Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Backbone: Telekom muss Glasfaserkabel…

Qualität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität

    Autor: FunnyGuy 03.10.18 - 10:11

    Könnte das mit der Qualität der Kabel zu tun haben? Theoretisch könnte man ja über Wavelength-Division Multiplexing (WDM) quasi beliebige Datenmengen über eine Glasfaser übertragen. Könnte auch sein das WDM teurer ist als einfach neue Kabel einzuziehen.

  2. Re: Qualität

    Autor: RipClaw 03.10.18 - 10:20

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte das mit der Qualität der Kabel zu tun haben? Theoretisch könnte man
    > ja über Wavelength-Division Multiplexing (WDM) quasi beliebige Datenmengen
    > über eine Glasfaser übertragen. Könnte auch sein das WDM teurer ist als
    > einfach neue Kabel einzuziehen.

    Da hier schon Leerrohre liegen ist das einziehen relativ einfach und kostengünstig. Alle paar Kilometer ein Loch graben und dann die Glasfaser einblasen und die Teilstücke verbinden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.18 10:24 durch RipClaw.

  3. Re: Qualität

    Autor: Mett 03.10.18 - 11:18

    Die Telekom setzt WDM schon ein.

  4. Re: Qualität

    Autor: sneaker 03.10.18 - 11:32

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte auch sein das WDM teurer ist als einfach neue Kabel einzuziehen.
    Ich denke auch, daß die Telekom da keinen zu extremen Wildwuchs betreiben will. Im Privatbereich habe ich auch so Spielchen gemacht, wie ISDN+FastEthernet oder 2xFastEthernet auf einem CAT5-Kabel. Wenn man ein Glasfasernetz für ein ganzes Land betreibt, Zehntausende Mitarbeiter hat etc. dann gibt es irgendwo gewisse Vorgaben. Da wird dann im Einzelfall auch eine scheinbar teurere Lösung gewählt, bevor da irgendein Chaos entsteht, was die gesamte IT durcheinanderbringt. Zudem kann man auch nicht mal eben alle bestehenden Leitungen für längere Zeit für Arbeiten ab-/umklemmen.

  5. Re: Qualität

    Autor: rocketfoxx 03.10.18 - 13:16

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte das mit der Qualität der Kabel zu tun haben? Theoretisch könnte man
    > ja über Wavelength-Division Multiplexing (WDM) quasi beliebige Datenmengen
    > über eine Glasfaser übertragen. Könnte auch sein das WDM teurer ist als
    > einfach neue Kabel einzuziehen.


    Nein, die Fasern reichen einfach nicht aus. Du musst ja den kompletten Datenverkehr eines Ortes zum jeweiligen BNG routen, da kommst du mit 12 Fasern nicht hin. Da hilft auch WDM nicht groß weiter.
    Außerdem ist nicht jeder Dienst auf einem WDM darstellbar. Ein GPON-Netz kannst du nicht per WDM übertragen, andere Dienste laufen nur auf bestimmten Wellenlängen.

    Wenn man dann einmal die Speednetrohre liegen hat, geht das Einblasen weiterer Kabel schnell und günstig.
    Da sind mehrere Kilometer am Stück Einblasen kein Problem.

  6. Re: Qualität

    Autor: sneaker 03.10.18 - 14:32

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sind mehrere Kilometer am Stück Einblasen kein Problem.
    Bei ihrem GPON-Netz rechnet die Telekom mit einer maximalen Einblasweite von 750m.

  7. Re: Qualität

    Autor: Icke im Bereich 03.10.18 - 14:44

    Schön wie hier alles in einem Topf geworfen wird. In dem Artikel geht es um die Erneuerung der Fernebene zur Vermittlungsstelle. Dort kann durchaus auch ein bng oder ein OLT stehen. die 750m beziehen sich ab den NVT, weil man dort mit 7mm Röhrchen und Mikrokabel verlegt.

  8. Re: Qualität

    Autor: sneaker 03.10.18 - 15:36

    Das sollte als Anmerkung zum Kommentar, daß "mehrere Kilometer am Stück Einblasen kein Problem" seien, dienen. Gabocom wirbt mit:
    > Reichweiten jenseits 1.000 Meter*
    >
    > *bei fachgerechter Verlegung, optimalem Einblasequipment und geeignetem Kabel.


    [www.gabocom.de]

  9. Re: Qualität

    Autor: Icke im Bereich 03.10.18 - 15:50

    gpon 7mm Rohre und Mikrokabel ca max 750m Einblaslänge
    HK/OVK 10mm Rohre und Minikabel max. 6000m Einblaslänge

  10. Re: Qualität

    Autor: rocketfoxx 03.10.18 - 17:55

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rocketfoxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da sind mehrere Kilometer am Stück Einblasen kein Problem.
    > Bei ihrem GPON-Netz rechnet die Telekom mit einer maximalen Einblasweite
    > von 750m.


    Hat nur mit meinem Post und dem Thema nichts zu tun.

  11. Re: Qualität

    Autor: RipClaw 03.10.18 - 22:40

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FunnyGuy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Könnte das mit der Qualität der Kabel zu tun haben? Theoretisch könnte
    > man
    > > ja über Wavelength-Division Multiplexing (WDM) quasi beliebige
    > Datenmengen
    > > über eine Glasfaser übertragen. Könnte auch sein das WDM teurer ist als
    > > einfach neue Kabel einzuziehen.
    >
    > Nein, die Fasern reichen einfach nicht aus. Du musst ja den kompletten
    > Datenverkehr eines Ortes zum jeweiligen BNG routen, da kommst du mit 12
    > Fasern nicht hin.

    Kommt auf den Ort an. Hier steht genau ein Kabelverzweiger für den ganzen Ort an dem ca. 150 Haushalte hängen. Ich glaube 12 Fasern würden da locker ausreichen ;)

  12. Es ist gar kein Ersatz

    Autor: M.P. 04.10.18 - 08:09

    Die Kapazität der alten Fasern reichte schlichtweg nicht mehr.

    Daneben ist aber alkalisches Wasser anscheinend Gift für die Fasern.
    Solange die Leerrohre und die Ummantelung der Fasern aber dicht ist, sollten eindiffundierte OH-Ionen auch nach dieser langen Zeit noch kein Problem sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-0%) 9,99€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 25,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45