1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banken: Kaum noch Gratiskonten…

N26 und Monese

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. N26 und Monese

    Autor: JensBröcher 17.08.21 - 13:10

    Also da zahle ich nichts. Geld kann ich kostenlos abheben.

  2. Re: N26 und Monese

    Autor: raxi 17.08.21 - 14:00

    ##Monese
    Kontaktlose Debitkarte
    KOSTENLOS 4,95 ¤ Liefergebühr

    Abheben & bar aufladen
    200 ¤ KOSTENLOS Bargeldabhebungen: 2 % Gebühr nach 200 ¤; Baraufladungen: ab 2 % Gebühr (Mindestgebühr fällt an)

    Ausgaben mit Karte in Fremdwährung
    2.000 ¤ KOSTENLOS 2 % Gebühr danach

    Überweisungen in Fremdwährung
    KOSTENLOS & IN ECHTZEIT zwischen Monese-Konten 2 % Gebühr an Konten, die nicht bei Monese sind 2 ¤ Mindestgebühr

    ##N26
    udem sollte man beachten, dass es sich beim N26 Girokonto Standard zwar um ein kostenloses Konto handelt, allerdings fällt für Einlagen ab 50.000 Euro ein Verwahrentgelt an. Dies beträgt 0,5 Prozent pro Jahr. Ein weiterer wichtiger Nachteil sind natürlich die Gebühren, die beim N26 Girokonto anfallen. Diese gibt es generell nur beim Abheben von Bargeld und zwar sobald Ihr die bereits erwähnten drei kostenfreien Abhebungen pro Monat überschreitet.

    Klingt jetzt beides nicht sooo geil.. und Kostenloses Konto stell ich mir anders vor.

  3. Re: N26 und Monese

    Autor: Dominicus1165 17.08.21 - 14:06

    200¤ abgeheben tu ich zwar nie, aber gibt ja doch Leute.
    Geld aufladen insbesondere bei Geschenken doof.

    2000¤ in Fremdwährung auf einen Schlag? Wenn du das hast, ist ne Girocard sowieso nicht das richtige, sondern ne richtige Kreditkarte by Barclaycard oder so. Da zahlste da nix.
    Selbiges für Überweisungen.

    Wer >50k ¤ aufm Girokonto lagern hat, hat es nicht anders verdient. Beim aktuellen Zinssatz ist es grob fahrlässig so viel Geld dumm rumliegen zu haben.

    Und N26 ist ne Onlinebank für Onlinekunden. Diese nutzen (so vermute ich zumindest mal) eher selten Bargeld. Meine vorletzte Abhebung war vermutlich vor über einem Jahr. Meine letzte wird vermutlich auch irgendwann im Februar gewesen sein. Vielleicht auch früher

  4. Re: N26 und Monese

    Autor: Steven Lake 17.08.21 - 15:02

    raxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ##N26
    > udem sollte man beachten, dass es sich beim N26 Girokonto Standard zwar um
    > ein kostenloses Konto handelt, allerdings fällt für Einlagen ab 50.000 Euro
    > ein Verwahrentgelt an. Dies beträgt 0,5 Prozent pro Jahr. Ein weiterer
    > wichtiger Nachteil sind natürlich die Gebühren, die beim N26 Girokonto
    > anfallen. Diese gibt es generell nur beim Abheben von Bargeld und zwar
    > sobald Ihr die bereits erwähnten drei kostenfreien Abhebungen pro Monat
    > überschreitet.
    >
    > Klingt jetzt beides nicht sooo geil.. und Kostenloses Konto stell ich mir
    > anders vor.

    Der Negativzins existiert bei vielen Banken. Dauerhaft mehr als 50k auf einem Girokonto zu verwahren ist eh nicht so schlau und wir warscheinlich auch kaum jemand machen.

    Die 3 kostenlosen Abhebungen in Deutschland können ein Knackpunkt sein. Seit dem ich mein Konto seit 3 Jahren habe, bin ich glaube ich in 2 Monaten mein Limit von 5 Abhebungen ausgereizt. Wer lieber Bargeld will, für den ist das Konto wohl eher nichts. Dazu sei aber erwähnt dass es außerhalb von Deutschland kein Limit gibt. Nur bei Fremdwährung muss man 1,7% zahlen. Cash24 hat beim abheben nur ein Limit von 200¤ pro Abhebung und 900¤ pro Tag. Habe ich noch nie ausprobiert, weil ich bis jetzt immer einen Bankautomaten in der nähe hatte. Ist halt ein Vorteil, ich bin nicht auf ein Automat beschränkt. Ich gehe mein Geld immer am Automaten im Bahnhof abholen. Da geht niemand hin, während vor dem Bahnhof immer schöne schlangen vor den Automaten der Sparkasse sind.

    Man muss halt ein Konto finden, was zu einem passt. Der Vorteil ist, es kostet hier nur bei anderer Nutzung und nicht wie bei anderen, anhand des Gehalts. Wer lieber Bargeldlos arbeitet oder eh nur bis zu 3 mal Geld abhebt und nicht auserhalb der Eurozone reist und kein Glücksspiel betreibt, für den ist es kostenlos.

    Ich finde es ist in die Kategorie Kostenlos* zu packen, aber mit anderen Bedingungen was das Kostenlos angeht.
    Ich muss aber auch sagen, der Umfang an Finanzprodukte ist bei denen Mau. Bei denen kommt aber ständig immer was neues.

  5. Re: N26 und Monese

    Autor: gaym0r 17.08.21 - 15:30

    Dominicus1165 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 200¤ abgeheben tu ich zwar nie, aber gibt ja doch Leute.
    > Geld aufladen insbesondere bei Geschenken doof.
    >
    > 2000¤ in Fremdwährung auf einen Schlag? Wenn du das hast, ist ne Girocard
    > sowieso nicht das richtige, sondern ne richtige Kreditkarte by Barclaycard
    > oder so. Da zahlste da nix.
    > Selbiges für Überweisungen.
    >
    > Wer >50k ¤ aufm Girokonto lagern hat, hat es nicht anders verdient. Beim
    > aktuellen Zinssatz ist es grob fahrlässig so viel Geld dumm rumliegen zu
    > haben.
    >
    > Und N26 ist ne Onlinebank für Onlinekunden. Diese nutzen (so vermute ich
    > zumindest mal) eher selten Bargeld. Meine vorletzte Abhebung war vermutlich
    > vor über einem Jahr. Meine letzte wird vermutlich auch irgendwann im
    > Februar gewesen sein. Vielleicht auch früher

    Und? Trotzdem ist es nicht kostenlos. :D

  6. Re: N26 und Monese

    Autor: violator 17.08.21 - 16:26

    Wer zu N26 geht ist in der Regel eh jemand, der an Bargeld gar nicht mehr interessiert ist...

  7. Re: N26 und Monese

    Autor: Steven Lake 17.08.21 - 16:45

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer zu N26 geht ist in der Regel eh jemand, der an Bargeld gar nicht mehr
    > interessiert ist...

    So würde ich das nicht sagen. Nur weil ich den bargeldlosen Zahlungsverkehr bevorzuge, heißt ja nicht das ich das Bargeld abschaffen möchte.

    Ich finde diese Bargeldfixierung und deren Argumentation von einigen hart lächerlich. Die sind der Meinung das Bargeld signifikant sicherer sind. Klar 500¤ in der Tasche bringen ja einen so weit. Wenn man keinen Zugriff mehr auf sein Geld hat, hat man ganz andere Probleme.

    Die Freiheit mit Bargeld zu zahlen ist schon was feines und diese Freiheit würde ich auch gerne bei der Kartenzahlung haben. Die Kartenzahlung hat halt einen großen Vorteil. Ich muss mich nicht mit Kleingeld herumschlagen. Wo kann man dies heutzutage noch kostenlos in größere Scheine verwandeln? Am Weltspartag und Schüler, aber sonst hat man kaum eine Chance.

  8. Re: N26 und Monese

    Autor: robinx999 18.08.21 - 06:49

    Naja am Ende muss jeder schauen was am besten passt. Mit der ing bin ich bei einer der eher älteren Banken und dies funktioniert gut. Da brauche ich zwar 700¤ Geldeingang pro Monat aber ich kann wenn ich will auch mehrmals pro Monat Geld abheben (Mindestabhebesumme sind zwar 50¤, aber ansonsten gibt es nur noch das 1000¤ Limit / Tag bzw. 5000¤ / Woche bei Bargeldabhebungen)

  9. Re: N26 und Monese

    Autor: sigii 18.08.21 - 16:06

    Wenn du ein Haus kaufen moechtest und einen Kredit von 300.000,- Euro brauchst oder mehr, brauchst du 10% schon mal als Eigenleistung und dann noch mal 10-30k fuer alle Kosten ums Haus herum.

    Das in Aktien zu halten, mag, wenn du keine Lust hast, Risiko zu spielen, nicht sinnvoll sein.

    Es gibt auch Unternehmer z.B. Landwirte, da passieren die Investitionen am Anfang und immer wieder ueber die Zeit (sprit, etc.) und dann gibts grosse Summen bei der Ernte.

    Wenn ich jetzt Freelancer waere, haette ich auch eine bestimmte/groessere Menge Geld aufm Giro um allein einen groesseren Notfallpuffer zu haben.

    Kann mir gut vorstellen, dass das gar nicht so wenig Leute betrifft, zum Glueck kann man ja auch mehrere Konten eroeffnen.

  10. Re: N26 und Monese

    Autor: AntiiHeld 18.08.21 - 23:25

    Steven Lake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer zu N26 geht ist in der Regel eh jemand, der an Bargeld gar nicht
    > mehr
    > > interessiert ist...
    >
    > So würde ich das nicht sagen. Nur weil ich den bargeldlosen Zahlungsverkehr
    > bevorzuge, heißt ja nicht das ich das Bargeld abschaffen möchte.
    >
    > Ich finde diese Bargeldfixierung und deren Argumentation von einigen hart
    > lächerlich. Die sind der Meinung das Bargeld signifikant sicherer sind.
    > Klar 500¤ in der Tasche bringen ja einen so weit. Wenn man keinen Zugriff
    > mehr auf sein Geld hat, hat man ganz andere Probleme.
    >
    > Die Freiheit mit Bargeld zu zahlen ist schon was feines und diese Freiheit
    > würde ich auch gerne bei der Kartenzahlung haben. Die Kartenzahlung hat
    > halt einen großen Vorteil. Ich muss mich nicht mit Kleingeld herumschlagen.
    > Wo kann man dies heutzutage noch kostenlos in größere Scheine verwandeln?
    > Am Weltspartag und Schüler, aber sonst hat man kaum eine Chance.


    Bundesbank. Sollte in jeder größeren Stadt zu finden sein. Dort schleppe ich auch einmal im Jahr mein Kleingeld hin und geh mit scheinen raus. Und Sparkassen haben Automaten wo man Geld wechseln kann.

  11. Re: N26 und Monese

    Autor: peterbruells 19.08.21 - 14:05

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bundesbank. Sollte in jeder größeren Stadt zu finden sein.

    Niedersachsen hat nur sechs.

    > Dort schleppe ich auch einmal im Jahr mein Kleingeld hin und geh mit scheinen raus.

    Sind zur Zeit für den Publikumverkehr geschlossen, jedenfalls die Filiale in Oldenburg.


    > Und Sparkassen haben Automaten wo man Geld wechseln kann.

    Als Kunde.

    Ist mir zu viel Arbeit. Wenn ich mal bar bezahle, lasse ich bei Servicebetrieben/Gasto das Kleingeld da.

    Ansonsten alle paar Jahre zu real und in CoinStar kippen, statt 14,20 nur 12,80 rauszukriegen ist mir das Geld wert. Bundesbank würde mich eine Stunde kosten, weil ich so gut wie nie in die Stadt fahre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für die Projektleitung Wilken P5
    Erzdiözese Freiburg, Freiburg
  2. Kaufmännische/r Mitarbeiter/in im Datenmanagement
    LED Linear GmbH, Duisburg
  3. IT-Manager / Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Dr. Becker Burg-Klinik, Dermbach
  4. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,77€
  2. 44,99€ (Release 28.10.)
  3. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de