Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biohacking: Das Leben ist…

Unsinn - nix mit hacken, nur(!) züchten der Bakterien!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn - nix mit hacken, nur(!) züchten der Bakterien!

    Autor: Eheran 05.12.13 - 21:46

    Mit Agarsubstraten in Petrischelen habe ich aus Interesse im Alter von ~15 Jahren rumgespielt und eben solche Sachen gemacht - wenn auch nichts exotisches wie leuchtende Bakterien. Bezahlt natürlich mit dem eigenen, mageren Taschengeld.
    Ehrlich, das ist absolut keinen Beitrag wert, nur weil jemand mal exotischeres Zeugs züchtet und einen Dr. hat. Sowas machen hunderte als Hobby.

    Das ist KEIN "Biohacking".
    So wie RAM-Riegel einbauen kein "original" hacken ist.

  2. Re: Unsinn - nix mit hacken, nur(!) züchten der Bakterien!

    Autor: Eheran 06.12.13 - 00:02

    Noch eine Anmerkung:
    Um wirklich das Genom - kontrolliert - zu manipulieren wäre ein um Potzenzen höherer finanz. Aufwand von nöten, als alles, was in dem Video zu sehen ist.
    Das teuerste da ist die Analysenwaage für ~1'000¤ bzw. die Computer.

    Im Vergleich zur IT wären das Scriptkiddies - Anleitung kopieren statt selber entwickeln. Das zur verwendung dieses Begriffts "Biohacking".

    Edit: Beim Equipment habe ich die Kameraausrüstung vergessen, die wird ebenfalls in dem Bereich liegen. Die Zitronenpresse... *grusel*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.13 00:05 durch Eheran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höfelmeyer Waagen GmbH, Georgsmarienhütte
  2. speisekarte.de, Nürnberg
  3. Hays AG, Frankfurt
  4. Metabion GmbH Gesellschaft für angewandte Biotechnologie, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27