1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates: Gott sei Dank für…

Gates der Philanthrop...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gates der Philanthrop...

    Autor: Nile 16.07.13 - 13:51

    „Man könnte darüber sicher endlos debattieren, sagte Gates darauf. Er aber habe die Tendenz, die guten Seiten zu sehen.“

    Gates ist ein intelligenter Geschäftsmann mit einer für ihn profitablen Vision… Argumente dagegen scheint er nicht ernst zu nehmen.
    Er stellt sich gern als Menschenretter dar und blendet damit die Leute. Wenn man im Internet nach seiner Foundation sucht, entdeckt man schnell, dass diese in Verbindung mit einem gewissen Steuersparpotenzial für Superreiche in Verbindung steht. Man sieht auch, dass über Gates Foundation viele 100.000 Monstano-Aktien gekauft wurden. Er hat damit eine klare wirtschaftliche Absicht zum Ausdruck gebracht.
    In jüngster Zeit wurden Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Amerika in die Wege geleitet, was dazu führen wird, dass „Gen-Mais“ in Europa Einzug halten wird.
    Guten Appetit ;)

  2. Re: Gates der Philanthrop...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.07.13 - 13:54

    Nile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In jüngster Zeit wurden Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen
    > der EU und Amerika in die Wege geleitet, was dazu führen wird, dass
    > „Gen-Mais“ in Europa Einzug halten wird.

    Und? Fangen wir dann an zu leuchten? Ich esse seit Jahren, was die Industrie für mich herstellt. Anders geht's kaum. Ich fahre Auto, wohne in der Stadt. Ab und zu rauche ich sogar eine. Gen-Mais ist meine kleinste Sorge...

  3. Re: Gates der Philanthrop...

    Autor: gepa 16.07.13 - 15:30

    Da die Foundation gutes für die Menschheit tut, fliesst das Geld ja in eine gerechte Richtung.
    Ich finde es sollten mehr Hilfswerke mit einer ähnlichen Nachhaltigkeit und Effizienz betrieben werden.

  4. Re: Gates der Philanthrop...

    Autor: Nile 17.07.13 - 13:17

    Himmerlarschundzwirn schrieb:

    > Und? Fangen wir dann an zu leuchten? Ich esse seit Jahren, was die
    > Industrie für mich herstellt. Anders geht's kaum. Ich fahre Auto, wohne in
    > der Stadt. Ab und zu rauche ich sogar eine. Gen-Mais ist meine kleinste
    > Sorge...

    Dann solltest du den Kopp am Besten auch gar nicht einschalten, da lebt es sicher fröhlicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Siegen
  4. lizengo GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-62%) 18,99€
  3. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  4. 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück