1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierungstechnologie: Nehmen…

Umfangreicher und schneller als erwartet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: Juge 18.05.14 - 13:11

    Schon heute sind z.B. die meisten Mitarbeiter einer Bank - gerade die im Kundenkontakt - durch Software ersetzbar. Die klicken ja selbst nur noch auf ein paar Symbole, um die Fragen der (letzten) Filialkunden zu beantworten. Im Grunde ist das gesamte Beratungspersonal schon heute kurzfristig ersetzbar, ebenso Kassierer.

    Als nächstes sind die Kraftfahrer dran - im übrigens die größte Berufsgruppe in Deutschland. In zehn bis 15 Jahren werden wir uns die Frage stellen, wie jemals hunderttausende Fahrer gearbeitet haben konnten. Taxifahrer, LKW-Fahrer, Kurierfahrer etc. - das wird bald komplett wegfallen.

    Und dann wird es schlagartig weitergehen: Lokführer werden überflüssig, Seeleute werden überflüssig, Piloten werden überflüssig. Und die meisten von uns werden das noch alles erleben.

    Gleichzeitig wird Deutschland einen unfassbaren Boom erleben, weil wir die erste Industrienation sein werden, die ihren Energiebedarf aus regenerativen Quellen nutzt. Energie wird dann im Vergleich kaum noch etwas kosten und wir könnten die Hightech-Werkbank der Welt werden, unfassbar viel exportieren.

    Die Arbeit für Menschen wird uns aber ausgehen. Wir brauchen daher dringend - besser heute als morgen - eine Maschinensteuer, welche ein bedingungsloses Grundeinkommen finanziert. Es gibt überhaupt keine Alternative dazu, selbst erzkonservative Kapitalisten müssen das einsehen. Ansonsten bricht die Binnennachfrage zusammen und es kommt zu erheblichen Konflikten, da dann die "99%" wirklich nichts mehr haben werden. Nicht so wie heute, wo die 99% ihre eigenen Demos mit iPads filmen.

  2. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: RoyDigerhund 18.05.14 - 13:16

    +1

  3. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: OdinX 18.05.14 - 13:44

    Ja, und Nein. Ein BGE wird irgendwann notwendig sein, aber es gibt natürlich viel mehr Optionen zur Finanzierung, als nur die von dir vorgestellte. Z.B. eine allgemeine BGE-Steuer, unabhängig davon ob man Maschinen nutzt oder nicht, z.B. abhängig vom Gewinn einer Firma.
    Ob Deutschland als Gewinner aus der Automatisierung hervorgehen wird, weiss ich auch nicht, genauso wie du es nicht weisst. Energie ist nicht alles, Technologie ist alles. Wenn Europa z.B. keine eigene IT aufbaut, dann werden sie sicher verlieren.
    Das BGE wird kommen, ob wir es noch sehen werden ist aber unklar.
    Ob aber bereits die Zeit dafür reif ist, ist immer noch Meinungssache, verurteile also keinen, wenn er noch dagegen ist.

  4. Maschinensteuer

    Autor: CraWler 18.05.14 - 13:52

    Das wird ein Problem, das mit der Maschinensteuer.

    Denn je mehr Produkte automatisierbar sind desto kostengünstiger sind sie. Beispiel: in den 80/90ern wurden von Siemens in Deutschland Heimcomputer mit hohen Lohnkosten zusammengebaut. D.h mit Lötkolben und Einsetzen von Chips mit Pinzette usw. Die Dinger haben dann auch 5 stellige DM Beträge gekostet.

    Heute wird Rapsberry PI oder OdroidX nahezu vollautomatisch von einer kleinen Hand voll leuten produziert. Die Produktkosten sind dann 30-60$ für einen KomplettPC mit Ubuntu drauf.

    Nen HeimPC für 10.000 DM, das wären dann pro Produkteinheit die verkauft wird 2000DM Mehrwertsteuer. Bei einem PI für 30$ nur noch 6$.

    Das Problem ist das sich Maschinensteuer, gerade wenn die Maschinerie international verteilt ist nur sinvoll mit einer Mehrwertsteuer eingetrieben kann. (so wie es ja Götz Werner für das BGE fordert). Problem ist nur das mit sinkendem menschlichen Arbeitsanteil die Profitrate sinkt, somit auch die Möglichkeit diesen Profit (pro Produkteinheit) zu versteuern.

    Übrigens, mit dem Phänomen hat sich auch schon der gute alte Karl Marx beschäftigt, gibt da auf Wikipedia ne gute Zusammenfassung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_des_tendenziellen_Falls_der_Profitrate

    D.h denke ich eher das man zur finanzierung des BGE bei den Finanzmärkten und Geldschöpfung ansetzen sollte (siehe meinen anderen Beitrag im Forum).

    ----------------------------
    Piratenpartei Wähler

  5. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: Admiral Ackbar 18.05.14 - 13:57

    Maschinensteuer und BGE zusammen geht nicht, da beißt sich die Katze in den Schwanz.

    Antrieb jeglichen Handels innerhalb der kapitalistischen Produktionsweise ist die Kapitalakkumulation, also das Streben aus Geld mehr Geld zu machen. Die dadurch befeuerte Automatisierung der Produktion führt zum Zurückdrängen der menschlichen Arbeitskraft aus dem Produktionsprozess. Da nur menschliche Arbeitskraft einen Mehrwert erzeugt – Maschinen können das nicht, da sie keinen neuen Wert erschaffen, sondern vorher geschaffenen Wert verteilen – sinkt die Profitrate tendenziell.

    Eine Maschinensteuer muss aber aus dem geschaffenem Mehrwert heraus bezahlt werden. Wenn nun aber die Mehrwertmasse abschmilzt, nimmt auch die für das BGE bestimmte Menge an Geld ab. Mit diesem Widerspruch sind wir ja bereits konfrontiert. Die weltweite Kreditexpansion ist Ausdruck der Tatsache, dass die Kapitalakkumulation nur noch möglich ist, wenn man auf zukünftige Profite – eben durch Kredite – vorgreift.

    So schön die Vorstellung vom BGE auch ist: sie ist innerhalb der kapitalistischen Logik nicht möglich. Und außerhalb dieser Logik stellt sich dann die Frage, warum man überhaupt das BGE braucht – man könnte das Geld auch gleich abschaffen (oder es durch CO2-Wertmarken ersetzen, um der Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken).

  6. Re: Maschinensteuer

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 14:02

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens, mit dem Phänomen hat sich auch schon der gute alte Karl Marx
    > beschäftigt, gibt da auf Wikipedia ne gute Zusammenfassung:
    > de.wikipedia.org


    Mal davon abgesehen, Marx' vorhersagen bezüglich der Profitrate nicht eingetreten sind,
    ist das Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate auch logisch schon längst widerlegt: [de.wikipedia.org]

  7. Re: Maschinensteuer

    Autor: Admiral Ackbar 18.05.14 - 14:07

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, Marx' vorhersagen bezüglich der Profitrate nicht
    > eingetreten sind,
    > ist das Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate auch logisch schon
    > längst widerlegt: de.wikipedia.org

    Das Okishio-Theorem widerspricht aber der Realität bzw. anders herum. Wie sonst lässt sich die weltweite Kreditexpansion erklären? Wenn die Profitrate nicht sinkt, sondern stattdessen sogar steigt, müssten die Unternehmen doch gar nicht auf Kredite angewiesen sein, um die nächste technologische Entwicklungsstufe zu finanzieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.14 14:07 durch Admiral Ackbar.

  8. Re: Maschinensteuer

    Autor: DrWatson 18.05.14 - 14:15

    Admiral Ackbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Okishio-Theorem widerspricht aber der Realität bzw. anders herum. Wie
    > sonst lässt sich die weltweite Kreditexpansion erklären?

    Kreditvergabe ist nur ein Allokationsmechanismus. Wenn es immer mehr Kapital gibt, werden auch immer mehr Kredite vergeben, das ist doch völlig natürlich.

    Anstatt die Menge zu betrachten solltest du lieber die Entwicklung der Zinsen an sich betrachten. Da hat sich in den letzten 200 Jahren wenig geändert.

    > Wenn die Profitrate nicht sinkt, sondern stattdessen sogar steigt, müssten die
    > Unternehmen doch gar nicht auf Kredite angewiesen sein, um die nächste
    > technologische Entwicklungsstufe zu finanzieren.

    Warum sollten sich Unternehmen ausschließlich über Eigenkapital finanzieren?
    Gerade, wenn die Profitrate höher ist, als der Zinssatz, macht es doch Sinn, die Rentabilität über Fremdkapital zu hebeln.

  9. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: rick.c 18.05.14 - 14:18

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und dann wird es schlagartig weitergehen: Lokführer werden überflüssig,
    > Seeleute werden überflüssig, Piloten werden überflüssig. Und die meisten
    > von uns werden das noch alles erleben.


    Es ist deutlichst(!) einfacher einen Zug automatisch fahren zu lassen als einen LKW.
    Mit der U-Bahn klappts ja schon länger:
    http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/n%C3%BCrnberg/nurnberger-u-bahn-fahrt-seit-funf-jahren-fahrerlos-1.2971462?rssPage=TsO8cm5iZXJnZXIgWmVpdHVuZyA%3D

    Das sind ja sehr gut definierte Strecken ohne schwierige Hindernisse und die Position der U-Bahn ist jederzeit exakt bekannt. Muss auch nicht einparken oder zurücksetzten (auf dem Gleis rückwärtsfahren ist einfach - mit Sattelschlepper rückwärts eine Kurve fahren eher nicht ;-) ) oder sowas...
    Also das wird wenn dann als aller erstes passieren - ist in den nächsten 10 Jahren sogar realistisch das die Lokführer ersetzt werden.

    Flugzeuge? Ja ist einfacher als LKWs. Gibt ja heute schon den Autopiloten.
    Wird aber kaum jemand mit fliegen wollen (ich auch nicht!) wenn da gar kein Mensch mehr am Steuer sitzt, geht daher nur mit Frachtmaschienen (bzw. Militär) und selbst da ist es eigentlich zu gefährlich - wer ist Schuld wenn so ein Teil mitten in der Stadt abschmiert weils verrückt spielt?
    Schiffe? Ja schön dann war wenigstens der Computer schuld wenn der Mega Tanker ins Naturschutzgebiet rauscht...


    LKW in 10 Jahren alle automatisiert? Nö,eher nicht, das dauert noch etwas länger (ist schwieriger automatisiert zu steuern als ein Flugzeug).
    Es ist eine bedeutend schwierigere Umgebung...
    Hier besteht auch das Problem mit der Sicherheit und Schuldfrage...



    >
    > Gleichzeitig wird Deutschland einen unfassbaren Boom erleben, weil wir die
    > erste Industrienation sein werden, die ihren Energiebedarf aus
    > regenerativen Quellen nutzt. Energie wird dann im Vergleich kaum noch etwas
    > kosten und wir könnten die Hightech-Werkbank der Welt werden, unfassbar
    > viel exportieren.

    Regenerative Energien sind aber leider nicht kostenlos.
    Windräder und Solarzellen müssen erstmal produziert werden - mit Rohstoffen aus dem Ausland - und das kostet viel viel Geld und dauert lange bis sich das für den Betreiber amortisiert hat. Und die Teile halten keineswegs ewig...



    >
    > Die Arbeit für Menschen wird uns aber ausgehen. Wir brauchen daher dringend
    > - besser heute als morgen - eine Maschinensteuer, welche ein
    > bedingungsloses Grundeinkommen finanziert.


    Die müsste man Weltweit einführen, sonst hätte man einen großen Standortnachteil.
    Wenn nur ein größeres Land nicht mitmacht, kanns nicht funktionieren weil dann alle dahin wandern (und dann gibts hierzulande gar keine Einnahmen mehr).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.14 14:27 durch rick.c.

  10. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: Juge 18.05.14 - 15:57

    rick.c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist deutlichst(!) einfacher einen Zug automatisch fahren zu lassen als
    > einen LKW.

    Aber viel teurer. Ich gehe davon aus, dass die Automatisierung von Straßenfahrzeugen in einer ungeahnten GEschwindigkeit ablaufen wird, erst danach kommt die Bahn.

    > Also das wird wenn dann als aller erstes passieren - ist in den nächsten 10
    > Jahren sogar realistisch das die Lokführer ersetzt werden.

    Wie gesagt: Ich glaube nicht, dass das kostentechnisch in der Geschwindigkeit passieren wird.

    > Flugzeuge? Ja ist einfacher als LKWs. Gibt ja heute schon den Autopiloten.
    >
    > Wird aber kaum jemand mit fliegen wollen (ich auch nicht!) wenn da gar kein
    > Mensch mehr am Steuer sitzt, geht daher nur mit Frachtmaschienen (bzw.
    > Militär) und selbst da ist es eigentlich zu gefährlich - wer ist Schuld
    > wenn so ein Teil mitten in der Stadt abschmiert weils verrückt spielt?
    > Schiffe? Ja schön dann war wenigstens der Computer schuld wenn der Mega
    > Tanker ins Naturschutzgebiet rauscht...

    Wie wir das "finden" ist egal, es wird kommen, mit gewaltigen Folgen.

    > LKW in 10 Jahren alle automatisiert? Nö,eher nicht, das dauert noch etwas
    > länger (ist schwieriger automatisiert zu steuern als ein Flugzeug).
    > Es ist eine bedeutend schwierigere Umgebung...
    > Hier besteht auch das Problem mit der Sicherheit und Schuldfrage...

    Schwierig oder einfach ist nicht die Frage. Die Frage ist teuer oder billig, gesellschaftlich getragen oder nicht ...

    > Regenerative Energien sind aber leider nicht kostenlos.
    > Windräder und Solarzellen müssen erstmal produziert werden - mit Rohstoffen
    > aus dem Ausland - und das kostet viel viel Geld und dauert lange bis sich
    > das für den Betreiber amortisiert hat. Und die Teile halten keineswegs
    > ewig...

    Der Energieträge ist kostenlos und das wird uns den Vorteil bringen.

    > Die müsste man Weltweit einführen, sonst hätte man einen großen
    > Standortnachteil.
    > Wenn nur ein größeres Land nicht mitmacht, kanns nicht funktionieren weil
    > dann alle dahin wandern (und dann gibts hierzulande gar keine Einnahmen
    > mehr).

    Die Welt wird niemals einen Konsens in dieser Frage finden. Welche Gesellschaft soll eigentlich von irgendwas profitieren, wenn kaum noch Arbeit für sie gibt? Es muss zwingend ein Alternativmodell kommen. Die Umwälzungen werden von uns allen massiv unterschätzt.

  11. Re: Umfangreicher und schneller als erwartet

    Autor: Abakus 18.05.14 - 20:41

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichzeitig wird Deutschland einen unfassbaren Boom erleben, weil wir die
    > erste Industrienation sein werden, die ihren Energiebedarf aus
    > regenerativen Quellen nutzt. Energie wird dann im Vergleich kaum noch etwas
    > kosten und wir könnten die Hightech-Werkbank der Welt werden, unfassbar
    > viel exportieren.

    Ganz im Gegenteil, erneuerbare Energie ist sehr teuer. Dass die primäre Energiequelle (Sonneneinstrahlung) und ihre sekundären, wie Wind- und Wasserkraft kostenlos sind, spielt dabei kaum eine tragende Rolle.
    Wäre es nämlich so, dass sich damit konkurrenzfähig Strom produzieren ließe, hätten diesen Sektor bereits längst private Investoren beackert, ohne hirnrissig planwirtschaftliche Aktionen wie das EEG.
    Nichtsdestotrotz wird meiner Ansicht nach die Suche nach alternativen Energiequellen ein großes Thema in diesem Jahrhundert sein, bzw. noch werden, allerdings vorallem in wirtschaftlich sinnvollen Richtungen wie solaren Großkraftwerken in äquatornahen Regionen, die dort Wasserstoff bzw. Methansynthese betreiben, oder Salzwasseralgen, welche direkt Öl erzeugen, oder zu Bioöl gepresst werden können, usw. Und gegen Ende des Jahrhunderts wird die ein oder andere Technologie den break even zu konventionellen Quellen erreichen, und damit beginnt dann tatsächlich ein neues Zeitalter.
    Allerdings: Für Deutschland sind die Karten in dieser Zukunft nicht so gut, weil wir standortbedingt vergleichsweise wenig Sonneneinstrahlung haben. Es wird daher zu einer Renaissance der thermonuklearen Energiegewinnung kommen, u.U. im neuen Gewand der Fusionsreaktoren, wer weiß.
    Deutschland wird aber immer Energieimporteur bleiben, diesen Standortnachteil haben wir, dementsprechend stark sind wir auch von einer friedlichen, miteinander handelnden Welt und starken Allianzen abhängig.

  12. Flugverkehr ohne (menschliche) Piloten

    Autor: BasAn 19.05.14 - 14:04

    > Flugzeuge? Ja ist einfacher als LKWs. Gibt ja heute schon den Autopiloten.
    > Wird aber kaum jemand mit fliegen wollen (ich auch nicht!) wenn da gar kein Mensch mehr am Steuer sitzt

    Abwarten, spätestens wenn Menschen immer öfter in Taxis ohne Taxifahrer einsteigen wird sich das geben.

    Und gerade im Flugverkehr wo alles haarklein geregelt und vorgeschrieben ist kann ein Computer-Pilot rein vom technischen leichter eingesetzt werden wie ein Computer-Lkw-Fahrer.

  13. Re: Maschinensteuer

    Autor: tingelchen 19.05.14 - 15:21

    > Das Problem ist das sich Maschinensteuer, gerade wenn die Maschinerie international
    > verteilt ist nur sinvoll mit einer Mehrwertsteuer eingetrieben kann.
    >
    Wir haben bereits eine MwSt. Und nein. Trotz dessen das sie völlig überzogene 19% beträgt, reicht das hinten und vorne nicht für ein BGE.

  14. Re: Maschinensteuer

    Autor: theonlyone 19.05.14 - 17:37

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Problem ist das sich Maschinensteuer, gerade wenn die Maschinerie
    > international
    > > verteilt ist nur sinvoll mit einer Mehrwertsteuer eingetrieben kann.
    > >
    > Wir haben bereits eine MwSt. Und nein. Trotz dessen das sie völlig
    > überzogene 19% beträgt, reicht das hinten und vorne nicht für ein BGE.

    Meine Idee wäre einfach die Gehälter zu koppeln.

    Ein Normaler Fabrik Arbeiter verdient 2000¤ (freie Zahl) , sein Schichtleiter hat etwas mehr arbeit und verdient damit +20% mehr, hiervon der Fabrik leiter, verdient wieder 20% mehr. Der Landes Chef nochmal 20% mehr. Der Vorstand des ganzen Unternehmen nochmal 20%.

    Demnach, 2000 * 1,2 * 1,2 * 1,2 * 1,2 = 4147,2¤ würde so ein "Vorstand" verdienen.

    Klingt wenig nicht ? Aber jetzt erklär mal dem normalen menschen das der Vorstand tatsächlich das DOPPELTE leistet wie der Fabrik Arbeiter, tut er eben nicht.

    Will der Vorstand also mehr Geld, sagen wir 10.000¤ pro Monat, dann muss das durch die ganze Kette nach unten genauso weitergegeben werden, immer schön mit 20%.

    Und schwups, verdient jeder Fabrik Arbeiter 4096¤ , die exorbitanten Gehälter kapseln sich von selbst, da die Vorstände keine Traumgehälter nach belieben bekommen für die die Arbeiter dann bluten dürfen.

    Das ganze kopplungssystem würde sich entsprechend arbeitsstunden richten und legt letztlich grenzen fest.

    Du kannst natürlich den Arbeitern "mehr" bezahlen, aber 20% wäre die fixe Grenze des gehaltunterschieds.

    Dazu kommt, die Gehälter pauschal IMMER öffentlich einsehbar, jeder weiß was der andere verdient, automatisch regeln sich jede diskriminierung und automatisch gibt es defakto keinen Steuerbetrug mehr (den jeder sieht ja was du verdienst, wo kommen die extra "millionen" also bitte her ?).


    So einfach wäre das schon.

    Problematik ?

    Die gehaltsunterschiede in den verschiedenen Ländern sind so astronomisch hoch, das würde bedeuten das wir eine Lohnkopplung mit dem Inder haben der vielleicht 30 Euro pro MONAT verdient.

    Nicht desto trotz, ergebnis des ganzen wäre eine Lohnanpassung erstmal in Deutschland und dann eben schrittweiße in andere Länder.

    Ganz nach dem Motto:

    "Gleiche Arbeit, gleiches Geld"

    Egal wo und von wem, Arbeit ist Arbeit, Mann Frau, Inder oder Deutscher.


    Wenn die Gehälter zwischen 1000 und 100.000 Euro im Monat skalieren, wie soll das den JEMALS gerecht werden ? Eben, nie ...

  15. Re: Maschinensteuer

    Autor: DrWatson 19.05.14 - 22:39

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt wenig nicht ? Aber jetzt erklär mal dem normalen menschen das der
    > Vorstand tatsächlich das DOPPELTE leistet wie der Fabrik Arbeiter, tut er
    > eben nicht.

    Die Leistung misst sich eben nicht in Arbeitsstunden oder Schweißtropfen oder irgendeiner physikalischen Einheit, genausowenig, wie sich der Preis eines Smartphones in Gramm messen lässt.

    Der Preis für etwas ergibt sich aus seiner Knappheit und wenn ein Unternehmer entscheidet, dass ein Manager in seinem Unternehmen gewisse Bedingungen erfüllen muss, die nur eine Handvoll Menschen erfüllen, dann kann jemand, der diese Bedingungen erfüllt eben auch sehr viel dafür verlangen.


    > Will der Vorstand also mehr Geld, sagen wir 10.000¤ pro Monat, dann muss
    > das durch die ganze Kette nach unten genauso weitergegeben werden, immer
    > schön mit 20%.

    Warum rechnest du mit 20% und nicht 1% oder 100%?


    > Problematik ?

    Nun die Problematik, wäre dass es einerseits so gut wie keine Anreize gäbe, an seinen eigenen Qualifikationen zu arbeiten bzw sich anzustrengen und andererseits würden diejenigen, die erwarten können im Ausland mehr zu verdienen einfach verschwinden (Brain Drain).

    Die einzige Methode das wiederum zu verhindern wären dann Selbstschussanlagen und Minenfelder an den Landesgrenzen und am besten noch die Kommunikation nach außen verbieten. D.h. kein Internet, kein Fernsehen, kein Radio, keine Reisefreiheit.

    Möchtest du so eine Gesellschaft haben? Sind das drastische Maßnahmen?

    Die Vertragsfreiheit ist auch eine Art der Freiheit, und wenn du anfängst, den Menschen ihre Freiheit wegzunehmen, werden zumindest einige versuchen abzuhauen.

  16. Re: Maschinensteuer

    Autor: tingelchen 19.05.14 - 23:07

    Öhm... BGE == Bedingungsloses Grundeinkommen

    Du beschreibst aber eine Kopplung von Gehältern. Das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Zumal die Idee gleich mal ins Wasser fällt, wenn man denn den Schwarzsehern glauben schenkt und die Arbeitslosenzahl auf nahezu 100% ansteigen wird.
    Folglich bekommt fast niemand mehr ein Gehalt ;) Daher kommen die Leute ja immer auf die glorreiche Idee eines BGE. Nur wie sich dieses Finanzieren soll, sagt niemand, weiß niemand. Wirtschaftlich sind es eigentlich auch gar nicht die Gehälter von Managern die ein Problem darstellen. Sondern eher die Problematik des Wirtschaftssystem selbst und dessen Mechanismus der Geldverteilung. Alleine eine Währung die auf physikalischen Regeln beruht ins Abstrakte zu überführen kann nur in die Hose gehen.
    Aber das ist ein anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. Zahoransky AG, Todtnau
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 16,99€
  3. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de