Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BGP: Google-Traffic über China und…

Könnte leicht verhindert werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte leicht verhindert werden

    Autor: Drag_and_Drop 13.11.18 - 12:05

    Wenn die ISPs sich endlich mal auf filterlisten und standarts einigen könnten.
    Das jeder depp mit einem BGP router und einer AS nummer netze Annoncen kann, wie er will, geht mir schon seit jahren gegen den strich

  2. Re: Könnte leicht verhindert werden

    Autor: ikhaya 13.11.18 - 12:52

    Wie viele Unfälle muss es geben bis der Leidensdruck hoch genug ist?

  3. Re: Könnte leicht verhindert werden

    Autor: Nico82x 13.11.18 - 19:20

    Das Problem sind weniger die Standards sondern die Vielzahl an uralten Geräten, die heute noch im Einsatz sind und keine Updates mehr erfahren. Daher ist es nicht möglich neue Technologien in diesem Bereich halbwegs flächendeckend umzusetzen.
    Große Carrier betreiben allerdings in der Regel Filterlisten auf Basis von RIRs und sollten an dieser Stelle einen gewissen Schutz bieten. Das hilft aber natürlich nix, wenn der Traffic gar nicht erst über diese läuft. Trotzdem kann idR nicht jeder einfach einen Router irgendwo hinstellen und anfangen Blödsinn zu announcen. Kann er aber entweder kauft dieser bei einem großen Carrier ein und wird zu 99,9% eingefiltert oder er kauft bei einem kleineren ein, der wiederum selbst bei einem größeren einkauft und spätestens da eingefiltert wird. Übrig bleiben die Direkt-Verbindungen an IXen wie dem DeCIX oder AMS-IX. Das passiert idR tatsächlich sehr stark auf Vertrauensbasis und man installiert maximal max-prefix-trigger aber nicht viel mehr. Das krankt sicherlich auch stark an den eingeschränkten Möglichkeiten, die Router-Betriebssysteme bieten. Erst in den letzten Jahren kamen proprietäre Schnittstellen auf aber wirklich komfortabel oder gar herstellerübergreifend kompatibel sind die alle nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  2. Universität Passau, Passau
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30