1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierungstechnologie: Nehmen…

nicht mindestlohn runter, sondern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.14 - 12:37

    Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf. Und dann ein bge.

  2. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 13:53

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf. Und
    > dann ein bge.

    Also noch ein Grund mehr, die Produktion nach Polen, Türkei oder Taiwan zu verlagern.

  3. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.14 - 14:06

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf.
    > Und
    > > dann ein bge.
    >
    > Also noch ein Grund mehr, die Produktion nach Polen, Türkei oder Taiwan zu
    > verlagern.

    Richtig! <º((((((x<>

  4. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 14:16

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig! <º((((((x<>

    Du lebst auch in einer Traumwelt, oder?

    Was meinst du, wer die Unternehmenssteuern bezahlt?

  5. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: Oldy 18.05.14 - 14:57

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf.
    > Und
    > > dann ein bge.
    >
    > Also noch ein Grund mehr, die Produktion nach Polen, Türkei oder Taiwan zu
    > verlagern.

    Jain. Die Summe macht es aus. Sonst wären die Meisten schon weg.
    In einer Welt, wo Roboter die natürlichen Arbeitsplätze ersetzen, ist das schon nachdenkenswert. oder wie will man erreichen, das die Menschen ihren Kindern essen geben können, wenn diese keine Arbeit mehr haben. Wie will die Firma eigentlich Gewinne generieren, wenn kein Umlaufkapital vorhanden ist. Ab einen Punkt, wird man darüber nachdenken, denke ich.

  6. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 15:45

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jain. Die Summe macht es aus. Sonst wären die Meisten schon weg.

    Die meisten sind noch nicht weg, weil diese absurden Vorschläge (zum Glück) noch nicht umgesetzt worden sind.

    > In einer Welt, wo Roboter die natürlichen Arbeitsplätze ersetzen, ist das
    > schon nachdenkenswert. oder wie will man erreichen, das die Menschen ihren
    > Kindern essen geben können, wenn diese keine Arbeit mehr haben.

    Du gehst davon aus, dass keine neuen Arbeitsplätze entstehen. Gibt es dafür irgendwelche Hinweise?

    Ansosnten würde ich vorschlagen: Abwarten, anstatt planlos zu handeln.

  7. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: theonlyone 18.05.14 - 16:19

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jain. Die Summe macht es aus. Sonst wären die Meisten schon weg.
    >
    > Die meisten sind noch nicht weg, weil diese absurden Vorschläge (zum Glück)
    > noch nicht umgesetzt worden sind.
    >
    > > In einer Welt, wo Roboter die natürlichen Arbeitsplätze ersetzen, ist
    > das
    > > schon nachdenkenswert. oder wie will man erreichen, das die Menschen
    > ihren
    > > Kindern essen geben können, wenn diese keine Arbeit mehr haben.
    >
    > Du gehst davon aus, dass keine neuen Arbeitsplätze entstehen. Gibt es dafür
    > irgendwelche Hinweise?

    Natürlich entstehen "erstmal" neue Arbeitsplätze.

    Wie etwa Mechaniker und Wartung für die Roboter.

    Nur werden auch die irgendwann ersetzt durch Roboter die eben allein zur Wartung anderer Roboter geschaffen werden.

    Im Prinzip gibt es keinen Beruf der nicht durch Roboter ersetzt werden könnte, die Wege dahin sind nur unterschiedlich lang. Die Berufe die nicht direkt ersetzt werden, bekommen auf jeden Fall erstmal Unterstützung.

    Ärzte und die Medizin werden enorm durch technik unterstützt, selbst psychologen können Computer nutzen um Menschen besser zu analysieren.


    Am Ende der Kette steht auf jeden Fall eine Welt in der einfach alles durch Roboter und Rechner geregelt wird. Warum ein Computer plötzlich "egoistisch" denken soll ist ohnehin viel fragwürdiger, den die guten alten Gesetze hält so ein Algorithmus viel eher ein als ein menschlicher Politiker.

    So eine Welt hat also 2 extreme, die eine macht 99% der menschen Arbeitslos und lässt einige wenige Herrschen mit der ganzen Roboter Armee.

    Die Andere Welt würde alle Menschen gleich machen, keiner muss arbeiten, jeder tut was er/sie will und kann sich voll entfalten, ohne Ängste, ohne Geldsorgen, es wird alles getan das Leben so angenehm wie nur möglich zu machen (oder gar endlos, wer weiß das schon).

    Das echte Problem ist der Übergang in diese "neuen" Welten.

    Den momentan haben ein paar wenig die ganze Macht, das ganze Geld. Gibt es also die Möglichkeit sein Leben zu verbessern, dann genießen erstmal nur diese menschen diese Vorteile und der Rest bekommt sie dann langsam nachgereicht, solange man sich den Luxus leisten kann.

    Am Ende hängt alles daran zu verhindern das ein paar Menschen zu viel kontrolle bekommen, mit oder ohne Maschinen.

  8. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 16:33

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip gibt es keinen Beruf der nicht durch Roboter ersetzt werden
    > könnte, die Wege dahin sind nur unterschiedlich lang.

    Theoretisch ja. Theoretisch wäre es auch möglich, Autos zu bauen, die Lichtgeschwindigkeit erreichen, der Weg dahin ist nur lang.

    Sollten wir nun also scho mal anfangen Autobahnen so umzurüsten, dass man auf ihnen mit Lichtgeschwindigkeit fahren kann?

    Das ist der Punkt den ich meine: Warum warten wir nicht ab, ob das auch wirklich eintritt.
    Nur weil es theoretisch möglich ist, heißt das noch gar nichts.

    Ich bezweifle auch, dass dieser Artikel von einem Roboter geschrieben wurde.




    > So eine Welt hat also 2 extreme, die eine macht 99% der menschen Arbeitslos
    > und lässt einige wenige Herrschen mit der ganzen Roboter Armee.

    > Die Andere Welt würde alle Menschen gleich machen, keiner muss arbeiten,
    > jeder tut was er/sie will und kann sich voll entfalten, ohne Ängste, ohne
    > Geldsorgen, es wird alles getan das Leben so angenehm wie nur möglich zu
    > machen (oder gar endlos, wer weiß das schon).
    >
    > Das echte Problem ist der Übergang in diese "neuen" Welten.
    >
    > Den momentan haben ein paar wenig die ganze Macht, das ganze Geld. Gibt es
    > also die Möglichkeit sein Leben zu verbessern, dann genießen erstmal nur
    > diese menschen diese Vorteile und der Rest bekommt sie dann langsam
    > nachgereicht, solange man sich den Luxus leisten kann.
    >
    > Am Ende hängt alles daran zu verhindern das ein paar Menschen zu viel
    > kontrolle bekommen, mit oder ohne Maschinen.

    Es ist doch in der Realität ganz anders: Die weltweite Armut hat sich in den letzten 20 Jahren halbiert, die Weltbank rechnet damit, dass es 2030 gar keine absolute Armut mehr geben wird.
    Auch die Arbeitslosigkeit ist in den letzten 100 Jahren relativ stabil.

    Warum soll man also davon ausgehen dass sich alles plötzlich ändert? Warum soll es plötzlich Roboter geben, die nicht so strunzdumm sind, wie die teile, die wir jetzt haben? Warum soll es plötzlich Autos geben, die mit Lichtgeschwindigkeit fahren?

    Das ist doch alles völlig hypothetisch.

  9. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: Oldy 18.05.14 - 16:49

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jain. Die Summe macht es aus. Sonst wären die Meisten schon weg.
    >
    > Die meisten sind noch nicht weg, weil diese absurden Vorschläge (zum Glück)
    > noch nicht umgesetzt worden sind.
    >
    > > In einer Welt, wo Roboter die natürlichen Arbeitsplätze ersetzen, ist
    > das
    > > schon nachdenkenswert. oder wie will man erreichen, das die Menschen
    > ihren
    > > Kindern essen geben können, wenn diese keine Arbeit mehr haben.
    >
    > Du gehst davon aus, dass keine neuen Arbeitsplätze entstehen. Gibt es dafür
    > irgendwelche Hinweise?
    >
    > Ansosnten würde ich vorschlagen: Abwarten, anstatt planlos zu handeln.


    Sind doch nur Szenarien. Bis das soweit ist, sitz ich auf einer Wolke, klimpere an meiner Harfe und brülle Halleluja. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.14 16:50 durch Oldy.

  10. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 17:16

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind doch nur Szenarien. Bis das soweit ist, sitz ich auf einer Wolke,
    > klimpere an meiner Harfe und brülle Halleluja. ^^

    Sag bescheid, wenn Autos die Lichtgeschwindigkeit fahren könne im Angebot sind.

  11. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: Neptox 18.05.14 - 17:22

    HAHAHA Maaatrix!

  12. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: bofhl 19.05.14 - 10:28

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf. Und
    > dann ein bge.
    Falsch - Steuer auf Robot-Anlagen bzw. die Arbeit, die diese Geräte leisten!

  13. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: bofhl 19.05.14 - 10:32

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steuern für Unternehmen die Arbeitsplätze mit robotern besetzen rauf.
    > Und
    > > dann ein bge.
    >
    > Also noch ein Grund mehr, die Produktion nach Polen, Türkei oder Taiwan zu
    > verlagern.

    Das lässt sich extrem einfach beheben - Steuer unabhängig vom Produktionsort!
    Wird das Produkt nicht vor Ort - also im Land in dem es auf dem Markt angeboten wird erzeugt - so muss die Firma trotzdem die Robot-Steuer zahlen! Hat die Firma keine direkte Niederlassung, zahlt das eben der Importeur und damit wird das Produkt entsprechend teurer! Und da alle diese Steuer zu entrichten haben, würde so ein Vorgehen sogar dem EU-Recht entsprechen.

    Blos - es bräuchte dafür echte Politiker (und die gibt es in keinen europ. Staat wirklich, sondern blos Typen, die "sonst keine Jobs bekämen")

  14. Re: nicht mindestlohn runter, sondern...

    Autor: DrWatson 19.05.14 - 11:27

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das lässt sich extrem einfach beheben - Steuer unabhängig vom
    > Produktionsort!
    > Wird das Produkt nicht vor Ort - also im Land in dem es auf dem Markt
    > angeboten wird erzeugt - so muss die Firma trotzdem die Robot-Steuer
    > zahlen! Hat die Firma keine direkte Niederlassung, zahlt das eben der
    > Importeur und damit wird das Produkt entsprechend teurer!

    Roboter zahlen keine Steuern, Gebäude zahlen keine Steuern, der Bildschirm auf den du gerade guckst zahlt keine Steuern.
    Nur Menschen zahlen Steuern.
    Menschen, die ein Produkt kaufen, zahlen Steuern.
    Menschen, die irgendwo Arbeiten, zahlen Steuern.
    Menschen, die eine Lebensversicherung, Aktien oder Tagesgeld haben, zahlen Steuern.

    Was du forderst wären also eine Art Importzölle, eine indirekte Steuer – mit den üblichen Wohlfahrtsverlusten.

    > Blos - es bräuchte dafür echte Politiker (und die gibt es in keinen europ.
    > Staat wirklich, sondern blos Typen, die "sonst keine Jobs bekämen")

    Die Frage ist doch, was sind die (impliziten) Kosten und wer trägt diese?

    Natürlich profitieren die Menschen in den Ländern, die deine Steuer nicht erheben, überproportional.
    Wie verhinderst du, das Ingenieure und Wissenschaftler nicht in diese Länder auswandern?
    Wie verhinderst du, das deine Gesellschaft am Brain-Drain zerbricht?

    Und das alles willst du riskieren, weil du von der Annahme ausgehst, dass durch Mechanisierung mehr Arbeitsplätze zerstört werden, als neu entstehen?

    Nehmen wir Hong Kong als Beispiel:
    1950 basierte die Wirtschaft auf Fischfang und dem Zusammennähen von Billigkleidung, Hong Kong stand beim pro Kopfeinkommen auf einer Stufe mit Kuba.
    1970 hatte sich die Wirtschaft bereits massiv verändert, es gab 16.000 registrierte Fabriken, die Dinge wie Elektronikartikel, Uhren und Spielzeug herstellten.
    Heute macht die Industrie gerade mal noch 11% der Wirtschaftsleistung Hong Kongs aus, das Produzierende Gewerbe ist nahezu komplett verschwunden.
    Währenddessen hat sich die Bevölkerung Hong Kongs von 500.000 auf 7 Millionen vervierzehnfacht, trotzdem herrscht seit 60 Jahren Vollbeschäftigung und Hong Kong ist heute eines der reichsten Länder der Erde.

    Bemerkenswerte Geschichte?

    Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.
    –George Santayana

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems
  3. SENSIS GmbH, Viersen bei Mönchengladbach
  4. wenglorMEL GmbH, Eching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  2. 16,99€
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de