1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: ISDN an der Fritzbox 7590…

Aber der analoge Anschluss bleibt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: GeXX 25.03.22 - 15:13

    Verstehe ich nicht.

    Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann stattdessen wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?

    Ok, es wird weitestgehen eh das Smartphone genutzt. Zudem telefoniere ich nur noch über den ISDN-Anschluss, wenn meine Oma anruft. Und da kann ich ja auch am Smartphone über die App drangehen

    Meine Frage ist eher, ob ich noch die Funktionalitäten in Bezug auf Smarthome nutzen kann.
    Also bspw. der Erfassung der Rufnummern, die einen anrufen.

  2. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: postemi 25.03.22 - 15:16

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  3. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: forenuser 25.03.22 - 15:39

    Es dürften sehr viel mehr Festnetzanalogtelefone im Umlauf und Verkauf sein als ISDN-Telefone bzw. ISDN-TK-Anlagen, von daher ist das Beibehalten von des analogen TAE-Anschlusses sinnvoll.

    Überhaupt ist ISDN im Privarkundenbereich doch überhaupt nur eingeflossen, weil die DTAG DSL anfänglich nur mit ISDN anbot.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: postemi 25.03.22 - 15:42

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.22 15:42 durch psyemi.

  5. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: tertius 25.03.22 - 15:55

    GeXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann stattdessen
    > wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?

    Nein, nichts verkabeltes mehr. Die besseren Fritzboxen haben doch alle eine integrierte DECT Mobilfunkbasis. Du kannst jedes beliebige DECT Mobilteil dort direkt einmelden, auch solche die ursprünglich mit eigener Basis gekommen sind, und über die Fritzbox schnurlos telefonieren. Die dort integrierte Anlage ist sehr akzeptabel was die Features angeht.

    Auch neuere Mobilteile, die über WLAN statt über DECT angebunden werden, werden von den neueren Fritzboxen unterstützt. Kabel brauchst du im Prinzip nicht mehr.

  6. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: budweiser 25.03.22 - 16:12

    > Wegwerfen und dann stattdessen wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?
    Wegwerfen und die Fritz-App benutzen, die funktioniert einwandfrei und integriert sich perfekt.

    Btw: Warum hat man verrottete analoge Telefone im Keller?

  7. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 16:31

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeXX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Verstehe ich nicht.
    > >
    > > Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann
    > stattdessen
    > > wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?
    > >
    > > Ok, es wird weitestgehen eh das Smartphone genutzt. Zudem telefoniere
    > ich
    > > nur noch über den ISDN-Anschluss, wenn meine Oma anruft. Und da kann ich
    > ja
    > > auch am Smartphone über die App drangehen
    > >
    > > Meine Frage ist eher, ob ich noch die Funktionalitäten in Bezug auf
    > > Smarthome nutzen kann.
    > > Also bspw. der Erfassung der Rufnummern, die einen anrufen.
    >
    > Der größte Vorteil von ISDN die Anzeige der Rufnummer gibt es doch auch
    > schon lange auf Analogen Telefonen und der andere Vorteil 2 Leitungen
    > gleichzeitig gibt es auch über den Voip zu Analog.
    > Das einzige was noch für ISDN sprechen würde wäre die etwas bessere
    > Sprachqualität.

    Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und eins für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten. Dafür kannste den halbgaren neuen Fritzbox-Kram dann nicht mehr verwenden.

  8. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 16:35

    tertius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeXX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann
    > stattdessen
    > > wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?
    >
    > Nein, nichts verkabeltes mehr. Die besseren Fritzboxen haben doch alle eine
    > integrierte DECT Mobilfunkbasis. Du kannst jedes beliebige DECT Mobilteil
    > dort direkt einmelden, auch solche die ursprünglich mit eigener Basis
    > gekommen sind, und über die Fritzbox schnurlos telefonieren. Die dort
    > integrierte Anlage ist sehr akzeptabel was die Features angeht.
    >
    > Auch neuere Mobilteile, die über WLAN statt über DECT angebunden werden,
    > werden von den neueren Fritzboxen unterstützt. Kabel brauchst du im Prinzip
    > nicht mehr.
    Kabel brauchst du im Prinzip schon seit den 90er Jahren nicht mehr - seit der Erfindung des Schnurlos-Telefons.

  9. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 16:38

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es dürften sehr viel mehr Festnetzanalogtelefone im Umlauf und Verkauf sein
    > als ISDN-Telefone bzw. ISDN-TK-Anlagen, von daher ist das Beibehalten von
    > des analogen TAE-Anschlusses sinnvoll.
    >
    > Überhaupt ist ISDN im Privarkundenbereich doch überhaupt nur eingeflossen,
    > weil die DTAG DSL anfänglich nur mit ISDN anbot.

    Es dürften auch viel mehr WLAN-fähige Geräte als solche die nur LAN-Anschluss haben im Umlauf sein - also weg mit den ganzen LAN-Anschlüssen.

  10. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Oktavian 25.03.22 - 16:43

    > Verstehe ich nicht.

    Dann solltest Du Dich einfach mal umsehen bei Freunden, Bekannten, Verwandten, was die so an Endgeräten haben (wenn sie überhaupt Festnetz-Telefonie haben). Mit großem großem Abstand dürften da DECT-Handsets führen. Dann analoges Festgeräte.

    Mit viel Glück findest Du unter den ganzen Personen noch eine weitere, die ISDN-Geräte hat.

    Selbst zu Hochzeiten von ISDN war es im Privatkundensegment (und darauf zielt AVM) exotisch. Und wenn, dann hing am ISDN-Anschluss in der Regel eine kleine Auerswald oder ein AB-Wandler. Ja, ich hatte auch mal solche Geräte, Schnurlos wie auch ein Festnetz-Telefon. Aber das ist 10 bis 20 Jahre her...

    > Ok, es wird weitestgehen eh das Smartphone genutzt. Zudem telefoniere ich
    > nur noch über den ISDN-Anschluss, wenn meine Oma anruft. Und da kann ich ja
    > auch am Smartphone über die App drangehen

    Siehst Du, so schnell lösen sich Probleme auf. Fast niemand nutzt den internen S0-Bus, und die paar können auch was anderes nutzen. Neue S0-Geräte kann man eh nicht mehr kaufen, schon lange nicht mehr.

    > Also bspw. der Erfassung der Rufnummern, die einen anrufen.

    Natürlich wird die auch an analoge Endgeräte übertragen. Das funktioniert seit etwa 20 Jahren.

  11. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: forenuser 25.03.22 - 16:44

    Das ist aus praktischen Gründen gar nicht vergleichbar.

    ISDN- oder Analoganschluss: Die Verbindungsqualität, und damit Nutzbarkeit des Dienstes, dürfte identisch und ausreichend sein.

    LAN oder WLAN: Mit Blick auf die Verbindungsqualität ist WLAN eher im Nachteil.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Oktavian 25.03.22 - 16:45

    > Btw: Warum hat man verrottete analoge Telefone im Keller?

    Sind wir nicht alle Jäger und Sammler. Meine Frau macht sich auch immer lustig über meine Kabel-Sammlung. Aber wehe es ist Samstag Abend und sie braucht doch "mal eben" was aus der Grabbelkiste.

  13. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: postemi 25.03.22 - 16:46

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  14. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Oktavian 25.03.22 - 16:47

    > Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und eins
    > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten. Dafür
    > kannste den halbgaren neuen Fritzbox-Kram dann nicht mehr verwenden.

    Ja, richtig. Und?

    Dann ist das halt nicht Dein Produkt. Wenn es nicht zu Deinem Use-Case passt, solltest Du es nicht kaufen. Es gibt andere Anbieter, die so etwas haben.

    AVM zielt auf einen Massenmarkt. Wenn ein Feature nur von 1% genutzt wird aber Kosten verursacht, fliegt es halt raus. Es gibt Spezialanbieter, die diese Nischen abdecken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.22 16:49 durch Oktavian.

  15. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: wasdeeh 25.03.22 - 16:50

    >Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und eins für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten.

    Und das ganze durchgehend kabelgebunden? Doch, das ist mittlerweile *verdammt* selten.

  16. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: Grimreaper 25.03.22 - 16:54

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aus praktischen Gründen gar nicht vergleichbar.
    Alles ist vergleichbar - eingeschränkt ist nur die dafür notwendige Vorstellungskraft.

    > ISDN- oder Analoganschluss: Die Verbindungsqualität, und damit Nutzbarkeit
    > des Dienstes, dürfte identisch und ausreichend sein.
    > LAN oder WLAN: Mit Blick auf die Verbindungsqualität ist WLAN eher im
    > Nachteil.
    Was die Verbindungsqualität angeht ist analog-Telefonie gegenüber isdn (digital) auch im Nachteil. Nutzbarkeit des Dienstes dürfte bei WLAN gegenüber LAN ensprechend ebenso identiisch und ausreichend sein. Teils sind die möglichen WLAN Peak-Datenraten gegenüber LAN sogar noch besser. Also: weg mit LAN für alle Durchschnittsanwender (die AVL Zielgruppe).
    Wenn ab mit den alten Zöpfen, dann konsequent und das archaischste zu erst: sprich analoge Telefonanschlüsse und die alte LAN-Port-/Ethernet-Technik.

  17. 3 Telefone - 1 TAE?

    Autor: treysis 25.03.22 - 17:44

    Grimreaper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > psyemi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GeXX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Verstehe ich nicht.
    > > >
    > > > Was mache ich dann mit meinem ISDN-Telefon? Wegwerfen und dann
    > > stattdessen
    > > > wieder mein verrottetes analoge Telefon aus dem Keller holen?
    > > >
    > > > Ok, es wird weitestgehen eh das Smartphone genutzt. Zudem telefoniere
    > > ich
    > > > nur noch über den ISDN-Anschluss, wenn meine Oma anruft. Und da kann
    > ich
    > > ja
    > > > auch am Smartphone über die App drangehen
    > > >
    > > > Meine Frage ist eher, ob ich noch die Funktionalitäten in Bezug auf
    > > > Smarthome nutzen kann.
    > > > Also bspw. der Erfassung der Rufnummern, die einen anrufen.
    > >
    > > Der größte Vorteil von ISDN die Anzeige der Rufnummer gibt es doch auch
    > > schon lange auf Analogen Telefonen und der andere Vorteil 2 Leitungen
    > > gleichzeitig gibt es auch über den Voip zu Analog.
    > > Das einzige was noch für ISDN sprechen würde wäre die etwas bessere
    > > Sprachqualität.
    >
    > Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und eins
    > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten. Dafür
    > kannste den halbgaren neuen Fritzbox-Kram dann nicht mehr verwenden.

    Und wie schließt du diese 3 Telefone an den einzelnen TAE-Port an?

  18. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: robocp 25.03.22 - 17:47

    wasdeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und eins
    > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten.
    >
    > Und das ganze durchgehend kabelgebunden? Doch, das ist mittlerweile
    > *verdammt* selten.

    Eigentlich haben die letzten 2 Jahre gezeigt das es nur verkabelt sinvoll geht.
    Von daher hatte ich vor unser neues Eigenheim mit Professionellen ISDN Festnetztelefonen die ein Headsetanschluß und eine Mute taste(also ich höre aber keiner mich nicht wie bei gigaset wartemusik) haben auszustatten da diese Kategorie im Analogen fast nicht mehr existend ist. Wenn man an eine AVM Cabel box/Glasfaser Box ein IP-Systemtelefon das diese Funktionen bietet anschließen kann ohne eine 2. Telefonanlage zu brauchen -OK
    Ansonsten weß ich nicht. Dect kommt mir gar nicht erst ins Haus das ist einfach Schrott und funktioniert ja auch nicht vom Keller ins 1.OG.

  19. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: treysis 25.03.22 - 17:54

    robocp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasdeeh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Was ist, wenn du drei analoge Telefone im Haus hast, ggf. mit separaten
    > > Rufnummern? Beispielsweise eins für Homeoffice, eins für Familie und
    > eins
    > > für die Frau oder Kind... solls ja geben - und gar nicht so selten.
    > >
    > > Und das ganze durchgehend kabelgebunden? Doch, das ist mittlerweile
    > > *verdammt* selten.
    >
    > Eigentlich haben die letzten 2 Jahre gezeigt das es nur verkabelt sinvoll
    > geht.

    Warum das?

    > Von daher hatte ich vor unser neues Eigenheim mit Professionellen ISDN
    > Festnetztelefonen die ein Headsetanschluß und eine Mute taste(also ich höre
    > aber keiner mich nicht wie bei gigaset wartemusik) haben auszustatten da
    > diese Kategorie im Analogen fast nicht mehr existend ist.

    Ja, ist praktisch, wenn man im seriösen Gespräch mal laut Pupsen muss.

    > Wenn man an eine
    > AVM Cabel box/Glasfaser Box ein IP-Systemtelefon das diese Funktionen
    > bietet anschließen kann ohne eine 2. Telefonanlage zu brauchen -OK

    Ja, warum sollte das nicht gehen? Der VoIP-Markt bietet genug Modelle auch mit Kabel, die nur einen Netzwerkanschluss benötigen. Ob du dann den internen VoIP-Server der Fritte nutzt, oder dich gleich zu deinem Telefonieprovider verbindest, ist dir überlassen.

    > Ansonsten weß ich nicht. Dect kommt mir gar nicht erst ins Haus das ist
    > einfach Schrott und funktioniert ja auch nicht vom Keller ins 1.OG.

    Häh? Brauchst halt nen Repeater. Wieso sollte DECT nicht funktionieren? Läuft beim Chaos Communication Congress seit min. 15 Jahren ziemlich erfolgreich. Sogar in der Straßenbahn am Messegelände.

  20. Re: Aber der analoge Anschluss bleibt?

    Autor: JohnD 25.03.22 - 18:10

    Wer nutzt denn noch Festnetz?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Wichmann GmbH, Lotte
  2. Resident Engineer (m/w/d) Automotive für Audio-Verstärker
    ASK Industries GmbH, Stuttgart
  3. Biomedizinische*r KI-Wissenschaftler*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Informatiker (w/m/d) mit Bachelor oder Fachhochschul-Diplom im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.649€ (günstig wie nie)
  2. 259€ (UVP 349€)
  3. (u. a. MSI RTX 3080 für 864,99€, Gainward RTX 3060 für 377,99€, PNY RTX 3060 Ti Gaming für...
  4. (u. a. MSI RTX 3060 für 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165 Hz für 369€, Patriot DDR5-4800 16GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
      Kosmologie
      Im Weltraum hört dich niemand knallen

      Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.

    2. Raumfahrt: Nasa verliert Kontakt zu Mondsonde Capstone
      Raumfahrt
      Nasa verliert Kontakt zu Mondsonde Capstone

      Die bisher kleinste Mondsonde hat ein Kommunikationsproblem. Nach 11 Stunden ging der Kontakt verloren.

    3. Fußball: Fifa verwendet KI für Abseitsbestimmung bei WM
      Fußball
      Fifa verwendet KI für Abseitsbestimmung bei WM

      Bei der Fußball-WM 2022 in Katar werden Abseitsstellungen mit einem Hightech-Ball und KI überprüft - das soll schneller gehen und verständlicher sein.


    1. 12:00

    2. 11:47

    3. 11:35

    4. 11:22

    5. 11:07

    6. 10:52

    7. 10:42

    8. 10:27