1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blogger: Google unterstützt Opera…

schon länger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schon länger

    Autor: hirnzilla 04.07.12 - 13:25

    Google Docs funktioniert nur mit Opera, wenn die Browserkennung geändert wird, ansonsten lädt das Ding nicht. Das ist also reine Böswilligkeit von google. Man müsste einfach statt der Browserkennung abfragen, welche JavaScript-Methoden unterstützt werden.

  2. Re: schon länger

    Autor: Cybaer 04.07.12 - 13:45

    hirnzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste einfach statt der Browserkennung abfragen, welche
    > JavaScript-Methoden unterstützt werden.

    Nein, so einfach macht es Opera mit seinen JS-Fehlern nicht.

    Nur weil Du keinen Fehler bemerkst, bedeutet es nicht, dass keiner da wäre.

    Und wenn keiner da ist, dann bedeutet das leider nicht, dass nicht einer kommt.

    Aus eigener, leidvoller Erfahrung kann ich Google absolut verstehen ...

  3. Re: schon länger

    Autor: Uschi12 04.07.12 - 15:00

    Cybaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hirnzilla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man müsste einfach statt der Browserkennung abfragen, welche
    > > JavaScript-Methoden unterstützt werden.
    >
    > Nein, so einfach macht es Opera mit seinen JS-Fehlern nicht.
    Aha, danke für diese ausführliche Erklärung.
    > Und wenn keiner da ist, dann bedeutet das leider nicht, dass nicht einer
    > kommt.
    Na bloß gut, dass das Phänomen nur bei einem einzigen bestimmten Browser auftreten kann...
    > Aus eigener, leidvoller Erfahrung kann ich Google absolut verstehen ...
    Wie oft möchtest du das jetzt noch erwähnen? Kriegst du Geld dafür?

  4. Re: schon länger

    Autor: Cybaer 04.07.12 - 15:48

    Uschi12 schrieb:
    > > Nein, so einfach macht es Opera mit seinen JS-Fehlern nicht.
    > Aha, danke für diese ausführliche Erklärung.

    Sorry, dass ich keine Lust habe, meine gesammelte Liste Opera-Ärgers durchzugehen. Ich habe mich damit nie groß aufgehalten, und eine solche Liste erstellt habe ich auch nicht.

    Wer hätte auch gedacht, dass das einmal nötig sein würde? =;-)

    > Na bloß gut, dass das Phänomen nur bei einem einzigen bestimmten Browser
    > auftreten kann...

    Andere Browser betrifft das durchaus auch. Nur die haben entweder einen so geringen Martkanteil, dass sie schlicht "unter dem Radar" laufen (weil wirklich zu unbedeutend), oder einen so großen Marktanteil, dass man sich die Nichtunterstützung nicht erlauben kann.

    Und Opera ist genau dazwischen. Zu groß, um ihn zu übersehen, und zu klein, um für ihn extra zu programmieren.

    > > Aus eigener, leidvoller Erfahrung kann ich Google absolut verstehen ...
    > Wie oft möchtest du das jetzt noch erwähnen?

    Solange behauptet wird, das wäre alles Googles böswillige Absicht.

    Ich kann diese Behauptung seitens der Opera-User ja verstehen, aber es wäre schön, wenn Opera-User auch die Nöte eines Programmierers verstehen würden.

    Nicht mehr und nicht weniger.

    > Kriegst du Geld dafür?

    Ich habe nichts mit Google zu tun - weder direkt noch indirekt (außer, dass ich als Webmaster natürlich einen Google-Account habe), Und nutze auch keinen Google-Dienst - außer der Suchmaschine und den Webmaster-Tools. Und also nein: Ich kriege dafür kein Geld oder sonstige Vergütungen.

    Man sollte so etwas auch nicht "unterstellen", nur weil einem eine Aussage nicht in den Kram passt. ;-)

  5. Re: schon länger

    Autor: Uschi12 04.07.12 - 16:01

    Cybaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, dass ich keine Lust habe, meine gesammelte Liste Opera-Ärgers
    > durchzugehen. Ich habe mich damit nie groß aufgehalten, und eine solche
    > Liste erstellt habe ich auch nicht.
    Gut, halten wir fest du weißt überhaupt Fehler.
    > Andere Browser betrifft das durchaus auch. Nur die haben entweder einen so
    > geringen Martkanteil, dass sie schlicht "unter dem Radar" laufen (weil
    > wirklich zu unbedeutend), oder einen so großen Marktanteil, dass man sich
    > die Nichtunterstützung nicht erlauben kann.
    Aha, also sind es bei den großen Browsern dann plötzlich keine Fehler, oder was?
    > Ich kann diese Behauptung seitens der Opera-User ja verstehen, aber es wäre
    > schön, wenn Opera-User auch die Nöte eines Programmierers verstehen
    > würden.
    Oder einfach mal die Programmierer nicht so ignorant wären.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  3. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  4. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49
  2. 21,99
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge