Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin-Brandenburg: Kirche führt…

NICHT kostenlos...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NICHT kostenlos...

    Autor: Fuchur 18.05.16 - 16:19

    Der Durschnittsverdiener zahlt aktuell ca. 50,-¤/Monat Kirchensteuer.
    Kostenlos ist also ein wenig übertrieben.

    Dafür bekommt man schon ein dickes Multimediapaket bei den gängigen ISPs...
    aber natürlich ohne Absolution! ;-)

    aktuell 9% Kirchensteuer:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_%28Deutschland%29#Steuers.C3.A4tze
    Durchschnittseinkommen 32.500,-¤:
    http://de.statista.com/themen/293/durchschnittseinkommen/
    Durchschnittssteuersatz 19,5%:
    http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelder/Finanzierung/Datensammlung/PDF-Dateien/abbIII21a.pdf

  2. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Brainfreeze 18.05.16 - 16:25

    Nach einem Kirchenaustritt zahlt der Durschnittsverdiener nur noch 0,-¤/Monat Kirchensteuer ;-)

  3. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: DebugErr 18.05.16 - 16:27

  4. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: xbh 18.05.16 - 17:20

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach einem Kirchenaustritt zahlt der Durschnittsverdiener nur noch
    > 0,-¤/Monat Kirchensteuer ;-)
    Amen.

  5. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: M.P. 18.05.16 - 17:28

    Dafür zahlt er dann einen Anteil in etwa in Höhe seines Spitzensteuersatzes der gesparten Kirchensteuer als Einkommenssteuer, wenn er eine mit der gesparten Kirchensteuer identische Summe nicht einer ihm genehmen gemeinnützigen Organisation spendet ...

  6. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Fotobar 18.05.16 - 17:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür zahlt er dann einen Anteil in etwa in Höhe seines
    > Spitzensteuersatzes der gesparten Kirchensteuer als Einkommenssteuer, wenn
    > er eine mit der gesparten Kirchensteuer identische Summe nicht einer ihm
    > genehmen gemeinnützigen Organisation spendet ...


    Und wenn ich einfach meine eigene gemeinnützige Organisation bilde?

  7. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: M.P. 18.05.16 - 18:09

    Dann musst Du "nur noch" dem Finanzamt Deine Gemeinnützigkeit glaubhaft machen ;-)

    "Förderverein für die Aufzucht der eigenen Kinder"

    Der schüttet dann das Taschengeld der Kinder nachdem Du es auf das Geschäftskonto des Vereins überwiesen hast an die Kinder aus... Kinder gehen doch eigentlich immer ;-)

  8. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: aPollO2k 18.05.16 - 18:18

    Sei doch froh, dass du für deine Kirchensteuer auch etwas bekommst! Immerhin besser als nichts.

  9. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Prinzeumel 18.05.16 - 18:25

    Lieber zahle ich steuern an den staat in dem "glauben" (höhö) damit wird mal was vernünftiges gemacht, als kirchensteuer an einen verein der kinder sehr sehr lieb hat...


    Zumal der glaube an einen gott für mich nichts mit kirche zu tun hat. Oder kann man nur gottesgläubig sein wenn man immer brav in eine kirche geht?

  10. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: metalheim 18.05.16 - 19:36

    Ich bin ebenfalls kein Verfechter der Kirchensteuer, noch weniger der Kirche an sich. Allerdings wird mit dem Geld nicht nur sinnloses angestellt.

    Als jemand, der bei den Pfadfindern Kinder aller Altersstufen betreut bin ich sehr froh über die Fördermittel (sowohl von Stadt&Land als auch der Kirche). Ohne diese hätten viele Eltern Probleme ihren Kindern überhaupt einen Urlaub im Pfadfinderlager zu finanzieren.

    Ebenfalls wurden diverse Schulungen von der Kirche übernommen (bspw. eine Präventions Schulung gegen sexuelle Gewalt an Kindern)

  11. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: plutoniumsulfat 18.05.16 - 19:41

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ebenfalls wurden diverse Schulungen von der Kirche übernommen (bspw. eine
    > Präventions Schulung gegen sexuelle Gewalt an Kindern)

    Hat mitunter einen ironischen Beigeschmack.

  12. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: CrookedHillary 19.05.16 - 02:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür zahlt er dann einen Anteil in etwa in Höhe seines
    > Spitzensteuersatzes der gesparten Kirchensteuer als Einkommenssteuer, wenn
    > er eine mit der gesparten Kirchensteuer identische Summe nicht einer ihm
    > genehmen gemeinnützigen Organisation spendet ...

    Verstößt das eigentlich nicht gegen das Diskriminierungsverbot und die religiöse Neutralitätsverpflichtung des Staates?

  13. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: M.P. 19.05.16 - 08:19

    Dir kann man es wohl gar nicht Recht machen ...

  14. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: M.P. 19.05.16 - 08:22

    Jedermann kann Geldsummen, die er einer als gemeinnützig anerkannten Organisation zukommen lässt, steuermindernd geltend machen...

    Ich fände es eher diskriminierend, wenn diese Abgaben an die Kirche nicht steuermindernd geltend gemacht werden dürften, aber z. B. die Vereinsbeiträge an den Golfclub und den ADAC schon ....

  15. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Tigtor 19.05.16 - 09:28

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metalheim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ebenfalls wurden diverse Schulungen von der Kirche übernommen (bspw.
    > eine
    > > Präventions Schulung gegen sexuelle Gewalt an Kindern)
    >
    > Hat mitunter einen ironischen Beigeschmack.

    *fummel*
    "Habt ihr alle gut aufgepasst? Also das geht SO nicht, das war falsch. Und DAS darf man auch nicht!"
    *grabsch*

    Klingt plausibel für mich.
    Da kommt mich doch auch der Witz über den Ministrantenscheitel in den Sinn... lassen wir besser XD

    1000-7

  16. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Fotobar 20.05.16 - 11:19

    aPollO2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei doch froh, dass du für deine Kirchensteuer auch etwas bekommst!
    > Immerhin besser als nichts.


    Ich dachte gerade an den Begriff "Märchensteuer"…Aber der ist leider schon vergeben :-/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.16 11:20 durch Fotobar.

  17. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: Fotobar 20.05.16 - 11:22

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > …Ebenfalls wurden diverse Schulungen von der Kirche übernommen (bspw. eine
    > Präventions Schulung gegen sexuelle Gewalt an Kindern)


    Erzähl mir mehr von dieser notwendigen PR-Kampagne :-)

  18. Re: NICHT kostenlos...

    Autor: iSchulze 20.05.16 - 12:43

    Im übrigen wird die Kirchensteuer-Abrechnung vom Staat nicht "für lau" gemacht, sondern die Kirchen müssen dafür bezahlen. Wenn also jeder Bundesbürger eh Steuern zahlen muss, warum sollte dann die Kirche einen weitere Institution beauftragen, das Kirchengeld einzuziehen? Ich sehe da kein Problem. Wenn jemand keine Kirchensteuer zahlen möchte, kann man einfach die Mitgliedschaft beenden - und fertig.

    "Für die Verwaltung der Kirchensteuer durch die Landesfinanzbehörden entrichten die Religionsgemeinschaften eine Verwaltungskostenentschädigung an die jeweiligen Bundesländer." (https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(Deutschland)#Rechtsgrundlagen_f.C3.BCr_die_Erhebung_von_Kirchensteuern)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. abilex GmbH, Berlin
  3. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  4. Continental AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Dabei ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  2. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.

  3. Künstliche Intelligenz: Vages wagen
    Künstliche Intelligenz
    Vages wagen

    Die Bundesregierung will Deutschland zum führenden Standort für künstliche Intelligenz machen. In ihrem Eckpunktepapier fehlen aber wichtige Details - und große Ideen.


  1. 19:19

  2. 16:53

  3. 16:44

  4. 16:41

  5. 16:05

  6. 15:29

  7. 15:18

  8. 14:12