1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierungstechnologie: Nehmen…
  6. Thema

Froh Softwareentwickler zu sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: theonlyone 19.05.14 - 01:44

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Juge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slurpee schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Auto fahren ist auch 100% logisch, wir fangen grade erst mit den
    > ersten
    > > > tapsigen Schritten in Richtung Automatisierung an und du fantasierst
    > > hier
    > > > was von Programmen die Programme schreiben?
    > > Deshalb ist das autonome Auto auch bilig und in einigen Jahren Standard.
    > > Das Auto ist dann aber nicht "künstlich intelligent". Künstliche
    > > Intelligenz spielt bei der kommenden Automatisierungswelle kaum eine
    > Rolle.
    > > Interessant, dass ich das einem "Softwareentwickler" sagen muss.
    >
    > Bitte erkläre uns wie man Softwareentwicklung so automatisieren können
    > soll, dass es keinen Menschen mehr benötigt. Es erfordert ziemlich viel
    > Intelligenz und Auffassungsgabe um zu verstehen was ein Kunde will ...
    >
    > Wenn der Kunde bereits so genau beschreiben könnte, was er gerne hätte,
    > dann ist die Software bereits erstellt ... da braucht es keine
    > Softwareentwicklung mehr, sondern nur noch ein paar Programmierer, die das
    > runtertippen ...

    Der Schritt davor wäre wohl einfach die "Menschen" als Kunden zu entfernen.

    Hat man eine automatische Fabrik dann läuft die, da wäre dann kein Kunde als Mensch der etwas fordert, das ganze muss sich schon autonom entwickeln.

    Der Schritt einen menschen erstmal zu "übersetzen" was der nun will fällt also gänzlich weg.

    Momentan ist das durchaus richtig, erstmal aufzulisten und ein passendes Design den Kundenwünschen anzupassen braucht viele Arbeitskräfte und einiges an Zeit und Know-How, nur fällt das eben alles weg wenn die Maschine so ein Projekt automatisiert (nicht nur die Fließband Arbeit).

    Bis das soweit sein "könnte" wird wohl noch einige Zeit in den Gulli fließen, von daher sind wir bis dahin wohl sowieso alle Geschichte (aber wer weiß, vielleicht überleben wir ja noch so lange bis man uns irgendwie verjüngen kann).

  2. Re: wenn Manager (VWL/BWL) dann nur noch ein Storyboard erstellen müssen

    Autor: testtester 19.05.14 - 05:22

    dann wirst auch du in die besagte Röhre schauen.

    Abwarten.

    Obwohl ich denke dass vorher Köpfe rollen werden und zwar live und auf der Straße für jedermann sichtbar. Welche dies sein werden kann man sich ebenso na zwei Fingern abzählen.

  3. Re: Ergebnis

    Autor: testtester 19.05.14 - 05:25

    zwei jobs, kind, hund und eine Wohnung die man gerade noch bezahlen kann.

    Dumm nur das ausgerechnet jene dann auch noch solche bestehenden Regierungen ihre Stimme geben, wo diese es doch eigentlich besser wissen müssten. Dummheit scheint eben wirklich grenzenlos zu sein.

  4. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: Slurpee 19.05.14 - 13:54

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Deshalb ist das autonome Auto auch bilig und in einigen Jahren Standard.
    > Das Auto ist dann aber nicht "künstlich intelligent". Künstliche
    > Intelligenz spielt bei der kommenden Automatisierungswelle kaum eine Rolle.
    > Interessant, dass ich das einem "Softwareentwickler" sagen muss.


    Musst du nicht. Der Vergleich sollte sich eigentlich von selbst erklären, aber bitte:
    Auto fahren ist 100% logisch und im Vergleich zu Software schreiben total lächerlich. Es wird hart daran gearbeitet, das zu automatisieren und dabei handelt es sich "nur" um ein Programm, das ein festes Regelwerk abarbeiten muss. Allein daran arbeiten Unmengen an extrem intelligenten, hochbezahlten Leuten.

    Jetzt erklär mir bitte, wie ein Programm ein anderes schreiben soll. Das können maximal kleinere Sachen sein, die so simpel sind, dass man dafür keinen denkenden, kreativen Menschen braucht. Wie viele Softwareentwickler das ihren Job kosten wird, ist fraglich. Obwohl ich in Bezug auf unseren technologischen Fortschritt sehr optimistisch eingestellt bin, von was du redest wird noch lange SciFi bleiben.

  5. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 18:24

    Auch wenn man heute mit Samples Musik machen kann, braucht man immer noch einen, der die Samples zusammenstellt. Zumindest, wenn man halbwegs Qualität haben will und nicht sowas wie Microsoft Songsmith benutzen will.

  6. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 18:30

    Und wird die Software dafür auch automatisiert programmiert?

  7. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 18:44

    Ich glaube hier geht es eher um Automatisierung als KI. Automatisierung wie z.B. das automatische Generieren von Datenklassen aus einer Datenbank heraus. Oder wie z.B. Regular Expressions einem das umständliche Programmieren von Algorithmen zur Formatvalidierung erspaaren.
    Glaube trotzdem nicht, dass man hier so schnell abgesetzt wird. Programmieren ist eben auch das Definieren wie Zustände seien sollen. Der Programmierer sagt: Mach mir eine Tasse und bekommt eine generische Tasse. Der Programmierer sagt: Mach mir eine rote Tasse ohne Henkel. Das ist bereits seit langen so, dass man sich nicht zu sehr in die tieferen Arbeitsschritte hineinbegeben muss, dafür hat man Frameworks.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.14 18:46 durch redwolf.

  8. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 18:49

    Oder wir werden beides indem wir "Telefonhörerdesinfizierer" werden. (google it ;))

  9. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 19:00

    http://de.wikipedia.org/wiki/Technologische_Singularit%C3%A4t

  10. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: redwolf 23.05.14 - 19:02

    http://de.wikipedia.org/wiki/Seed_AI
    und auch hier wieder
    http://www.wolfhenk.de/Robots/html/wenn_die_sterne_verloschen.html

  11. Re: Froh Softwareentwickler zu sein

    Autor: Scheinheiliger Patrick 03.09.16 - 22:38

    Es soll sogar schon Maschinen geben, die beispielsweise fähig sind, ganze Bearbeitungsprogramme selber zu schreiben und anschließend mithilfe dieser Programme ein Werkstück zu bearbeiten. Man muss nur das Werkstück mithilfe von CAD zeichnen. Das dazugehörige CNC- Programm kann so eine Maschine selber schreiben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de