1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierungstechnologie: Nehmen…

Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: demon driver 18.05.14 - 12:18

    Und das Drumherumgequatsche von Arbeitsagentursprechern, "im Gegenzug" würde es "neue Berufsfelder geben, wo eben diese Fachkräfte wieder gebraucht werden", ist Humbug und wird, Schwellenländer bis zu deren vollendeter Durchindustriealisierung ausgenommen, von den weltweiten Langzeitreihen der Beschäftigungszahlen seit den Sechzigerjahren widerlegt. Die Automatisierung erfasst außerdem immer höher qualifizierte Tätigkeiten. Irgendwann nehmen uns Roboter nicht nur die Arbeitsplätze weg, die sie mit ihrer Tätigkeit ersetzen, irgendwann entwickeln und bauen sich Roboter auch selbst.

    Das Problem dabei ist aber doch nur, dass das ein Problem ist, wenn man uns die Arbeit wegnimmt. In einer vernünftig organisierten Welt hätte der Mensch dadurch dann halt mehr Zeit und Kraft für wirklich Sinnvolles, anstatt täglich für den Profit anderer schuften zu gehen.

    Das ist das Problem: die Weltordnung muss sich ändern, damit eine aus technologischer wie auch aus sozialer und gesellschaftlicher Sicht im Grunde wünschenswerte Entlastung des Menschen nicht zu dessen wirtschaftlichem Nachteil führt. Bzw. längerfristig, und das beobachten wir ja in den letzten Jahren in Form der diversen Wirtschafts- und Finanzkrisen, zum Zusammenbruch im Chaos, weil das Wirtschaftssystem nicht trotz, sondern wegen immer weiter steigender Produktivität die Menschen immer weniger zum Produzieren braucht und sie damit gleichzeitzig immer weniger zu ernähren vermag.

  2. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: MarcoBorromeo 18.05.14 - 12:24

    Ich denke ebenfalls, dass die Anzahl der neu geschaffenen Jobs im Vergleich zu denen die ersetzt werden erschreckend gering sein wird. Man kann eben nicht noch mehr Ressourcen aus der Erde pumpen. Deswegen wäre es vielleicht nötig ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, doch die Grundfrage bleibt: was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.14 12:24 durch MarcoBorromeo.

  3. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: violator 18.05.14 - 12:27

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?


    Weiterbildung zum Robotermechaniker/reparateur ;)

  4. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: Johaennsen 18.05.14 - 12:27

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen wäre es vielleicht
    > nötig ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, doch die Grundfrage
    > bleibt: was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?

    Forschen, entwickeln, erfinden, leben. Wie kaputt dieses System ist zeigt doch schon diese Aussage, was mach ich mit meinem Leben wenn ich nicht mehr für die Wirtschaft nützlich bin?

    Achso, er wusste das alles übrigens schon lange.
    https://www.youtube.com/watch?v=Mq5ksVr-BBU

  5. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: nille02 18.05.14 - 12:29

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?

    Geh mal durch die Stadt und schau dir an was Kaputt und Baufällig aussieht. Oder in einem Park, die oft eher Trostlos aussehen.

    Arbeit gibt es wie Sand am Meer, nur viele können es sich finanziell nicht leisten sie durchführen zu lassen.

  6. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: MarcoBorromeo 18.05.14 - 12:33

    Ihr hab natürlich zu 100% recht, aber ich denke, dass viele in ein sehr tiefes Loch fallen werden, wenn die Arbeit nicht mehr Hauptbestandteil des Lebens sein wird. Wobei ich eigentlich sehr gerne den Tag damit verbringen würde, die Stadt zu verschönern ;)

  7. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: opili 18.05.14 - 12:41

    Leider überschreitet so eine Vision das Denkvermögen des durchschnittlichen Wahlviehs.

    Mir war schon immer rätselhaft wieso es schlecht sein soll wenn man NICHT mehr arbeiten muss. Das ist doch der Sinn von Automation - dem Menschen die Arbeit ABZUNEHMEN. Viele Leute können sich wohl nicht vorstellen, daß man seine Zeit auch SINNVOLL verbringen kann OHNE arbeiten zu müssen um zu leben.

    Natürlich hat so eine Utopie auch viele mächtige Gegner. Profit- und machtgeile "ewiges Wachstum"-Verfechter haben natürlich Panik davor. Aber irgendwann in nicht allzuferner Zukunft wird es hoffentlich eine kritische Masse von Leuten geben die diesen Scheiss nicht mehr akzeptieren. Im zweifel gezwungenermaßen, weil der ganze verrottete Mist uns um die Ohren fliegt.

  8. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: nille02 18.05.14 - 12:42

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich eigentlich sehr gerne den Tag damit verbringen
    > würde, die Stadt zu verschönern ;)

    Man muss das ja nicht Sarkastisch sehen. Ich kenne viele Maler und Elektriker die inzwischen Arbeitslos sind. Da sie meist schon in der zweiten Hälfte ihres Lebens sind, bekommen sie auch keine neuen Arbeitgeber.

    Denen machte ihr Job viel Freude und können ihn nun nicht mehr ausführen. Oder nimm die Garten und Landschaftsbauer. Auch hier kenne ich 2 die Arbeitslos sind und die ihren Beruf auch gerne ausführen würden. Arbeit gäbe es für alle mehr als genug, es kann sich nur keiner Leisten sie machen zu lassen.

  9. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: m9898 18.05.14 - 12:54

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen wäre es vielleicht
    > nötig ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, doch die Grundfrage
    > bleibt: was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?
    Dir fällt nichts ein, was du (sinnvolles) tuen könntest, wenn du auch ohne Arbeit genug Geld hättest? Ich denke, dass du mit diesem Problem ziemlich alleine da stehst.

  10. Blödsinn

    Autor: ubuntu_user 18.05.14 - 13:02

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Automatisierung erfasst außerdem immer höher qualifizierte Tätigkeiten.
    > Irgendwann nehmen uns Roboter nicht nur die Arbeitsplätze weg, die sie mit
    > ihrer Tätigkeit ersetzen, irgendwann entwickeln und bauen sich Roboter auch
    > selbst.

    Computer & Roboter sind nach wie vor strunzdumm.
    in der ki gibt es eigentlich keinerlei fortschritte.
    Die Jobs, die Roboter wegnehmen sind meist Jobs für die Menschen ÜBERHAUPT nicht gemacht sind. Immer wieder das gleiche haargenau machen.
    Was können denn Roboter? Sachen zusammenbauen, Fussball spielen, routenplanung.
    lass mal flut kommen, dann ist die routenplanung vollkommen überfordert. Robocup roboter können auch nicht auf einmal tennis spielen.

  11. Re: Blödsinn

    Autor: OdinX 18.05.14 - 13:35

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Automatisierung erfasst außerdem immer höher qualifizierte
    > Tätigkeiten.
    > > Irgendwann nehmen uns Roboter nicht nur die Arbeitsplätze weg, die sie
    > mit
    > > ihrer Tätigkeit ersetzen, irgendwann entwickeln und bauen sich Roboter
    > auch
    > > selbst.
    >
    > Computer & Roboter sind nach wie vor strunzdumm.
    > in der ki gibt es eigentlich keinerlei fortschritte.
    > Die Jobs, die Roboter wegnehmen sind meist Jobs für die Menschen ÜBERHAUPT
    > nicht gemacht sind. Immer wieder das gleiche haargenau machen.
    > Was können denn Roboter? Sachen zusammenbauen, Fussball spielen,
    > routenplanung.
    > lass mal flut kommen, dann ist die routenplanung vollkommen überfordert.
    > Robocup roboter können auch nicht auf einmal tennis spielen.

    Das mag ja alles sein, ABER auch die meisten Menschen machen heute Tätigkeiten, für die der Mensch nicht geschaffen ist.
    Der ganze Bürokram kann zu 95% automatisiert werden, Häuser können zu 100% durch Roboter gebaut werden, alle Produkte können von Robotern hergestellt werden.
    Was bleibt sind intellektuelle Arbeiten, Kunst, Sport, Politik und die Instandhaltung der Infrastruktur, letzteres aber nur teilweise. Und das ist eigentlich gut so, denn Menschen haben Freude an diesen Sachen (ausser vielleicht dem letzten, aber das muss ja dann nicht jeder machen).

    Ich glaube nicht, dass Roboter sich irgendwann selbst entwickeln, denn das liegt doch gar nicht in unserem Interesse. Vielleicht wird man aber Maschinen haben, die sich nur mit automatisierter Codeoptimierung und Codeanalyse beschäftigen.

  12. Re: Blödsinn

    Autor: Johnny Cache 18.05.14 - 14:40

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Computer & Roboter sind nach wie vor strunzdumm.

    Und wenn man sich die Mehrheit der Menschen ansieht muß man feststellen daß sie um kein Haar weiter sind. So gesehen könnte man sie oft problemlos durch Maschinen ersetzen und dabei nicht selten die Arbeitsleistung noch massiv erhöhen.

    Wenn ich mal scharf darüber nachdenke welche Jobs in meinen letzten Firmen nicht automatisiert werden könnten, fällt mir schlagartig auf daß selbst heute schon die meisten Leute völlig sinnlos beschäftigt werden. Und natürlich können sie nicht von einem 300¤-PC ersetzt werden, aber für mindestens 50.000¤ im Jahr kann man schon eine ganz gewaltige Rechenleistung einkaufen, welche die von einem Menschen deutlich überschreiten dürfte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  13. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: Kakiss 18.05.14 - 15:00

    Johaennsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcoBorromeo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen wäre es vielleicht
    > > nötig ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, doch die
    > Grundfrage
    > > bleibt: was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber
    > was?
    >
    > Forschen, entwickeln, erfinden, leben. Wie kaputt dieses System ist zeigt
    > doch schon diese Aussage, was mach ich mit meinem Leben wenn ich nicht mehr
    > für die Wirtschaft nützlich bin?
    >
    > Achso, er wusste das alles übrigens schon lange.
    > www.youtube.com

    Genau das denke ich, so bald wir unsere Zeit nicht mehr mit dem am laufen halten unserer Wirtschaft verbringen müssen, werden wir unser System komplett überdenken müssen.
    Forschen wird eine der wichtigsten aufgaben sein und die Kultur voran bringen.
    Da nicht jeder Künstler sein kann, müssten Menschen wohl ähnlich wie ältere Kulturen oder heute Mönche aller Art versuchen sich selber zu verbessern, ob es nun im malen eines Bildes, dem erlangen einer Kampfkunst oder der Perfektionierung eines Spieles ;)
    Das höhere Ziel kann nur die Optimierung seines selbst und der Menschheit und der Kultur sein.

  14. Re: Blödsinn

    Autor: xUser 18.05.14 - 15:05

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mal scharf darüber nachdenke welche Jobs in meinen letzten Firmen
    > nicht automatisiert werden könnten, fällt mir schlagartig auf daß selbst
    > heute schon die meisten Leute völlig sinnlos beschäftigt werden. Und
    > natürlich können sie nicht von einem 300¤-PC ersetzt werden, aber für
    > mindestens 50.000¤ im Jahr kann man schon eine ganz gewaltige
    > Rechenleistung einkaufen, welche die von einem Menschen deutlich
    > überschreiten dürfte.

    Du vergisst, dass jemand diese 50000¤ auch warten muss. Außerdem muss erst die entsprechende Software entwickelt werden. Diese muss auch noch an die Firma angepasst werden und ebenfalls gewartet werden.
    Dafür braucht man Mitarbeiter, welche wiederum einen Teamleiter und Sachbearbeiter brauchen (Buchhaltung und Co). Die müssen aber ebenfalls verwaltet werden ;)

  15. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: Nudelarm 18.05.14 - 15:34

    Ja, anstatt Panik zu schieben, sollte langsam mal ein Umdenken stattfinden. Zwar wird unser derzeitiges Wirtschaftssystem nicht ohne Arbeit funktionieren, aber momentan funktioniert es ja auch nicht so recht. Und anstatt immer mehr unsinnige und unterbezahlte Jobs zu schaffen, sollte man vielleicht mehr darauf hinarbeiten, dass man in dem Punkt jedem etwas mehr Freiheiten lässt.
    Es ist bei Weitem nicht genug Arbeit am Markt (von der ein einzelner leben kann) und Schaffung von 1¤- und 400¤-Jobs macht die Situation auch alles andere als besser.

    Ich bin einfach der Meinung, dass man, anstatt Menschen 'irgendwie' zu beschäftigen, sie in ihren Interessen fördern sollte. Entsprechende Möglichkeiten anbieten.

    Und auch wenn Maschinen gewartet werden müssen, braucht man da ja nicht für jede Maschine einen weiteren Mitarbeiter. Und dafür stellt man dann auch jemanden auf 400¤-Basis ein, der dann mal eben ein paar Knöpfchen drückt oder das Gerät bei Bedarf in den Müll befördert. Denn dankt unterbezahlter Menschen in anderen Ländern braucht man über Reparaturkosten gar nicht mehr nachdenken.

  16. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: Feuerfred 18.05.14 - 15:42

    MarcoBorromeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber was?

    Wir spielen Captain Kirk und entdecken fremde Zivilisationen, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. ;)

  17. Re: Blödsinn

    Autor: Johnny Cache 18.05.14 - 16:40

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergisst, dass jemand diese 50000¤ auch warten muss. Außerdem muss erst
    > die entsprechende Software entwickelt werden. Diese muss auch noch an die
    > Firma angepasst werden und ebenfalls gewartet werden.
    > Dafür braucht man Mitarbeiter, welche wiederum einen Teamleiter und
    > Sachbearbeiter brauchen (Buchhaltung und Co). Die müssen aber ebenfalls
    > verwaltet werden ;)

    Als ein IT'ler der schon mal das mehr als zweifelhafte Vergnügen hatte in Buchhaltung und Personalwesen arbeiten zu dürfen, kann ich ohne den Hauch eines Zweifels sagen daß diese Bereiche wohl die ersten sind die man vollständig automatisieren könnte.
    Ich behaupte ja nicht daß sämtliche Arbeitsplätze automatisiert werden können, aber gerade die berüchtigte Verwaltung steht ganz oben auf der Abschußliste.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  18. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: Flasher 18.05.14 - 17:03

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcoBorromeo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen wäre es vielleicht
    > > nötig ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, doch die
    > Grundfrage
    > > bleibt: was machen mit der freien Zeit? Klar, etwas sinnvolles, aber
    > was?
    > Dir fällt nichts ein, was du (sinnvolles) tuen könntest, wenn du auch ohne
    > Arbeit genug Geld hättest? Ich denke, dass du mit diesem Problem ziemlich
    > alleine da stehst.

    Ganz sicherlich nicht - der durchschnittliche Arbeitnehmer setzt sich Abends nach der Arbeit eben vor die Glotze und trinkt sein Feierabendbier, während er sich von RTL & Co mit Schwachfug berieseln lässt. Die wenigsten Menschen sind so kreativ und (sorry) intelligent genug, dass Sie sich sinnvoll alleine beschäftigen können.

    Nach der Logik, müssten Arbeitslose ja die glücklichsten Menschen sei, weil sie ja die Zeit dazu haben ihren Hobbys nachzugehen und "sinnvolle" zu tun. Die Realität ist aber das genaue Gegenteil.

    Und abgesehen davon: mehr Freizeit=mehr Hobbys= mehr finanzieller Aufwand für die Hobbys. Wo willst du das Geld hernehmen? Wenn man auf Arbeit ist, dann gibt man in der Regel schonmal kein Geld aus - stell die mal vor, du würdest nicht mehr Arbeiten müssen, aber trotzdem das selbe Geld bekommen - davon musst du dich dann aber auch beschäftigen....

  19. Re: Selbstverständlich tun sie das! Aber warum ist das schlimm?

    Autor: nille02 18.05.14 - 17:23

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicherlich nicht - der durchschnittliche Arbeitnehmer setzt sich
    > Abends nach der Arbeit eben vor die Glotze und trinkt sein Feierabendbier,
    > während er sich von RTL & Co mit Schwachfug berieseln lässt. Die wenigsten
    > Menschen sind so kreativ und (sorry) intelligent genug, dass Sie sich
    > sinnvoll alleine beschäftigen können.

    Nach 10 und mehr Stunden, haben die wenigsten noch Kraft und Lust etwas etwas zu unternehmen. Ob sie sich nun RTL oder etwas anderes machen kann ich schlecht sagen, aber ihnen die Fähigkeit sich selber zu beschäftigen abzusprechen geht etwas zu weit.

    > Nach der Logik, müssten Arbeitslose ja die glücklichsten Menschen sei, weil
    > sie ja die Zeit dazu haben ihren Hobbys nachzugehen und "sinnvolle" zu tun.
    > Die Realität ist aber das genaue Gegenteil.

    Hobbys kosten auch Geld, was man als Erwerbsloser nun mal nicht hat, hinzu kommt noch der soziale Druck, die Ausgrenzung in der Gesellschaft und der Spießrutenlauf des Arbeitsamtes.

    Die Menschen wollen eine sinnvolle Aufgabe übernehmen, was man ihnen aber nicht ermöglicht. Das viele resignierend Aufgeben kann ich da sehr gut nachvollziehen.

    > Und abgesehen davon: mehr Freizeit=mehr Hobbys= mehr finanzieller Aufwand
    > für die Hobbys. Wo willst du das Geld hernehmen? Wenn man auf Arbeit ist,
    > dann gibt man in der Regel schonmal kein Geld aus - stell die mal vor, du
    > würdest nicht mehr Arbeiten müssen, aber trotzdem das selbe Geld bekommen -
    > davon musst du dich dann aber auch beschäftigen....

    Ein Hobby oder eine erfüllende Aufgabe muss nicht zwangsweise Geld kosten, sondern kann auch welches einbringen. Das derzeitige System wird man aber so nicht übernehmen können, da du für die Gesellschaft tätig bist und nicht mehr nur für einen selber.

  20. Re: Blödsinn

    Autor: Trockenobst 18.05.14 - 18:01

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > können, aber gerade die berüchtigte Verwaltung steht ganz oben auf der
    > Abschußliste.

    In den USA gibt es Firmen die haben vollständig automatisierte Verwaltungsprozesse und die liefern seit Jahren Lohn, Buchhaltung und andere "Papierthemen" ohne menschliche Interaktion ab. Die einzige Anpassung sind die Steueränderungen oder Sonderfälle wie Mutterschaftsurlaub.

    Der einzige Grund warum in vielen Firmen die Verwaltung so kompliziert ist: historisch gewachsen und meist sitzen da viele Gewerkschafter. Das Eisen fasst man nicht an. Wenn man die Regeln aber kennt und die Organigramme in den Firmen richtig Straff zieht, braucht man 90% der Leute nicht.

    Und übrigens: bei meinem Kollegen arbeitet seit 2 Jahren ein Testroboter in der Logistik. Der fährt die Post aus und besorgt kleine Ersatzteile. Dem haben sie jetzt im Werk eine schnelle Spur gebaut, damit er mit 40km von einem Ende der Halle kommt.
    Vorher haben das Studenten gemacht. Witziger weise kommt die Post/Ersatzteile mir so einer Routine und so pünktlich, dass sie jetzt schon darüber genervt sind das das Projekt in 6 Monaten zu Ende sein wird.

    So wird das mit allen anderen Sachen auch passieren. Der Roboter an der Kasse im Supermarkt hat eine affige Geschwindigkeit und dann will niemand mehr bei der alten Kassiererin anstehen die da eher gemütlicher zur Sache geht. Da wird ratz fatz die Blechbüchse übernehmen, da gibt es nichts zu beschönigen.

    Aber das ist auch gut so. Bei 50% Arbeitslosigkeit nach der Uni auf Dauer wird die Gesellschaft reagieren müssen. Also sollten wir den Prozess beschleunigen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Anti-Camper: Pubg hat zweite blaue Zone ausprobiert
    Anti-Camper
    Pubg hat zweite blaue Zone ausprobiert

    Er soll Campern das Leben und Kämpfern schwerer machen: Auf den Testservern haben die Macher von Pubg einen spannenden neuen Modus mit einer zweiten blauen Zone ausprobiert. In die öffentlichen Partien wird die Änderung aber nach aktuellem Stand nicht aufgenommen.

  2. Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
    Icann und ISOC
    Der Ausverkauf des Internets

    Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.

  3. IT-Sicherheit: Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern
    IT-Sicherheit
    Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern

    Das gegenseitige Misstrauen im Computerbereich schränkt den internationalen Handel stärker ein. Nun will China den Einsatz ausländischer Hard- und Software konkret reduzieren.


  1. 12:32

  2. 12:01

  3. 11:57

  4. 11:46

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 10:09

  8. 08:59