1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bombardier und TU Berlin: Triebzug…

Triebwagen mit Akku gab es schon

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: M.P. 29.08.18 - 11:13

    Z. B. auf der "Nokia-Bahn" im Ruhrgebiet bis in die 1990er hinein, Baureihe ETA 150 ...
    Reichweite auf flacher Strecke 300 km!!!!




    Und der musste nicht zwischendurch an der Oberleitung zapfen ...

    > Die Kapazität des Testzuges ermöglicht derzeit Reichweiten von bis zu 40 Kilometern.

    Pah....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 11:18 durch M.P..

  2. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: J_C 29.08.18 - 11:26

    Nicht umsonst hat sich nicht durchgesetzt.

  3. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: rapgro 29.08.18 - 11:27

    Man stelle sich Tankstellen oder Bahnhöfe vor, wo man Batterien anstelle Treibstoff (Benzin, Diesel, …) erwerben kann. Undenkbar?!

  4. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: Clown 29.08.18 - 11:35

    Magst Du erklären?

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  5. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.18 - 11:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z. B. auf der "Nokia-Bahn" im Ruhrgebiet bis in die 1990er hinein, Baureihe
    > ETA 150 ...
    > Reichweite auf flacher Strecke 300 km!!!!
    >
    > upload.wikimedia.org
    >
    > Und der musste nicht zwischendurch an der Oberleitung zapfen ...
    >
    > > Die Kapazität des Testzuges ermöglicht derzeit Reichweiten von bis zu 40
    > Kilometern.
    >
    > Pah....

    Naja der hatte halt auch weniger Km/h als Höchstgeschwindigkeit (100 statt 120) war nur halb so lang (23 m statt 56 m) und hat vermutlich viel weniger Leistung (bei dem neuen maximale Leistung pro Achse 2.020 kW beim alten Dauerleistung 164 kW bei 40 km/h (wobei die Höchstleistung wahrscheinlich höher liegt)

    Außerdem war der Alte wohl ziemlich Wartungsintensiv was beim neuen nicht sein sollte.

    "Bedingt durch hohe Instandhaltungskosten der Akku-Einrichtung und Überalterung der Fahrzeuge mussten im Jahr 1995 die letzten Fahrzeuge dieser Baureihe ausgemustert werden. Damit endete in Deutschland die insgesamt 99-jährige Einsatz-Zeit von Akkumulator-Triebwagen."

    Ich weiß außerdem nicht ob die Alten züge schon mit so Stromfressern wie z.B. Klimaanlage und anderen Sachen ausgerüstet waren.

  6. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: Spaghetticode 29.08.18 - 15:01

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja der hatte halt auch weniger Km/h als Höchstgeschwindigkeit (100 statt
    > 120)

    Das reicht für die oberleitungslosen Eisenbahnstrecken im Raum Dresden. Die waren nämlich früher Schmalspurbahnstrecken, die später auf Normalspur umgebaut wurden. Aufgrund des schlechten Gleiszustandes, vieler Kurven und vielen Bahnübergängen herrscht eine Höchstgeschwindigkeit von 70 oder 50 km/h.

  7. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: Kay_Ahnung 29.08.18 - 15:12

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja der hatte halt auch weniger Km/h als Höchstgeschwindigkeit (100
    > statt
    > > 120)
    >
    > Das reicht für die oberleitungslosen Eisenbahnstrecken im Raum Dresden. Die
    > waren nämlich früher Schmalspurbahnstrecken, die später auf Normalspur
    > umgebaut wurden. Aufgrund des schlechten Gleiszustandes, vieler Kurven und
    > vielen Bahnübergängen herrscht eine Höchstgeschwindigkeit von 70 oder 50
    > km/h.

    Ja aber man entwickelt ja keine Bahn nur für ein Gebiet oder wenigen Strecken, die sollen schon universeller einsetzber sein.

  8. Re: Triebwagen mit Akku gab es schon

    Autor: norbertgriese 29.08.18 - 20:19

    - Realistische Reichweite im Sommer 250km
    - im Winter weniger
    - Dieselheizung im Winter
    - keine Klimatisierung im Sommer

    Und mit Anhänger natürlich weniger Reichweite.
    Norbert ( bin damals mitgefahren)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 71,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme