Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Börsengang: AWS-Verzicht spart…

Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Yocker 25.02.18 - 13:15

    Was ich bei Dropbox nicht verstehe ist ihre Premium-Preispolitik. Ich konnte meinen Free-Account durch Weiterempfehlen etc. von 2 GB (wenn das noch aktuell ist) auf 4 GB erweitern, muss aber trotzdem schon schauen was ich in die Dropbox hochlade.

    Ich hatte zwischenzeitlich auch Google Drive und Microsoft Skydrive (wie es damals hieß) genutzt, wo man mehr Speicher hat. Trotzdem bin ich zu Dropbox zurückgekommen, da es zumindest nach meinem Usereindruck technisch besser ist.

    Von daher wäre ich gerne bereit ca. 1-3¤ im Monat für mehr Speicherplatz zu zahlen, aber 8¤ wären mir doch zu viel. In meiner Dropbox brauche ich auch nie im Leben 1 TB wie es bei dem Angebot ist, 50GB oder je nach Preis auch meinetwegen nur 10 oder 20 würden mir voll ausreichen.

    Ich kann mir gut vorstellen dass es sehr vielen Leuten so geht, von daher verstehe ich nicht warum Dropbox kein solches Angebot macht und sich zum gegenseitigen Vorteil eine goldene Nase verdient.

  2. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: LH 25.02.18 - 13:23

    Yocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir gut vorstellen dass es sehr vielen Leuten so geht, von daher
    > verstehe ich nicht warum Dropbox kein solches Angebot macht und sich zum
    > gegenseitigen Vorteil eine goldene Nase verdient.

    Weil die zahlenden Kunden nicht einfach für ihre Nutzung zahlen, sondern auch die Kosten der Free-User tragen. Daher wird von Anfang an etwas mehr verlangt, auch über den Bedarf der Kunden hinaus. Die Kunden nutzen den gemieteten Platz nicht, und mit dem Unterschied werden die Free-Kunden finanziert.
    Nur so geht es.

    Zumal in vielen Angeboten nicht die Höhe des Preises relevant ist, sondern die Frage, ob man überhaupt zahlt. Schon vor Jahren haben viele Firmen online festgestellt, dass es fast genauso leicht ist 10 EUR von den Leuten zu bekommen, wie 1 EUR. Die Leute kaufen/mieten, oder nicht, der genaue Betrag war oftmals überraschend unwichtig (bis zu einer gewissen Höhe natürlich).
    Entsprechend dürfte auch Dropbox gemerkt haben, dass es nicht signifikant mehr Kunden werden, wenn sie für ein kleineres Paket z.B. 3 EUR verlangen. Sie verdienen nur weniger.

    Man muss auch klar sagen: Selbst wenn man das nun bezweifelt, Dropbox macht sehr viele A/B tests, entsprechend wird es schon zumindest für sie so sein, dass dies das am Ende finanziell beste Modell ist, auch wenn es nicht jedem einleuchtet.

  3. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 13:27

    Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?

    Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?

    Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst trotzdem weniger als 5¤.

    Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)

  4. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Apfelbrot 25.02.18 - 13:51

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    >
    > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    >
    > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst trotzdem
    > weniger als 5¤.
    >
    > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)

    Dann poste bitte auch den Link wo ich ein paar TB für 5¤ im Monat kriege, danke.

  5. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: fuzzy 25.02.18 - 13:54

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst trotzdem
    > weniger als 5¤.

    Womit wir wieder bei dem wären, was der OP als „technisch besser“ bezeichnet. Das sind alle von dir genannten Lösungen nicht. Am ehesten vielleicht noch Seafile (hat als einzige offene Lösung Delta-Sync), aber das ist viel zu komplex für „5 Leute wollen ihr eigenes Dropbox”.

    Nie vergessen: Man zahlt nicht für Software. Man zahlt für einen Dienst. Da gehört auch Betrieb, Absicherung, Ausfallsicherheit usw. dazu. Das muss man sonst alles selbst machen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  6. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 14:01

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    > >
    > > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    > >
    > > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst
    > trotzdem
    > > weniger als 5¤.
    > >
    > > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)
    >
    > Dann poste bitte auch den Link wo ich ein paar TB für 5¤ im Monat kriege,
    > danke.
    Na, rechnen musst Du schon selber.

    Ein paar TB im Server kosten 30¤ bis 50¤/Monat.

    Jetzt teilst Du das mit X Leuten, und bekommst Y GB Platz.

    Spiele selber mit den Mächtigkeiten von X und Y bis es Dir gefällt.

  7. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: NaruHina 25.02.18 - 14:04

    ich nutze strato HiDrive bietet alles was man möchte....

  8. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 14:04

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nie vergessen: Man zahlt nicht für Software. Man zahlt für einen Dienst. Da
    > gehört auch Betrieb, Absicherung, Ausfallsicherheit usw. dazu. Das muss man
    > sonst alles selbst machen.
    Die Prämisse war:
    Ein paar GB Speicherplatz für weniger als 7¤.

    Ich hätte auch 50GB für 99ct anbieten können, dann wird aber wieder gemeckert, dass das bei Apple ist :-)

  9. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: User_x 25.02.18 - 14:06

    Sicherheit? ...Sie haben ein schwaches Passwort verwendet, oder wurden anders ausspioniert. Sie sind selbst schuld...

  10. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: User_x 25.02.18 - 14:09

    Es muss doch nicht mal sowas sein.

    Eine Linux-Box mit ssh, rsync und ein sftp Client.

    Edit: Natürlich auch mit einem Windows möglich. Aber auch da gibt es einfache Sync Lösungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.18 14:10 durch User_x.

  11. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 14:19

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss doch nicht mal sowas sein.
    >
    > Eine Linux-Box mit ssh, rsync und ein sftp Client.
    Wenn der Upstream passt, klar.
    Ich habe dafür gute Serverinfrastruktur@home, aber nicht den passenden upstream :-(

    Ansonsten täte es halt auch ein Raspi oder jeder bessere Router (obwohl ich nichts davon halte, einen Router mehr nur nur routen zu lassen).

    >
    > Edit: Natürlich auch mit einem Windows möglich. Aber auch da gibt es
    > einfache Sync Lösungen.

    Ja, aber der Dienst soll doch immer funktionieren :-) nicht nur manchmal.

  12. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: robinx999 25.02.18 - 14:47

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    >
    > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    >
    > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst trotzdem
    > weniger als 5¤.
    >
    > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)

    Da muss man aber erst mal Leute finden die da mitmachen, dürfte oft gar nicht so einfach sein.
    Ansonstne hat man dort dann eher Angebote wie bei Hetzner ¤ 4,64 / Monat für 1 Core 1 GB RAM 25GB Speicherplatz und 2TB Traffic. Da ist dann die Frage ob man damit wirklich besser fährt. Aber gibt ja sogar auch Webhoster die mittlerweile Cloud Hosting anbieten. Bei Manitu kann man Nextcloud mit einem Klick installieren und nutzen hat dann für 2,50¤ / Monat 50GB Platz wäre evtl. auch eine Lösung, wobei ich nichts über die Anbinung der Anbieter sagen kann

  13. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 14:57

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    > >
    > > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    > >
    > > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst
    > trotzdem
    > > weniger als 5¤.
    > >
    > > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)
    >
    > Da muss man aber erst mal Leute finden die da mitmachen, dürfte oft gar
    > nicht so einfach sein.
    > Ansonstne hat man dort dann eher Angebote wie bei Hetzner ¤ 4,64 / Monat
    > für 1 Core 1 GB RAM 25GB Speicherplatz und 2TB Traffic. Da ist dann die
    Na, das ist ja nichts.

    Aktuell in der Börse 3TB für 30¤.

    > Frage ob man damit wirklich besser fährt. Aber gibt ja sogar auch Webhoster
    > die mittlerweile Cloud Hosting anbieten. Bei Manitu kann man Nextcloud mit
    > einem Klick installieren und nutzen hat dann für 2,50¤ / Monat 50GB Platz
    > wäre evtl. auch eine Lösung, wobei ich nichts über die Anbinung der
    > Anbieter sagen kann
    50GB wäre dann wieder das kleinste iCloud Angebot, nur Apple verkauft das für 99ct :-)

  14. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Yocker 25.02.18 - 15:32

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    >
    > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    >
    > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud, Nextcloud
    > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit ein
    > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst trotzdem
    > weniger als 5¤.
    >
    > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)

    Abgesehen von der Bequemlichkeit muss man die paar Leute erstmal zusammen haben, die das mit einem machen plus dass man alles organisieren muss (einer zahlt, die anderen überweisen dem immer). Und Dropbox hat auch ziemlich coole Features in Sachen Versionsverlauf/Wiederherstellung etc., die hätte man bei einem eigenen Server nicht. Bin auch generell kein Profi in Admingeschichten, und das was ich schreibe bezieht sich auch nicht nur auf mich selbst, sondern generell darauf wie Dropbox viele Kunden erreichen könnte, die keine Informatiker o.ä. sind.

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal in vielen Angeboten nicht die Höhe des Preises relevant ist, sondern
    > die Frage, ob man überhaupt zahlt. Schon vor Jahren haben viele Firmen
    > online festgestellt, dass es fast genauso leicht ist 10 EUR von den Leuten
    > zu bekommen, wie 1 EUR. Die Leute kaufen/mieten, oder nicht, der genaue
    > Betrag war oftmals überraschend unwichtig (bis zu einer gewissen Höhe
    > natürlich).
    > Entsprechend dürfte auch Dropbox gemerkt haben, dass es nicht signifikant
    > mehr Kunden werden, wenn sie für ein kleineres Paket z.B. 3 EUR verlangen.
    > Sie verdienen nur weniger.
    >
    > Man muss auch klar sagen: Selbst wenn man das nun bezweifelt, Dropbox macht
    > sehr viele A/B tests, entsprechend wird es schon zumindest für sie so sein,
    > dass dies das am Ende finanziell beste Modell ist, auch wenn es nicht jedem
    > einleuchtet.

    Das wird wohl letztendlich der Grund sein. Klar sind ca. 10¤ auch nicht übermäßig viel, für einen Dienst von dem ich nur maximal 10% des Leistungsumfangs (in GB) nutzen würde, realistischerweise eher 2% wäre es mir aber deutlich zu teuer. Für mich drängt sich auch der Vergleich z.B. zu Spotify oder Netflix auf, was ähnlich viel kostet und was ich dafür extrem stark ausnutze. Wäre ich bereits mit meinem Studium fertig und würde gut verdienen würde ich mir das Angebot vielleicht schon überlegen.

    Viele Kunden gewinnen könnte DB grarantiert, z.B. wenn sie das 3¤ Angebot für 100GB zusätzlich anbieten würden. Aber vermutlich würden 90% der Kunden des 8¤ Angebots, denen es allen wie mir geht dann dahin wechseln, von daher passt das vom finanziellen Effekt wohl so wie du es schreibst.

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte auch 50GB für 99ct anbieten können, dann wird aber wieder
    > gemeckert, dass das bei Apple ist :-)

    Danke für den Tipp, werde ich bei Gelegenheit mal testen. Ich nutze sowieso mobil ein iPhone und ein iPad, von daher bin ich da nicht voreingenommen gegen :-)

  15. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: robinx999 25.02.18 - 16:18

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Teebecher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    > > >
    > > > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    > > >
    > > > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud,
    > Nextcloud
    > > > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit
    > ein
    > > > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst
    > > trotzdem
    > > > weniger als 5¤.
    > > >
    > > > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)
    > >
    > > Da muss man aber erst mal Leute finden die da mitmachen, dürfte oft gar
    > > nicht so einfach sein.
    > > Ansonstne hat man dort dann eher Angebote wie bei Hetzner ¤ 4,64 / Monat
    > > für 1 Core 1 GB RAM 25GB Speicherplatz und 2TB Traffic. Da ist dann die
    > Na, das ist ja nichts.
    >
    > Aktuell in der Börse 3TB für 30¤.
    >
    Das ist jetzt etwas zu wenig Info, klar richtige Server kann man auch mieten aber wenn man hier jetzt etwas für einen Server nutzen will dann bräuchte man wenigsten 6 Leute die jeweils 5¤ Bezahlen, bzw. wenn es wirklich günstiger sein soll dann eher 10 Leute von denen jeder 3¤ bezahlt und die muss man erst mal finden für so ein Projekt
    > > Frage ob man damit wirklich besser fährt. Aber gibt ja sogar auch
    > Webhoster
    > > die mittlerweile Cloud Hosting anbieten. Bei Manitu kann man Nextcloud
    > mit
    > > einem Klick installieren und nutzen hat dann für 2,50¤ / Monat 50GB
    > Platz
    > > wäre evtl. auch eine Lösung, wobei ich nichts über die Anbinung der
    > > Anbieter sagen kann
    > 50GB wäre dann wieder das kleinste iCloud Angebot, nur Apple verkauft das
    > für 99ct :-)
    Da es Webhosting ist kann man es zwar auch noch für andere Dinge Benutzen (auch für E-Mail Postfäche), eine .de Domain gibt es auch noch dazu und auch noch Accounts anlegen und nutzen wie man es will und es funktioniert natürlich auch auf Android Geräten.
    Und bis jetzt bekommt Apple ja auch ein Folder Sharing wohl nicht hin, sofern das noch aktuell ist https://discussions.apple.com/thread/8038792

    Aber ja wenn man nur die Basis Cloud Funktionalität nutzt ist iCloud wohl günstiger.

    Aber ja grundsätzlich kann so ein Nextcloud Hosting durchaus eine Alternative sein zu einer Dropbox, aber da will ich niemanden Bekehren, Anbieter werden hier ja einige aufgelistet https://nextcloud.com/providers/

  16. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: elcaron 25.02.18 - 17:35

    Was erzählst Du den Leuten, wenn die gemietete Platte abraucht und die Daten weg sind?

    Ich betreibe meine eigene Nextcloud zu Hause, aber mit ordentlichem (Offsite-)Backup kommt mich das sicher nicht billiger als Dropbox.

  17. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: User_x 25.02.18 - 19:04

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erzählst Du den Leuten, wenn die gemietete Platte abraucht und die
    > Daten weg sind?
    >
    > Ich betreibe meine eigene Nextcloud zu Hause, aber mit ordentlichem
    > (Offsite-)Backup kommt mich das sicher nicht billiger als Dropbox.

    naja, ich komme mit der perfekten Lösung auch nicht klar. Platte oder Server zuhause kann abrauchen oder das Haus Feuer fangen. Backup in der Cloud, wozu dann überhaupt zuhause hosten? Bei einem V-Server sind bei Strato Backup Slots automatisch dabei. Aber dort spioniert ja wieder Staat und evtl. Anbieter oder Admins rum, natürlich alles nur theoretisch, wie der Hausbrand ja auch - so in etwa wie der Jackpot halt. Mit Zentyal oder nethserver braucht man nicht mal sehr viel erfahrung, die distros laufen einmal hingeklatscht und eingestellt recht zuverlässig - ein windows übrigens auch - hat ja klassisch nicht viel zu tun. Irgendwie für und gegen egal wofür man sich entscheidet.

    Muss eben jeder für sich selbst ergründen, wer sich da vertieft kann auch Dienste kombinieren etc. Eins wäre sicher: es kann sehr ins Geld gehen.

  18. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 25.02.18 - 22:55

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robinx999 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Teebecher schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Warum machst Du Dich da von einer Firma abhängig?
    > > > >
    > > > > Und dann noch von so einer miesen wie Dropbox?
    > > > >
    > > > > Mietest Dir einen Server mit ein paar TB Kapazität, OwnCloud,
    > > Nextcloud
    > > > > oder SeaFile drauf (oder was auch immer aktuell ist), teilst das mit
    > > ein
    > > > > paar Leuten, dann hast Du mehr als Deine popeligen GB und zahlst
    > > > trotzdem
    > > > > weniger als 5¤.
    > > > >
    > > > > Ich glaube, ich mache das einfach mal :-)
    > > >
    > > > Da muss man aber erst mal Leute finden die da mitmachen, dürfte oft
    > gar
    > > > nicht so einfach sein.
    > > > Ansonstne hat man dort dann eher Angebote wie bei Hetzner ¤ 4,64 /
    > Monat
    > > > für 1 Core 1 GB RAM 25GB Speicherplatz und 2TB Traffic. Da ist dann
    > die
    > > Na, das ist ja nichts.
    > >
    > > Aktuell in der Börse 3TB für 30¤.
    > >
    > Das ist jetzt etwas zu wenig Info, klar richtige Server kann man auch
    > mieten aber wenn man hier jetzt etwas für einen Server nutzen will dann
    > bräuchte man wenigsten 6 Leute die jeweils 5¤ Bezahlen, bzw. wenn es
    > wirklich günstiger sein soll dann eher 10 Leute von denen jeder 3¤ bezahlt
    > und die muss man erst mal finden für so ein Projekt
    Na, das war halt nur hypothetisch, ich mache mir weder um drei noch um 6 ¤ nen Kppf …

    Bei mir sind das eher prinzipielle Überlegungen.

    Ich habe mir lieber nen dedi mit gitlab hochgezogen, statt mit einen Account bei github anzulegen, weil ich 7¤/Monat nicht zahlen will.

    Der Server idled da eh so rum …


    > > > Frage ob man damit wirklich besser fährt. Aber gibt ja sogar auch
    > > Webhoster
    > > > die mittlerweile Cloud Hosting anbieten. Bei Manitu kann man Nextcloud
    > > mit
    > > > einem Klick installieren und nutzen hat dann für 2,50¤ / Monat 50GB
    > > Platz
    > > > wäre evtl. auch eine Lösung, wobei ich nichts über die Anbinung der
    > > > Anbieter sagen kann
    > > 50GB wäre dann wieder das kleinste iCloud Angebot, nur Apple verkauft
    > das
    > > für 99ct :-)
    > Da es Webhosting ist kann man es zwar auch noch für andere Dinge Benutzen
    > (auch für E-Mail Postfäche), eine .de Domain gibt es auch noch dazu und
    Äh, in der Börse?
    Keine Domains inkl. so weit ich weiß.
    Aber würde ich auch nie wollen, Hosting und Registrar immer trennen.
    Ist einfacher, wenn man sich mal trennen "muss".

    > auch noch Accounts anlegen und nutzen wie man es will und es funktioniert
    > natürlich auch auf Android Geräten.
    Echt? Mit denen funktioniert auch mal was?
    Ich dachte, die kann man gar nicht nutzen, weil man da nur permanent damit beschäftigt ist, updates einzuspielen :)

    > Und bis jetzt bekommt Apple ja auch ein Folder Sharing wohl nicht hin,
    > sofern das noch aktuell ist discussions.apple.com

    Keine Ahnung, nutzen wir in der Form gar nicht.

    >
    > Aber ja wenn man nur die Basis Cloud Funktionalität nutzt ist iCloud wohl
    > günstiger.
    Vor allem ist es bequem :)
    Meine Frau und ich nutzen halt für alles Apple.

    >
    > Aber ja grundsätzlich kann so ein Nextcloud Hosting durchaus eine
    > Alternative sein zu einer Dropbox, aber da will ich niemanden Bekehren,
    > Anbieter werden hier ja einige aufgelistet nextcloud.com

    Klar, entscheiden muss sich jeder selber.

    Ich mache mich nur so wenig wie möglich von irgendwelchen Firmen abhängig, wenn ich denen nicht 100% traue.
    Bei Apple stört mich das nicht, und ich weiß ja auch, dass ich statt iCloud auch jederzeit auf was eigenes umsteigen könnte.

  19. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: Teebecher 26.02.18 - 00:22

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erzählst Du den Leuten, wenn die gemietete Platte abraucht und die
    > Daten weg sind?
    Das wissen sie vorher, wenn sie 0,00476¤ pro GB zahlen.
    Oder sie zahlen halt 0,0012345¤, dann ist das backup inkl.

    >
    > Ich betreibe meine eigene Nextcloud zu Hause, aber mit ordentlichem
    > (Offsite-)Backup kommt mich das sicher nicht billiger als Dropbox.
    Es geht bei Dropbox ja gar nicht ums Geld, also mir nicht.
    Mein offsite backup sind drei Platten a drei TB.
    Eine ist im Server. Eine Woche lang.
    Dann wird rotiert.
    Die aus dem Server (Wechselrahmen) kommt raus, die, die bereit lag, kommt rein.
    Das "alte" wandert auf den Schreibtisch meiner Frau, von dort am nächsten Tag in ihr Auto. Und am nächsten Werktag in ihren Spind im Büro, in einem anderen Bundesland.

    Also worst case, wenn unser Haus abbrennt, verliere ich 2 Wochen an Daten.

  20. Re: Warum nicht noch ein anderes Premiummodell

    Autor: budweiser 26.02.18 - 08:55

    Amazon-Drive bietet 100GB für 19¤/Jahr. Dazu die gleichen Sync-Tools wie bei Dropbox.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. ETAS, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
      Notebook
      Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

      Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

    2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
      Oberstes US-Gericht
      Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

      Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

    3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
      Vodafone
      Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

      Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


    1. 11:59

    2. 11:33

    3. 10:59

    4. 10:22

    5. 09:02

    6. 17:15

    7. 16:45

    8. 16:20