1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Sonderermittler Graulich: Zen…

"Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: xabcd 01.07.15 - 21:41

    ... und dann noch das entschlüsseln. Komm hör auf.

  2. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: v3nd3774 02.07.15 - 08:13

    stell dir vor du verlegst den Schlüssel

    "If you can't make it good, at least make it look good.", Bill Gates

  3. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: Jastol 02.07.15 - 09:28

    Auto abschließen ist viel zu kompliziert, einfach den Schlüssel stecken lassen.

  4. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.15 - 09:42

    Vor allem so eine Aussage von jemanden der die hochgeheime selektorenliste einsehen soll.

  5. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: Sascha Klandestin 02.07.15 - 10:00

    Jastol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auto abschließen ist viel zu kompliziert, einfach den Schlüssel stecken
    > lassen.

    Nein eben nicht!

    Auto abschließen: "Knopf A drücken". Auto aufschließen: "Knopf B drücken".
    Schlüssel verloren? Mit Besitzurkunde beim Vertragshändler melden.
    Alles einfach, ausgereift und halbwegs sicher.

    Beim Computer muss man das erstmal einen halben Tag recherchieren und einrichten.
    Statt "Knopf A drücken" heißt es jedesmal eine mindestens 12-Stelliges einzigartiges Passwort einzugeben (Yeah. Ich war mit meinen bisherigen 43 Passworten schon völlig unterfordert.) Schlüssel verloren? Daten sind effektiv verloren. Kommunikationsnetzwerke kaputt.

    Die einzigen, die Verschlüsselung bisher benutzerfreundlich umgesetzt haben, sind ausgerechnet die Leute von Datenkrake Apple.

  6. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 02.07.15 - 12:01

    Sascha Klandestin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Computer muss man das erstmal einen halben
    > Tag recherchieren und einrichten.

    Wenn flächendeckende Verschlüsselung politisch nicht gewollt ist, gibt es auch keine gesetzliche Grundlage zur verbindlichen Bereitstellung entsprechender Mittel, wodurch sich die Unternehmen natürlich auch nur wenig bemüßigt fühlen, entsprechende Verfahren in ihre Produkte zu implementieren.

    > Statt "Knopf A drücken" heißt es jedesmal eine
    > mindestens 12-Stelliges einzigartiges Passwort
    > einzugeben (Yeah. Ich war mit meinen bisherigen 43
    > Passworten schon völlig unterfordert.)

    Irgend eine Art von Schlüssel *muss* es geben, sonst wären die Daten ja nicht *verschlüsselt*. Passwörter sind da noch nicht einmal die dümmste Methode, weil sie im Gegensatz zu biometrischen Methoden abstrakt und damit sicher vor Nachahmung sind. Methodisch ist es relativ einfach, schichtweise dafür zu sorgen, dass die Passwortabfrage nicht ständig erfolgen muss. Viel schwerer ist es da schon, den Leuten klar zu machen, dass eine semantisch absurde Passphrase ebenso sicher ist wie ein aus Zeichen ohne Schema, aber natürlich sehr viel einfacher zu merken.

  7. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: Dorsai! 02.07.15 - 16:20

    Sascha Klandestin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlüssel verloren? Daten sind
    > effektiv verloren. Kommunikationsnetzwerke kaputt.

    Du kannst ja Bitlocker von Microsoft werden... die machen Key Escrow und verlangen dann halt ein bisschen für einen neuen Schlüssel, aber im Grunde ist das das Allerselbe wie beim Autohersteller. Wie? Du traust Microsoft nicht? Dann musst du dich wohl selbst darum kümmern deine Schlüssel sicher aufzubewahren.

    > Die einzigen, die Verschlüsselung bisher benutzerfreundlich umgesetzt
    > haben, sind ausgerechnet die Leute von Datenkrake Apple.

    Und trotzdem hast du auch dort keine Sicherheit. Sicherheit geht immer mit einem Verlust an Bequemlichkeit einher. Grundsätzlich. Das einzige was man machen kann ist die Werkzeuge möglichst benutzerfreundlich zu machen, aber die Hürden die letztendlich die Sicherheit bieten müssen die Nutzer dennoch immer noch selbst überwinden. Und ehrlich gesagt, ich sehe nicht wie man Software wie Truecrypt noch komfortabler machen kann ohne an Sicherheit zu verlieren.

    Und auch bei den komfortabelsten Werkzeugen hilft es oft nichts wenn sie unsachgemäß verwendet werden. Ein gewisses Wissen, wo die verbleibenden Schwachstellen liegen und wie man sie umgeht muss sich auch jeder selbst überarbeiten.

    Und was E-Mail-Verschlüsselung angeht ist es doch ein ganz anderes Problem als der Aufwand, es ist den Leuten einfach wurst. Ich hab pgp eingerichtet seit ~2008 und seither nicht eine Person in meinem privaten Umfeld überzeugen können mitzumachen.

  8. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: BenjaminWagner 02.07.15 - 18:07

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sascha Klandestin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlüssel verloren? Daten sind
    > > effektiv verloren. Kommunikationsnetzwerke kaputt.
    >
    > Du kannst ja Bitlocker von Microsoft werden... die machen Key Escrow und
    > verlangen dann halt ein bisschen für einen neuen Schlüssel, aber im Grunde
    > ist das das Allerselbe wie beim Autohersteller. Wie? Du traust Microsoft
    > nicht? Dann musst du dich wohl selbst darum kümmern deine Schlüssel sicher
    > aufzubewahren.

    Bitte einmal eine Quelle dafür. Wenn das stimmt, dann... aber ich möchte gerne wissen, wer das bewiesen hat.

  9. Re: "Aber alles verschlüsseln, das macht das Leben zu kompliziert"...

    Autor: BenjaminWagner 02.07.15 - 18:09

    Sascha Klandestin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einzigen, die Verschlüsselung bisher benutzerfreundlich umgesetzt
    > haben, sind ausgerechnet die Leute von Datenkrake Apple.

    Also die Bitlocker-Verschlüsselung ist einfacher als von Apple.

    Bitlocker = Zertifizierten USB-Stick, System startet, Benutzerkonto mit separatem Passwort.

    Apple FileVault = Benutzerpasswort und FileVault-Passwort das gleiche, dass heisst, je komplizierter das FileVault Passwort desto länger dauert es, dieses einzugeben wenn man im System mal eben was installieren oder in der (gesperrten) systemsteuerung ändern will.

    Wo ist da was benutzerfreundlich und einfach? Du meinst damit aber nicht TouchID, oder Benutzerfreundlich ja, sicher nicht mal ein bisschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Analytik Jena GmbH, Jena
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (Release 5. Februar)
  2. 29,99€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
    2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
    3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack