Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bake in Space: Bloß keine Krümel auf…

Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: n0x30n 24.11.17 - 16:12

    Auf was für Ideen die Leute manchmal kommen.
    Das ist doch kein Betriebsausflug der NASA.

    Ist natürlich schön, wenn es machbar ist, aber im Vordergrund stehen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Menschliche Befinden steht da so weit hinten an, dass ja schon diskutiert wurde, ob man den nicht sogar auf dem Mars verrecken lassen sollte.

  2. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: crack_monkey 24.11.17 - 17:54

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf was für Ideen die Leute manchmal kommen.
    > Das ist doch kein Betriebsausflug der NASA.
    >
    > Ist natürlich schön, wenn es machbar ist, aber im Vordergrund stehen die
    > wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Menschliche Befinden steht da so
    > weit hinten an, dass ja schon diskutiert wurde, ob man den nicht sogar auf
    > dem Mars verrecken lassen sollte.


    Ich bezweifle dann das die 1,5 Jahre Reise überhaupt geschafft werden ohne das man sich während der Reise den Schädel einschlägt. Egal für wie mental stark sich manche Menschen halten. 1,5 Jahre in engen Raum mit den immer selben Menschen, glaube mir BF wirst du garantiert nicht wenn du nicht genug Abwechselung hast und das kann sowas banales wie die Nahrung schon beeinflussen.

    Allein ist es mir schon eine grausige Vorstellung zwischen Mann und Frau bei 1,5 Jahren eng zusammen und dabei nicht irgendwann, aufgrund mangelnder Ablenkung, nicht auf bescheuerte Ideen zu kommen. Schließlich ist der Mensch auch nur ein Tier und Urinstinkte werden gerade in solchen Situation einfach zu stark unterschätzt.

    Ist ja schön das es ohne die Technik nicht geht. Aber ohne nötige Ablenkung für die Psyche und eine gewisse Nervenstärke sehe ich da eh schwarz das es was wird.
    Und im Moment denke ich nicht das mit der jetzigen Technik ein Umfeld geschaffen werden kann für die Reise was einen Mensch 1,5 Jahr auf die Art überleben lässt und ich meine überleben nicht im Sinne der Nahrung sondern zwischen menschlich.

    Kann sich hier überhaupt jemand vorstellen was das für eine Psychische Belastung ist? 1,5 Jahre auf eine Reise zu gehen mit vielleicht 10 Personen in engen Raum und der Großen Frage ob man überhaupt wieder zurück kommt oder vor Ort bei Ankunft irgendwann zum sterben verurteilt ist?
    Da brauchst du wen der absolut keine Familie hat oder irgendwas woran er groß hängt, weil allein das schon tierische Probleme in Menschen auslösen kann.

    Schon einmal vorab großen Respekt vor allen denen die das wirklich 100% machen würden wenn es soweit wäre.

  3. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: m9898 24.11.17 - 17:55

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Menschliche Befinden steht da so
    > weit hinten an, dass ja schon diskutiert wurde, ob man den nicht sogar auf
    > dem Mars verrecken lassen sollte.
    Ohne die entsprechenden Annehmlichkeiten leiden aber auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse. Im Falle des Brötchenbackens vielleicht nicht so ausgeprägt, aber warum sollten Techniken zur Lebensmittelzubereitung im All nicht erforscht und auch angewandt werden? Letzteres wurde übrigens niemals ernsthaft von Irgendwem diskutiert, der auch tatsächlich Menschen ins All schicken kann.

  4. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: xProcyonx 24.11.17 - 20:35

    Naja die Reise zum Mars dauert etwa 7 Monate. Es gab schon mehrere ISS Astronauten die länger im All waren als das..und sie haben sich dabei nicht die Köpfe eingeschlagen. Glaube nicht, dass es daran scheitert.

  5. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 24.11.17 - 22:28

    Denke auch, 1,5 Jahren zusammen mit den selben 10 Personen ist auszuhalten (zumindest mit den meisten) . Wenn die Chance auf Rückkehr in weniger als 10 Jahren höher als 98% würd ich das machen, jedoch unter der Bedingung eine private Wasseraufbereitungsanlage zu haben oder genug unverdautes Wasser an Bord.
    Die (wiederaufbereiteten) Ausscheidungsprodukte von den anderen zu trinken, wäre mit weit unangenehmer als mit denen 1,5 Jahre zusammenzusitzen oder kein Brot zu haben.
    So, wie es jetzt ist würde ich nicht mal fliegen, wenn es nur ein Monat dauert und es zu 99.999999% sicher ist.
    ->Besser Lösung für die Wasserversorgung würde (mein) Wohlbefinden mehr steigern als Brötchen backen.

  6. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: Eheran 25.11.17 - 00:36

    Man denke an die Besatzungen von Schiffen der letzten Jahrhunderte oder U-Boote im 2. WK. Sind auch nicht durchgedreht usw. und haben selbst unter Extremsituationen noch funktioniert.

  7. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: ML82 25.11.17 - 03:56

    es gibt viele menschen, die haben einen deutlich kleineren abreaktionskreis ... was du beschreibst trifft nur auf irgendwelche ausgeprägten poser zu, und für den natürlichen drang gibt es immer noch fantasie und die eigene hand ... selbst das bekommen schon schimpansen hin, oder nicht?

    abgesehen davon, wenn du mit arbeit zugeschissen wirst, hast du garkeine zeit bzw. energie auf blöde gedanken zu kommen, die wände hoch zu laufen usw. ... dann bist du nach der schicht fertig auf den reifen und döst weg bis der wecker wieder kingelt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.17 04:02 durch ML82.

  8. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: VigarLunaris 25.11.17 - 10:30

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist natürlich schön, wenn es machbar ist, aber im Vordergrund stehen die
    > wissenschaftlichen Erkenntnisse und das Menschliche Befinden steht da so
    > weit hinten an, dass ja schon diskutiert wurde, ob man den nicht sogar auf
    > dem Mars verrecken lassen sollte.


    Noch ist eine Reise ins All mit erheblichen Entbeherungen versehen. Man meint immer wir wären so weit und sind doch so am Anfang.

    Zur Zeit vergleiche ich Raumfahrt mit dem Stand von Flößen zur Steinzeit. Es geht - aber es ist alles andere als toll, bequem und sicher. Da stehen Themen wie Versorgungssicherheit und Überleben erstmal auf Platz 1 der ToDo Liste.

  9. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen

    Autor: eo no 26.11.17 - 11:38

    Trotzdem sind Raketen und U-Boote extrem gefährlich

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35