1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandgipfel: Telekom hält 100…

Wettbewerbsfähigkeit und reale Anwendungsgebiete

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wettbewerbsfähigkeit und reale Anwendungsgebiete

    Autor: FearTheDude 21.03.17 - 17:52

    Die Strategie der Telekom finde ich persönlich ziemlich kurzsichtig.
    Meiner Meinung nach haben sie sich und dem Verbraucher mit Vectoring ein Eigentor geschossen, da ich diese Technologie für eine Einbahnstraße ohne zurück empfinde.
    Über zwei (nicht isolierte, unverdrillte) Kupferdrähte kann man keine Revolution mehr erwarten.

    Während der Wettbewerb schon an den Protokollen für 10 Gbit/s über coaxialkabel feilt, steht die Telekom dumm rum und kratzt sich am Kopf.

    100 MBit/s reichen heutzutage zwar noch aus, aber wenn man überlegt, das ein HD-Stream derzeit ca. 31 GB pro Stunde an Daten benötigt (~70 MBit/s netto), sind wir schon knapp an der Grenze.
    Ich prognostiziere, das Video-on-Demand, wie es Amazon Video, Netflix, Zattoo, Save.tv anbietet früher oder später auch das Fernsehverhalten der Verbraucher beeinflussen wird. Dazu werden kräftige Leitungen benötigt!

    Auch CD/DVD/Bluray werden in Zukunft beerdigt, inzwischen sieht man das schon bei Notebooks (ohne CD/DVD/BD Laufwerk) und Tablets. Ich würde heutzutage ebenfalls kein Laufwerk mehr für optische Medien in einen Tower verbauen.

  2. Re: Wettbewerbsfähigkeit und reale Anwendungsgebiete

    Autor: Tommerl 21.03.17 - 18:34

    Leider mehrfach falsch...

    1. Die Drähte bzw. Doppeladern sind natürlich isoliert und vor allem im Verzweigerkabel i.d.R. Bündelverseilt, in Ausnahmefällen auch nur Lagenverseilt.

    2. Ein HD-Stream im H.264 benötigt im mittel etwa 7-10Mbits und schon gar keine 31Gb die Stunde.

    3. Vectoring ist für den aktuellen Stand der Technik noch kein Vollausbau, Supervectoring steht vor der Tür.

    4. Man sollte bedenken das dies vor allem regulierungstechnische Gründe hat und nicht zuletzt auch Finanzielle Aspekte berücksichtigt werden müssen, welcher einen FTTH Ausbau für fast alle Anbieter unwirtschaftlich macht.

    5. Immerhin ist mit FTTC schon einmal ein Ausbau bis zum Straßenverteiler gewährleistet, sehen wir das als ersten Schritt in Richtung FTTH.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Intel Ponte Vecchio: Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node
    Intel Ponte Vecchio
    Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node

    Intel hat seine 7-nm-Xe-Grafikmodule erläutert: Die heißen intern Ponte Vecchio, nutzen diverse Packaging-Techniken sowie Stapelspeicher und werden in multipler Form gekoppelt. Zusammen mit Sapphire-Rapids-CPUs bilden sie die Basis des Aurora-Exaflops-Supercomputers.

  2. Abgeordnete: CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen
    Abgeordnete
    CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen

    Eine Reihe von weniger bekannten CDU-Mitgliedern will weiter eine Beteiligung von Huawei am 5G-Ausbau verhindern. Doch der Ausbau mit Huawei-Technik in Deutschland ist bereits in vollem Gang.

  3. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
    Zu niedrig
    HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

    HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.


  1. 01:00

  2. 23:59

  3. 20:53

  4. 20:22

  5. 19:36

  6. 18:34

  7. 16:45

  8. 16:26