefragt oder darüber informiert hat mich aber keiner! nun hab ich ne Kündigung geschickt, im Formular stand auch ganz klar "Kündigung..." ....und als Antwort ne "Auftragsbestätigung" bekommen...darin steht nun :

    "Sie haben bestellt:

    --------------------------------------------------------------------------------
    Ihre Auswahl
    --------------------------------------------------------------------------------
    Artikelbezeichnung: WLAN TO GO
    Anzahl : 1
    monatlich
    Grundpreis :--
    einmalig
    --------------------------------------------------------------------------------

    Versandkosten
    einmalig: --
    --------------------------------------------------------------------------------
    Summe

    Preis inkl. Umsatzsteuer
    monatlich: --
    einmalig: --
    --------------------------------------------------------------------------------

    Wichtiger Hinweis: Die Aktivierung von WLAN TO GO ist noch nicht abgeschlossen. Insofern keine weiteren offenen Aufträge bestehen und Ihr Speedport online ist, wird diese innerhalb der nächsten zwei Stunden ausgeführt. Nach Abschluss der Aktivierung erhalten Sie eine separate Aktivierungsbestätigung per E-Mail. Erst dann ist die Nutzung von WLAN TO GO möglich. "

    also gleich ne Beschwerde hinterhergeschickt, Antwort steht noch aus...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. Hays AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 4,19€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
      Wirtschaftsförderung
      Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

      Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

    2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
      UPC
      Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

      Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

    3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
      Intel-Prozessor
      Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

      Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


    1. 18:11

    2. 17:51

    3. 15:54

    4. 15:37

    5. 15:08

    6. 15:00

    7. 14:53

    8. 14:40