1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BGP-Hijack: Telegram-Nachrichten…

Un nun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Un nun?

    Autor: DerSchwarzseher 01.08.18 - 14:17

    Problem?

  2. Re: Un nun?

    Autor: park3r 01.08.18 - 14:36

    DerSchwarzseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem?

    Ich sehe auch nur scharz.

  3. Re: Un nun?

    Autor: nexarius 01.08.18 - 14:49

    Wow

    Das Internet tut was es soll und leitet Datenpakete um Störungen.

  4. Re: Un nun?

    Autor: SlurmMcKenzie 01.08.18 - 14:56

    Bei Heise liest sich das etwas anders.
    Telegram ist default nicht ende-zu-ende verschlüsselt.
    Eine Transportverschlüsselung ist zwar vorhanden, kann aber wohl von staatlichen Stellen recht einfach geknackt werden.
    Der Iran konnte also während dieser Zeit den ganzen Traffic von Telegram mitschneiden.

  5. Re: Un nun?

    Autor: TrollNo1 01.08.18 - 14:59

    Mist, jetzt wir unser Kumpel doch rausfinden, was wir ihm zum Geburtstag schenken werden...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Un nun?

    Autor: ikhaya 01.08.18 - 15:09

    Und nun führen wir RKIP/ROA ein und schützen uns vor ähnlichen RouteLeaks und Hijacking Versuchen für die Zukunft

  7. Re: Un nun?

    Autor: park3r 01.08.18 - 15:17

    Und Du bist mit dem gutem Beispiel vorangegangen und deine Router haben alle schon RKIP/ROA. Zusätzlich bist auch noch ein RIPE/APNIC Mitglied, und kannst locker einen 6 bis 7 stelligen Euro Betrag für einen Router ausgeben damit der RKIP/ROA machen kann.
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nun führen wir RKIP/ROA ein und schützen uns vor ähnlichen RouteLeaks
    > und Hijacking Versuchen für die Zukunft

  8. Re: Un nun?

    Autor: Lemo 01.08.18 - 15:33

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mist, jetzt wir unser Kumpel doch rausfinden, was wir ihm zum Geburtstag
    > schenken werden...
    So ist es.

  9. Re: Un nun?

    Autor: chefin 02.08.18 - 08:45

    Ja, einfach alles auf die leichte Schulter nehmen.

    Ich spiele Onlinegames, in denen lerne ich viele Menschen kennen, aus allen Herren Länder. Von Asien über Australien, Südamerika; Nordamerika und weiter bis Osteuropa und Naher Osten.

    Und ich bin mir sicher, das auch Terroristen und Regimegegner ein Leben neben dem Kampf haben. Sie spielen Games wie alle anderen und man erzählt sich jokes. ich habe schon ne Menge Witze über Araber gehört bzw selbst gesagt zu jemanden aus Ägypten. Die meisten stammen eh von ihm, einige neue hat er in sein Portfolio aufgenommen.

    Und nun lass solch ein Geschwätz in falsche Händer/Ohren kommen. Einer der radikalen Islamisten wird einige meiner Allah Witze mehr als verabscheuungswürdig finden. Und vieleicht der Meinung sein, das er seinem Gott helfen muss. Ja, es ist sehr weit hergeholt. Aber wer sich mal seine Sprüche des letzten Jahres so durch den Kopf gehen lässt wird sicherlich auch welche finden, die in den falschen Ohren mehr als nur verbalen Stress erzeugen.

    Gesucht haben sie dabei bestimmt nicht meine Witze, sondern einen Terroristen oder Regimekritiker. Meine Sprüche sind nur nebenbei ins Raster gefallen. Und asuserdem, wenn ich rassistische Witze mache mit jemanden, der auf meiner Wellenlänge ist, die also versteht, will ich trotzdem nicht das irgendwelche Linken oder Emanzen das ebenfalls hören. Vieleicht auch nur aus Anstand, weil ich weis, das sie es nicht als Witz ansehen und sich verletzt fühlen.

  10. Re: Un nun?

    Autor: DerSchwarzseher 02.08.18 - 09:38

    SlurmMcKenzie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Heise liest sich das etwas anders.
    > Telegram ist default nicht ende-zu-ende verschlüsselt.
    > Eine Transportverschlüsselung ist zwar vorhanden, kann aber wohl von
    > staatlichen Stellen recht einfach geknackt werden.
    > Der Iran konnte also während dieser Zeit den ganzen Traffic von Telegram
    > mitschneiden.
    so einfach das russland telegram verbietet weil er den schlüssel nich rausgerückt hat? Oder habe ich da was falsch verstanden?

    https://www.zeit.de/digital/internet/2018-04/telegram-russland-sperrung-internetzensur

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/russland-blockt-messenger-telegram-wegen-geheimdienst-15544603.html



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.18 09:40 durch DerSchwarzseher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. AKKA, Sindelfingen, Stuttgart
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 12,49€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
    Videostreaming
    Was an Prime Video und Netflix nervt

    Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
    3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
      Made in USA
      Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

      Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

    2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
      5G SA
      Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

      Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

    3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
      Youtube
      Influencer mögen "Clickbait" nicht

      Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


    1. 19:41

    2. 17:39

    3. 16:32

    4. 15:57

    5. 14:35

    6. 14:11

    7. 13:46

    8. 13:23