Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Gesetzreform: Voller Zugriff auf…

Auch wenn es hart klingt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch wenn es hart klingt...

    Autor: foho 30.06.16 - 13:46

    der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    Nur blöd wegen der Metadaten.
    Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

  2. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 13:52

    Finde es eh ein Unding das man als Wähler gar nicht mit bekommt was die treiben.
    Dann soll man aber bei den nächsten Wahlen jemanden wählen der eben diesen Leuten, von denen man gar nicht weiß was sie so treiben, die regeln vorgibt.

    Gäbe es die Pflicht zu veröffentlichen (von mir aus nach einem Jahr zum Schutz von laufenden Operationen) wer aus welchem grund überwacht wurde und was dabei raus kam, dann könnte ich als Wähler sagen: Cool, weiter so! Oder: Nein, das möchte ich nicht. Und die entsprechenden Politiker wählen die meinen Wunsch umsetzen.

    Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

  3. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 14:27

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land
    > der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

    Träum weiter und wundere Dich nicht, wenn das Aufwachen unangenehme Nebenwirklungen mit sich bringt ...

  4. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: ibsi 30.06.16 - 14:29

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, immerhin bin ich als Wähler doch der Herrscher in diesem Land
    > der bestimmt was wie gemacht wird, oder etwas nicht?

    Grundsätzlich schon. Das alle wichtigen Wahlen in Dt. gefaked sind, davon gehe ich ehrlich gesagt nicht aus.
    Problem sind aber die anderen, die ja nicht Deiner Meinung sein müssen und weiter <aktuelle-regierung> wählen.

  5. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 14:34

    Nun gut, das andre Menschen anderer Meinung sind, damit muss man in einer Demokratie leben.

    Aber trotzdem kann ich doch erwarten das die Wähler alle nötigen Fakten bekommen und eine aus ihrer Sicht richtige Wahl zu treffen, oder?

  6. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 14:51

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber trotzdem kann ich doch erwarten das die Wähler alle nötigen Fakten
    > bekommen und eine aus ihrer Sicht richtige Wahl zu treffen, oder?

    So ähnlich wie beim Brexit, oder? Da haben ja auch 70+ % der 65+ Jährigen dafür gesorgt, dass alle anderen darunter jetzt leiden dürfen :o)

  7. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Atrocity 30.06.16 - 15:05

    Aber nur weil die Wahlbeteiligung der jungen Leute niedriger war als bei den alten.
    Hätten sich die jungen aufgerafft zum wählen, müssten sie nun nicht unter dem Brexit leiden. Tja.

  8. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: chewbacca0815 30.06.16 - 16:07

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sich die jungen aufgerafft zum wählen, müssten sie nun nicht unter
    > dem Brexit leiden. ...

    Hätte, wäre, würde, könnte - wie üblich...

    Sieht doch bei uns nicht anders aus! Diejenigen, die nichts zu verlieren haben, diktieren allen anderen, was zu tun ist. Und die nächsten Wahlen gehen wieder genauso aus wie immer; es wird sich nichts ändern! Uns geht's nämlich viel zu gut, als das wir uns auf irgendwelche Spielchen einlassen wollen.

    Siehe Schweiz und ihren Schweizer Franken; sauber selbst ins Knie geschossen...

  9. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Emulex 30.06.16 - 19:46

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen
    > Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    > Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    > Nur blöd wegen der Metadaten.
    > Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche
    > versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

    Da fiele mir schon so einiges ein, auch wenn es hart klingen würde ;)

  10. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: SvenMeyer 30.06.16 - 22:29

    Nein, du bist als Wähler nicht Herscher in diesem Land. Wahracheinlich kommst du sogar ganz zum Schluß, nach der Großfinanz, und jedem der irgemdwie ein polotisches Amt in DE oder EU hat ...

  11. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Moe479 01.07.16 - 06:01

    sie können immer ein refferendum nachlegen, und deutlich für den verbleib votieren, damit das vormalige ergebins revidieren.

  12. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: Moe479 01.07.16 - 10:01

    doublepost



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 10:02 durch Moe479.

  13. Re: Auch wenn es hart klingt...

    Autor: timo.w.strauss 01.07.16 - 10:03

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kampf um den BND und dessen Befugnisse scheint mit demokratischen
    > Mitteln nicht mehr zu gewinnen zu sein.
    > Was einem da noch als Ultima Ratio bleibt ist "Verschlüsseln was da ist".
    > Nur blöd wegen der Metadaten.
    > Aber was will man machen wenn staatliche Organe freidrehen und jegliche
    > versuche sie an die Kette der Demokratie zu nehmen abschmettern?

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 15,99€
  3. 2,99€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27