1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin: Schule in…

Say what?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Say what?!

    Autor: jes77 19.11.20 - 16:25

    Bitte was? Es braucht jahre, um dienstliche E-Mail - Adressen auszurollen? Was tun die da?

  2. Re: Say what?!

    Autor: beebop 19.11.20 - 16:29

    Berlin halt hier hat man schon Mitte 2000 einfach schule.de subsubsubdomain benutzt und klare Netzstruktur gehabt...

  3. Re: Say what?!

    Autor: Oktavian 19.11.20 - 16:29

    > Bitte was? Es braucht jahre, um dienstliche E-Mail - Adressen auszurollen?
    > Was tun die da?

    Naja, es sind 34.000 Lehrer. Jedes Postfach wird einzeln über eine Weboberfläche angelegt. Über jeden Vorgang wird handschriftlich ein Protokoll angelegt. Mit drei Durchschlägen. Dann wird ein individueller Brief getippt. Auf der Schreibmaschine. Modell Adler. Danach ist erst mal ein Kaffee fällig.

    Auf die Art schafft man am Tag 4 Postfächer, im Jahr sind das 800. Immer drank denken, wir sind in Berlin, der Bundeshauptstadt der Effizienz.

    Noch Fragen?

  4. Re: Say what?!

    Autor: Pixxel 19.11.20 - 16:40

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bitte was? Es braucht jahre, um dienstliche E-Mail - Adressen
    > auszurollen?
    > > Was tun die da?
    >
    > Naja, es sind 34.000 Lehrer. Jedes Postfach wird einzeln über eine
    > Weboberfläche angelegt. Über jeden Vorgang wird handschriftlich ein
    > Protokoll angelegt. Mit drei Durchschlägen. Dann wird ein individueller
    > Brief getippt. Auf der Schreibmaschine. Modell Adler. Danach ist erst mal
    > ein Kaffee fällig.
    >
    > Auf die Art schafft man am Tag 4 Postfächer, im Jahr sind das 800. Immer
    > drank denken, wir sind in Berlin, der Bundeshauptstadt der Effizienz.
    >
    > Noch Fragen?


    Nicht zu vergessen: ankommende Emails landen bei der zentralen Emailstelle des jeweiligen Bundeslandes, werden ausgedruckt und dann wahlweise per Post oder Fax zugestellt.

  5. Re: Say what?!

    Autor: jes77 19.11.20 - 16:46

    Ich brauch nen Weinsmiley.
    Selbst in diesem Kaff hier hat zumindest die Leiterin der Kita eine direkte Mailadresse. Anträge muss man zwar an einen zentralen Posteingang stellen, aber sonst geht's....

  6. Re: Say what?!

    Autor: elcaron 19.11.20 - 16:50

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/berlin-schule-in-glasfaserausbaugebiet-bekommt-kein-ftth/in-den-naechsten-jahren.../139242,5797337,5797375,read.html#msg-5797375

  7. Re: Say what?!

    Autor: Oktavian 19.11.20 - 16:51

    > Nicht zu vergessen: ankommende Emails landen bei der zentralen Emailstelle
    > des jeweiligen Bundeslandes, werden ausgedruckt und dann wahlweise per Post
    > oder Fax zugestellt.

    Was ich schlimm finde, ist diese Ambitionslosigkeit. Klar, in so einem Projekt sind einige Dinge zu regeln, Arbeitsanweisungen zu schreiben, Anbieter auszuwählen, Verträge zu machen, etwas testen, dann auszurollen. Okay, das ist nicht alles trivial.

    Ende 2020 als Ziel wäre schon ein sehr ambitioniert. Machbar, aber ein echter Brocken. Februar 2020 wäre ambitioniert und machbar, wenn man es wirklich will. Juni 2020 wäre realistisch, das ist gut machbar. Aber Jahre? Mehrere? Ernsthaft? Irgendwie ist das peinlich.

  8. Re: Say what?!

    Autor: jes77 19.11.20 - 16:56

    Ich gehe schwer davon aus, dass das Land Berlin ja bereits eine E-Mail - Infrastruktur für die Verwaltung hat. So gesehen fehlt mir die Phantasie, wie viel Zeit man im Vorlauf bräuchte. Arbeitsanweisungen, etc. --> Ja, aber derlei gibt es in anderen Ressorts doch hoffentlich bereits und das ist ja nun echt kein Hexenwerk.

    Ich fürchte fast eher, es geht um den Zugriff darauf. Geteilter Rechner im Lehrerzimmer wird's wohl nicht sein und Dienst-Notebooks/-Tablets haben sie wahrscheinlich nicht. Wenn es dann um personenbezogene Daten (liegt in der Natur der Sache) geht, scheidet der Privatrechner ja formell aus. Wobei der schon vor 25 Jahren zu meiner Schulzeit der Standard war.

  9. Re: Say what?!

    Autor: Tantalus 19.11.20 - 16:56

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Februar 2020 wäre ambitioniert und machbar, wenn man es
    > wirklich will.

    Herr Einstein hätte da etwas dagegen. SCNR ;-)

    Aber ja, selbst wenn man die Leistungen ausschreiben müsste (wird man vermutlich bei 34k Mailboxen) sollte innerhalb eines Jahres die Kiste stehen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Say what?!

    Autor: Oktavian 19.11.20 - 17:02

    > > Februar 2020 wäre ambitioniert und machbar, wenn man es
    > > wirklich will.
    >
    > Herr Einstein hätte da etwas dagegen. SCNR ;-)

    Die Einstein-Rose-Brücke ist eine Lösung der ART. Prinzipiell ist das also vielleicht möglich. Sie können sich mit der Realisierung sogar beliebig viel Zeit lassen, und trotzdem ist sie rückwirkend zu Februar 2020 fertig.

    > Aber ja, selbst wenn man die Leistungen ausschreiben müsste (wird man
    > vermutlich bei 34k Mailboxen) sollte innerhalb eines Jahres die Kiste
    > stehen.

    Ja, ich finde das einfach nur peinlich.

  11. Re: Say what?!

    Autor: Trockenobst 19.11.20 - 22:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich schlimm finde, ist diese Ambitionslosigkeit. Klar, in so einem
    > Projekt sind einige Dinge zu regeln, Arbeitsanweisungen zu schreiben,
    > Anbieter auszuwählen, Verträge zu machen, etwas testen, dann auszurollen.

    Ich war bei einer der großen Firmen im Projekt. Cloud, VMs, alles Alltag.
    Eine kleine VM für 12¤ im Monat war zwischen Bestellung und Nutzung ein sieben Wochen Projekt.
    Im gesamten Konzern wurde für ganz Südeuropa(!) zwei Leute+zwei Hivis abgestellt. Die bekamen am Tag 300 Mails mit Themen die sie ganz normal in einem 7,5h Tag abgearbeitet hatten. Auf die Frage, warum es kein Self-Service Portal gibt, das wurde vom Management abgelehnt. Es wurden sogar gut dotierte Aufträge verloren, weil man wusste das man die Infrastruktur nicht schnell genug her kriegt.

    Ambitionslosigkeit ist nicht nur beim Staat. Das ist ein Krux in ganz Europa, durch alle Schichten und Industrien. Jedes mal wenn ich Ausreden und billige Entschuldigungen hören darf, frage ich mich ernsthaft wo wir alle sein könnten. Diese verflixten Bremser, "Das haben wir schon immer so gemacht", "Ich habe nur 6mbit, für was braucht ihr FTHH" Nasen müssen wir irgendwie loswerden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior System Engineer (m/w/d) im Bereich Unified Communications
    Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Nachrichtentechniker / Informationstechniker für Netzarchitektur (m/w/d)
    Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes - DFN-Verein -, Berlin
  3. Service Techniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Braunschweig
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bornheim-Hersel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra M.2 1 TB SSD für 88,00€, WD SN850 500 GB SSD für 88,00€, WD My Passport...
  2. (u. a. Sandisk Ultra M.2 SSD 1 TB für 88,00€,Sandisk Ultra M.2 SSD 500 GB für 44,00€, WD My...
  3. 203,55€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unwetter: Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?
Unwetter
Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?

Deutsche Hersteller machen sehr unterschiedliche Angaben über die Wassertauglichkeit von Elektroautos. Und können Teslas wirklich schwimmen?
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. VW, BMW, Daimler Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
  2. Elektroautos Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?
  3. Elektroautos Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber