1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bing, Blekko, Duck Duck Go: Googeln…
  6. Thema

bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: der_wahre_hannes 01.02.12 - 22:06

    ^This.

    Ich frage mich ja immer, wie ein Browser wohl aussieht, wenn man wirklich all die tollen Toolbars installiert, die einem bei der Installation diversester Programme immer aufgedrängt werden sollen.

  2. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: eiapopeia 02.02.12 - 11:05

    Klingt für mich eher danach, dass Google outsourcen darf, falls die eigenen Personenkapazitäten nicht ausreichen.

    Sicher bin ich mir allerdings nicht.
    War auch der einzige Abschnitt, der mich etwas skeptisch gemacht hat, bei den neuen AGBs.

  3. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: cry88 02.02.12 - 13:50

    eiapopeia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt für mich eher danach, dass Google outsourcen darf, falls die eigenen
    > Personenkapazitäten nicht ausreichen.
    >
    > Sicher bin ich mir allerdings nicht.
    > War auch der einzige Abschnitt, der mich etwas skeptisch gemacht hat, bei
    > den neuen AGBs.

    würde dem zustimmen, andere firmen dürfen im auftrag von google daten für google verarbeiten, aber wohl nicht selbst verwenden. z.B. das google serverkapazitäten von anderen unternehmen nutzt.

  4. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: MDMA 02.02.12 - 14:41

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gucke Dir mal Googles neue AGB an, welche am 1. März 2012 in Kraft
    > tritt. Da steht eindeutig, daß Daten an Dritte weitergegeben werden, unter
    > anderem zu Werbezwecke.

    Bullshit. Da steht das da drinnen:

    "Wir geben keine personenbezogenen Daten an Unternehmen, Organisationen oder Personen außerhalb von Google weiter, außer in einem der folgenden Umstände:

    Mit Ihrer Einwilligung
    Wir geben personenbezogene Daten an Unternehmen, Organisationen oder Personen außerhalb von Google weiter, wenn wir hierfür Ihre Einwilligung erhalten haben. Für die Weitergabe jeglicher sensibler Kategorien von personenbezogenen Daten benötigen wir Ihre ausdrückliche Einwilligung."

    http://www.google.at/intl/de/policies/privacy/preview/

    Und wenn du dir nur einmal die Mühe gemacht hättest, die jeweiligen Datenschutzerklärungen/-bestimmungen von Google und Microsoft durchzulesen, hättest du feststellen müssen, das in beiden exakt dasselbe drinnen steht.

    Lies dir mal das durch, was MS hingekritzelt hat, da könnte man manchmal kotzen:
    http://privacy.microsoft.com/DE-DE/fullnotice.mspx#EJB



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.12 14:42 durch MDMA.

  5. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Replay 02.02.12 - 15:14

    Genau solche Leute wie du fallen auf sowas rein. Lies weiter. Unter "Für die Verarbeitung durch andere Stellen" und noch weiter wird es interessant.

    Jetzt überlege nochmal, wer Bullshit schreibt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: gaym0r 02.02.12 - 15:44

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau solche Leute wie du fallen auf sowas rein. Lies weiter. Unter "Für
    > die Verarbeitung durch andere Stellen" und noch weiter wird es
    > interessant.
    >
    > Jetzt überlege nochmal, wer Bullshit schreibt.


    Du checkst es immer noch nicht?

  7. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Replay 02.02.12 - 16:32

    Auch du schnallst es nicht. Es ist ja erschreckend, wie leicht sich die Leute heutzutage verarschen lassen. Nun ja, da braucht man sich ja nicht mehr wundern.

    Erklärung. Alles steht unter Von uns weitergegebene Informationen. Der erste Punkt ist „Mit Ihrer Einwilligung“. Dieser Punkt hat keine weiteren Unterpunkte. Die anderen Punkte sind jeweils Extrapunkte und berühren in keiner Weise den ersten Punkt, da es sich bei den jeweils anderen Punkten und völlig eigenständige Bestandteile der AGB handelt.

    Wegen Leuten wie euch steht eben genau „Mit Ihrer Einwilligung“ an erster Stelle, weil leichtgläubige Leute sofort meinen, es sei ja alles in bester Ordnung und merken nicht, daß die folgenden Punkte keine Unterpunkte von „Mit Ihrer Einwilligung“ sind. Und schon bekommt „Für die Verarbeitung durch andere Stellen“ und was danach unter Von uns weitergegebene Informationen kommt eine andere Bedeutung, nicht wahr?

    Alles klar? Wenn nicht, dann verkaufe ich euch beiden Helden 'nen Gebrauchtwagen und ein Klingelton-Abo ^^

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.12 16:35 durch Replay.

  8. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: MDMA 03.02.12 - 11:29

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch du schnallst es nicht. Es ist ja erschreckend, wie leicht sich die
    > Leute heutzutage verarschen lassen. Nun ja, da braucht man sich ja nicht
    > mehr wundern.

    Nein, der einzige der nichts schnallt bist du. ;)

    Exakt dasselbe steht nämlich auch in der Redmondschen Ausgabe der Datenschutzbestimmungen.

    Du beschuldigst ein Unternehmen und bist so naiv und "vertraust" einem anderen, die exakt das Gleiche machen.

    Verstehst du jetzt?

  9. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Replay 03.02.12 - 12:16

    Junge, zwischen den AGB von Google und denen von MS ist ein himmelweiter Unterschied! Und zwar dergestalt, daß MS die Daten nicht an Dritte weitergibt, auch nicht zu Werbezwecken.

    Google lebt nahezu ausschließlich von Werbung, MS nicht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: zilti 04.02.12 - 13:14

    Ungefähr so: http://rmecs.com/wp-content/uploads/2011/08/Toomanytoolbars.jpg

  11. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: ChilliConCarne 11.02.12 - 21:39

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > himmelweiter Unterschied!

    http://explore.live.com/microsoft-service-agreement?mkt=de-de
    Punkt 6

    und

    http://privacy.microsoft.com/de-de/default.mspx
    Punkt "Ihre Optionen"

    http://privacy.microsoft.com/DE-DE/fullnotice.mspx
    Punkt "Weitergabe Ihrer persönlichen Daten". Dabei nicht nach dem ersten Satz aufgeben, sondern weiter lesen. Die Katze wird im zweiten und letzten Abschnitt aus dem Sack gelassen.

    Der zweite Absatz ist übrigens eins zu eins das, was du in deinem Beitrag (Link unten) mit "genau diesen Absatz" meintest:
    https://forum.golem.de/kommentare/internet/bing-blekko-duck-duck-go-googeln-ohne-google/bing-als-alternative-wegen-datenschutz-g/59820,2910034,2910237,read.html#msg-2910237

    Andere haben dich ja ebenfalls darauf hingewiesen.

    Wenn ich so lese was du hier allen verkaufen willst, scheint deinem Slogan nach zu urteilen deine Dummheit ja nicht sonderlich gefährdet zu sein. Denn entweder kannst du nicht lesen, oder kannst das Gelesene nicht verstehen, oder willst es erst gar nicht verstehen. Dann du bist ein von Micrsosoft bezahlter FUD, oder einfach nur ein ziemlich ungemütlicher Fanboy.

  12. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Haudegen 12.02.12 - 21:47

    Sieht für mich stark nach "Standard-Datenschutzbestimmungen" aus. Nichts, was man auch nicht wo anders liest und größtenteils auch verständlich bzw. nachvollziehbar.

  13. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: katzenpisse 13.02.12 - 14:46

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BasAn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hinter bing steht Microsoft, und ausgerechnet die will man als
    > Alternative
    > > nehmen weil man von denen einen besseren Datenschutz erwartet? Ist heut
    > der
    > > 1. April?
    >
    > Weil Microsoft Geld mit Hart- und Software verdient und googles Verdienst
    > fast zu 100% von Werbung abhängt und je mehr man von den Kunden weiß desto
    > besser kann man Werbung schalten.

    Und du meinst weil Microsoft in anderen Geschäftsbereichen Geld verdient wollen sie einem anderen Bereich auf mögliche Einnahmen verzichten?

  14. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Haudegen 14.02.12 - 12:17

    > Und du meinst weil Microsoft in anderen Geschäftsbereichen Geld verdient
    > wollen sie einem anderen Bereich auf mögliche Einnahmen verzichten?

    Zumindest wird MS dadurch sympathischer. Und auf der "bösen" Liste stehen sie immerhin nicht ganz oben - das kleinere Übel sozusagen.

  15. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Replay 20.02.12 - 11:13

    Au Backe. Noch einer, der's nicht kapiert. Lies und verstehe die Absätze, dann reden wir weiter.

    Kurz: MS beauftragt für bestimmte Dinge andere Unternehmen (Dienstanbieter). Diese müssen dann natürlich Daten von den Nutzern bekommen, sonst geht das nicht. Soweit kannst du folgen? Gut. Dann kommt nämlich dieser Passus: „Diesen Dienstanbietern werden nur die persönlichen Daten übermittelt, die für die Bereitstellung des jeweiligen Diensts erforderlich sind. Diese Firmen verpflichten sich, die Daten vertraulich zu behandeln. Es wird den Firmen ausdrücklich untersagt, die Informationen für andere Zwecke als denen der Dienstleistung an Microsoft gemäß dessen Anweisungen und Richtlinien zu nutzen.

    Der Unterschied zu Google besteht also darin, daß personenbezogene Daten nicht an irgendwelche Dritte für Werbezwecke weitergegeben werden.

    Was ist daran, verdammt nochmal, so schwer zu verstehen? Lesen gefährdet die Dummheit, ich sag's ja. Aber alles Lesen hilft nichts, wenn Du das Gelesene nicht verstehst.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  16. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: eiapopeia 20.02.12 - 11:27

    Genau das gleiche steht doch auch bei Google drin:

    "Wir stellen personenbezogene Daten unseren verbundenen Unternehmen, anderen vertrauenswürdigen Unternehmen oder Personen zur Verfügung, die diese in unserem Auftrag verarbeiten, auf Grundlage unserer Weisungen und in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung sowie anderen angemessenen Vertraulichkeits- und Sicherheitsmaßnahmen."

    Bestimmte Dinge werden von Google auf andere Dienstleister ausgelagert, die haben sich aber auch an die Datenschutzbestimmungen Googles zu halten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.12 11:28 durch eiapopeia.

  17. Re: bing als Alternative wegen Datenschutz *g*

    Autor: Replay 20.02.12 - 11:41

    Was Googles Aktivitäten als Werbeunternehmen aber nicht einschränkt.

    Versteht denn niemand, daß Googles ausschließliche Einnahmequelle die Kundendaten und die damit verbundene Werbung sind und dementsprechend die AGB gestrickt wurden?

    Vielleicht sollte ich meine Meinung zu Googles AGB noch mit einem Link unterstreichen. Hier hat sich ein Anwalt mit Schwerpunkt IT-Recht mal der Sache angenommen und die AGB genau angeguckt:

    http://www.ferner-alsdorf.de/2012/02/erlauterung-die-neue-datenschutzerklarung-von-google/wettbewerbsrecht/strafrecht/rechtsanwalt/verkehrsrecht/

    Bitte ganz durchlesen. Wenn das nicht reicht zu verstehen, was ich die ganze Zeit sagen möchte, ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Googles Glück, da braucht man sich nicht wirklich wundern, was mit den eigenen Daten so alles passiert. Kapiert ja eh keiner.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.12 11:43 durch Replay.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth
  2. HIS Hochschul-Informations-System eG, Hannover
  3. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 48,99€
  3. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück