1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blinder Fahrer: Googles…

Wie sieht das mit Verantwortung aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: HugoHabicht 30.03.12 - 12:50

    Wenn das Auto dann mit Autopilot fährt und ein Kind davorspringt und angefahren wird. Wer ist dann Schuld? Fahrer oder Hersteller des Autopiloten?

    Auch würde mich interessieren wie das Auto z.B. frisch aufgestellte Ampeln an Baustellen erkennt. Das ist schon ein ziemlicher Aufwand jede Straße des Landes auf dem aktuellen Stand zu haben.

    Ich bin mal gespannt.

  2. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: VirtualInsanity 30.03.12 - 12:52

    Das ist ja noch ein Einzelstück, das nur auf fest definierten Strecken bzw. unter Aufsicht gefahren wird. Das Video hier ist ja auch nur ein Werbe-/PR-Video.

  3. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: Xstream 30.03.12 - 12:52

    HugoHabicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Auto dann mit Autopilot fährt und ein Kind davorspringt und
    > angefahren wird. Wer ist dann Schuld? Fahrer oder Hersteller des
    > Autopiloten?

    selbstverständlich der fahrer

    > Auch würde mich interessieren wie das Auto z.B. frisch aufgestellte Ampeln
    > an Baustellen erkennt. Das ist schon ein ziemlicher Aufwand jede Straße des
    > Landes auf dem aktuellen Stand zu haben.

    hat man ja auch nicht, es werden lediglich navigationsdaten von den google servern geholt soweit ich das verstehe, das fahren an sich wird mit radar, laserscanner und kameras koordiniert und diese kameras erkennen natürlich auch die ampeln (und deren schaltzustand)

  4. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: Xstream 30.03.12 - 12:54

    fest definierten strecken naja das video wurde wohl unter polizeiaufsicht erstellt aber die 322.000 km sind die anscheinend im ganzen land im normalen straßenverkehr gefahren

  5. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: VirtualInsanity 30.03.12 - 13:00

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fest definierten strecken naja das video wurde wohl unter polizeiaufsicht
    > erstellt aber die 322.000 km sind die anscheinend im ganzen land im
    > normalen straßenverkehr gefahren


    Ja aber da saß immer ein Entwickler am Steuer, alles andere wäre wohl nicht genehmigt worden. Das Auto ist (denke ich) übrigens die Weiterentwicklung des Stanford Autos, das 2005 die DARPA-Grand Challenge gewonnen hat. Also alleine durch die Mojave-Wüste gefahren ist und beim Urban Challenge 2007 Zweiter geworden ist. Zumindest ist der Stanford-Professor Sebastion Thrun bei beiden Autos beteiligt. Man möge mich berichtigen. :-)

    http://de.wikipedia.org/wiki/DARPA_Grand_Challenge

  6. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: HugoHabicht 30.03.12 - 13:41

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > selbstverständlich der fahrer
    o.O du meinst der blinde fahrer der nur als Beifahrer im auto hockt und weder lenkt noch die geschwindigkeit regelt ist Schuld? Wie das? Er kann ja nichts machen. Und genau da seh ich ein gesetzliches Problem.

    > hat man ja auch nicht, es werden lediglich navigationsdaten von den google
    > servern geholt soweit ich das verstehe, das fahren an sich wird mit radar,
    > laserscanner und kameras koordiniert und diese kameras erkennen natürlich
    > auch die ampeln (und deren schaltzustand)

    ja das meinte ich, was, wenn die navigationsdaten nicht mehr aktuell sind, da durch eine Baustelle auf die gegenfahrbahn ausgewichen werden muss. Das automatisch über Kamera zu erkennen stell ich mir sehr anspruchsvoll vor.

  7. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: Xstream 30.03.12 - 14:12

    HugoHabicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > o.O du meinst der blinde fahrer der nur als Beifahrer im auto hockt und
    > weder lenkt noch die geschwindigkeit regelt ist Schuld? Wie das? Er kann ja
    > nichts machen. Und genau da seh ich ein gesetzliches Problem

    das war ja in dem fall auch nur ein kontrolliertes experiment unter polizeiaufsicht. kommt das in den massenmarkt wird es sicher so geregelt werden dass der fahrer fahrtüchtig sein muss und die verantwortung trägt.

    > ja das meinte ich, was, wenn die navigationsdaten nicht mehr aktuell sind,
    > da durch eine Baustelle auf die gegenfahrbahn ausgewichen werden muss. Das
    > automatisch über Kamera zu erkennen stell ich mir sehr anspruchsvoll vor.

    naja die fahrbahn und so weiter muss sowieso mit den onboard systemen erkannt werden, dafür wären die kartendaten so oder so viel zu ungenau

  8. Re: Wie sieht das mit Verantwortung aus?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.12 - 22:55

    Wer ist verantwortlich wenn sich ein Auto parkendes entzündet und ein Kind tötet?

    Richtig, derjenige der fahrlässig gehandelt hat, das kann zum einen

    # Der Besitzter sein der an seinem Auto gebastelt hat und es sich deshalb entzündet hat
    # Die Eltern die ihr Kind mit einem Feuerzeug unbewacht an einem Auto spielen haben lassen.
    # oder der Hersteller der fahrlässig bei der Produktion geschlampt hat.
    # oder höhere Gewalt, d.h. es war nicht vorhersehbar (Blitzschlag o.ä., unbekanntes Phänomen was bisher noch nicht aufgetreten ist...)

    Das gleiche gilt für ein selbstfahrendes Auto.

  9. naja...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.12 - 00:05

    Weißt du, wie in Nevada die Straßen aussehen?

    https://www.google.de/search?um=1&hl=de&client=opera&rls=en&biw=1366&bih=646&tbm=isch&sa=1&q=nevada+stra%C3%9Fe&oq=nevada+stra%C3%9Fe&aq=f&aqi=&aql=&gs_l=img.3...1778l4936l0l5078l15l15l5l4l2l0l206l610l3j1j1l5l0.frgbld.

    Da ists nicht so schwer über 300.000 km zu fahren ohne Unfall. Interessant wirds erst, wenn man das Auto mal durch Las Vegas schickt. Oder es gleichzeitig mit drei anderen Autos an eine rechts vor links Kreuzung schickt... Oder Schilder mit Schnee bedeckt, die nur noch duch die Form (z.B. Vorfahrtsstraße) erkennbar sind.

    Auch Frage ich mich, woher das Auto die Zufahrt zum Drive in im Video gewusst hat. Muss voher programmiert gewesen sein...

    Da kommen noch eiiiinige Probleme hinzu. Ich denke, dass eine Person, die vors Auto springt noch am leichtesten zu erkennen ist.

  10. Re: naja...

    Autor: Phreeze 02.04.12 - 13:29

    interessant wär also diese Situation:

    http://g.co/maps/8hgjb

    ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Tor: Nein, das Darknet ist nicht der Hort alles Bösen!
    Tor
    Nein, das Darknet ist nicht der Hort alles Bösen!

    Der Anonymisierungsdienst Tor kann für Gutes und Schlechtes genutzt werden, eine Studie untersucht, was überwiegt. Das geht allerdings gehörig schief.

  2. Urteil: Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen
    Urteil
    Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen

    Die Telekom sieht das vorläufige Ende der Doppelüberprüfung für Prepaid-SIM-Karten als Vorteil für sich und die Kunden.

  3. DANE: Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen
    DANE
    Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen

    Neue Zwischenzertifikate von Let's Encrypt können zu abgewiesenen E-Mails führen. Der Fehler ist nicht groß, zeigt aber grundsätzliche Probleme.


  1. 14:50

  2. 13:46

  3. 12:56

  4. 12:42

  5. 12:27

  6. 12:06

  7. 11:33

  8. 10:53