1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM-Neuheiten: Revolution…

Unpraktischeres Design

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unpraktischeres Design

    Autor: stiftilennium 19.08.21 - 12:55

    Die Leistungsdaten klingen ja sehr verlockend, führ mich ist allerdings das Design des Repeaters unpraktisch, da er im Gegensatz zum 1750E oder 2400er auf dem Boden stehen muss, während die genannten Modelle direkt in der Steckdose halten. An den Stellen wo bei mir die Repeater angebracht sind kann ich keine Stolperfallen, oder weiteren Hindernisse für den Staubsaugerroboter gebrauchen.

  2. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: Avarion 19.08.21 - 13:04

    Jo, bei mir ähnlich. Allerdings kann ich noch ausweichen. Allerdings bedeutet es ich hab Kabelstrippen von der Steckdose an der Wand zur Kommode worauf ich gerne verzichten würde.

  3. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: peterbruells 19.08.21 - 13:24

    stiftilennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Stellen wo bei mir die Repeater angebracht sind
    > kann ich keine Stolperfallen, oder weiteren Hindernisse für den
    > Staubsaugerroboter gebrauchen.


    Hmm.... Könnte man einen Stecker bauen, der gleichzeitig ein kleines Regal ist?

  4. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: McWiesel 19.08.21 - 13:31

    stiftilennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leistungsdaten klingen ja sehr verlockend, führ mich ist allerdings das
    > Design des Repeaters unpraktisch, da er im Gegensatz zum 1750E oder 2400er
    > auf dem Boden stehen muss, während die genannten Modelle direkt in der
    > Steckdose halten. An den Stellen wo bei mir die Repeater angebracht sind
    > kann ich keine Stolperfallen, oder weiteren Hindernisse für den
    > Staubsaugerroboter gebrauchen.

    Sollte hier tatsächlich mehrere Bauformen geben. Hat beides seine Berechtigung - Geräte, die gleich 2-3 umliegende Steckdosen an einer UP-Steckdosenleiste an der Wand oder in einer Mehrfachsteckdose blockieren, sind auch nicht immer geschickt.
    Dafür, dass sich die 7590 und der 3000er AP in meiner weiß gehaltenen Wohnung optisch ganz gut einpasst, darf sich auch die FritzBox an der Wand und der AP auf der Kommode öffentlich sichtbar zeigen. Das weiße Farb-Design ist wesentlich ansprechender als das frühere rote, was eher an Fisherprice-Spielzeug erinnerte und man wirklich nirgendwo sehen wollte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.21 13:34 durch McWiesel.

  5. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: Steven Lake 19.08.21 - 13:42

    stiftilennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leistungsdaten klingen ja sehr verlockend, führ mich ist allerdings das
    > Design des Repeaters unpraktisch, da er im Gegensatz zum 1750E oder 2400er
    > auf dem Boden stehen muss, während die genannten Modelle direkt in der
    > Steckdose halten. An den Stellen wo bei mir die Repeater angebracht sind
    > kann ich keine Stolperfallen, oder weiteren Hindernisse für den
    > Staubsaugerroboter gebrauchen.

    Kommt auf den Standort an. Wenn man das Teil an eine einzelne Steckdose beispielsweise im Flur anbringt, macht das Steckdosen Design Sinn. Wenn man das Teil aber an eine Mehrfachsteckdose anschließt und eh da ein Regal stehen hat, macht ein Design mit Kabel mehr Sinn.

    Ich habe das 1200er Modell. In der Mehrfachsteckdose ist das definitiv nicht gut untergebracht. Was will ich für einen Durchsatz im WLAN haben? Ich schließe alles mögliche lieber über LAN an. Die kleinen Verbraucher über WLAN kommen auch mit den kleinen Repeatern klar.
    Für die Generation WLAN macht durchaus so ein Monsterteil Sinn oder bei vielen Endgeräten. Wer ein paar Smartphones im WLAN hat, der kann auch mit dem 2400er Modell oder sogar noch kleiner, gut arbeiten. Schöner wäre es wenn man ein Steckdosenmodell mit Wifi6 ausstattet.

    AVM ist aber generell langsam. Wifi 6 haben kaum Modelle. DSL, Low End Cable und deren Fiber Modem. Kein 5G Mobile Router mit Wifi 6 und auch keine High End Cable Box mit Wifi 6.

  6. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: atTom 19.08.21 - 13:44

    Sehe ich auch so, wenn schon nicht direkt an die Steckdose möchte ich das Teil einfach verdeckt an die Wand 'nageln'. Ich verschwende doch keinen Platz für so ein Teil. Diese Art von Technik muss funktional, praktisch und möglichst unsichtbar sein.

  7. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: forenuser 19.08.21 - 13:56

    So sind es halt immer Einzelfallentscheidungen.

    Der 600'er und 1200'er z.B. verdecken ggf. neben sich je eine Steckdose, was sie für Mehrfachsteckdosen eher unpraktikabel macht. Auch liegen Steckdosen ja gerne mal in der Ecke oder neben der Kommode, welche direkt das Signal zerkloppt. Oder, bei bodennahen Steckdosen, entdecken Kind und Haustiere den Klotz als Spielzeug für sich.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: Faksimile 19.08.21 - 21:56

    Als LAN-Brücke angeschlossen wird er zum Access Point

  9. Re: Unpraktischeres Design

    Autor: TurbinenBewunderer 20.08.21 - 12:16

    stiftilennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leistungsdaten klingen ja sehr verlockend, führ mich ist allerdings das
    > Design des Repeaters unpraktisch, da er im Gegensatz zum 1750E oder 2400er
    > auf dem Boden stehen muss, während die genannten Modelle direkt in der
    > Steckdose halten. An den Stellen wo bei mir die Repeater angebracht sind
    > kann ich keine Stolperfallen, oder weiteren Hindernisse für den
    > Staubsaugerroboter gebrauchen.

    Ich hasse die Repeater (alle!) auch, vom Design her gesehen. Der Stehende braucht Platz, der den man direkt in die Steckdose steckt blockiert halt alles, inkl. Lichtschalter. Das ist einfach nur schlecht, anders kann man das nicht nennen. Ein fettes Teil und dann den Stecker in der Mitte des Gerätes... wie kommt man auf so eine Idee... richtig traurig.

    Ohne Adapter geht da leider gar nichts. So stelle ich mir Plug&Play nicht vor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Support Mitarbeiter (m/w/d) für EPLAN Lösungen
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  2. Junior IT-Projektmanager für Softwareprojekte (m/w/d)
    SENSIS GmbH, Viersen
  3. Product Owner (m/w/d) Cloud Services
    EPLAN GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Junior Softwareentwickler (m/w/d)
    Cognitec Systems GmbH, Dresden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Core i5-12400(F) im Test: Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis
Core i5-12400(F) im Test
Der Hexacore mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Für unter 200 Euro schlägt der Core i5-12400F den viel teureren Ryzen 5600X, selbst samt Board und DDR4 bleibt das Intel-System günstiger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Denuvo Intels Alder Lake macht keine DRM-Probleme mehr
  2. AVX-512 Intel macht Alder-Lake-CPUs künstlich langsamer
  3. Alder Lake S Intel bringt günstige Hybrid-Chips plus Boards

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt