1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates & Corona…

Das Wort: "Verschwörungstheorie"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: MotzenAusLeidenschaft 12.05.20 - 22:21

    Ich kann es langsam nicht mehr hören.
    Klar gibt es im Netz viel Blödsinn und Schwachsinn, der verbreitet wird.
    Aber nicht alles, was dem Mainstream Widerspricht entspricht, ist gleich eine Verschwörungstheorie.
    Man sollte sich vielleicht auch mal fragen, wieso immer mehr Menschen, immer weniger den sog. etablierten Medien glauben. Vielleicht ist da ja ein missverhältnis, was sich in den letzten jahrzehnten entwickelt hat. Menschen haben meistens ein sehr feines gefühl dafür, wenn auf lange dauer irgend etwas nicht stimmt oder sie das gefühl haben irgend etwas läuft nicht wie es sollte.

    Und dieses gefühlt baut sich in jahren oder jahrzehnten immer weiter auf, bis es dann irgendwann knallt. Beispiel: DDR

    ich verfolge z.b. sehr viel ausländische medien. englische, amerikanische, russische und türkische.

    mein fazit ist: es gibt wirklich kein land, wo die medien so oft nahezu die gleiche meinung haben wie in Deutschland. Sogar in dem so oft kritisierten land wie die türkei, gibt es ganze Fernsehkanäle die 24h extreme anti Regierungs-Fernsehen austrahlen. Auch über Sattelit. Und diese sender haben riesiege youtube kanäle und Zeitungen die sie rausbringen. Damit meine ich nicht nur ein wenig kritik an erdogan, sondern wirklich sehr heftige aussagen bis hin zu dauerbeleidigungen gegen die Regierung. ähnliches gibt es in russland. und diese sender senden auch nicht irgendwo aus dem ausland. sondern direkt aus dem herkunftsland.

    Das war so gar nicht, dass was ich erwartet hatte, wenn ich die deutschen medien verfolgt hatte. Denn da hiess es, die türkische und russische regierung verbietet und schliesst jegliche opposition.

    Man sollte sich doch fragen, wieso das so ist, dass man oft das gefühl hat, in Deutschland eine feste meinung präsentiert zu bekommen. und jegliche andere meinung sehr schnell als verschwörungstheorie abgestempelt wird. Und ob das auf die dauer gesund ist für eine demokratie.

    Und dieses wort "Verschwörungstheorie" wird auch immer wieder als Keule benutzt. Es gibt doch nun genug beispiele in der Menscheheitsgeschichte, das sog. Aussagen die in der jeweiligen Zeit als Verschwörungstheorien abgestempelt wurden, und die sich nach zig jahren als wahr herausgestellt haben.

    Ich denke, es ist sehr ungesund gegenmeinungen so extrem zu verunglimpfen und querdenker als verschwörungstheoretiker zu bezeichnen. auf die dauer wird das nicht gutgehen. denn genau diese art medienpolitik zu betreiben, wird die menschen zu einem instinktiven anti-aufbegehren führen.

    In einer demokratie, sollte man auch die freiheit haben blödsinn zu reden. Denn genau dort untescheiden wir uns doch gegenüber diktaturen. denn menschen haben oft auch ein sehr feines gefühl dafür, ob aussagen blödsinn sind oder nicht.

    zum thema corona gibt es es nunmal auch sehr viele ärzte, doktoren und professoren, die eine andere meinung als die vom RKI haben. Wieso bekommen diese leute keine oder nur ein sehr kleines sprachrohr. ich meine sonst, sind wir in einer offenen gesellschaft doch auch für minderheitenrechte und meinungen. aber bei bestimmten themen werde ich einfach das gefühl nie los, dass eine übergestülpte meinung nicht angetastet werden darf. und wenn doch, wird man sehr schnell als "verschwörungstheoretiker" verunglimpft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.20 22:27 durch MotzenAusLeidenschaft.

  2. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: FindIchGut 12.05.20 - 22:58

    Guten Tag,

    nun habe ich mich ihretwegen angemeldet um einfach mal Danke zu sagen für diese aufgeschlossene und in meinen Augen weit sichtige Ausführung.

    Der Artikel hätte mir auf diese Art und Weise erheblich besser gefallen. So liest sich dieser doch fast so als hätte auch Golem.de neben Spiegel und Co. "zweckgebundene" finanzielle Unterstützung durch Bill Gates erhalten.

    Ich wünsche noch eine angenehme Woche.

  3. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: BoMbY 12.05.20 - 23:17

    Nein, Bill Gates ist jetzt der neue Heiland der deutschen Medien und alles andere ist Ketzerei. Wer Zweifel an Bill Gates Motiven hat ist Impfgegner, Flat-Earther, Antisemit, Rechts, und außerdem ein vollkommener Spinner mit Aluhut.

    Etwas in der Mitte, oder vielleicht mal was kritisch hinterfragen, das ist nicht mehr möglich in der deutschen Chorpresse. Ich hab das schon vor Jahren als Selbstgleichschaltung bezeichnet - alles andere ist vermutlich eine Verschwörungstheorie.

  4. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: Yash 12.05.20 - 23:51

    MotzenAusLeidenschaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zum thema corona gibt es es nunmal auch sehr viele ärzte, doktoren und
    > professoren, die eine andere meinung als die vom RKI haben. Wieso bekommen
    > diese leute keine oder nur ein sehr kleines sprachrohr.
    Aus diesem Grund:
    https://www.youtube.com/watch?v=0kyCPvu8j9M

  5. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: Yash 13.05.20 - 00:00

    MotzenAusLeidenschaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, es ist sehr ungesund gegenmeinungen so extrem zu verunglimpfen
    > und querdenker als verschwörungstheoretiker zu bezeichnen. auf die dauer
    > wird das nicht gutgehen. denn genau diese art medienpolitik zu betreiben,
    > wird die menschen zu einem instinktiven anti-aufbegehren führen.
    Es ist ungesund zu glauben, dass Leute wie Ken Jebsen die Wahrheit aussprechen. Gerade diese Leute lügen gerne oder lassen unbequeme Fakten einfach mal weg um ihre Agenda unter die Leute zu bringen:
    https://www.youtube.com/watch?v=jD5z5cc6774

    Ich habe in den letzten Wochen so unglaublich viele Leute aus meinem Bekannten- und Freundeskreis an Verschwörungstheorien "verloren". Von Menschen die eigentlich gut ausgebildet sind, ein sicheres Einkommen haben (auch in Coronazeiten) und mitten im Leben stehen. Denen es nie an etwas gefehlt hat... wenn die "Verlierer" unseres Systems in Verschwörungstheorien abdriften und Leuten wie Ken Jebsen glauben, dann habe ich dafür Verständnis bzw. ich kann es nachvollziehen. Aber bei allen anderen? Nein, dafür habe ich kein Verständnis mehr.

  6. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: nebkas 13.05.20 - 00:44

    @Yash

    Kann ich nur bestätigen. Studierte gebildete und weltoffene Menschen wie ich zuvor gedacht habe, fangen auf einmal an mit Deep State Theorien und schwingen die warum Impfungen falsch sind Keule. Da weiß ich manchmal gar nicht wie ich mit denen noch umgehen soll. Sachliches widerlegen ihrer Theorien artet meistens in persönliche Beleidigung aus. Da kann ich für mich nur feststellen es ist bereits zu spät.

    Manchmal beißt mich der Gedanke ob es mit der zunehmenden Säkularisierung der Welt zusammen hängt. Menschen wollen einfach an etwas glauben. Jesus, Apple, Attila Hildmann oder das die Erde flach ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.20 00:58 durch nebkas.

  7. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: happymeal 13.05.20 - 06:36

    MotzenAusLeidenschaft schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nicht alles, was dem Mainstream Widerspricht entspricht, ist gleich
    > eine Verschwörungstheorie.

    Das hat auch niemand behauptet.

    > Es gibt doch nun genug beispiele in der Menscheheitsgeschichte,
    > das sog. Aussagen die in der jeweiligen Zeit als Verschwörungstheorien
    > abgestempelt wurden, und die sich nach zig jahren als wahr herausgestellt
    > haben.

    Dann nenne doch mal zwei Beispiele.

  8. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: jg (Golem.de) 13.05.20 - 08:27

    Hallo, wie in diesem Forum schon vielfach mitgeteilt, sind unsere redaktionellen Inhalte in keinerlei Weise von Zuwendungen beeinflusst. Redaktionelle Inhalte - Nachrichten genauso wie Einschätzungen und Meinungen - fußen allein auf der fachlichen Expertise der Redaktion. Gruß, Juliane

    Juliane Gunardono
    Golem.de

  9. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: medium_quelle 13.05.20 - 08:39

    Komplettes Abhören des Internets, Warergate-Affäre

  10. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: Datalog 13.05.20 - 08:41

    "Damit meine ich nicht nur ein wenig kritik an erdogan, sondern wirklich sehr heftige aussagen bis hin zu dauerbeleidigungen gegen die Regierung. ähnliches gibt es in russland. und diese sender senden auch nicht irgendwo aus dem ausland. sondern direkt aus dem herkunftsland."

    Ok, dann hätte ich aber gerne die Namen von ein Paar dieser Inlandssender. Wilde Behauptungen aufstellen kann jeder.

  11. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: koelnerdom 13.05.20 - 08:55

    Das war übrigens die Watergate-Affäre
    Und lustig, dass man sich hier vor allem über eine angeblich schlecht berichtende Presse aufregt und dann ausgerechnet als Beweise gleich zwei Fälle rauskramt, die von Journalisten aufgedeckt wurden.

  12. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: My2Cents 13.05.20 - 08:57

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komplettes Abhören des Internets, Warergate-Affäre

    Celler Loch (False Flag Aktion des niedersächsischen Verfassungsschutzes)

  13. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: theFiend 13.05.20 - 09:02

    Naja, in manchen Ländern wird halt auch nur "Gegenmeinung" (also meistens Stuss) simuliert, weil irgendwelche privatwirtschaftlichen TV Sender oder Zeitungen damit simpel geschäfte machen. Gut sichtbar z.B. in den USA, wo ein Sender wie Fox halt 24/7 unglaublichen Stuss verbreitet, der jedem Menschen mit mehr als 3 Gehirnzellen selbiges wegschmelzen lässt.
    Aber die mit der "Gegenmeinung" fühlen sich dann da repräsentiert.

    In UK ist es ein recht nettes Mischverhältnis, weil man seriöse Nachrichten gut auf BBC schauen kann, sich die privatwirtschaftlichen Unternehmen da gerne mal auf so einer Boulevardebene eingerichtet haben. Bestimmt kann man dann da zwischen promi News und Sensationsgeheische auch eine "Gegenmeinung" simulieren.

    Wo jemand in Russland ernsthaft eine "Gegenmeinung" gesehen hat, möcht ich echt mal aufgezeigt bekommen. Da gibt es halt wirklich hardcore Staatspropaganda, oder staatschmeichelsender die so tun als wäre ihre Meinung irgendwie "dagegen" wobe es sich dann meist um Käse handelt, der eh keinen interessiert. Bei den wichtigen Themen sind sie IMMER genau auf Staatsmeinung. Und dazu leistet sich Russland noch eines der größten Auslandssendernetze, das hier gerne mal aus dem rechten spektrum bejubelt wird, aber eigetlich wirklich nur russischen Staatsinteressen dient.

    Türkei kann ich mir kein Urteil bilden, aber wenn die Aussage so verlässlich ist wie bei obigem, wird da auch nix hinter stehen.

    Und beim Rest hat man mal wieder gesehen wie die Erzählung hier so funktioniert: irgendeiner glaubt hier keine Meinungsvielfalt zu haben, die zwar eigentlich da ist, aber halt nicht für absoluten Stuss den viele dann für eine "Gegenmeinung" halten. Denn, und das vergessen die meisten, auf großer TV Bühne wird diese "Gegenmeinung" nicht einfach so hingenommen und von gleichdenkenden (wie in Post 2) bejubelt, sondern man muss wirkliche Argumente vorbringen, und diese auch begründen. Da 90% aller "Gegenmeinungen" daran scheitern, kommen sie gottseidank nichtmal auf schlechten Privatsendern vor. Die wollen sich bisher halt auch nicht lächerlich machen.

    Aber ja, bestimmt gibt es noch die 10% ernsthafte "Gegenmeinung" die sich nicht auf dem Niveau von "100 Lungenfachärzte" bewegt, und zu wenig gehört wird. Leider krankt deren repräsentanz aber einfach daran das halt der Rest der "Gegenmeinung" zu viel hahnebüchener Stuss ist.

  14. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: mke2fs 13.05.20 - 09:05

    Vielleicht liegst auch du falsch, ist dir das vielleicht mal in den Sinn gekommen?
    Vielleicht versuchst du deren Aussagen mal objektiv zu betrachten und die Aussagen die du normalerweise "glaubst"?


    Aber natürlich ist jeder der nicht meiner Meinung ist ein Verschwörungstheoretiker.

    So wie es eine Verschwörungstheorie ist das der Spiegel 2 Millionen Euro von Bill Gates (indirekt) erhalten hat.
    So wie es eine Verschwörungstheorie ist das die WHO massiv von Bill Gates finanziert ist.
    So wie es eine Verschwörungstheorie ist das das RKI Geld von Bill Gates erhält.
    So wie es eine Verschwörungstheorie ist das Bill Gates in Indien nicht mehr Impfen darf weil sein (offensichtlich nicht sonderlich ausgereifter Impstoff) Polio ausgelöst hat (was er eigentlich bekämpfen wollte).

  15. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: unbuntu 13.05.20 - 09:10

    MotzenAusLeidenschaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich vielleicht auch mal fragen, wieso immer mehr Menschen,
    > immer weniger den sog. etablierten Medien glauben.

    Viel mehr sollte man sich fragen, warum Menschen stattdessen irgendwelchen dubiosen Blogs glauben.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: unbuntu 13.05.20 - 09:12

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie es eine Verschwörungstheorie ist das der Spiegel 2 Millionen Euro
    > von Bill Gates (indirekt) erhalten hat.

    Funfact: Unter Trump hat das Labor in Wuhan 3,2 Mio Dollar aus den USA bekommen.

    Haben die "Corona ist in einem Labor entstanden um die Bevölkerung zu unterdrücken"-Anhänger jetzt doch recht?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  17. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: unbuntu 13.05.20 - 09:14

    Und dem stehen dann gefühlt 1 Mio lächerliche Theorien dagegen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: bofhl 13.05.20 - 09:21

    Alleine das jemand aus einer doch sehr angesehenen Redaktion sich dazu melden muss (fast?), zeigt wie problematisch das ganze Thema "Beeinflussung und Verschwörung" ist!

    Für mich persönlich gilt dabei eines: alles was ich nicht verifizieren kann, ist eine bloße "Aussage" rein persönlicher Sichtweise - egal ob Wissenschaftler, Politiker, Journalist. Wobei Erster und Letzter eigentlich immer weitere Referenzen angeben, wo Beweise oder Belege zu finden sind.
    Wobei Aussagen, die Wortfolgen wie "ich glaube" oder "wir glauben" beinhalten generell für mich nur eines bedeuten - 'glauben' heißt 'nichts wissen'!

  19. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: ibsi 13.05.20 - 09:22

    MotzenAusLeidenschaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich verfolge z.b. sehr viel ausländische medien. englische, amerikanische,
    > russische und türkische.
    Welchen denn?

    >
    > Sogar in dem so oft kritisierten
    > land wie die türkei, gibt es ganze Fernsehkanäle die 24h extreme anti
    > Regierungs-Fernsehen austrahlen. Auch über Sattelit.
    Welche?

    > Und diese sender haben
    > riesiege youtube kanäle und Zeitungen die sie rausbringen.
    Wo denn? Wie heißen sie?

    > Damit meine ich
    > nicht nur ein wenig kritik an erdogan, sondern wirklich sehr heftige
    > aussagen bis hin zu dauerbeleidigungen gegen die Regierung. ähnliches gibt
    > es in russland. und diese sender senden auch nicht irgendwo aus dem
    > ausland. sondern direkt aus dem herkunftsland.
    Quelle!

    > Man sollte sich doch fragen, wieso das so ist, dass man oft das gefühl hat,
    > in Deutschland eine feste meinung präsentiert zu bekommen. und jegliche
    > andere meinung sehr schnell als verschwörungstheorie abgestempelt wird. Und
    > ob das auf die dauer gesund ist für eine demokratie.
    Weil es ein Unterschied zwischen Meinung und Fakt gibt?


    > In einer demokratie, sollte man auch die freiheit haben blödsinn zu reden.
    GIBT ES, deshalb darfst Du hier Sachen schreiben ohne einen einzigen Beleg und die Regierung so oft beleidigen wie Du möchtest. WEIL DAS HIER EINE DEMOKRATIE IST.
    Und weil das so ist, muss ich aber nicht jeden Müll glauben.

    > Denn genau dort untescheiden wir uns doch gegenüber diktaturen. denn
    > menschen haben oft auch ein sehr feines gefühl dafür, ob aussagen blödsinn
    > sind oder nicht.
    Nein
    Religionen gibt es bis heute und Leute die daran glauben.

  20. Re: Das Wort: "Verschwörungstheorie"

    Autor: happymeal 13.05.20 - 09:36

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komplettes Abhören des Internets, Warergate-Affäre

    Echelon war bereits vorher bekannt. Wer hat die Watergate-Affäre als Verschwörungstheorie abgetan?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Bechtle AG, Bonn
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,75€
  2. 34,99€ (Release 5. Februar)
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de