1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bilanzpressekonferenz: Telekom legt…

Merkwürdige Zahlen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkwürdige Zahlen

    Autor: M.P. 26.02.21 - 17:29

    >"Wir haben 700.000 geschaltete Anschlüsse beim Super Vectoring", sagte Finanzvorstand Christian P. Illek am 26. Februar 2021. "Das ist im Jahresvergleich ein Zuwachs um rund 180 Prozent."

    > Insgesamt versorgt die Telekom 25,1 Millionen Haushalte, die mit Super Vectoring einen Tarif mit bis zu 250 MBit/s oder mehr buchen können.

    Wenn ein Bäcker von 251 gebackenen Brötchen nur 7 verkaufen könnte wäre er schnell pleite ...

    > "Hier haben wir ein Plus von 121.000 Neukunden. Das ist der stärkste Zuwachs in einem Quartal seit vielen Jahren"

    verwirrt dann noch mehr ...

    "Zuwachs um 180 Prozent" Dann gab es im Vorjahr nur 250 000 S-Vectoring Kunden?

    Im gesamten Jahr 2020 wären mithin 450000 dazugekommen, alleine im letzten Quartal 121000 ...

  2. Die Zahlen sagen was ganz anderes!

    Autor: Pecker 01.03.21 - 09:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >"Wir haben 700.000 geschaltete Anschlüsse beim Super Vectoring", sagte
    > Finanzvorstand Christian P. Illek am 26. Februar 2021. "Das ist im
    > Jahresvergleich ein Zuwachs um rund 180 Prozent."
    >
    > > Insgesamt versorgt die Telekom 25,1 Millionen Haushalte, die mit Super
    > Vectoring einen Tarif mit bis zu 250 MBit/s oder mehr buchen können.
    >
    > Wenn ein Bäcker von 251 gebackenen Brötchen nur 7 verkaufen könnte wäre er
    > schnell pleite ...

    Der Vergleich ist sowas von falsch. Der Bäcker muss das zeug Webschmeißen und ich habe zum Beispiel einen VDSL Anschluss mit 50 Mbit/s gebucht. Ich habe also kein Brötchen gekauft, aber was anderes.

    > > "Hier haben wir ein Plus von 121.000 Neukunden. Das ist der stärkste
    > Zuwachs in einem Quartal seit vielen Jahren"
    >
    > verwirrt dann noch mehr ...

    Die Verwirrung lässt sich auflösen, wenn man Quartal und Jahr nicht gleichsetzt.

    > "Zuwachs um 180 Prozent" Dann gab es im Vorjahr nur 250 000 S-Vectoring
    > Kunden?

    Ja, kann sein. Heißt aber auch, dass die keiner haben will. Weil zu teuer und unnötig. Könnte aber auch sein, dass andere Vermarkter wie 1&1 ja auch das Telekomnetz nutzen, aber keine Telekomkunden sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. ECOM Trading GmbH, Dachau
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  2. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  3. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme