Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin-Brandenburg: Kirche führt…

Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: scrumdideldu 18.05.16 - 21:00

    In einer Kirche würde ich es als völlig selbstverständlich erachten dass das Handy nicht nur in der Tasche bleibt sondern sogar dass es auf völlig stumm (auch kein Vibra) oder eigentlich sogar auf AUS ist.

    Ich bin wirklich kein gläubiger Mensch. Aber wenn ich in einer Kirche an einem Gottesdienst teilnehme dann gebietet es in meinen Augen der Respekt sich dort auch angemessen zu verhalten.

  2. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: OhYeah 18.05.16 - 21:20

    So ist es. Alleine aus Respekt haben Handys zumindest lautlos zu sein. Wenn meine Gemeinde so etwas einführen würde,ich würde mich direkt beschweren. Die Leute sollen mal aufwachen und überlegen, was sie da den ganzen Tag tun. Manchmal habe ich das Gefühl, die Leute werden immer dümmer.

    Swag

  3. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: plutoniumsulfat 18.05.16 - 21:44

    Sollen sie doch auch.

  4. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: HelpbotDeluxe 19.05.16 - 01:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen sie doch auch.

    Der Hirte zieht eben alle Register, um seine Schäfchen anzulocken und bei Laune zu halten...

  5. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: Dwalinn 19.05.16 - 10:07

    Die Kirche ist nicht nur für Gottesdienst gut.

    Oftmals gibt es Ausstellungen oder sogar Konzerte (sogar bei einem Metal Konzert war ich schon mal in einer Kirche)

    Bei einem Gottesdienst ist das Handy natürlich meistens aus aber wie wäre es damit wenn alte Leute halt das Krippenspiel ihrer Enkel über Skype verfolgen? Einfach Skype über den TV nutzen der notfalls halt vom Enkel erstmal eingerichtet wird.

    Ich finde das das eine gute Idee ist und ein nettes Zeichen dafür das man nicht nur in der Vergangenheit (die oftmals nicht gerade toll war) lebt.

  6. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: plutoniumsulfat 19.05.16 - 11:41

    Wäre auch ne nette Idee, für Schwerhörige eine Lösung über Kopfhörer anzubieten oÄ.

  7. Re: Bin ich altmodisch wenn ich eigentlich erwarte dass das Handy in der Tasche bleibt?

    Autor: Dwalinn 19.05.16 - 12:34

    Da hat man natürlich wieder das Problem das doch etwas mehr Technik von Nöten wäre.... machbar ist es aber auf alle Fälle. In den größeren Kirchen wird oftmals eh alles über Mikrophone+Boxen weitergegeben und ein paar Bluetooth Kopfhörer ist nun auch nicht so teuer wie eine Orgel oder Kirchenglocke (man könnte den Ton vll auch einfach übers WLAN übertragen und dann bekommt man einfach einen Raspberry+Akku+08/15 Kopfhörer)

    In den meisten Fällen tut es aber auch die Kombination aus Hörgerät + 1. Reihe ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
    Nubia Red Magic Mars im Hands On
    Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

    CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
    2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
    3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    1. G-Sync Compatible ausprobiert: Nvidia kann Freesync
      G-Sync Compatible ausprobiert
      Nvidia kann Freesync

      Mit dem Grafiktreiber Geforce 417.71 unterstützt Nvidia endlich Adaptive Sync. Mit einer Geforce RTX 2080 und einem Freesync-Display von Samsung klappt das sogenannte G-Sync Compatible fast einwandfrei. Wir können flüssig mit sich an die Bildrate anpassender Frequenz spielen.

    2. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
      DEV Systemtechnik
      Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

      Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

    3. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
      Ausrüster
      Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

      Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.


    1. 07:15

    2. 20:07

    3. 18:46

    4. 18:00

    5. 17:40

    6. 17:25

    7. 17:13

    8. 17:04