1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBK-Chef muss gehen: Verpatzter…

Bauernopfer für ein systematisches Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Gole-mAndI 16.09.20 - 22:18

    Lange Zeit wurde an vielen Stellen viel gespart und das ist das Ergebnis. Das gilt übrigens nicht nur für den Katastrophenschutz. Hier nur den Leiter zu feuern und Business as usual zu betreiben, verbessert die Situation nicht. Er war höchstens ein kleiner Teil des aktuell in vielen Bereichen auftretenden Problems.

  2. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: crazypsycho 16.09.20 - 22:37

    Zumal ja der Sinn des Warntages ist, herauszufinden was alles dabei nicht funktioniert.
    Vorher kann man ja nicht von allen Problemen wissen.

    Wäre ja so als würde man die Projektleiter eines Softwareprojektes rauswerfen, weil während der Testphase noch Fehler auftreten.

  3. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Jesterfox 16.09.20 - 23:08

    Ja, aber da waren doch 3 Jahre Vorlaufzeit... dafür war das Ergebnis wirklich katastrophal.

  4. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: ElTentakel 17.09.20 - 06:45

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber da waren doch 3 Jahre Vorlaufzeit... dafür war das Ergebnis
    > wirklich katastrophal.

    Ja, umso schlimmer, dass es vorher keine Tests in Teilnetzen gab - Hier in Dresden heulen einmal im Monat die Sirenen, das sollte bundesweiter Standard sein.

  5. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: ronda-melmag 17.09.20 - 07:53

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wäre ja so als würde man die Projektleiter eines Softwareprojektes
    > rauswerfen, weil während der Testphase noch Fehler auftreten.

    das ist nicht so ? wird aber zeit das das die regel wird :-)

  6. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: fulton 17.09.20 - 10:49

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja so als würde man die Projektleiter eines Softwareprojektes
    > rauswerfen, weil während der Testphase noch Fehler auftreten.

    Nur, dass das System schon lange produktiv war. Nur hat sich offenbar vorher niemand einen Kopf darum gemacht, wie das mit den push notifications funktionieren soll...

  7. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Spaghetticode 17.09.20 - 10:51

    ElTentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier in Dresden heulen einmal im Monat die Sirenen

    Korrektur: Nur alle drei Monate – und zwar am zweiten Mittwoch im Quartal um 15:00 Uhr.

  8. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: crazypsycho 17.09.20 - 10:55

    fulton schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre ja so als würde man die Projektleiter eines Softwareprojektes
    > > rauswerfen, weil während der Testphase noch Fehler auftreten.
    >
    > Nur, dass das System schon lange produktiv war. Nur hat sich offenbar
    > vorher niemand einen Kopf darum gemacht, wie das mit den push notifications
    > funktionieren soll...

    Das ist dann vergleichbar mit einem sehr alten Softwareprojekt, was ursprünglich mal funktioniert hat, aber über die Jahre sich die Umgebung verändert hat (neuere Betriebssysteme, Hardware, usw) und auch paar neue Features hinzugekommen sind.
    Und jetzt wurde halt getestet ob überhaupt noch alles wirklich funktioniert.

  9. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Bouncy 17.09.20 - 11:25

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt wurde halt getestet ob überhaupt noch alles wirklich
    > funktioniert.
    Nur hätte man so manches - man hatte ja viele Jahre Zeit vor dem Praxistest - auch vorher klären können. Selbst der Praxistest hatte 3 Jahre Vorlauf. Etwa für das Abstimmen mit den Leitstellen. Das kann man auch offline machen, ohne Ernstfall. Es gab überhaupt keinen Grund das alles auflaufen zu lassen, insofern muss der Verantwortliche - der immerhin einer gesamten Behörde vorsteht, die seit Jahrzehnten einzig diese Aufgabe hat - sich episches Versagen vorwerfen lassen...

  10. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: HeroFeat 17.09.20 - 12:03

    Das "lustige" an der Sache ist ja das hier zu einem gewissen Maß jemand gefeuert wird da zu viele auf ein Knöpfchen gedrückt haben. Doch wenigstens teilweise waren die Leute die hier gedrückt haben Politiker welche ein Foto von sich beim Knöpfchen drücken haben wollten. Natürlich sollte so ein System so designt sein das es auch in einer chaotischen Situation in einem echten Notfall funktioniert, aber man hat hier schon ein wenig den Eindruck das hier Leute sauer sind das der Fototermin geplatzt ist.

    Das soll jetzt nicht heißen das ein Personalwechsel nicht möglicherweise vielleicht durchaus sinnvoll ist, aber das Signal für mich wäre hier halt das man besser nicht testet um nicht für auftretende Fehler gefeuert zu werden. Und das ist fatal.

  11. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Kaiser Ming 17.09.20 - 13:18

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lange Zeit wurde an vielen Stellen viel gespart und das ist das Ergebnis.
    > Das gilt übrigens nicht nur für den Katastrophenschutz. Hier nur den Leiter
    > zu feuern und Business as usual zu betreiben, verbessert die Situation
    > nicht. Er war höchstens ein kleiner Teil des aktuell in vielen Bereichen
    > auftretenden Problems.


    der war 16 Jahre dafür zuständig
    was hat er die ganze Zeit gemacht?
    Chef entlassen ist kein Bauernopfer sondern das Gegenteil

  12. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Arnison 18.09.20 - 01:27

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gole-mAndI schrieb:
    > -
    >
    > der war 16 Jahre dafür zuständig
    > was hat er die ganze Zeit gemacht?
    > Chef entlassen ist kein Bauernopfer sondern das Gegenteil

    Yep, der hatte seine Leute nicht im Griff und hat nicht kontrolliert. Das wurde wenigstens von den richtigen Leuten erkannt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.20 01:28 durch Arnison.

  13. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Desertdelphin 18.09.20 - 05:52

    Das ist nicht nur in Dresden. Auch bei meinen Eltern in bawü und auch hier im Bayern. Wöchentlich.

  14. Re: Bauernopfer für ein systematisches Problem

    Autor: Dystopinator 18.09.20 - 06:16

    das hilft auch nicht weiter, wenn sie z.b. am tag danach unbemerkt ausgefallen sind ... der sinn war doch, dass diese sirenen zu jeder zeit warnen können und nicht nur im testintervall deren (dis)funktion überprüft werden kann ... die anlage ist so konziptiert schon *leicht* unsinnig für ihren zweck.

    richtiger währe ein dauer-ok signal, und wenn das ausfällt oder umschlägt, dann könnte was nicht stimmen ... vom defekt der sirene/des senders bis zu schlimmeren szenarien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. Consors Finanz BNP Paribas, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,25€
  3. 55,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de