1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bilderstreit: Wikipedia verliert…

technische Reproduktion kein Aufwand???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: Poison Nuke 21.06.16 - 15:53

    gehts noch, haben die jemals selbst versucht sowas ordentlich zu fotografieren? Das ist aufwändiger als Bewerbungsfotos oder Dokumentationen usw, die aber alle urheberrechtlich geschützt sind.

    Allein die richtige Beleuchtung zu finden ist alles andere als trivial und auch abhängig von der Beschaffenheit der Bildoberfläche. Der gesamte Raum drumherum muss auch stimmen, es ist also hauptsächlich ein sehr hoher Materialaufwand der auch einige Kosten mit sich bringt, aber es steckt eben auch viel Denkarbeit dahinter.

    Daher hoffe ich, dass Wikipedia auch die Revision verliert. Warum können die sich nicht einigen, die Rechte an den Bildern zu bekommen. Oder halt schlechtere Reproduktionen, damit das Museum seine Daseinsberechtigung nicht verliert wenn man die Bilder wirklich sehen will.

    Greetz

    Poison Nuke

  2. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: jsm 21.06.16 - 16:07

    Eigentlich hätte der Staat die Reproduktion beauftragen müssen. Und zwar so das das Endprodukt der Allgemeinheit, genau wie das Original, gehört.
    Warum soll die Allgemeinheit Lizenzgebühren für ein Bild eines Bildes bezahlen das Allgemeingut ist? Das Schwarzbuch der Steuerverschwendung ist doch jedes Jahr dick genug!
    Natürlich muss der Fotograf bezahlt werden, aber das hat in dem Fall nichts mit Urheberrecht zu tun, wenn es nach mir ginge.

  3. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: Anonymouse 21.06.16 - 16:23

    Ach ja, Fotografen...
    Selten eine Menschengruppe erlebt, die mehr von sich eingenommen ist....

  4. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: Trockenobst 21.06.16 - 16:32

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich muss der Fotograf bezahlt werden, aber das hat in dem Fall nichts
    > mit Urheberrecht zu tun, wenn es nach mir ginge.

    Ein Museum, mit wenig Etat, spricht auch nicht für eine große CC-Mentalität der Bundesrepublik. So wie der Deal ist, hat der Fotograf das Recht auf seiner Seite.

    Das Museum hat das Recht am Foto und wer das anders will kann ja selber Anfragen einen Tag lang die Leute zu bezahlen das Bild in die passende Beleuchtung zu bringen.

    Oder man wählt mal Parteien, die solche Themen nicht im unbekannten #Neuland vermuten, sondern dann auch mal angehen. Dann wird der gesamte Bestand digitalisiert und unter CC-Lizenz ins Netz gekippt.

    Das muss viel höher aufgehängt werden als an ein kleines Museum das kaum das Licht bezahlen kann. Die müssen sich für ihre Ausgaben auch rechtfertigen.

  5. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: Poison Nuke 21.06.16 - 18:14

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, Fotografen...
    > Selten eine Menschengruppe erlebt, die mehr von sich eingenommen ist....


    was bist du für einer? Wir sollen von der Luft und der Liebe leben oder was? Es ist eh schon nur noch ein Hungerjob, wenn man nicht gerade zu den großen Hausfotografen irgendwelcher Celebs oder Modelabels oder so gehört.

    Auch wenn viele denken, dass Fotografieren etwas nebensächliches ist, steckt tatsächlich ein Haufen Arbeit und auch Material dahinter. Und am Ende des Tages will man auch noch irgendwie die Brötchen bezahlen.
    Schlussendlich ist auch die Fotografie ein Handwerk, wenn auch keine Ausbildung dafür gefordert ist (was schade ist). Aber nur deswegen ist es keine anspruchslose Arbeit. Und deswegen sollte ihr nicht minder Respekt gegenüber gebracht werden wie der Arbeit eines Bäckers oder Elektrikers.

    Wie soll das funktionieren, wenn man solche Arbeiten kostenfrei zur Verfügung stellen muss, wo gut und gerne 2-3 Tage Arbeit dahinter stecken.

    Sicherlich, man könnte Argumentieren dass das Museum die Rechte an den Bildern hätte kaufen können, aber die Formulierung von Wikimedia ist eine andere, es geht da explizit um die angeblich nicht vorhandene Arbeitsleistung hinter den Bildern.

  6. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: rasenpfleger 21.06.16 - 19:16

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das funktionieren, wenn man solche Arbeiten kostenfrei zur
    > Verfügung stellen muss, wo gut und gerne 2-3 Tage Arbeit dahinter stecken.

    Der Fotograf hat doch nicht kostenlos gearbeitet, er wurde vom Museum dafür bezahlt. Also was hat der beauftragte Fotograf in dieser Rechnung zu tun? Wenn das kein aus öffentlichen Mitteln finanziertes Museum ist, könnte man zumindest nachvollziehen, warum die sich aufregen. Wobei ich nicht glaube, dass jemand auf einen Museumsbesuch verzichtet, nur weil er das Bild auch in der Wikipedia sehen kann. Insofern: nein, die Aufregung kann ich nicht nachvollziehen, außer es ist eine PR-Aktion.

  7. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: FreiGeistler 21.06.16 - 19:56

    > Allein die richtige Beleuchtung zu finden ist alles andere als trivial und auch abhängig von der Beschaffenheit der Bildoberfläche. Der gesamte Raum drumherum muss auch stimmen, es ist also hauptsächlich ein sehr hoher Materialaufwand der auch einige Kosten mit sich bringt, aber es steckt eben auch viel Denkarbeit dahinter.
    Oder man macht es unter nicht ganz "idealen" (definiere!) Bedingungen und spielt etwas mit Gamma und Kontrast. Ist einfacher. Wikipedia/media will ja das Kunstwerk zeigen und nicht selbst Kunst schaffen.

  8. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: Spiritogre 21.06.16 - 20:01

    rasenpfleger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Fotograf hat doch nicht kostenlos gearbeitet, er wurde vom Museum dafür
    > bezahlt. Also was hat der beauftragte Fotograf in dieser Rechnung zu tun?

    Der Fotograf behält aber die Urheberrechte, etwa um die Fotos später auch an andere zu verkaufen. Es sei denn, er stellt die Fotos in irgendwelche Public Domain Repositories, wo sich jeder bedienen darf, dann kann Wikipedia die Fotos ohne Erlaubnis nutzen.
    Wie schon geschrieben wurde, Wikipedia kann ja selbst jemanden hinschicken, der die Gemälde fotografiert.

  9. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: unbuntu 21.06.16 - 20:41

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Museum hat das Recht am Foto und wer das anders will kann ja selber
    > Anfragen einen Tag lang die Leute zu bezahlen das Bild in die passende
    > Beleuchtung zu bringen.

    Genau das hat das Museum doch mein ich auch untersagt, daher kann eben keiner selber in dem Aufwand eigene Fotos machen. Da kann man sich höchstens davor stellen undn Foto machen wie das an der Wand hängt. Sieht dann halt nur scheisse aus. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: FreiGeistler 22.06.16 - 08:39

    > Sieht dann halt nur scheisse aus.
    Aus Sicht vom Profi. ;-)
    Um zu zeigen um was beschrieben wird sollte es ja reichen.

  11. Re: technische Reproduktion kein Aufwand???

    Autor: SJ 22.06.16 - 13:25

    Nur untersagt das Museum auch, dass entsprechend Fotos gemacht werden dürfen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. Produkt- und Projektmanager VOIS Plattform (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 29,99€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de