1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich…

Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 17.02.21 - 09:38

    Ich halte das mit der 2,5 Gbps Buchse für Augenwischerei. Schlussendlich bringt die nur was, wenn man am Kabelanschluss tatsächlich mehr als 1 Gbps bekommt. Gibts das in Deutschland? Ist das angekündigt?

    Ich denke 2,5 GBps und auch 5 und 10 Gbps werden sich in den nächsten Jahren als Standart für lokale Netzwerke etablieren. Intel verbaut ja neuerdings endlich auch solche NICs als onboard Adapter. Seit einiger Zeit gibt es auch (endlich) bezahlbare Switches mit 2,5 Gbps. Aber was soll ein Router der EINE solche Buchse hat? Wenn ich z.B. von meinem PC aufs NAS schiebe benötige ich mindestens ZWEI solche Ausgänge! Oder ich muss mir halt zusätzlich doch noch einen Switch für nen Hunni kaufen. Sorry AVM, für mich hört sich das an wie "Hauptsache 2,5 Gbps auf die Packung schreiben, dass der Nutzer davon im Grunde nichts hat ist egal")

  2. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: FunnyGuy 17.02.21 - 10:03

    Wenn mehrere (W-)LAN Teilnehmer mit jeweils 1Gbit aufs NAS zugreifen wollen?

  3. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 17.02.21 - 10:43

    Es gibt auch NAS mit 2,5 Gbit Anschlüssen...

  4. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: px 17.02.21 - 11:37

    Jo, geht um NAS. NAS mit 2,5G an die Fritz, beliebig viele Endgeräte mit je 1G dahinter.

    Man könnte jetzt eher darüber streiten, welche NAS diese Bandbreite generell auslasten könnte :D

  5. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: theFiend 17.02.21 - 11:50

    Den zentralen Switch im Haus ordentlich versorgen...

  6. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 17.02.21 - 12:15

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte jetzt eher darüber streiten, welche NAS diese Bandbreite
    > generell auslasten könnte :D

    Jedes. Bei 1 Gbps ist bei etwas über 100 MB/s Schluss. Jede Festplatte und demnach auch jedes NAS (mit 2.5, 5 oder 10 Gbps Anschluss) sind schneller. Die meisten modernen Festplatten sind deutlich näher an 200 MB/s als an 100. Wenn da womöglich SSDs im NAS sind oder ein schnelles Festplatten RAID auch gerne noch deutlich mehr als 200 MB/s.



    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den zentralen Switch im Haus ordentlich versorgen...

    Bei vielen "Normalanwendern" ist die Fritzbox der zentrale Switch im Haus.


    Ich bleibe dabei, dass mindestens zwei schnelle Ports Pflicht wären, einer fürs NAS, einer für einen Client oder eben einen Switch. Naja, ich bin ganz froh, dass ich die letzte Fritzbox schon 2012 entsorgt habe. Aber für viele von den bereits genannten "Normalusern" ist Fritz eben noch immer der Goldstandard, die zahlen jetzt für einen 2,5er Port drauf, obwohl er so für sich alleine praktisch keinen Mehrwert bietet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.21 12:18 durch ebivan.

  7. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: Riemen 17.02.21 - 12:34

    ebivan schrieb:

    > Bei vielen "Normalanwendern" ist die Fritzbox der zentrale Switch im Haus.

    Wie viele von diesen "Normalanwendern" haben denn ein NAS? und wie viele davon eines mit mehr als 1 GBit Anbindung?
    Dazu kommt: Bis es einen so schnellen Internet-Vertrag gibt, werden sicher noch 1-2 neue Router-Generationen rauskommen. Die haben dann vielleicht auch mehr schnelle ports.


    Auch hat ja nicht jeder ne kleine Mietwohnung, mit 3 Zimmern und 5 Geräten dran.

    Ich habe z.B. in jedem Raum 2 CAT7-Kabel, die alle zum zentralen Switch im Schaltschrank im Kellerlaufen. Daneben hängt die Fritz-Box. Derzeit kann der Switch nur 1GBit, aber wenn ich mehr brauche, ist der in 10 Min ausgetauscht. Dann könnte die FritzBox auch das Internet mit mehr als 1Gbit anbinden, falls ich mal einen solchen Vertrag bräuchte. Derzeit reichen mir 200MBit noch locker aus.
    Mehr als einen schnellen Port an der FritzBox brauche ich dafür aber nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.21 12:37 durch Riemen.

  8. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 17.02.21 - 12:46

    Riemen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt: Bis es einen so schnellen Internet-Vertrag gibt, werden sicher
    > noch 1-2 neue Router-Generationen rauskommen. Die haben dann vielleicht
    > auch mehr schnelle ports.
    Genau, also ist der einzelne 2,5 Port vollkommen überflüssig!


    Aber erklär mir doch mal, welchen praktischen Nutzen der Port bringen könnte. Mir fällt wirklich nichts ein außer "2,5" auf die Packung zu schreiben. Entweder keinen 2,5 Port und ein paar Euro mehr Gewinn für AVM oder mehr als einen 2,5 Port und einen echten Nutzen für den User...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.21 12:52 durch ebivan.

  9. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: Hans_Bethe 17.02.21 - 13:40

    Bei meinem Setup steht die 6660 in der Nähe meines PCs, welcher am 2.5 Gb LAN Port hängt. Diverse andere Geräte (Drucker, PowerLan, NAS) an dem 1 Gb LAN Ports. Ich kann somit die volle Speed des 1 Gb CableMax nutzen.

    Ich stimme zu, dass das wohl mehr dem Marketing geschuldet ist.

  10. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 17.02.21 - 13:43

    Genau, könntest du aber auch, wenn der PC an einem der 1Gbit Ports hängen würde.

  11. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: px 17.02.21 - 13:44

    Gut, wer hat schon SSD-NAS privat im Einsatz? Ist eben für die Zukunft gerüstet, formulieren wir es mal so. Ich vermute mal, 4 oder 5 2,5G-Ports hätten die nötige Switching-Kapazität in der Fritz auch dermaßen erhöht, dass es preislich keinen Sinn mehr gemacht hätte. Sind ja so schon kein Schnäppchen...

    Riemen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anbinden, falls ich mal einen solchen Vertrag bräuchte. Derzeit reichen mir
    > 200MBit noch locker aus.

    Da frage ich mich immer, als Ex-200 Mbit-Kabelkunde, warum man nicht zum selben (!) Preis auf 1000 Mbit geht? Ich brauchte auch nicht einfach das 5-fache an Bandbreite, aber de facto geschenkt? :D

  12. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 17.02.21 - 14:54

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, wer hat schon SSD-NAS privat im Einsatz? Ist eben für die Zukunft
    > gerüstet, formulieren wir es mal so. Ich vermute mal, 4 oder 5 2,5G-Ports
    > hätten die nötige Switching-Kapazität in der Fritz auch dermaßen erhöht,
    > dass es preislich keinen Sinn mehr gemacht hätte. Sind ja so schon kein
    > Schnäppchen...
    Naja, ich sage ja, es muss nicht SSD sein, auch mit normalen Festplatten, die heute lesend an die 200 MB/s heranreichen, bedeutet 2,5 Gbps schon eine enorme Durchsatzsteigerung (~+80%).
    Genau das sage ich ja, KEIN 2,5 Gbps oder mehr als einer wären sinnvoll, aber EINER ist halt Unsinn.
    Genau weil Fritzboxen eben kein Schnäppchen sind, sollten solche Features eben sinnvoll sein und nicht reines Marketing.

  13. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: px 17.02.21 - 15:36

    Ich spekuliere mal, es ist eine Vorbereitung auf's Marketing, sobald 1,5 oder 2G verfügbar sind und man sich eine entsprechende Netzwerkkarte gönnt und somit diese Mehrleistung mit dieser Fritz auch nutzen kann, und sei es eben an exakt einem Gerät :D Ohne diesen Port würde man die Bandbreite dann nur mit mehreren Clients auslasten können, was natürlich weniger cool für den nächsten Speedtest wäre.

  14. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 17.02.21 - 20:41

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, wer hat schon SSD-NAS privat im Einsatz? Ist eben für die Zukunft
    > gerüstet, formulieren wir es mal so.
    Selbst mein NAS von 2013 mit HDDs von 2013 hat eine Gigabit-Schnittstelle schon komplett ausgelastet. Bis heute ist beides deutlich schneller geworden.
    Entsprechend dürfte in jedem aktuellem NAS eine 2.5 GBit-Schnittstelle deutlich sinnvoller sein, als nur 1 GBit.

    > Da frage ich mich immer, als Ex-200 Mbit-Kabelkunde, warum man nicht zum
    > selben (!) Preis auf 1000 Mbit geht? Ich brauchte auch nicht einfach das
    > 5-fache an Bandbreite, aber de facto geschenkt? :D
    Du machst den Fehler, dass du nur Neukundenpreise vergleichst. Allerdings dürften die wenigsten hier gerade Zuhause ausgezogen sein um diesen Preisvorteil in Anspruch zu nehmen.
    Außerdem kosten bei Vodafone beide Tarife nur in den ersten 12 Monaten gleich viel, danach wäre der 1000 MBit Tarif min. 10¤ teurer, das ist viel Geld für etwas, was man nicht wirklich braucht.

    Mal davon abgesehen bietet Vodafone bei mir immer noch nicht 1 GBit/s an, das Maximum ist 500 MBit/s (das zum Thema Gigabit-Ausbau...) und ich zahle für 200 MBit/s nur 25¤.
    1 GBit/s würde also einen deutlichen Aufpreis bedeuteten!

  15. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: igolame 17.02.21 - 22:09

    Mit was hast Du denn die Fritz!Box ersetzt?

    Standard Vodafone Stadion via Bridge Mode dran und dann?

  16. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: ebivan 18.02.21 - 08:31

    Genau, die Vodafone Box in den Bridge Mode und dann hab ich einen Ubiquiti ER-X (ohne WLAN) für 45¤ als Router dran und im Wohnbereich deckt ein nanoHD sehr gut mit WLAN alles ab.

    Das ist genau das nächste Ding, warum ich klassische WLAN Router nicht mehr so toll finde. Leider ist der Übergabepunkt und auch der Punkt wo meine Netzwerkkabel zusammenlaufen nicht im Zentrum unserer Wohnfläche. Wenn ich dort eine All in One Lösung aufstellen würde, bräuche ich noch mindestens einen, eher zwei Repeater. Mit der Lösung von Ubiquity bin ich da flexibler, weil ich die kleine Router/Gateway/DHCP Box dort aufstellen kann, wo die Kabel zusammenlaufen und den Access Point dort, wo er die beste Abdeckung bietet. Meine beiden Geräte kosten zusammen etwa das gleiche wie eine Fritzbox.

    Ich weiß auch, dass das für viele keine Option ist, weil sie gerne die Telefonfunktionen der Fritzbox nutzen. Bei uns stauben die Festnetztelefone regelmäßig vor lauter Nichtbenutzung ein, somit reicht mir die eine analoge Buche am Vodafonemodem vollkommen aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.21 08:45 durch ebivan.

  17. Re: Was bringt EINE 2,5 Gb Buchse?

    Autor: igolame 18.02.21 - 09:16

    Danke Dir für das Feedback.

    Schade ist ja, dass dabei die eigentlich verfügbare IPv6 Adresse flöten geht. Das wäre schön, wenn die weiter noch zur Verfügung stehen würde.

    Aber irgendeinen Tod muss man ja sterben.

    Ich überlege mir das jetzt auch nochmal so zu fahren. Dachte eigentlich, dass eine eigens angeschaffte Fritz!Box am Kabelanschluss die beste Lösung sei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme