Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blue Origin: New Glenn - die größere…

Die "New Glenn" von ca. 2020 ist nicht mal halb so gross wie die Saturn V von 1968.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die "New Glenn" von ca. 2020 ist nicht mal halb so gross wie die Saturn V von 1968.

    Autor: AngeloKram 13.09.16 - 13:23

    Wenn das Ding "nur" von 7 auf 10 Meter Durchmesser wächst und dabei 14 Meter höher wird, dann verdoppelt sich das Volumen. Die "New Glenn" ist also nicht "nur etwas kleiner und schmaler" wie Golem schreibt sondern nicht mal halb "so gross" wie die Saturn V von 1968.

  2. Re: Die "New Glenn" von ca. 2020 ist nicht mal halb so gross wie die Saturn V von 1968.

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 13.09.16 - 13:45

    Steht etwas weiter unten auch drin.

    "Bei einem Schub von etwa 250 Tonnen pro Triebwerk wird die New Glenn beim Start etwa halb so viel Schub haben wie die Saturn V. In Anbetracht der noch geringen Erfahrung des Unternehmens und der kurzen Entwicklungszeit ist es ein äußerst großer und gewagter Schritt für das Unternehmen."

    Das Problem bei so einem Artikel ist, dass das Wort "groß" in der Alltagssprache nicht sonderlich gut definiert ist. Man kann es natürlich präzisieren, aber das tut dem Text nicht gut. Tatsächlich hatte ich den Text am Anfang auch so geschrieben wie du vorgeschlagen hast. Aber mit dem expliziten Hinweis auf das Volumen wird es extrem sperrig und ohne wird es missverständlich - gerade wenn die Leute auf das Bild schauen und sagen "die ist doch fast genauso groß". Bei der Umformulierung blieb die halbe Größe/Masse/Volumen dann aber ganz auf der Strecke. Das war wohl nicht perfekt. Ich fand den Ausdruck aber immernoch vertretbar, solange ich im Text darauf hinweise. Vielleicht hätte ich das auch deutlicher machen können.

    Irgendwann muss man sich in jedem Text festlegen. Dann wird er abgeschickt, geht durchs Lektorat und fertig. Um so aktueller es wird, um so schneller muss das passieren (das hier ist eine News Seite!) und manchmal lässt die Entscheidung danach noch Wünsche offen.

    Sorry.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Die "New Glenn" von ca. 2020 ist nicht mal halb so gross wie die Saturn V von 1968.

    Autor: M.P. 13.09.16 - 14:02

    Die dritte Stufe der Saturn V hat nur gut 6 Meter Durchmesser, die New Glenn hat von der Basis bis zur Spitze etwa den gleichen Durchmesser.

    Die S V ohne Nutzlast (Apollo Raumschiff incl Service Modul, Compartment für Lander) ist nur 85 Meter hoch.

  4. Re: Die "New Glenn" von ca. 2020 ist nicht mal halb so gross wie die Saturn V von 1968.

    Autor: AngeloKram 13.09.16 - 14:20

    Sehe das genauso. Danke für Deine Antwort und vor allem: "no sorry needed".
    Das Wort "groß" ist hier ein Problem, das andere ist -wie Du sagst- das Abschätzen von Volumina. Für Längen haben wir ein "Grössen"-Gefühl. Bei Flächen oder Volumina versagt das Gefühl total. Ich glaube für "+" und "-" haben wir ein Gefühl, bei "*" und "%" wird es schwierig und bei "exp" ist es dann ganz vorbei.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22