Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Axanar: Paramount und CBS verklagen…

Die neuen Star Trek Filme sind Müll

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: x00x 31.12.15 - 16:06

    CBS hat aus einer progressiven Science Fiction Serie einen dummen Action Film mit Explosionen und Faustkämpfen gemacht.

  2. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: George99 31.12.15 - 16:24

    Die ganze Idee der alternativen Zeitlinie mit der Zerstörung Vulkans ist hirnrissig und dem Regisseur merkt man an, dass er Star Trek nie verstanden hat. Ich hab mich durch den ersten Film noch durchgekämpft, beim 2. dann irgendwann entnervt abgeschaltet.

  3. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: GutesMann 31.12.15 - 16:25

    x00x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CBS hat aus einer progressiven Science Fiction Serie einen dummen Action
    > Film mit Explosionen und Faustkämpfen gemacht.

    Dem stimme ich zu 100% zu. Und mehr gibts da leider nicht zu sagen.

    Vielleicht......

    Der neue Star Wars Film ist genauso. Weniger Action, dafür mehr Tiefgang hätten dem Film gut getan. Stattdessen ist es ein OK-Film geworden aber mehr nicht. Ganz sicher mehr nicht. Zuviel Bumm Peng Bamm. :-/

  4. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Lapje 31.12.15 - 17:14

    Und schon kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, die Wahrer des einzigen wahren Star-Trek-Universums. Selbst bei einem Fanfilm könnt ihr es nicht lassen, darauf hinzuweisen, wie **** die neuen Filme doch sind. Merkt ihr eigentlich, wie sehr ihr vielen Leuten damit auf den *** geht?

    Was wäre denn, wenn man einen ST-Film nach den "alten" Mustern drehen würde? Das Ding wäre ein finanzielles Desaster, solche Filme will heute kaum noch einer sehen. Und was war an Star Trek denn so dolle? Vor allem bei der so hoch beschworenen Next Generation? Immer irgendwelche Unstimmigkeiten zwischen Romulanern, Klingonen oder Urmel aus dem Eis, am Ende wurde verhandelt und irgendwann gab es ein Ergebnis. Da war selbst Babylon 5 fesselnder.

    Seht es endlich ein, dass Filme in der alten Manier heute keine Chance mehr hatten. Ihr hattet eure Zeit, jetzt sind andere drann.

  5. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: robinx999 31.12.15 - 17:20

    x00x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CBS hat aus einer progressiven Science Fiction Serie einen dummen Action
    > Film mit Explosionen und Faustkämpfen gemacht.

    Bist du sicher das CBS der Schuldige ist?
    Ich dachte immer bei Star Trek herrscht die Kuriose Situation das CBS die Serien Rechte und Paramount die Filmrechte hat.
    http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/Paramount_Pictures
    ---
    2005 wurde die alte Viacom, welche bis dahin Paramount Pictures besaß, in zwei Unternehmen aufgeteilt: die neue Viacom und CBS Corporation, welche Nachfolger der alten Viacom ist. CBS bekam nun den Sender CBS Television, welches in CBS Paramount Television umbenannt wurde. Der Sender besitzt die Star Trek-TV-Serien wobei Paramount Pictures die Rechte an den Star Trek-Filmen unter Lizenz von CBS Paramount Television behält.
    ---

  6. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Keep The Focus 31.12.15 - 17:45

    Joop, ziemlich verwuirrelte Macke, die da produziert wurde...

  7. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: tingelchen 31.12.15 - 18:27

    Die Diplomatie ist aber gerade der Kern des Star Trek Universums. Natürlich gab es auch schon bei den älteren Filmen und Serien immer wieder Kämpfe. Aber nicht in dem Umfang wie bei den letzten beiden. Welche im Grunde nichts anderes sind als ein puristischer Action Film mit Raumschiffen.

    Was Star Trek ausgemacht hat, war eben das man immer versucht hat die Sache diplomatisch zu lösen. Es zeigte den immer wieder aufkeimenden Konflikt zwischen Gewalt und Diplomatie. Die Kunst einen Gewaltkonflikt weitestgehend zu vermeiden. Es sollte eben eine alternative Menschheitsgeschichte darstellen. In jener die Menschen Erwachsen geworden sind. Und sich nicht wie kleine Kinder um den Lolly Prügeln.

  8. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Lapje 31.12.15 - 18:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diplomatie ist aber gerade der Kern des Star Trek Universums. Natürlich
    > gab es auch schon bei den älteren Filmen und Serien immer wieder Kämpfe.
    > Aber nicht in dem Umfang wie bei den letzten beiden. Welche im Grunde
    > nichts anderes sind als ein puristischer Action Film mit Raumschiffen.

    Beim anderen würde man im Kino auch einschlafen. Das ist so als wenn man einen Western schauen würde, bei dem nur geredet wird.

    >
    > Was Star Trek ausgemacht hat, war eben das man immer versucht hat die Sache
    > diplomatisch zu lösen. Es zeigte den immer wieder aufkeimenden Konflikt
    > zwischen Gewalt und Diplomatie. Die Kunst einen Gewaltkonflikt
    > weitestgehend zu vermeiden. Es sollte eben eine alternative
    > Menschheitsgeschichte darstellen. In jener die Menschen Erwachsen geworden
    > sind. Und sich nicht wie kleine Kinder um den Lolly Prügeln.

    Ja, deswegen waren die letzten "originalen" Filme ja auch sooooo erfolgreich...

  9. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.15 - 19:15

    Also ich fand die neuen besser als die letzten "alten" Filme.

  10. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Der_Hausmeister 31.12.15 - 19:17

    Du hast wohl noch keine Folge TOS gesehen :D

    Ich mag die neuen Filme, obwohl ich bei Star Trek mit TNG angefangen habe - das lief erstmals im TV als ich ein Kleinkind war, man kann also sagen das ich damit aufgewachsen bin. TOS habe ich erst vor ein paar Jahren abgeschlossen, und wenn man die neuen Filme damit vergleicht, passen die vielen Faustkämpfe und das Geballer gut dazu.

    (zumal auch ein Captain Picard zu Kampf Mann gegen Mann greift, wenn er dazu gezwungen ist. "Und er bürdete dem Buckel des weißen Wahlss die Summe der Wut und des Hasses der gesamten Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, hätte sein Herz auf ihn geschossen.")

    In diesem Sinne einen guten Rutsch, drink & drive oder wie das heißt.

  11. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Rubbelbubbel 31.12.15 - 19:46

    Mir fällt aus dem Stehgreif nicht eine Folge TNG (außer Darmok) ein, in der Picard irgendeine Actionszene gehabt hätte, abseits von den Kinofilmen.

  12. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: tingelchen 31.12.15 - 20:31

    Deswegen sollte man eine Reihe auch einfach beendet lassen und nicht versuchen diese irgendwie in die aktuelle Zeit zu pressen. Denn dabei kommt in den meisten Fällen immer nur Mist bei raus.

    Die letzten beiden tragen zwar StarTrek im Namen, sind aber keine StarTrek Filme die in das Universum passen. Hätte man das Star Trek weg gelassen und in ein eigenes Universum gepackt, wären alle mit einem ganz anderen Blickwinkel an die beiden Filme gegangen.

    Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn die Fans auf die Barrikaden gehen. Sie entsprechend zu beschimpfen bringt da auch genau NULL.

  13. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: gadthrawn 31.12.15 - 21:37

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diplomatie ist aber gerade der Kern des Star Trek Universums. Natürlich
    > gab es auch schon bei den älteren Filmen und Serien immer wieder Kämpfe.
    > Aber nicht in dem Umfang wie bei den letzten beiden. Welche im Grunde
    > nichts anderes sind als ein puristischer Action Film mit Raumschiffen.
    >
    > Was Star Trek ausgemacht hat, war eben das man immer versucht hat die Sache
    > diplomatisch zu lösen. Es zeigte den immer wieder aufkeimenden Konflikt
    > zwischen Gewalt und Diplomatie. Die Kunst einen Gewaltkonflikt
    > weitestgehend zu vermeiden. Es sollte eben eine alternative
    > Menschheitsgeschichte darstellen. In jener die Menschen Erwachsen geworden
    > sind. Und sich nicht wie kleine Kinder um den Lolly Prügeln.


    Hast du die ältere Serie gesehen? Die neuen Filme passten dazu.

    Immer wenn eine der neuere n zu schlechte Einschaltquoten hatte - abdriften in Raumschlachten. Dann kamen halt mehr Borg, Dominion etc.pp.

    Und übrigens... Auch bei ST - der Film haben sich schon viele beschwert, das es nicht ST sei.

  14. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Garius 01.01.16 - 02:43

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen sollte man eine Reihe auch einfach beendet lassen und nicht
    > versuchen diese irgendwie in die aktuelle Zeit zu pressen. Denn dabei kommt
    > in den meisten Fällen immer nur Mist bei raus.
    Nein nein. Fortsetzungen in zeitgemäßen Gewand können durchaus gelingen. Der Fehler den viele machen ist, sich zu sehr vom alten zu bedienen. Eine Serie will weiterentwickelt werden. Und im Laufe der Zeit wirkt eine Stagnation im Konzept immer unauthentisch. Aber selbst wenn man diesen Weg der Fortsetzung in zeitgemäßen Gewand wählt, geht das nicht immer gut...siehe Stargate Universe.

    > Die letzten beiden tragen zwar StarTrek im Namen, sind aber keine StarTrek
    > Filme die in das Universum passen. Hätte man das Star Trek weg gelassen und
    > in ein eigenes Universum gepackt, wären alle mit einem ganz anderen
    > Blickwinkel an die beiden Filme gegangen.
    Star Trek krankt an dem, was man in Hollywood das ganze letzte Jahrzehnt beobachten kann. EDIT: Dafür gibt es mittlerweile dutzende Beispiele. :EDIT
    Man nimmt eine Geschichte, erfindet irgendeinen Zeitreisequatsch, der dann eine komplett neue Zeitlinie kreiiert. Das ist nicht nur einfallslos, das ist nun mal auch immer ein Affront gegen die Fans. Das ist auch ganz logisch, dieses stümperhafte Vorgehen annulliert die komplette Entwicklung der Serie/Filmserie.

    > Da muss man sich dann auch nicht wundern, wenn die Fans auf die Barrikaden
    > gehen. Sie entsprechend zu beschimpfen bringt da auch genau NULL.
    Wie gesagt. Die Fans fühlen sich teils zurecht beleidigt. Aber wie man damit umgeht ist immer noch ein anderer Schuh. Die guten wahren Fans können damit leben, nen Haken hintermachen und gucken sich danach nochmal die alten Episoden/Filme an. Fans die damit nicht klarkommen, werden ewig dagegen kämpfen und ob der Tatsache frustrieren, dass sie nichts gegen den Lauf der Dinge tun können.

    Die Kuh will doch gemolken werden ;)

    EDIT2: Natürlich kann man bei Star Trek nun argumentieren, dass die originalen Charaktere nicht mehr für neuen Stoff herhalten können, aber auch das Einführen neuer Geschichten und Charaktere ist ja bekanntlich kein unüberwindliches Problem. Sich aber nur vom Alten bedienen ist einfallslos und langweilig und endet wie Romeo & Julia. Es sieht zwar alles zeitgemäßer aus, aber es ist halt nur die alte, bekannte Geschichte. Ein Beispiel einer gelungenen Neuinterpretation wäre hier die Serie Hannibal. Aber auch die hatte nur Nischenerfolg.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.16 02:53 durch Garius.

  15. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Astorek 01.01.16 - 03:28

    Wobei es auch keine schlechte Idee gewesen wäre, auf der einen Seite einen Action- und Popcorn-tauglichen Film zu erstellen UND gleichzeitig keine Fans zu verprellen. Hat ja bei "Der erste Kontakt" wunderbar geklappt; gilt unter den Trekkies als bester ST-Film und kann sogar Nicht-ST-Fans empfohlen werden. Aber nein, stattdessen geht man den Weg des geringsten Widerstands und fegt 40 Jahre Seriengeschichte einfach weg...

  16. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: x00x 01.01.16 - 05:05

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre denn, wenn man einen ST-Film nach den "alten" Mustern drehen
    > würde? Das Ding wäre ein finanzielles Desaster, solche Filme will heute
    > kaum noch einer sehen.
    Star Trek war nie Mainstream, aber mit den neuen Filmen wird versucht genau das zu erreichen.

    > Und was war an Star Trek denn so dolle?
    In Star Trek gab es während des Kalten Krieges ein russisches Crew Mitglied, es war die erste Serie in der eine schwarze Frau eine wichtige Rolle spielte, in Star Trek gab es den zwischen einem weißen Mann und einer schwarzen Frau im Fernsehen und in den 90ern wurde eine Folge in mehreren US Bundesstaaten verboten weil sich 2 Frauen darin küssten. Star Trek war der gesellschaftlichen Entwicklung voraus und zeigte, dass man besser miteinander leben sollte als sich wegen unterschiedlicher Anschauungen zu bekriegen. All das wird in den neuen Filmen gegen ein paar dumme Action Szenen eingetauscht.

  17. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: robinx999 01.01.16 - 07:55

    Rubbelbubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fällt aus dem Stehgreif nicht eine Folge TNG (außer Darmok) ein, in der
    > Picard irgendeine Actionszene gehabt hätte, abseits von den Kinofilmen.


    Der Schlachtzug 7x04 & 7x05
    In der Hand von Terroristen 6x18
    Geheime Mission auf Celtris Drei 6x10 & 6x11

    wären jetzt die die mir so einfallen.
    Generell wäre auch noch die Folge wo Picard gefangen genommen wird und zu Locutus wird zu nennen.

    Aber ja grundsätzlich sitzt Picard halt meistens auf der Brücke und ist halt eher nicht für Direkte Action Szenen Verwendbar.

  18. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: gadthrawn 01.01.16 - 08:15

    Star Trek IST der SF Mainstream.

  19. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: cyzz 01.01.16 - 08:20

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und schon kommen sie aus ihren Löchern gekrochen, die Wahrer des einzigen
    > wahren Star-Trek-Universums. Selbst bei einem Fanfilm könnt ihr es nicht
    > lassen, darauf hinzuweisen, wie **** die neuen Filme doch sind. Merkt ihr
    > eigentlich, wie sehr ihr vielen Leuten damit auf den *** geht?
    >
    > Was wäre denn, wenn man einen ST-Film nach den "alten" Mustern drehen
    > würde? Das Ding wäre ein finanzielles Desaster, solche Filme will heute
    > kaum noch einer sehen. Und was war an Star Trek denn so dolle? Vor allem
    > bei der so hoch beschworenen Next Generation? Immer irgendwelche
    > Unstimmigkeiten zwischen Romulanern, Klingonen oder Urmel aus dem Eis, am
    > Ende wurde verhandelt und irgendwann gab es ein Ergebnis. Da war selbst
    > Babylon 5 fesselnder.
    >
    > Seht es endlich ein, dass Filme in der alten Manier heute keine Chance mehr
    > hatten. Ihr hattet eure Zeit, jetzt sind andere drann.

    Deine Argumentation ist austauschbar. Glücklicherweise lieferst du den Verweis gleich selber mit:"Immer irgendwelche
    Unstimmigkeiten zwischen Romulanern, Klingonen oder Urmel aus dem Eis"
    Du bist ein Fan von JJ und Ende. Da gibt es nichts auszusetzen. Meiner Meinung nach ist JJ ein Honk der zuerst ST und jetzt auch SW versaut hat. Die Clique um JJ sollte weniger koksen und mehr schlafen.

  20. Re: Die neuen Star Trek Filme sind Müll

    Autor: Mimbus 01.01.16 - 09:21

    Der erste aus der Rückblende war noch recht gut aber der rest war nur mit Goldherzen gemacht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. PROJECT Immobilien, Nürnberg
  3. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.

  2. Deutsche Telekom: Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern
    Deutsche Telekom
    Gemeinden verhindern Schließung von Funklöchern

    Seit November 2017 will die Deutsche Telekom Funklöcher in Bayern schließen. Doch das ist gar nicht so einfach, betont der Konzern.

  3. Retrogaming: ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo
    Retrogaming
    ROM-Seiten zahlen 12 Millionen US-Dollar an Nintendo

    Mit den populären Webseiten LoveROMs und LoveRETRO dürften die Betreiber sehr viel Geld eingenommen haben. Nun sind 12 Millionen US-Dollar durch einen Vergleich mit Nintendo wieder weg - zeitweise stand eine weit höhere Summe im Raum.


  1. 16:47

  2. 15:06

  3. 14:51

  4. 14:35

  5. 14:14

  6. 13:45

  7. 13:31

  8. 13:03