Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud: Wo…

Guter Artikel, bis auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Artikel, bis auf...

    Autor: MD94 22.01.19 - 18:52

    Der Artikel ist gut ausgeführt und beleuchtet viele Punkte ordentlich und klärt auf. Das war auch längst mal nötig nachdem es seit über 5 Jahren nur noch heißt Cloud Cloud Cloud, alles in die Cloud.

    Was ich etwas schade fand ist, dass der Artikel vornehmlich Entwickler von Anwendungen angesprochen hat. Das ist etwas sehr an das Informatik-Geschäftsfeld gerichtet, jedoch haben viele bis alle Unternehmen Bedarf an Computer-Kapazitäten.

    Ich bin IT-Sysadmin in einem etwas größerem Mittelstandsunternehmen und wir entwickeln eigentlich nicht viel selbst. Ein paar kleine Tools hier und da mal, und auf unserer alten Software-Plattform programmiert noch jemand viel rum. Aber unser Kerngebiet ist nicht Software-Entwicklung, es ist Handel, und darum entwickeln wir auch keine Anwendungen, wir konsumieren sie.

    Bei uns steht das Cloud-Thema auch seit langem immer wieder in der Luft, ohne uns aber wirklich erkennbaren Mehrwert zu liefern, denn nichts von dem würde als Native Cloud Service, Docker-Container oder irgendwas derlei kommen. Alles würde ganz klassisch als VM aufgsetzt werden - nur eben in der Cloud statt im eigenen Datacenter.

    Eine Migration in die Cloud würde, wie der Artikel schon richtig beleuchtet hat, einen massiven Mehrbedarf von Bandbreite an den Internet-Anbindungen benötigen, und nachdem wir äußerst gepflegte und ausfallsichere Datacenter betreiben, für imho sehr wenig Kosten, sehe ich halt nicht warum man in die Cloud solle.

    Auch die Preisdynamik ist ein ständiges Problem, und wenn man eigentlich nur einge Zig Terabytes mit VMs ausfüllt und sonst nichts, würde ich die eigene Infrastruktur auch nicht mehr als besonders "portabel" von Cloud zu Cloud betrachten, hier spürt man dann schon den Lock-In-Effekt kommen. Ganz besonders dann wenn es Azure werden würde, und man doch ein bisschen von den speziellen Azure Features für Windows/Office-User gebrauch machen würde.

    Da hat eben der Artikel ein bisschen gehakt meiner Meinung nach, zu sehr die Informatik angesprochen als das Otto Normalverbraucher-Unternehmen das einfach Rechen- und Speicherkapazität braucht. Ansonsten wirklich gute Zusammenfassung!

  2. Re: Guter Artikel, bis auf...

    Autor: Handle 24.01.19 - 02:45

    Einer der sinnvollsten Usecases ist denke ich, wenn man einen stark schwankenden oder rasant steigenden Ressourcenbedarf hat. Ist ein stetiger Ressourcenbedarf gegeben, der kaum schwankt, dann wird eine Cloudlösung wahrscheinlich teurer als eine eigene Lösung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  4. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51