Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BKA vs. Anonymous: "Die…

Hab ich was verpasst..?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab ich was verpasst..?

    Autor: FlorianKöhler 25.06.12 - 16:20

    Vorratsdatenspeicherung wird laut Wikipedia als "rechtspolitische Debatte" bezeichnet, welche sich auf den Begriff bezieht, welcher sich "meist auf die Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikations-Verbindungsdaten" bezieht,
    und damit ist "Die IP-Vorratsdatenspeicherung [...] eine Variante der Vorratsdatenspeicherung".
    Weiter heißt es in dem Artikel:
    "Eine Vorratsdatenspeicherung verstoße laut Bundesverfassungsgericht gegen Art.10.(1) des Grundgesetzes."

    Wie kann es dann sein das die Gema die IP-Adressen speichern durfte, und diese sogar als Grund einer Hausdurchsuchung zu nehmen??

    Und selbst wenn (da bin ich mir nicht so sicher) dieses Gesetzt 'nur' für die Telefonanbieter gilt, wie kann es dann sein, das sie als Anklagegrund genommen wird/werden kann? Normalerweise dürften diese Anklagepunkte doch dann hinfällig, somit die Hausdurchsuchung und damit doch die ganze Anktion/Anklage?

    Oder darf das die Gema?

  2. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: S-Talker 25.06.12 - 16:58

    Man kann nicht einfach Server-Logs mit VDS vergleichen auch wenn es technisch im Grunde das gleiche ist.

    GEMA Serverlogs:
    Du gehst ins Kino oder in ein Museum. Am Eingang möchte man deine Perso-nummer zusammen mit der Uhrzeit protokollieren. Du hast die Wahl ob du hinein gehst oder nicht.

    VDS:
    Vor deiner Wohnungstür steht jemand, der jedes Mal, wenn du die Wohnung verlässt deine Perso-nummer mit Uhrzeit aufschreibt und auch in welche Richtung du gegangen bist.

  3. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: aktenwaelzer 25.06.12 - 17:05

    FlorianKöhler schrieb:

    > "Eine Vorratsdatenspeicherung verstoße laut Bundesverfassungsgericht gegen
    > Art.10.(1) des Grundgesetzes."
    >
    > Wie kann es dann sein das die Gema die IP-Adressen speichern durfte, und
    > diese sogar als Grund einer Hausdurchsuchung zu nehmen?

    Du weißt nicht, was Vorratsdatenspeicherung ist, bist aber dagegen?

  4. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: Remy 25.06.12 - 17:18

    Der Server der Gema hat die IP's geloggt, die auf den Server zugegriffen haben, so wie es die meisten Websites machen. Bei der VDS wird vom ISP geloggt, welcher Anschlussinhaber (Name, Adresse) zu welcher Zeit welche IP hatte.

    Das sind komplett verschiedene Dinge. Zudem sei gesagt, dass vom ISP ohnehin geloggt wird, bei der VDS müssen die Daten aber zwingend und länger (6 Monate) gespeichert werden.

  5. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: FlorianKöhler 25.06.12 - 17:19

    Habe ich gesagt, oder nur angedeutet das ich dagegen bin?
    Ich zähle hier nur auf was Wikipedia zu Vorratsdatenspeicherung schreibt, und versuche es zu interpretieren, bzw. es zu verstehen. ;)

    @S-Talker:
    Ok, nur ist doch das Speichern der IP-Adressen für die ISPs verboten, bzw. dürfen diese doch nur temporär gespeichert werden? Und ich dachte für eine Hausdurchsuchung braucht man die "genehmigung" von einem Richter? Wie kann es dann sein das, (ich nehme mal als Beispiel die Telekom, die meines Wissens die IPs bzw. die Zuordnungen nach 24h löscht) in unter 24h 106 solcher Formulare geprüft (!) und unterschrieben werden konnten?

    Oder läuft das in zwischen so ab das der Richter das nur aus den Augenwinkeln betrachtet und dann im Computer auf "alles markieren" und abschicken geht?

  6. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: Tribal1603 25.06.12 - 17:19

    Das der TE da was verwechselt, oder falsch versteht ist eine Sache was fraglich ist ,wieso ein Provider die Daten solange vorgehalten hat. Bis so ein Strafantrag durch ist sind die Daten meist weg ...und die Quellen reden nicht von einem zivilrechtlichen auskunftsanspruch ,der komischerweise scheller geht ... Woher kommen dann die in Daten ?

  7. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: aktenwaelzer 25.06.12 - 17:20

    FlorianKöhler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich gesagt, oder nur angedeutet das ich dagegen bin?

    Du könntest es bei dieser Gelegenheit mal mitteilen.

  8. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: Remy 25.06.12 - 17:53

    FlorianKöhler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @S-Talker:
    > Ok, nur ist doch das Speichern der IP-Adressen für die ISPs verboten, bzw.
    > dürfen diese doch nur temporär gespeichert werden? Und ich dachte für eine
    > Hausdurchsuchung braucht man die "genehmigung" von einem Richter? Wie kann
    > es dann sein das, (ich nehme mal als Beispiel die Telekom, die meines
    > Wissens die IPs bzw. die Zuordnungen nach 24h löscht) in unter 24h 106
    > solcher Formulare geprüft (!) und unterschrieben werden konnten?
    >
    > Oder läuft das in zwischen so ab das der Richter das nur aus den
    > Augenwinkeln betrachtet und dann im Computer auf "alles markieren" und
    > abschicken geht?


    Ich glaube kaum, dass die 106 Anträge alle einzeln geprüft wurden, immerhin handelt es sich 106 mal um den komplett gleichen Sachverhalt. Und da ja schon Verdacht bestanden hat, ist es kein großes Problem die Daten ein paar Tage länger zu halten (24h dürfte sowieso eher die Ausnahme sein). Die VDS steht ja unter anderem deshalb in Kritik, weil ohne jeden Verdacht gespeichert wird.

  9. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: Kiros 26.06.12 - 09:00

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann nicht einfach Server-Logs mit VDS vergleichen auch wenn es
    > technisch im Grunde das gleiche ist.
    Doch, das kann man. Zumindest ist es sehr umstritten, ob IPs "einfach so" ohne Einwilligung des Nutzers in Logs gespeichert werden dürfen. Je nach Auslegung der Gerichte ist das immer, manchmal oder gar nicht illegal. Eine höchstrichterliche Entscheidung gibt es bisher nicht.
    http://www.shopbetreiber-blog.de/2009/01/14/vorsicht-bei-der-speicherung-von-ip-adressen/

    Allerdings ist das in diesem Fall etwas anderes als das angesprochene "einfach so" loggen. Hier ging es um einen konkreten DDoS Angriff, der gerade stattfand. In dem Fall darf die GEMA auf jeden Fall zur Beweissicherung die IPs speichern (BDSG §17 Abs. 2 Satz 7).

  10. Re: Hab ich was verpasst..?

    Autor: Phreeze 26.06.12 - 10:52

    es ist nicht umstritten, es ist das Gesetz, dass eingehende und ausgehende Verbindungen zu Servern geloggt werden müssen. (wie lange, weiss ich nicht mehr, google weiss das ;) )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. NORDAKADEMIE, Elmshorn
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Playstation 5: Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten
    Playstation 5
    Sony sichert sich Patent über Preload von Leveldaten

    Weniger oder gar keine Ladezeiten versprechen Sony und Microsoft derzeit für ihre nächsten Konsolen. Neben schnellem SSD- oder Flash-Speicher soll Sony dabei auch Software helfen, wie ein nun aufgetauchter Patentantrag verrät. Die darin beschriebenen Technologien werden allerdings längst verwendet.

  2. Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist
    Universal Serial Bus
    Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

    In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.

  3. Elektromobilität: Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden
    Elektromobilität
    Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden

    Es ist schick, solar und teuer: Das niederländische Unternehmen Lightyear hat sein erstes Modell vorgestellt. Das Elektroauto mit Solarzellen kostet knapp 150.000 Euro und soll 2021 auf den Markt kommen.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:45

  4. 13:30

  5. 13:15

  6. 12:43

  7. 12:02

  8. 11:56