1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBK-Chef muss gehen: Verpatzter…

Hexenverbrennung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hexenverbrennung

    Autor: starscreen 16.09.20 - 17:17

    Hexenverbrennung der Moderne. An allen Ecken und Enden hat es am Warntag geknallt. Menschliches und technisches Versagen an zig unterschiedlichen Stellen. Einer muss den Kopf dafür hinhalten. Beim nächsten Mal klappt es deshalb bestimmt besser.

  2. Re: Hexenverbrennung

    Autor: codinger 16.09.20 - 18:14

    Seeehofer war es doch order nicht ? Wer religiös ist muss Opfern.

  3. Re: Hexenverbrennung

    Autor: Mandri 16.09.20 - 19:38

    starscreen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim nächsten Mal klappt es
    > deshalb bestimmt besser.

    Bestimmt!
    Dann wird der Präsident schon mal von der richtigen Partei kommen. Dann kann da gar nichts mehr schief gehen. :)

  4. Re: Hexenverbrennung

    Autor: tomate.salat.inc 16.09.20 - 19:41

    Ich finds richtig. Überlege mal, wir wären darauf angewiesen gewesen? Man darf nicht vergessen: das System ist für den absoluten Notfall. Lieber verlässt jemand unfähiges den Posten anstatt das im worst-case viele Menschen drauf gehen.

    Der Chef hat versagt. Also muss er gehen. Finde ich absolut richtig!

  5. Re: Hexenverbrennung

    Autor: AIM-9 Sidewinder 16.09.20 - 20:09

    Ja, da muss zur Abwechslung tatsächlich mal der Chef den Kopf hinhalten und man schickt keine kleinen Angestellten als Bauernopfer rein.

  6. Re: Hexenverbrennung

    Autor: Dumpfbacke 16.09.20 - 20:32

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds richtig. Überlege mal, wir wären darauf angewiesen gewesen? Man
    > darf nicht vergessen: das System ist für den absoluten Notfall. Lieber
    > verlässt jemand unfähiges den Posten anstatt das im worst-case viele
    > Menschen drauf gehen.
    >
    > Der Chef hat versagt. Also muss er gehen. Finde ich absolut richtig!
    Im Notfall würden die Polizei bzw. THW mit Lautsprecher durch die Straßen fahren und so zusätzlich auf die Katastrophe hinweisen.
    Dabei bleibt noch die Frage, in wie weit vor der Katastrophe gewarnt worden konnte. Eine Katastrophenwarnung während eines Erdbebens ist ein bischen ... spät.
    Bei den bisherigen Sturmwarnungen waren die Warnungen bereits beim normalen Wetterbericht vorhanden.

    Bei diesem Test wurden die Apps und die "nicht mehr vorhandenen" Sirenen getestet. Dass es in Berlin leise sein sollte, weil schon alles abgebaut wurde, zeigt, dass nicht gut kommuniziert wurde.

    16 Jahre im Amt, 62 Jahre alt und dann schon weg. Ob er in den Ruhestand geht?

  7. Re: Hexenverbrennung

    Autor: Joblow 16.09.20 - 20:34

    Der soll froh sein das er mit viel Geld in der Tasche, nur nach Hause geschickt wurde. Früher bei der Bundeswehr zum Beispiel, wenn Du in der Nacht auf deinem Bewacher Posten ein Nickerchen gemacht hast, wurde man in der früh erschossen.

  8. Re: Hexenverbrennung

    Autor: Mandri 16.09.20 - 20:41

    Das wird wohl eher bei Reichswehr und Wehrmacht so gewesen sein - und das wohl auch eher, wenn man sich gerade im Krieg befand.

  9. Re: Hexenverbrennung

    Autor: tomate.salat.inc 16.09.20 - 21:11

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Notfall würden die Polizei bzw. THW mit Lautsprecher durch die Straßen
    > fahren und so zusätzlich auf die Katastrophe hinweisen.

    Und wenn mal ein Fall eintritt, wo das nicht möglich ist? Oder es dann schon zu spät sein könnte. Denk mal an BASF, wenn da was passiert.

    Es gibt für mich absolut keinen Grund, warum nicht über SMS gewarnt wird. Im worst-case sollte man ALLE WEGE nutzen. Und SMS nicht zu nutzen ist einfach nur dumm.

  10. Re: Hexenverbrennung

    Autor: tomate.salat.inc 16.09.20 - 21:12

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, da muss zur Abwechslung tatsächlich mal der Chef den Kopf hinhalten und
    > man schickt keine kleinen Angestellten als Bauernopfer rein.

    Das empfand ich auch als sehr positive Überraschung.

  11. Re: Hexenverbrennung

    Autor: Snoozel 17.09.20 - 08:25

    Haha, und wo soll Polizei und THW dann plötzlich die ganzen Lautsprecherwagen her haben? :p

  12. Re: Hexenverbrennung

    Autor: mxcd 17.09.20 - 09:06

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher bei der Bundeswehr zum Beispiel, wenn Du in der
    > Nacht auf deinem Bewacher Posten ein Nickerchen gemacht hast, wurde man in
    > der früh erschossen.
    HAHAHAHAH - genau. Bei der Bundeswehr.
    Ich glaube nicht mal die Wehrmacht hat Soldaten, die auf Wache eingeschlafen sind erschossen. Frag mich, ob es das überhaupt je gab - vielleicht wenn hochrangige Gefangene entkommen sind oder so.
    Bei der Bundeswehr hat es nie eine Hinrichtung gegeben und es wäre erfreulich, wenn das auch so bleibt.

  13. Re: Hexenverbrennung - Flaschenversand

    Autor: mxcd 17.09.20 - 09:12

    Herr Unger war lange Jahre Richter. Er fällt sehr sehr weich.
    Als SPD Mitglied wurde ihm irgendwann nach Proporz diese hochdotierte Stelle angetragen als das Ministerium noch von der SPD besetzt war.

    Für Seehofer bietet sich hier die Gelegeheit zur Neubesetzung und man kann drauf wetten, dass der Nachfolger aus Bayern stammt und ein CSU Parteibuch hat und Aufträge für Nachfolgesysteme und Gutachten in München landen.

  14. Re: Hexenverbrennung

    Autor: mke2fs 17.09.20 - 12:01

    An sich wäre das auch richtig, da er der Chef ist und wenn der Chef nicht weiß was in seinem Laden abgeht/nicht abgeht dann ist er die falsche Besetzung.

    Allerdings ist das in diesem Fall wahrscheinlich etwas komplizierter da der Katastrophenschutz Ländersache ist und die Sirenen vermutlich sogar Gemeindesache.
    Das heißt du hast hier gar keine Weisungskompetenz und kannst nur als Bittsteller durch die Gegend rennen.
    Bei den Apps bin ich mir nicht ganz sicher wer die eigentlich betreibt, aber auch da sind die Nachrichten Ländersache.

  15. Re: Hexenverbrennung

    Autor: n0x0n 17.09.20 - 12:23

    Schon mit der RTK-3, die 1978 gebaut wurde, waren Lautsprecherdurchsagen möglich. Prinzipiell kann also heute jedes nicht-historische Einsatzfahrzeug für Durchsagen genutzt werden.

    Wenn Du allerdings im RTW von einem Intensivtransport zurückkommst und im Stau stehst, dann solltest Du nicht Deine Lieblingsmusik auf die Lautsprecher legen - kommt bei manchen Verkehrsteilnehmern nicht gut an. Wir waren noch nicht wieder in der Wache, da hab ich schon den (berechtigten) Anschiss bekommen ;-)
    Man ist doof, wenn man jung ist :-D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 4,25€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de