1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Affäre: Airbus stellt…

Überwachung par excellence

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachung par excellence

    Autor: plutoniumsulfat 01.05.15 - 01:29

    Mittlerweile kann sich niemand mehr sicher sein, nicht mehr überwacht zu werden. Wahrscheinlich überwachen sich deren Mitarbeiter nun auch alle gegenseitig und keiner weiß mehr, was da überhaupt passiert.

    Was allerdigns die Anzeige gegen unbekannt soll? Erst mal ist der Täter ja bekannt und außerdem....was soll groß passieren? Irgendjemand schlägt mit dem großen Hammer aufs Pult und sagt: "Ihr dürft das jetzt nicht mehr machen."?

  2. Re: Überwachung par excellence

    Autor: mushid0 01.05.15 - 01:48

    ich kann diese anzeige nur begrüßen auch wenn es ein tropfen auf den heißen stein ist bzw. der erfolg dieser einzigen anzeige noch gering erscheint, einer muss den anfang machen. dass auch industriespionage ein ziel der usa ist war mir von anfang an klar, auch das deutschland das beste ziel darstellt. kein land sonst hat soviele auch mittelständische firmen die Weltmarktführer in irgendwelchen nieschenmärkten sind. vor allem mess und regeltechniken, generell alles was mit spezialisierten maschinen zu tun hat, da fallen wir diverse dinge ein, von industriewaschstraßen über lackierpistolen zu wass weiss ich was.. das ist das einzige gut was wir haben, unser know how und das muss verteidigt werden. sonst stehen wir auf kurz oder lang wie griechenland da, nur ohne touristen...

  3. Re: Überwachung par excellence

    Autor: Salacious 01.05.15 - 07:47

    Ich vermute, dass Industriespionage als Anklage nur gg Personen erhoben werden kann.
    Somit wäre BND und NSA gegenüber klagen geschützt. Insbesondere diejenigen die den Auftrag dazu gegeben haben. Die Agenten, die es ausgeführt haben, wenn und sollten diese ermittelbar sein, die könnten dann vor Gericht gestellt werden.

    Das Vorgehen von Airbus ist erstmals begrüßenswert. Ich frage mich jedoch, ob der Konzern dies nur gemacht hat, weil sie als Aktienkonzern ja im sinne des shareholder-value agieren müssen, zumindest offiziell nach außen hin so zu Propagieren. Politische Einflussnahme gibt und gab es ja nie bei Airbus. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. USA: Karma plant Elektro-Pick-up
    USA
    Karma plant Elektro-Pick-up

    Der Elektroautohersteller Karma Automotive will einen eigenen Elektro-Pick-up bauen. Dieses Autosegment ist in den USA populär, doch Elektrovarianten sind noch nicht auf dem Markt.

  2. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

  3. E-Roller: Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ
    E-Roller
    Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ

    Bird hat die Berliner Firma Circ übernommen. Beide Unternehmen bieten E-Scooter im Verleih an. Mit einem Schlag wird Bird so zu einem wichtigen Anbieter in Europa.


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:14

  4. 06:29

  5. 17:19

  6. 16:55

  7. 16:23

  8. 16:07