Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blue Origin: New Shepard Rakete…

Vergleich Space X und Blue Origin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: Der Supporter 24.01.16 - 08:45

    Um sich ein Bild zu machen, wer von den beiden Raktenbauern, die Nase vor hat, im Keim zu ersticken, reicht ein Besuch der folgenden Seite:

    http://space.stackexchange.com/questions/13134/difference-between-blueorigin-and-spacex-rocket-landings

    Besonders eindrücklich der direkte Grössenvergleich:

    http://i.stack.imgur.com/oM4uT.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.16 08:59 durch Der Supporter.

  2. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: Der Supporter 24.01.16 - 09:24

    Hier noch der Urherber der Bilder und Grafiken: Jon Ross von ZLSA Design:

    https://twitter.com/zlsadesign

  3. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: Kleine Schildkröte 24.01.16 - 10:53

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um sich ein Bild zu machen, wer von den beiden Raktenbauern, die Nase vor
    > hat, im Keim zu ersticken, reicht ein Besuch der folgenden Seite:
    >
    > space.stackexchange.com
    >
    > Besonders eindrücklich der direkte Grössenvergleich:
    >
    > i.stack.imgur.com

    Die Größe ist nicht wichtig, die Technik ist entscheidend. Man nahm unterschiedliche Routen zum Ziel. Bezos und seine Leute haben sich angeschaut, womit sie Geld verdienen können, aber auch kein hohes Risiko eingehen. Dahe etwas kleines, womit man sich die Flüge bezahlen lassen kann und wenn es wum macht, dann ist nicht soviel weg (außer es sitzen Menschen drin).

    Musk und Co wollten Mäuse zum Mars schicken und später eine kleine Box mit Pflanzen. Daher war das Herangehen etwas unterschiedlich und das Risiko, welches sie eingehen mussten höher und alles lief auf Satelliten hinaus.

    Wenn die Informationen korrekt sind, dann war SpaceX nach drei Fehlstarts damals so gut wie am Ende und hatte nur noch Mittel für einen höchstens einen zweiten Versuch.

    Es hat im Endeffekt funktioniert, aber es war auch riskant.

  4. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: tritratrulala 24.01.16 - 13:37

    Kleine Schildkröte schrieb:
    > Die Größe ist nicht wichtig, die Technik ist entscheidend. Man nahm
    > unterschiedliche Routen zum Ziel. Bezos und seine Leute haben sich
    > angeschaut, womit sie Geld verdienen können, aber auch kein hohes Risiko
    > eingehen. Dahe etwas kleines, womit man sich die Flüge bezahlen lassen kann
    > und wenn es wum macht, dann ist nicht soviel weg (außer es sitzen Menschen
    > drin).
    >

    Moment: zur Zeit verdient SpaceX ganz gut Geld mit Starts für Satelliten und Versorgungsflüge zur ISS... während Blue Origin ein Versuchsvehikel hat und irgendwann mal Weltraumtourismus machen möchte. Indes ist der Markt für Satelliten & co recht gut bekannt, während Weltraumtourismus noch völlig unbefleckt ist. Ob man damit sinnvoll Geld verdienen kann, ist noch nicht klar. Irgendwas haut an deiner Einschätzung nicht hin. :)

    > Wenn die Informationen korrekt sind, dann war SpaceX nach drei Fehlstarts
    > damals so gut wie am Ende und hatte nur noch Mittel für einen höchstens
    > einen zweiten Versuch.
    >

    Ja, mit der Falcon 1 lief damals vieles nicht sonderlich gut.

    > Es hat im Endeffekt funktioniert, aber es war auch riskant.

    Klar, es ist eben immer noch rocket science. Man denke an Virgin Galactic...

  5. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: Bujin 24.01.16 - 14:02

    Bei Blue Origin hat anfangs auch vieles nicht geklappt und ihre Rakete ist explodiert. Allerdings haben sie eine ganz andere Informationspolitik als zB. SpaceX. SpaceX zeigt live was los ist und wenns nicht klappt dann klappts nicht. Blue Origin hingegen zeigt nur Erfolge! Ich persönlich denke nicht dass Blue Origin in den kommenden Jahren Touristen ins All bringen wird. Viel mehr sieht es so aus als würde die Rakete für wissenschaftliche Zwecke benutzt werden. Wer setzt sich schon dem Risiko eines Raketenstarts aus und hat dann nur 4 Minuten (minus Ab- und Anschnallen) freien Fall. 100 km sind jetzt auch nicht so hoch wie man denkt. Die Aussicht ist nicht radikal anders als die aus der Stratosphäre und da sind Ballons sicher besser geeignet.

    Nüchtern betrachtet können es sich sowieso nur extrem Reiche Leute leisten und ich weiß A) nicht ob es da überhaupt genug von gibt und B) muss es unter denen auch noch genug geben die bereit sind ihr leben zu riskieren. Es kommen vermutlich nur Reiche in Frage die zB. auch Fallschirm springen würden. Raumfahrt ist in meinen Augen wie mit Raubkatzen spielen. Man ist niemals zu 100% sicher.

    Ich denke ich kann mich ganz gut in die Lage anderer versetzen und Weltraumtourismus ist IMO weit weit entfernt.

  6. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: dusky 24.01.16 - 16:39

    Das Argument mit der Grösse ist Blödsinn. Es geht hier darum wer als eine Rakete wiederverwendet hat. Und das ist ohne wenn und aber Blue Origin. SpaceX hätten die ersten sein können. Blue Origin war aber schneller.

    Es kommt ja auch niemand und sagt Sputnik wog nur 84kg und sei deswegen im Vergleich zu Astra 5B (5'724 kg) kein Satellit. Klar, der Astra ist eine wesentlich grössere teschnische Leistung. Deswegen war Sputnik trotzdem der Erste.

  7. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: toxicity 24.01.16 - 17:10

    Wenn es nur um Raketen, egal welche, dann war SpaceX schneller als Blue Origin. Grasshopper und F9R Dev1 sind mehrmals gelandet und wieder gestartet.
    Nur wenn es um eine Rakete geht die quasi schon für den praktischen Gebrauch bestimmt ist. Ja da hat Blue Origin gewonnen.

  8. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: dusky 24.01.16 - 19:00

    Die McDonnell Dougglas DC-X flog 1996 über 3 km hoch. Das höchste was die Grasshopper je geschafft hat war 1 km. Von dem her war die Grasshopper nie etwas besonderes.

    Blue Origin hat 2006 eine Rakte aus geringer Höhe wieder landen lassen. Mit der Grasshopper wurden erst 2012 Tests durchgeführt. SpaceX war also immer etwas später dran.

    Ich denke das Problem hier ist dass Blue Origin fast alles geheim hält während die PR-Abteilung von SpaceX hervorragend arbeitet. Ich finds toll dass es beide Firmen gibt und denke man sollte die Leistung der Ingenieure (und nicht Musk oder Bezos) würdigen.

  9. Re: Vergleich Space X und Blue Origin

    Autor: Subsessor 25.01.16 - 12:32

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nüchtern betrachtet können es sich sowieso nur extrem Reiche Leute leisten
    > und ich weiß A) nicht ob es da überhaupt genug von gibt und B) muss es
    > unter denen auch noch genug geben die bereit sind ihr leben zu riskieren.

    Zumindest die eine Frage kann man leicht beantworten:

    Ja, es gibt genug Reiche.
    http://spon.de/aeE9N
    http://bit.ly/1lJSubc



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.16 12:32 durch Subsessor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jobware GmbH, Paderborn
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  3. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Leipzig
  4. WBS GRUPPE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 5,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
      Physik
      Den Quanten beim Sprung zusehen

      Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
      Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        1. Aus 7TV wird Joyn: ProSiebenSat.1 erweitert sein Streaming-Angebot
          Aus 7TV wird Joyn
          ProSiebenSat.1 erweitert sein Streaming-Angebot

          Der Privat-TV-Sender ProSiebenSat.1 hat sein bisheriges Streaming-Angebot überarbeitet. Statt 7TV gibt es Mediatheken und Live-TV künftig im Dienst namens Joyn. Viel Komfort bekommen Kunden aber nicht.

        2. Hochwasser: Wo die Telekom-Vermittlungsstelle auf Stelzen steht
          Hochwasser
          Wo die Telekom-Vermittlungsstelle auf Stelzen steht

          Auf einer nordfriesischen Insel ist ADSL für einige Kunden der Telekom endlich Vergangenheit. Sie können jetzt bis zu 250 MBit/s buchen. Angebunden ist die Insel nur per Richtfunk.

        3. AMDGPU: AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi
          AMDGPU
          AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

          Für die kommende Grafikkartengeneration Navi von AMD stehen nun erstmals freie Treiber für den Linux-Kernel bereit. Die Userspace-Bestandteile sollen in Kürze folgen und der Umfang der Patches ist wieder enorm.


        1. 11:02

        2. 10:51

        3. 10:42

        4. 10:30

        5. 10:13

        6. 09:54

        7. 08:45

        8. 08:33