1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBK-Chef muss gehen: Verpatzter…

Nirgendwo war was los

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nirgendwo war was los

    Autor: AllDayPiano 16.09.20 - 22:41

    Weder im Rundfunk, noch über Nina noch heulte nur eine einzige Sirene.

    Die ganze Aktion war ein Paradebeispiel für kaputtgesparte Infrastruktur. Dass der Vollhorst jetzt Köpfe rollen lässt, um ein Bauernopfer zu präsentieren, ist einfach nur lächerlich. Der Mann hat garantiert nicht die Einzelverantortung dafür, sondern hat höchstens chronisch unterfinanziert versucht, irgendwie Katastrophenmanagement zu betreiben.

    Und dass es in Berlin keine Sirenen mehr gibt... sieht man ja, wohin das führt, wenn man sich ausschließlich auf digitale Medien verlässt. Nicht, dass die nicht auch inzwischen eine hohe Zuverlässigkeit erreichen, aber wie will man denn bitte vor z.B. einem Atomunfall an einem AKW warnen, wenn 90% der Bevölkerung keine Warn-App nutzen?

    Sind Sirenen etwa nicht mehr Hipp genug? Die Generation, die noch Angst davor hatte, stirbt gerade aus, und hat die letzten 70 Jahre auch niemanden interessiert.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  2. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Jesterfox 16.09.20 - 23:06

    Also bei mir hier am Rand von Nürnberg hab ich ne Sirene gehört... allerdings etwas weiter entfernt und recht leise (entweder Stadtkern oder Richtung Fürth, kanns nicht genau sagen). Die Sirene 2 Häuser weiter bei der FFW ging nicht los... soll aber wohl zumindest noch dieses Jahr mit an das System angeschlossen werden laut Plan.

    Die Warn-App Nina hab ich nicht installiert. Aber hieß es nicht mal das die von Wetterdienst (WarnWetter) auch die Meldung bringen sollte? Da kam auch keine...

  3. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Mandri 17.09.20 - 06:23

    Interessanter Weise hat es bei KATWARN fast richtig funktioniert.
    Alarm und Entwarnung kamen zwar 4 Minuten zu spät, aber sie kamen.

  4. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Eldark 17.09.20 - 08:26

    Mandri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter Weise hat es bei KATWARN fast richtig funktioniert.
    > Alarm und Entwarnung kamen zwar 4 Minuten zu spät, aber sie kamen.

    4 Minuten ? Ich hab ein einhalb Stunden später die Meldung gehabt. Und mich gewundert das es ein Test gab xD

    Ich weis noch in der Schulzeit (90er) sind regelmäßig die Sirenen auf den Dach getestet wurden. Diese wurden auch für die Feuerwehr benutzt um die Leute zu mobilisieren.

    Hier in Hessen hab ich seit über 15 Jahren keine einzige gehört...

  5. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Snoozel 17.09.20 - 08:36

    Die Feuerwehr hat hier auch Sirenen, diese sind aber auch nur für die Feuerwehr...

  6. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: px 17.09.20 - 08:53

    Die Sirenen sind längst nahezu überall abgebaut, Feuerwehr wird anders alarmiert und anders sollte es auch bei der Bevölkerung laufen. Tut's nur offensichtlich nicht. Ist schon tragisch, wenn man Dinge testet, um festzustellen, dass kaum noch etwas zum Testen da ist... und der Rest auch nicht funktioniert.

  7. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: mxcd 17.09.20 - 09:01

    Sirenen sind doch Firlefanz, wenn kein Mensch weiß, was sie bedeuten.
    Haus verlassen (Erdbeben) oder in den Keller gehen(Asteroid) oder Haus auf keinen Fall verlassen (Chemieunfall) oder auf keinen Fall in den Keller gehen (Flut).

    Radio, Fernsehen, SMS ... dass kann funktionieren.

    Und wenn man richtig fies modern sein mag, kann man sich noch überlegen, mit den größten Streaminganbietern eine Notfalleinblendung zu entwickeln.

  8. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: AllDayPiano 17.09.20 - 09:06

    Aber dann hat der Test doch genau seinen Zweck erfüllt.

    Sirnen abbauen war offensichtlich ein Fehler, sekundäre Meldekanäle zu nutzen, ist aktuell nicht belastbar.

    Zeit zum Nachbessern ist ja.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  9. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: AllDayPiano 17.09.20 - 09:08

    Sirenen sind aber das einzige, das auch abseits der üblichen Empfangsgeräte solide funktioniert.

    Was denkst Du, warum in Israel noch immer Sirenen heulen, wenn wiedermal Raketen abgeschossen wurden?

    Dass die Menschen die Ruffolgen nicht mehr erkennen, ist aber schlichtweg der Tatsache geschuldet, dass man das heutzutage weder in der Schule lernt, noch bei entsprechenden Sirenenproben kommuniziert wird.

    Wir leben in der glücklichen Situation, dass wir 70 Jahre keinen Krieg mehr hatten. Aber das wird ganz sicher nicht so bleiben. Und spätestens dann, wenn die moderne Infrastruktur ausfällt, wird man wieder auf Sirenen setzen. Eben weil man damit kilometerweit warnen kann.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim falschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  10. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: RipClaw 17.09.20 - 09:15

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sirenen sind doch Firlefanz, wenn kein Mensch weiß, was sie bedeuten.
    > Haus verlassen (Erdbeben) oder in den Keller gehen(Asteroid) oder Haus auf
    > keinen Fall verlassen (Chemieunfall) oder auf keinen Fall in den Keller
    > gehen (Flut).

    Es gibt genug Videos und Webseiten die das erklären. Man muss sich nur informieren.

    Auch wenn man nicht weiß was die Sirene bedeutet weckt sie deine Aufmerksamkeit. Der Vorteil ist das sie ohnes externes Medium auskommt.

    Weitergehende Informationen können dann über Radio und Fernsehen oder eine Webseite geliefert werden.

    Eine Moderne und zugleich sinnvolle Methode für Warnungen ist Cell Broadcast.
    Dabei werden Textnachrichten auf jedes Handy übertragen das gerade in einer Funkzelle eingebucht ist. Der Standard existiert seit mehr als 20 Jahren und sollte somit in allen Mobilfunkgeräten implementiert sein die aktuell in Gebrauch sind.

    In vielen Ländern wird das bereits für Katastrophenmeldungen verwendet und es funktioniert deutlich besser als eine Push Notification.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.20 09:25 durch RipClaw.

  11. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: X-Press 17.09.20 - 09:25

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Moderne und zugleich sinnvolle Methode für Warnungen ist Cell
    > Broadcast.
    > Dabei werden Textnachrichten auf jedes Handy übertragen das gerade in einer
    > Funkzelle eingebucht ist. Der Standard existiert seit mehr als 20 Jahren
    > und sollte somit in allen Mobilfunkgeräten implementiert sein die aktuell
    > in Gebrauch sind.
    >
    > In vielen Ländern wird das bereits für Katastrophenmeldungen verwendet und
    > es funktioniert deutlich besser als eine Push Notification.

    Habe mich auch schon schon gefragt warum genau diese Technik hier nicht zum Einsatz gekommen ist, sondern irgendwelche kruden Apps die proaktiv installiert werden müssen.

  12. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: mambokurt 17.09.20 - 10:23

    Mandri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter Weise hat es bei KATWARN fast richtig funktioniert.
    > Alarm und Entwarnung kamen zwar 4 Minuten zu spät, aber sie kamen.


    Ich hatte bei Nina 2 Stunden später ne Entwarnung drinne. Auf die Warmung dazu warte ich noch ;)

  13. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: mke2fs 17.09.20 - 12:04

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sirenen sind doch Firlefanz, wenn kein Mensch weiß, was sie bedeuten.
    > > Haus verlassen (Erdbeben) oder in den Keller gehen(Asteroid) oder Haus
    > auf
    > > keinen Fall verlassen (Chemieunfall) oder auf keinen Fall in den Keller
    > > gehen (Flut).
    >
    > Es gibt genug Videos und Webseiten die das erklären. Man muss sich nur
    > informieren.

    Hast du dich informiert?
    In Deutschland gibt es nur noch 2-3 Signale…

    - Feuerwehr
    - Warnung der Bevölkerung
    - Test
    - Entwarnung

    Für die Bevölkerung im allgemeinen nur relevant ist "Warnung der Bevölkerung" was aber eben nichts wirklich sagt.

  14. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Bouncy 17.09.20 - 12:13

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Bevölkerung im allgemeinen nur relevant ist "Warnung der
    > Bevölkerung" was aber eben nichts wirklich sagt.
    Das war aber mal anders, zu Zeiten des Kalten Kriegs wussten auch die Leute halbwegs, was sie tun sollten. Wurde halt alles vergessen, aber sowas läßt sich wieder antrainieren. Ansonsten ist im Zweifel "im Haus bleiben und Fenster zu" auch schon genug um fast alle Ereignisse abzudecken, soo kompliziert ist das jetzt auch nicht...

  15. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: Bouncy 17.09.20 - 12:16

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sirenen sind doch Firlefanz, wenn kein Mensch weiß, was sie bedeuten.
    > Haus verlassen (Erdbeben)
    Bei einem ernsthaften Erdbeben das Haus verlassen ist sicherlich keine besonders clevere Strategie. Wir leben nicht im großen weiten Land der billigen Papphäuser, die zusammenklappen wenn der Wind mal stärker weht. Hier wird man eher von einem Ziegel erschlagen als unterm Haus begraben, insofern besser drinnen bleiben...

  16. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: RipClaw 17.09.20 - 12:19

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten ist im Zweifel "im Haus bleiben und
    > Fenster zu" auch schon genug um fast alle Ereignisse abzudecken, soo
    > kompliziert ist das jetzt auch nicht...

    Nicht zu vergessen Fernseher oder Radio einschalten und auf die öffentlich rechtlichen Sender zu wechseln. Die liefern dann zusätzliche Infos.

  17. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: HeroFeat 17.09.20 - 14:06

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitergehende Informationen können dann über Radio und Fernsehen oder eine
    > Webseite geliefert werden.

    Ich denke auch das Sirenen gut sind um Aufmerksamkeit zu bekommen. Gerade in der Nacht hört man ja beispielsweise kein Radio.

    Jedoch war es so das hier bei mir die Sirene hörbar aber doch relativ weit entfernt um 11:08 losging (Entwarnung habe ich nicht gehört). Ich habe (da mich das interessierte) auch das Radio beobachtet und Fernsehen geschaut. Im Radio kam um realtiv genau um Punkt 11 eine kurze Aussage "in diesen Minuten gehen im ganzen Land die Sirenen los für einen Test". Das war aber nicht die Test-Warnung selbst, sondern eben nur ein "Nachrichtenbeitrag". Die Warnung wurde also nicht durchgeben und es kam da nur Musik. Sender war hr1 oder hr3.

    Um im Fernsehen (ARD, ZDF, Kika) kam zwar ein kurzer Balken unten im Bild mit der Warnung, aber das Programm lief weiter und der Balken verschwand auch schnell wieder. Und um 11:08 als die Sirene losging war da nichts im Fernsehen zu sehen oder zu lesen.
    Erwartet hätte ich das man das Programm unterbricht und auf allen Sendern (auf Kika kam beispielsweise nichts) jemanden vor die Kamera stellt welcher dann mit Audio und Untertitel über die aktuelle Situation informiert. Bevorzugt natürlich das gleiche Bild auf allen Sendern.

  18. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: lottikarotti 17.09.20 - 14:26

    Also ich wurde durch den Postillon zeitnah gewarnt :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  19. Re: Nirgendwo war was los

    Autor: crazypsycho 17.09.20 - 22:23

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sirenen sind doch Firlefanz, wenn kein Mensch weiß, was sie bedeuten.
    > Haus verlassen (Erdbeben) oder in den Keller gehen(Asteroid) oder Haus auf
    > keinen Fall verlassen (Chemieunfall) oder auf keinen Fall in den Keller
    > gehen (Flut).
    >
    > Radio, Fernsehen, SMS ... dass kann funktionieren.

    Radio, Fernsehen, SMS kann man alles gerade verpassen, bspw weil man gerade in seinem Garten/Balkon sitzt oder in der Küche Essen macht.
    Eine Sirene hört man trotzdem. Und es ist gar nicht notwendig direkt zu wissen was sie bedeutet.
    Denn das kann man dann schnell in den Medien abfragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 77,97€ (Release 19.11.)
  2. 59,99€
  3. 19,49€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de