1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baikal: Russland baut eigene ARM-CPUs…

Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: RechtsVerdreher 23.06.14 - 19:28

    Wenn ich mir heute so einen leistungsfähigen Prozessor vorbestelle, bekomme ich den vor dem Jahr 2050? Und gibts diesen dann ohne Intergrierter Viren und einer Empfehlung, mir Kaspersky zu installieren? :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.14 19:29 durch RechtsVerdreher.

  2. Re: Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: Centin 23.06.14 - 20:27

    Der ist auch für russische Behörden gedacht. Wahrscheinlich wird er nicht mal für Privatpersonen erhältlich sein. Also mach hier kein Fass auf.

  3. Re: Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: RechtsVerdreher 23.06.14 - 21:06

    Centin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ist auch für russische Behörden gedacht. Wahrscheinlich wird er nicht
    > mal für Privatpersonen erhältlich sein. Also mach hier kein Fass auf.


    Also wird es ein Bestechungsgeldberechnungschip? :)

  4. Re: Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: SelfEsteem 23.06.14 - 23:58

    RechtsVerdreher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Centin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der ist auch für russische Behörden gedacht. Wahrscheinlich wird er
    > nicht
    > > mal für Privatpersonen erhältlich sein. Also mach hier kein Fass auf.
    >
    > Also wird es ein Bestechungsgeldberechnungschip? :)

    Nope, wird zur Berechnung zukuenftiger Wahlergebnisse eingesetzt.

  5. Re: Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 24.06.14 - 01:37

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RechtsVerdreher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Centin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der ist auch für russische Behörden gedacht. Wahrscheinlich wird er
    > > nicht
    > > > mal für Privatpersonen erhältlich sein. Also mach hier kein Fass auf.
    > >
    > >
    > > Also wird es ein Bestechungsgeldberechnungschip? :)
    >
    > Nope, wird zur Berechnung zukuenftiger Wahlergebnisse eingesetzt.

    Das heißt, die werden dann genauer sein als in Florida?

  6. Re: Uh, da haben Intel und AMD aber Angst

    Autor: SelfEsteem 24.06.14 - 05:53

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, die werden dann genauer sein als in Florida?

    Nicht per se genauer, eher weiter vorausschauend.
    Waehrend in Florida noch live gearbeitet wurde bzw. wahrscheinlich noch mit leichter Verzoegerung, werden in Russland bald bereits die Wahlergebnisse der naechsten 20 Jahre online abrufbar sein.
    Damit die Infos dabei auch moeglich schnell beim Volk ankommen, wird gerade am neuen, sogenannten UDRss Feed Standard gearbeitet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. WINGAS GmbH, Kassel
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29