1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bill Gates: "Malariaopfern hilft der…

Unüberlegt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unüberlegt...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.08.13 - 10:34

    Mir scheint die Aussage etwas unüberlegt. Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Und das, obwohl ich sonst recht viel von ihm halte. Aber es ist ja nicht so, dass Entwicklungsländer außer Krankheiten nicht noch andere Probleme hätten. Dass man mit einem Projekt nicht alle auf einmal lösen kann, sollte ihm eigentlich klar sein. Medizin gegen Malaria hilft auch nicht gegen AIDS. Deswegen würde aber niemand jemanden kritisieren, der dort Medizin gegen Malaria verteilen würde. Und mangelnde Bildung und Defizite bei der Kommunikation sind halt auch Probleme der dritten Welt, die man angehen muss. Im weiteren Sinne kann die Lösung dieser Probleme eben auch dazu beitragen, Krankheiten zu bekämpfen. Eine AIDS-Aufklärung ginge über das Internet z.B. schneller vonstatten. Also was sich Herr Gates da jetzt gedacht hat, erschließt sich mir nicht so ganz.

  2. Re: Unüberlegt...

    Autor: lolwut 09.08.13 - 15:39

    Statt sich gegenseitig zu zerpflücken, sollten die lieber versuchen, andere mit ins Boot zu holen. Ist zwar richtig, dass diese Ballons den Armen nicht helfen, aber Google hat sich nun mal anscheinend dazu entschlossen, auf dem Feld zu helfen, wo sie sich auskennen.

    Wenn er gegen Malaria ankämpfen will, soll er sich vor die Pharma-Lobby stellen und denen ans Bein pissen und mehr Leistung fordern. Und nicht indirekt dafür plädieren, dass Google denen mehr oder weniger einfach Geld überweist.

  3. Re: Unüberlegt...

    Autor: wmayer 10.08.13 - 08:02

    Aber warum erst "1st World Problems" bekämpfen, wenn es genug andere lebensbedrohliche Probleme gibt? Wenn man Krankheiten und Hunger im Griff hat kann man immer noch jede Wüste mit Internet versorgen. Es gibt einfach Dinge die Priorität haben sollten und Internet würde für mich nicht dazu gehören, wenn ich und meine Familie wenig oder nichts zu essen hat und die Hälfte der Familie auch Krankheiten stirbt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München Vierkirchen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. über duerenhoff GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 27,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. (-15%) 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops