Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bonn: Telekom legt die Glasfaser am…

Netter Blitzableiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netter Blitzableiter

    Autor: bex_HB 24.04.18 - 16:52

    ... wenn die Antenne außen am Gebäude hängen muss.

    Oder übersehe ich da etwas, außer dass es ggf. eher selten vorkommt,
    da die meisten Leute ja nicht am höchsten Punkt des Hauses wohnen?

  2. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: M.P. 24.04.18 - 16:56

    Fenster liegen in der Regel im geschützten Bereich, bei dem nach den einschlägigen Normen für Antennen keine Einbindung in den Potentialausgleich und auch keine Blitzschutzmaßnahmen notwendig sind.
    Bei Dachwohnungen mit Fenstern in der Dachfläche sieht das natürlich anders aus...
    [www.satzentrale.de]





    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.18 16:59 durch M.P..

  3. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: delphi 24.04.18 - 17:14

    Man könnte natürlich auch ein Thunderbolt-Kabel bis zur Laterne spannen... :->

  4. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: RipClaw 24.04.18 - 17:28

    bex_HB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn die Antenne außen am Gebäude hängen muss.
    >
    > Oder übersehe ich da etwas, außer dass es ggf. eher selten vorkommt,
    > da die meisten Leute ja nicht am höchsten Punkt des Hauses wohnen?

    Da sollte es eigentlich keine Problem geben. Ich habe mehrere Jahre meinen Internetzugang mit LTE bestritten. Da hab ich auch eine Außenantenne benutzt.

    Zudem habe ich am Haus auch noch eine Satellitenschüssel hängen. Auch da gab es nie Probleme.

  5. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: floewe 24.04.18 - 18:01

    Im ursprünglichen WTTB Ansatz war die Antenne das Hausnummernschild, von da aus ging es im Gebäude mit allen möglichen Techniken weiter.

  6. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: solary 24.04.18 - 22:25

    >Man könnte natürlich auch ein Thunderbolt-Kabel bis zur Laterne spannen... :->


    oder die Häuser gleich ans Glasfasernetz anschließen, in Großstädten stehen die Häuser nicht wie auf dem Land mit 400 Meter Abstand, sondern dicht an dicht.

    Damit Liese sich mit wenig Aufwand viele Mieter erreichen.

    Wenn andere Anbieter das können sollte es für die Telekom auch möglich sein!


    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck
    https://www.golem.de/news/glasfaser-telekom-wegen-fehlendem-ftth-massiv-unter-druck-1709-130273.html

    Durch ihren radikalen Vectoring-Kurs verliert die Telekom in München, Hamburg und Köln immer mehr Kunden an die Glasfaserbetreiber der Stadtwerke. Daher musste auch Deutschlandchef van Damme gehen.

  7. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: Eheran 24.04.18 - 22:35

    >Ich habe mehrere Jahre meinen Internetzugang mit LTE bestritten. Da hab ich auch eine Außenantenne benutzt.
    Wie oft ist denn der Blitz eingeschlagen?

  8. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: DerDy 24.04.18 - 23:38

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder die Häuser gleich ans Glasfasernetz anschließen, in Großstädten stehen
    > die Häuser nicht wie auf dem Land mit 400 Meter Abstand, sondern dicht an
    > dicht.
    Wenn die Glasfser direkt vor deiner Wohnung liegt, dann wirst du sicher eine Möglichkeit haben, deine Wohnung an die Faser zu schließen. Aber was ist, wenn du es nicht darfst? z.B. weil du zur Miete wohnst und der Vermieter eben keine Glasfaser haben will?

    > Durch ihren radikalen Vectoring-Kurs verliert die Telekom in München,
    > Hamburg und Köln immer mehr Kunden an die Glasfaserbetreiber der
    > Stadtwerke. Daher musste auch Deutschlandchef van Damme gehen.
    Birnen und Äpfel. Die Netcologne baut zwar fleißig aus, aber in der Summe hat sie in den letzten 2 Jahren die Kundenanzahl bei den Internetanschlüssen nicht steigern können, die Telekom aber schon. Und welcher Provider baut in Hamburg gerade groß Glasfaser aus?

  9. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: M.P. 25.04.18 - 08:49

    Als ich noch DSL hatte, ist in den Kamin des Nachbarhauses der Blitz eingeschlagen - Ziegelsteine sind bis in unseren Garten geflogen.
    Danach ging DSL nicht mehr. Telefon ging wieder, als ich es direkt unter Umgehung des Splitters angeschlossen habe.
    Kriegte dann einen neuen Splitter. Im alten Splitter waren auf der Leiterplatte einige Bauteile regelrecht verdampft....

    Fazit: Auch bei Kabel-Internet über Kupferleitungen ist man vor Schäden durch Blitzeinschlag nicht gefeit - auch da wäre wahrscheinlich Glasfaser die Lösung ...

  10. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: M.P. 25.04.18 - 08:55

    130.000 Wohnungen werden an Gigabit- Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen

    Und im Speckgürtel von Hamburg sind u. A. Willy.Tel, Deutsche Glasfaser und Lünecom aktiv



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.18 08:55 durch M.P..

  11. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: Captain 25.04.18 - 12:34

    Joo, der Blitz schlägt auch in eine komplett in Kunstoff gekapselte Antenne ein, die mit 20 Durchmesse nichtmal unterm First wegragt...

    PS. Habe so nen Teil am Giebel hängen...

  12. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: chefin 25.04.18 - 15:05

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich habe mehrere Jahre meinen Internetzugang mit LTE bestritten. Da hab
    > ich auch eine Außenantenne benutzt.
    > Wie oft ist denn der Blitz eingeschlagen?

    Ungefähr so oft wie er in Sat-schüsseln einschlägt. Schonmal die vielen Satschüsseln auf dem Dach gesehen, die alle schwarz verbrannt sind? Nicht?

    Ja ich auch nicht. Komisch, wo die doch da oben drauf geradezu als Blitzableiter sich anbieten. Auch die vielen Kupferdachrinnen, in die monatlich ein Blitz einschlägt. Kriminell sowas nicht schon lang verboten zu haben.

    Herr...schmeiss Hirn vom Himmel, hier ist die Not am Größten

  13. Re: Netter Blitzableiter

    Autor: Eheran 25.04.18 - 16:03

    Was ist denn mit dir los? Mal wieder schlecht geschlafen?
    Zum Thema:
    - Beim Einschlag in die Satellitenschüssel ohne Schutz geht ggf. Receiver und TV kaputt.
    - Beim Einschlag in eine geerdete Kupfer-Dachrinne passiert nichts, da diese dann selbst der Blitzableiter ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

  1. T-Mobile: Pacbot prüft Security- und Compliance-Richtlinien der Cloud
    T-Mobile
    Pacbot prüft Security- und Compliance-Richtlinien der Cloud

    Mit Pacbot legt T-Mobile seine Policy-as-Code-Plattform offen. Diese bemerkt und behebt zum Teil Verstöße gegen Compliance- und Security-Richtlinien auf Cloudplattformen. Zunächst läuft Pacbot in AWS.

  2. Dell UltraSharp 49: Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch
    Dell UltraSharp 49
    Gewölbtes Display mit 1,2 Metern Länge für den Schreibtisch

    Der Dell Ultrasharp 49 ist ein Curved-Display mit einer Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln, der mit 1,2 Metern extrem lang ist. Dadurch erspart sich der Nutzer zwei nebeneinander stehende Displays mit unschönem Rand in der Mitte.

  3. Bildbearbeitung: Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen
    Bildbearbeitung
    Photoshop-Vollversion soll 2019 aufs iPad kommen

    Adobe plant für 2019 ein Photoshop für iPad-Nutzer, der vom Leistungsumfang dem des Desktop-Pendants entspricht. So sind künftig auch die Ebenenpalette und die Werkzeugleiste auf dem Tablet zu sehen.


  1. 08:50

  2. 08:35

  3. 08:07

  4. 07:44

  5. 07:35

  6. 07:08

  7. 19:04

  8. 18:00