Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boring Company: Tunnel in…

Danke für diesen informativen Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: Axido 18.05.18 - 14:31

    Die Rekordgeschwindigkeit einer Schnecke wird dem Prädikat "IT-News für Profis" wirklich gerecht.

  2. Re: Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: katze_sonne 18.05.18 - 16:44

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rekordgeschwindigkeit einer Schnecke wird dem Prädikat "IT-News für
    > Profis" wirklich gerecht.
    Musste bei diesem Abschnitt aber wirklich schmunzeln :D

  3. Re: Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: Tantalus 18.05.18 - 16:46

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rekordgeschwindigkeit einer Schnecke wird dem Prädikat "IT-News für
    > Profis" wirklich gerecht.

    Profis nehmen es halt genau. :-P

    Schönes Wochenede.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Ich fordere Umrechnung der Schneckengeschwindigkeit von km

    Autor: dabbes 18.05.18 - 17:12

    in Fußballfelder, dann ist das wenigsten heise-kompatibel ;)

  5. Re: Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: ecv 19.05.18 - 02:30

    War schon etwas ausschweifend, aber ich fand den kleinen Exkurs passend :-)

  6. Re: Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: FreierLukas 19.05.18 - 10:44

    Der Vergleich hinkt aber. 50 m pro Stunde sind tatsächlich Schneckengeschwindigkeit, allerdings können Schnecken diese natürlich nicht für 50 m oder eine Stunde beibehalten. Sie machen lauter Schlenker und halten dauernd an. Hier vergleich Golem die Maximalgeschwindigkeit eines Menschen in km/h mit den Kilometern die ein Mensch maximal in einer Stunde laufen kann. Setzen 6!

  7. Re: Danke für diesen informativen Artikel

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 19.05.18 - 10:52

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt aber. 50 m pro Stunde sind tatsächlich
    > Schneckengeschwindigkeit, allerdings können Schnecken diese natürlich nicht
    > für 50 m oder eine Stunde beibehalten. Sie machen lauter Schlenker und
    > halten dauernd an. Hier vergleich Golem die Maximalgeschwindigkeit eines
    > Menschen in km/h mit den Kilometern die ein Mensch maximal in einer Stunde
    > laufen kann. Setzen 6!

    50 Meter pro Stunde. Das sind 50.000 Millimeter in 3600 Sekunden oder fast 14 Millimeter pro Sekunde.

    Ich habe noch keine Schnecke derart schnell kriechen sehen.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Ace Combat 7 im Test: Action über den Wolken
    Ace Combat 7 im Test
    Action über den Wolken

    Sieht aus wie eine Simulation, ist aber Ballern pur: Ace Combat 7 schickt uns mit Düsenjägern in einen fiktiven Krieg. Das Fluggefühl ist zwar gelungen, ansonsten kommen actionhungrige Piloten aber nicht wirklich auf ihre Kosten.

  2. Container-Werkzeug: Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0
    Container-Werkzeug
    Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0

    Das Werkzeug Podman bietet eine Alternative zur Kommandozeile von Docker, allerdings ohne den großen Docker-Daemon verwenden zu müssen. Stattdessen wird direkt auf Kubernetes aufgesetzt, und Podman ist nun eine vollständige Container-Engine.

  3. Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
    Rohstoffe
    Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

    Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.


  1. 13:19

  2. 12:29

  3. 12:02

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:51

  7. 10:35

  8. 10:20