Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bonn: Telekom legt die Glasfaser am…

Privatgrundstück-Paranoia?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: MeinSenf 24.04.18 - 20:22

    Es scheint, als ob T-Com eine latente Abneigung gegen das Buddeln auf Privatgrundstücken hat, anders kann man sich kaum erklären dass die die Laterne direkt vorm Haus anzapfen wollen.
    Das ist doch geradezu krankhaft. Hier hilft nur ein wirklich guter, einfühlsamer Therapeut!

  2. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Prinzeumel 24.04.18 - 20:29

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheint, als ob T-Com eine latente Abneigung gegen das Buddeln auf
    > Privatgrundstücken hat, anders kann man sich kaum erklären dass die die
    > Laterne direkt vorm Haus anzapfen wollen.
    > Das ist doch geradezu krankhaft. Hier hilft nur ein wirklich guter,
    > einfühlsamer Therapeut!
    Ne, eher haben viele Eigentümer eine krankhafte angst das die Telekom aus versehen ihr haus zum Einsturz bringen könnte.

  3. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: xomox 24.04.18 - 20:43

    bei der Arbeitsweise der Telekom auch irgendwie verständlich.

  4. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Proctrap 24.04.18 - 20:53

    nun es ist auch teils einfach lästig bei der ganzen Bepflanzung, Parkplätzen & co alles zu ändern

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  5. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: 946ben 25.04.18 - 00:09

    Den Tiefbau machen doch andere Unternehmen? Meistens sogenannte Tiefbauunternehmen oder Unternehmen für Erdarbeiten. Der Telekom ist das doch vollkommen Peng, ob das privat oder öffentlich ist. Die Eigentümer hingegen wollen einfach nicht, dass ihnen der Vorgarten aufgebuddelt wird. Und dann auch noch selbst dafür bezahlen... Pff. Was bei Wasser und Strom vollkommen normal ist, ist ja bekanntlich bei der Telekom ein Skandal!

  6. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: tomatentee 25.04.18 - 01:02

    Bei uns liegt leerrohr weil wir, im Gegensatz zur T-Com, vor 5 Jahren absehen konnten, dass Kupfer ein Auslaufmodell ist und die rosa Versager partout kein Glas legen wollten. Das weigert sich der Verein aber zu nutzen, die wollen und lieber Einfahrt und Vorgarten (2tr Reihe, 25m Einfahrt) aufbuddeln. Warum weiß kein Mensch...
    Najo, die Stadtwerke haben uns ihre Faser zwischenzeitlich (für umme) durch geschossen und dort haben wir jetzt den Vertrag (~70¤). Selbst schuld, Telekom, würd ich mal sagen. Wir hätten die Faser sogar noch selbst bezahlt...

  7. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Prinzeumel 25.04.18 - 01:09

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns liegt leerrohr weil wir, im Gegensatz zur T-Com, vor 5 Jahren
    > absehen konnten, dass Kupfer ein Auslaufmodell ist und die rosa Versager
    > partout kein Glas legen wollten. Das weigert sich der Verein aber zu
    > nutzen, die wollen und lieber Einfahrt und Vorgarten (2tr Reihe, 25m
    > Einfahrt) aufbuddeln. Warum weiß kein Mensch...
    Weil sonst ihr kabel in deinem rohr liegen würde...
    Hättest du ihnen wohl das rohr zum kauf anbieten sollen. ^^

    > Najo, die Stadtwerke haben uns ihre Faser zwischenzeitlich (für umme) durch
    > geschossen und dort haben wir jetzt den Vertrag (~70¤). Selbst schuld,
    > Telekom, würd ich mal sagen. Wir hätten die Faser sogar noch selbst
    > bezahlt...

  8. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Faksimile 25.04.18 - 19:16

    Stimmt. Das ist ja damals, beim anbinden der Gebäude an das Telefonnetz tausendfach passiert. Oder hab ich da etwas falsch verstanden?

  9. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Faksimile 25.04.18 - 19:19

    Damals konnte die Telekom die Kupferkabel auch noch in die Häuser "beamen"

  10. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Faksimile 25.04.18 - 19:20

    Auf dem eigenen Grundstück? Gehts noch?

  11. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Proctrap 26.04.18 - 00:23

    "Damals"TM war's noch 'n Staatliches Unternehmen mit Amtsspeisung für Telefon.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  12. Re: Privatgrundstück-Paranoia?

    Autor: Faksimile 26.04.18 - 21:22

    Deshalb sind also die Stadwerke und die Energieversorger auch alle Staatlich? Bei denen funktioniert der Wettbewerb als open access nämlich ohne multiple Anschlüsse ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02