1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blogger: Google unterstützt Opera…

Lieber auf Google verzichten als auf Opera

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.12 - 01:33

    Mir platzt, wenn ich das lese, echt der Kragen. Es ist eine Riesenunverschämtheit von Google, seine Vormachtstellung bei Onlineangeboten zu nutzen, um seinen StaSi-Browser unters Volk zu bringen. Wer Opera nutzt (was ich seit langem aus voller Überzeugung tue), weiß, dass Opera technisch voll auf der höhe der Zeit ist und in vielem, was heute in jedem Browser Standard ist, Vorreiter war, eine Rolle die Opera IMHO immer noch einnimt (welcher Browser (außer IE) bietet von Haus aus eine 64bit-Version); Einen technischen Grund für die Nichtunterstützung Operas kann ich mir somit überhaupt nicht vorstellen. Ich weiß, dass Operanutzer nur eine kleine Minderheit sind, doch dieser Akt ist ein Angriff auf die Wahlfreiheit der Browser (ich weiß, das klingt richtig dämlich), die man sich nicht gefallen lassen darf. Wer weiß, wie lang's noch dauert bis Googledienste nicht mehr über Firefox erreicht werden können...

  2. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: MasterKeule 04.07.12 - 02:09

    asgfyrh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir platzt, wenn ich das lese, echt der Kragen. Es ist eine
    > Riesenunverschämtheit von Google, seine Vormachtstellung bei
    > Onlineangeboten zu nutzen, um seinen StaSi-Browser unters Volk zu bringen.
    > Wer Opera nutzt (was ich seit langem aus voller Überzeugung tue), weiß,
    > dass Opera technisch voll auf der höhe der Zeit ist und in vielem, was
    > heute in jedem Browser Standard ist, Vorreiter war, eine Rolle die Opera
    > IMHO immer noch einnimt (welcher Browser (außer IE) bietet von Haus aus
    > eine 64bit-Version); Einen technischen Grund für die Nichtunterstützung
    > Operas kann ich mir somit überhaupt nicht vorstellen. Ich weiß, dass
    > Operanutzer nur eine kleine Minderheit sind, doch dieser Akt ist ein
    > Angriff auf die Wahlfreiheit der Browser (ich weiß, das klingt richtig
    > dämlich), die man sich nicht gefallen lassen darf. Wer weiß, wie lang's
    > noch dauert bis Googledienste nicht mehr über Firefox erreicht werden
    > können...

    Also bei mir läuft Opera als 32-Bit Anwendung und ich habe bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden, ihn als 64-Bit Anwendung zu starten. Es gibt auch keinen besonderen Vorteil für Browser in 64-Bit.

    Übrigens gibt Nokia Maps diesen Hinweis auch. Verstehen kann ich es nicht...

  3. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: kmork 04.07.12 - 02:35

    MasterKeule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei mir läuft Opera als 32-Bit Anwendung und ich habe bisher auch noch
    > keine Möglichkeit gefunden, ihn als 64-Bit Anwendung zu starten.

    Das hast du irgendwas falsch gemacht, Opera gibt es schon seit Version 10 für x64.

    Korrektur: Auch Version 9.5 gab es schon für x64
    Eigentlich war der Internet Explorer so ziemlich der letzte Browser, den es auch als 64-Bit-Version gab.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.12 02:43 durch kmork.

  4. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: hei_zen 04.07.12 - 03:46

    asgfyrh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir platzt, wenn ich das lese, echt der Kragen. Es ist eine
    > Riesenunverschämtheit von Google, seine Vormachtstellung bei
    > Onlineangeboten zu nutzen, um seinen StaSi-Browser unters Volk zu bringen.
    > Wer Opera nutzt (was ich seit langem aus voller Überzeugung tue), weiß,
    > dass Opera technisch voll auf der höhe der Zeit ist und in vielem, was
    > heute in jedem Browser Standard ist, Vorreiter war, eine Rolle die Opera
    > IMHO immer noch einnimt (welcher Browser (außer IE) bietet von Haus aus
    > eine 64bit-Version); Einen technischen Grund für die Nichtunterstützung
    > Operas kann ich mir somit überhaupt nicht vorstellen. Ich weiß, dass
    > Operanutzer nur eine kleine Minderheit sind, doch dieser Akt ist ein
    > Angriff auf die Wahlfreiheit der Browser (ich weiß, das klingt richtig
    > dämlich), die man sich nicht gefallen lassen darf. Wer weiß, wie lang's
    > noch dauert bis Googledienste nicht mehr über Firefox erreicht werden
    > können...

    Ich kann es als aus technischer Sicht in so fern nachvollziehen, als das ich auch kaum Unternehmen kenne, denen die 100%ige Kompatibilität mit Opera extra Tests und ggf. Anpassungen und damit Kosten wert wäre. Nur weisen die meisten nicht so direkt wie Blogger darauf hin (und empfehlen auch keinen bestimmten Browser als Alternative).

  5. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: Thaodan 04.07.12 - 06:13

    asgfyrh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir platzt, wenn ich das lese, echt der Kragen. Es ist eine
    > Riesenunverschämtheit von Google, seine Vormachtstellung bei
    > Onlineangeboten zu nutzen, um seinen StaSi-Browser unters Volk zu bringen.
    > Wer Opera nutzt (was ich seit langem aus voller Überzeugung tue), weiß,
    > dass Opera technisch voll auf der höhe der Zeit ist und in vielem, was
    > heute in jedem Browser Standard ist, Vorreiter war, eine Rolle die Opera
    > IMHO immer noch einnimt (welcher Browser (außer IE) bietet von Haus aus
    > eine 64bit-Version); Einen technischen Grund für die Nichtunterstützung
    > Operas kann ich mir somit überhaupt nicht vorstellen. Ich weiß, dass
    > Operanutzer nur eine kleine Minderheit sind, doch dieser Akt ist ein
    > Angriff auf die Wahlfreiheit der Browser (ich weiß, das klingt richtig
    > dämlich), die man sich nicht gefallen lassen darf. Wer weiß, wie lang's
    > noch dauert bis Googledienste nicht mehr über Firefox erreicht werden
    > können...

    Fehlende x86_64 Versionen sind nur ein (chronisches?) Windows Problem.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: SmokeMaster 04.07.12 - 06:26

    Weshalb sollte Google einerseits Entwickler von Mozilla die an Firefox arbeiten mit Geld unterstützen und andererseits seine Angebote von Firefox entfernen?

    Es gibt eine große Anzahl an Websites die in der Vergangenheit Hinweise wie "optimiert für Firefox sie verwenden leider xyz Bitte nutzen Sie den kostenlosen Firefox um darstellungsprobleme zu vermeiden..." Von sich gegeben haben.

  7. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: ruamzuzler 04.07.12 - 07:35

    Opera brauchst auch nicht extra testen. Entwickle standardkonform und du hast kein Problem.
    Und Finger weg von dämlichen, unprofessionellen Browserweichen.

  8. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: Falkentavio 04.07.12 - 08:59

    64bit ist jetzt kein so gutes Beispiel für eine Vorreiterrolle. Was nützt es mir? Bei der Geschwindigkeit ist mein Netzwerk der Flaschenhals und bei der Anzeigegeschwindigkeit ist es sowieso irrelevant weil die alle sich nur um ein paar Millisekunden unterscheiden. Kein Unterschied den man als Mensch warnehmen kann.
    Der Chrome startet wie der IE9 direkt, sobald ich das Icon anklicke kann ich sofort lossurfen. Als ich das letzte Mal (vor 3-4 Jahren) einen Opera auf eine frische Windowsinstallation gebracht habe hatte er die Startzeit eines Firefox mit Firebug.

    Den Chrome als StaSi-Browser zu bezeichnen zeugt auch von Unwissenheit. Der Firefox hat von Anfang an und noch immer eine eindeutige ID für anonymisierte Berichte, genau die ID die Google aus Chrome entfernen musste. Ansonsten wüsste ich nicht womit sich der Chrome diese Bezeichnung verdient hat. Nur weil er von Google kommt?

    Warum Google Operanutzern aus technischen Gründen den Chrome empfiehlt kann ich auch nicht nachvollziehen, denn Presto kommt Webkit sehr nahe bei den Standards.

  9. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: Uschi12 04.07.12 - 09:03

    SmokeMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weshalb sollte Google einerseits Entwickler von Mozilla die an Firefox
    > arbeiten mit Geld unterstützen und andererseits seine Angebote von Firefox
    > entfernen?
    Auch Opera bekommt Geld von Google durch die Suche.

  10. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: Thaodan 04.07.12 - 12:08

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 64bit ist jetzt kein so gutes Beispiel für eine Vorreiterrolle. Was nützt
    > es mir? Bei der Geschwindigkeit ist mein Netzwerk der Flaschenhals und bei
    > der Anzeigegeschwindigkeit ist es sowieso irrelevant weil die alle sich nur
    > um ein paar Millisekunden unterscheiden. Kein Unterschied den man als
    > Mensch warnehmen kann.
    > Der Chrome startet wie der IE9 direkt, sobald ich das Icon anklicke kann
    > ich sofort lossurfen. Als ich das letzte Mal (vor 3-4 Jahren) einen Opera
    > auf eine frische Windowsinstallation gebracht habe hatte er die Startzeit
    > eines Firefox mit Firebug.
    >
    Mag sein das es nicht so viel, bringt aber dieses was bringt mir jetzt x86_64 oh, ist ein Standart Windows User Argument ich frage mich wann Windows es schafft den Umstieg mal ganz zu schaffen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Lieber auf Google verzichten als auf Opera

    Autor: MasterKeule 04.07.12 - 15:48

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrektur: Auch Version 9.5 gab es schon für x64
    > Eigentlich war der Internet Explorer so ziemlich der letzte Browser, den es
    > auch als 64-Bit-Version gab.

    Bin von Windows ausgegangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
  2. Ausbilder im Berufsfeld Informatik (m/w/d)
    Europäisches Berufsbildungswerk Bitburg des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Bitburg
  3. DevOps Engineer (m/f/d)
    Enote GmbH, Berlin
  4. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 9,49€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

  1. The Medium im Test Nur mittel gruselig

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

  1. Streaming Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
  2. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  3. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit