1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BBK-Chef muss gehen: Verpatzter…

Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Cyrano_B 17.09.20 - 10:44

    Dann ist doch die Checkliste bis zum nächsten Test 2021 jetzt klar.

    - die großen Städte mit Sirenen nachrüsten
    - alte Sirenen aufrüsten, dass sie auch die neuen Töne können
    - es möglich machen, dass alle Sirenen vom Katastrophenschutz ansteuerbar sind
    - das vermitteln der verscheidnen Töne mit in den Schulunterricht integrieren

    und danach oder auch parallel kann man mal über App-Benachrichtigungen nachdenken.

    Das sollte doch wohl möglich sein. °_°



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.20 10:46 durch Cyrano_B.

  2. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: RipClaw 17.09.20 - 11:35

    Weil der Betrieb und die Wartung Geld kosten auch wenn sie nicht benutzt werden. Also wurden Kosten eingespart indem man sie abgebaut hat.

  3. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Janquar 17.09.20 - 11:52

    Willkommen in 1950.

    Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste der Gegenwart nutzen könnte.

    Allein der Installations und Wartungspreis wäre total veschwendetes Geld, bei der Bedarfsmenge der letzten 50 Jahre...

  4. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: RipClaw 17.09.20 - 12:04

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in 1950.
    >
    > Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges
    > Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste
    > der Gegenwart nutzen könnte.
    >
    > Allein der Installations und Wartungspreis wäre total veschwendetes Geld,
    > bei der Bedarfsmenge der letzten 50 Jahre...

    Für die 20 Millionen die die App gekostet hat kannst du ne Menge Sirenen betreiben. Und mit der App alleine ist es auch nicht getan. Die braucht ebenfalls eine Infrastruktur die betrieben werden muss und Geld kostet.

    Außerdem ist modern nicht zwangsläufig besser oder zuverlässiger. Oft ist einfach besser und zuverlässiger.

    Und wenn man etwas modernes will das mehr kann als nur einen Heulton auszusenden dann braucht man nur in Länder gucken die Cell Broadcast nutzen, was genau für solche Zwecke entwickelt wurde. Eine App ist da unnötig.

  5. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: ufo70 17.09.20 - 12:04

    Meine Krankenversicherung war auch total verschwendetes Geld, bei meiner Bedarfsmenge der letzten 30 Jahre…

  6. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Bouncy 17.09.20 - 12:08

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in 1950.
    >
    > Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges
    > Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste
    > der Gegenwart nutzen könnte.
    Weil das Netz schnell ausfallen kann. Nach einem Tag Stromausfall sind dazu schon die meisten Handys offline - erst recht, wenn Basisstationen auch ausfallen oder man sich im Keller verstecken soll und die Sendestärke auf's Maximum aufdreht -, nach 2-3 Tagen dürften auch alle Powerbanks leer sein und es gibt praktisch keine funktionierenden mobilen Empfänger mehr.
    Sirenen sind da viel, viel robuster. Natürlich muss aber die Bevölkerung aufwendig geschult werden, wenn Sirenen auch Nachrichten übertragen sollen, DAS ist der riesige Nachteil, nicht die Kosten. Die sind relativ hoch, aber das macht ja nichts, es fließt in die jeweiligen Regionen bzw. lokale Handwerksbetriebe, die für die Aufstellung sorgen...

  7. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Captain 17.09.20 - 12:11

    Weil z.B. ein EMP das Netz platt machen kann und dann wars das mit der App...

  8. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Megusta 17.09.20 - 12:11

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in 1950.
    >
    > Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges
    > Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste
    > der Gegenwart nutzen könnte.
    >
    > Allein der Installations und Wartungspreis wäre total veschwendetes Geld,
    > bei der Bedarfsmenge der letzten 50 Jahre...


    Eine App sehe ich echt als ein Problem, bis vor kurzem wusste ich nichts davon (wie viele andere auch). D.h. die App muss zwangsläufig auf allen verkauften Handys installiert werden und dennoch wird das nicht zuverlässig sein, als die analoge Sirene

  9. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: maci23 17.09.20 - 12:20

    Irgendiwie werde ich das Gefühl nicht, dass die Entscheidungsträger oft Ideoten sind.
    Sorry für den Ausdruck aber es leider so.

    Sirenen werden durch eine App ersetzt.
    Als wenn ich keine Handy bei mir habe bzw es abgeschaltet ist, bekomme ich keine Warnung.
    Die App braucht Internet.
    Das ist genau das was im Ernstfall, als erstes ausfällt.
    Genau so verhält es nicht mit dem Rundfunk.
    UKW schalten wir ab, das ist analog. Besser ist DAB+, doch das braucht Wieder das Medium, dass als erstes weg ist.

    UKW geht da noch lange.

    Die Einsatzorganisationen wissen das, darum halten sie im Hintergrund immer noch ihr UKW Funknetz am Leben.

    Warum Benachrichtigungen per App oft nicht ankommen , da würde ich als erstes mit den Providern reden.
    Ich vermute hier laufen Bevorzugungen von div amerikanischen Diensten, die dafür bezahlen.
    Eigentlich nicht erlaubt, aber der Kunde merkt es eh nicht.
    Der Provider kassiert, und die Kanäle sind hoffnungslos verstopft. Da hat keine Wartung mehr Platz.
    Besser wäre es in dem Fall der Politiker muss gehen.
    Aber diese brauchen immer ein Opfer. Da muss lieber ein anderer gehen.

  10. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: laolamia 17.09.20 - 13:03

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil z.B. ein EMP das Netz platt machen kann und dann wars das mit der
    > App...

    wenns soweit ist ist mir die Sirene auch egal.
    Eine Sirene die einen Dauerheulton sendet wird von viel mehr Menschen wahrgenommen.... Dann sollte man Nachrichten schauen, einen Blick aufs Handy werfen, schauen ob die Nachbarn panisch in eine Richtung rennen.....aufmerksam sein.... wir reden nicht über einen Atomschlag oder den 3. Weltkrieg...wir reden über Hochwasser, Gefahren durch einen Grossbrand, eine Havarie in einer Fabrik oder sonstige Ereignisse.

  11. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Quantium40 17.09.20 - 13:28

    Captain schrieb:
    > Weil z.B. ein EMP das Netz platt machen kann und dann wars das mit der
    > App...

    Ein EMP würde die Steuerung der Sirene allerdings genauso grillen.

  12. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: n0x0n 17.09.20 - 13:57

    Je nach Modell können Sirenen ohne Probleme manuell betrieben werden. Da ist dann einfach ne Kurbel dran.

  13. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Shanks 17.09.20 - 15:53

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil z.B. ein EMP das Netz platt machen kann und dann wars das mit der
    > App...

    Danke!
    Hört sich für viele wie Science Fiction an aber eine EMP ist heute mit das Sinnvollste um einen Gegner in der Koordination zu hindern.
    Bei mir in der Stadt gab es Sirenen. Beide wurden abgebaut. Zu hören war nur etwas aus einem Nachbar Dorf. Sehr leise und sehr weit weg.
    Dennoch war diese eine Sirene effektiver als die App.

  14. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Vögelchen 17.09.20 - 17:14

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in 1950.
    >
    > Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges
    > Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste
    > der Gegenwart nutzen könnte.
    >
    > Allein der Installations und Wartungspreis wäre total veschwendetes Geld,
    > bei der Bedarfsmenge der letzten 50 Jahre...

    Ja, sicher: Ein Netz, das schon bei kleinesten Ereignissen zusamnen bricht, das große Lücken und Löcher hat, wird bei einer bundesweiten Katastrophe sicher hervorragend funktionieren!

    Da hätte ich doch, anstatt mich auf Internet+Mobilfunk+Server+App zu verlassen, doch eher Angst, dass auch die Sirenen an fragile Netzstruktur und Server gebunden sind, als hier davon zu reden, dass das möglich hip und modern sein soll.

  15. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: snboris 17.09.20 - 18:26

    Wie ist das eigentlich mit 'dem Netz'?
    Wurde das ursprünglich nicht mal dafür entwickelt (ARPA-Netz)
    , mit solchen lokalen Ausfällen (und ein EMP wird ja immer nur lokal sein) klarzukommen?
    Wie ist das heute?
    Klar - ein EMP über Frankfurt/M würde sicher dafür sorgen, dass der Kontakt zu USA weg wäre.
    Aber was müsste alles kaputt gehen, dass in Deutschland überhaupt kein 'Inter'net mehr geht?
    Wie viele Wege/Verbindungen gibt es denn z.b. zwischen Hamburg und München - oder könnte es geben?

  16. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: NaruHina 17.09.20 - 19:15

    sirenen müssen immer über 2 wege verbunden sein, einmal stelitten gestützt das andere via kabel.
    das macht soclh eine isnalation eben aufwednig und verursacht entsprechende kosten

  17. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: blackbirdone 17.09.20 - 19:19

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in 1950.
    >
    > Wozu bitte sollte man Sirenen nachrüsten, wenn man auch mal ein einziges
    > Mal auf die Moderne aufspringen könnte und APP und Benachrichtungsdienste
    > der Gegenwart nutzen könnte.
    >
    > Allein der Installations und Wartungspreis wäre total veschwendetes Geld,
    > bei der Bedarfsmenge der letzten 50 Jahre...

    Und wer A installiert die und B guckt dauernd auf sei Handy? Ich teilweise Stunden nicht, geschweige denn das es im selben Zimmer liegt.

    Bei Sirenen würde man zumindest Fernsehn oder Radio anmachen.

  18. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Dystopinator 17.09.20 - 20:57

    weil es kein einheitliches sirenensystem gab, und zweitens die auch ausfallen können, der test der jede woche hier gemacht wird besätigt nur dass die sirene zum testzeitpunkt funktioniert, aber auch keine funktion darüber hinaus. man musste sie ständig auf einem test-ton laufen lassen um gleich zubemerken, dass sie ausgefallen ist oder in den warnton gesprungen ist ...

    wozu überhaupt die apps, gibt doch noch sms, oder nicht?

    jeder kann sich dann seine nummer beim bkk registrieren oder die provider leiten den wunsch benachrichtigt zu werden via opt-in weiter...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.20 21:13 durch Dystopinator.

  19. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: capprice 18.09.20 - 08:49

    > alte Sirenen aufrüsten, dass sie auch die neuen Töne können

    Ja bitte! Das Jamba-Katwarn-Abo mit Crazyfrog Alarmton! Und ganz Deutschland alarmiert mit: RING DINGDINGDINGDING RINGDIDIDING

  20. Re: Warum wurden die Sirenen überhaupt abgebaut?

    Autor: Bouncy 18.09.20 - 09:13

    Shanks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört sich für viele wie Science Fiction an aber eine EMP ist heute mit das
    > Sinnvollste um einen Gegner in der Koordination zu hindern.
    Naja naja, einen großflächigen EMP bekommt man mit aktueller Technik nur, wenn man eine Atombombe in der Atmosphäre explodieren läßt. Und um tatsächlich Atomraketen über die Köpfe der Gegner zu bekommen muss ein Krieg doch schon ganz schön übel eskaliert sein. Wenn das ausgerechnet über Europa passiert dann haben wir sowieso schon atomaren Weltkrieg...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. afb Application Services AG, Dresden
  4. Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH, Bergisch Gladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler