Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandausbau auf Helgoland…

Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: Paule 11.08.17 - 11:59

    Ich kann das aus mehreren Gründen verstehen, warum die Telekom dort kein FTTH auf eigene Kosten ausbauen will.

    Enge Straßen, Störung der Touristenströme durch Baustellen,
    Bestimmt viel Denkmalschutz (?)
    Jegliches Material, Maschinen und auch die Bauarbeiter müssen teuer vom Festland antransportiert werden. Große Maschinen/LKW sind da eh nicht nutzbar.
    Handwerkerunterkünfte auf Helgoland? Bestimmt zu Premiumpreisen.

    Ein vergleichbarer Ort auf dem Festland mit normal breiten Straßen und Dutzenden konkurrierenden Tiefbauunternehmen in Reichweite dürfte jedenfalls deutlich günstiger im FTTH Ausbau sein.

    Vor allem... wenn die Gemeinde Helgoland unbedingt FTTH hätte haben wollen, dann hätten die dazu nur entsprechende Fördermittel locker machen müssen, bzw. das Netz gleich selber bauen können.

    Das hat die Gemeinde aber wohl nicht als unbedingt nötig erachtet.

  2. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: RipClaw 11.08.17 - 12:17

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann das aus mehreren Gründen verstehen, warum die Telekom dort kein
    > FTTH auf eigene Kosten ausbauen will.
    >
    > Enge Straßen, Störung der Touristenströme durch Baustellen,
    > Bestimmt viel Denkmalschutz (?)
    > Jegliches Material, Maschinen und auch die Bauarbeiter müssen teuer vom
    > Festland antransportiert werden. Große Maschinen/LKW sind da eh nicht
    > nutzbar.
    > Handwerkerunterkünfte auf Helgoland? Bestimmt zu Premiumpreisen.

    Das alles trifft aber auf beide Ausbauarten zu. Der einzige Unterschied ist höchstens in der Dauer des Ausbau.

    > Ein vergleichbarer Ort auf dem Festland mit normal breiten Straßen und
    > Dutzenden konkurrierenden Tiefbauunternehmen in Reichweite dürfte
    > jedenfalls deutlich günstiger im FTTH Ausbau sein.

    Ist nicht gesagt. Ich sehe auf den Luftaufnahmen von Helgoland jede Menge Grünstreifen neben den Straßen. Da ist das Verlegen sehr einfach und günstig im Vergleich zum Verlegen in einer Stadt mit versiegelten Oberflächen.

    > Vor allem... wenn die Gemeinde Helgoland unbedingt FTTH hätte haben wollen,
    > dann hätten die dazu nur entsprechende Fördermittel locker machen müssen,
    > bzw. das Netz gleich selber bauen können.
    >
    > Das hat die Gemeinde aber wohl nicht als unbedingt nötig erachtet.

    Ist es denn ein geförderter Ausbau ? Das Vectoring eingesetzt werden soll deutet eher darauf hin das der Ausbau eigenwirtschaftlich erfolgt.

  3. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: SmilingStar 11.08.17 - 14:04

    RipClaw schrieb:
    [...]
    > > Vor allem... wenn die Gemeinde Helgoland unbedingt FTTH hätte haben
    > wollen,
    > > dann hätten die dazu nur entsprechende Fördermittel locker machen
    > müssen,
    > > bzw. das Netz gleich selber bauen können.
    > >
    > > Das hat die Gemeinde aber wohl nicht als unbedingt nötig erachtet.
    >
    > Ist es denn ein geförderter Ausbau ? Das Vectoring eingesetzt werden soll
    > deutet eher darauf hin das der Ausbau eigenwirtschaftlich erfolgt.

    Das war ja, was Paule gemeint hat. Scheinbar hat es die Gemeinde Helgoland versäumt, ein Förderprogramm für den Ausbau mit FTTH aufzusetzen.
    Dann kann man sich natürlich kaum hinstellen und sagen "wir wollen..".

  4. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: RipClaw 11.08.17 - 14:21

    SmilingStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > [...]
    > > > Vor allem... wenn die Gemeinde Helgoland unbedingt FTTH hätte haben
    > > wollen,
    > > > dann hätten die dazu nur entsprechende Fördermittel locker machen
    > > müssen,
    > > > bzw. das Netz gleich selber bauen können.
    > > >
    > > > Das hat die Gemeinde aber wohl nicht als unbedingt nötig erachtet.
    > >
    > > Ist es denn ein geförderter Ausbau ? Das Vectoring eingesetzt werden
    > soll
    > > deutet eher darauf hin das der Ausbau eigenwirtschaftlich erfolgt.
    >
    > Das war ja, was Paule gemeint hat. Scheinbar hat es die Gemeinde Helgoland
    > versäumt, ein Förderprogramm für den Ausbau mit FTTH aufzusetzen.
    > Dann kann man sich natürlich kaum hinstellen und sagen "wir wollen..".

    Eigentlich hat Helgoland eine Förderung beantragt:

    [www.abendblatt.de]

    Allerdings ist das kein geförderter Ausbau. Wenn jetzt erst die 50000¤ für die Beraterfirma zugeteilt wurde, dann wäre mit einem geförderten Ausbau frühstens Ende 2018 zu rechnen.

  5. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: whitbread 11.08.17 - 16:41

    lol - Denkmalschutz auf Helgoland - der war echt gut!

  6. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: Paule 12.08.17 - 12:32

    whitbread schrieb:
    ---------------------------------------
    > lol - Denkmalschutz auf Helgoland
    > - der war echt gut!

    Da könnte man also ohne Widerspruch Häuser abreissen und modern neu bauen oder Fassaden ändern wie man lustig ist?

    Nicht schlecht. In vielen anderen Tourismusorten in Deutschland gibt es strengste Auflagen was man machen darf, damit der Charakter des Ortes erhalten bleibt und nichts den Blick der Touristen trübt.
    zB Leitungen Außen an Fassaden hochlegen ist meist ein absolutes NoGo.

    Bei der engen Bebauung auf Helgoland wäre das ja die günstigste Lösung für FTTH. Nicht verbuddeln, sondern die Leitungen direkt an den Fassaden entlang von Haus zu Haus und die Straßenquerung halt in der Luft. Dann wäre das dort deutlich günstiger als bei Erdverlegung.

  7. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: exxo 14.08.17 - 07:52

    Oha hier sind mal wieder die Ausbauspezialisten unter sich.

    Ich wundere mich immer wieder das es so viele Leute gibt die eine so tief gehende Expertise zu diesem Thema besitzen.

    Arbeitet ihr in Firmen die Glasfaserkabel verlegen oder wie habt ihr diese Kenntnisse erworben?

    Ist unter den versammelten selbsternannten Experten eigentlich jemand zugegen der sich die Lage vor Ort angeschaut hat?

  8. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: whitbread 14.08.17 - 18:43

    Schaut doch einfach mal nach, wann Helgoland wieder aufgebaut wurde und / oder schaut Euch die Bilder von kurz davor an - da ist nix mit Denkmal - die Insel war ein einziger Haufen Schutt.

  9. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: Ovaron 15.08.17 - 17:40

    whitbread schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > da ist nix mit Denkmal -
    > die Insel war ein einziger Haufen Schutt.

    https://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article107609955/Helgoland-Rathaus-darf-nicht-saniert-werden.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Helgoland

    Gefunden ganz oben in der Trefferliste die google mit den Suchbegriffen "helgoland denkmalschutz" ausspuckt.

    Für jemand der nicht mal google bedienen kann spuckst Du bemerkenswert große Töne.

  10. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: whitbread 15.08.17 - 23:27

    Haha - warst Du überhaupt schonmal da?!?

    G00gle ist bei mir blacklisted und nicht alles was im Internet steht ist wahr. Es ging doch darum, dass der TE meinte, der Denkmalschutz würde FTTH im Wege stehen und das ist auf Helgoland nun definitiv ausgeschlossen, auch wenn einzelne Gebäude unter Denkmalschutz stehen.

  11. Re: Tiefbaukosten auf Hegoland, dürfte sehr teuer sein

    Autor: Ovaron 16.08.17 - 18:53

    whitbread schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Haha - warst Du überhaupt schonmal da?!?

    Nö. Internet sei dank muss ich das auch nicht um hohle Sprüche als solche zu erkennen.

    > G00gle ist bei mir blacklisted

    bitte spoilere Deine Scherze, ich muss nun wieder den Tee vom Monitor wischen.

    >und nicht alles was im Internet steht ist wahr.

    Das ist richtig. Und es kommt noch schlimmer: Auch das was im Fernsehen oder Radio gesagt und gezeigt wird und selbst das was gedruckt auf Papier steht ist nicht alles wahr. Wow! Erwachsene Menschen neigen daher dazu, sich die Quellen ihrer Information anzuschauen. Im wikipedia Artikel verlinkt ist das Dokument der Landesregierung Schleswig-holstein

    > Es ging doch darum, dass der TE meinte

    Du möchtest offensichtlich davon ablenken das Deine Aussage BULLSHIT der Güteklasse A war. Du bezweifelst dazu Quellen die keinen Anlaß zum Zweifel geben, wirfst Trollige Bemerkungen ein um durch Nebendiskussionen vom Thema weg zu kommen und bemühst Dich gleichzeitig auch noch um relativierung Deiner ursprünglichen alternativen Fakten. Netter Versuch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  3. Wacker Chemie AG, München
  4. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00