Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandmessung: Kabelnetzbetreiber…

Was soll der Quatsch ständig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 14.05.18 - 20:49

    Ich versteh nicht was diese Meldungen immer erreichen sollen. Das ist jetzt schon das tausendste Mal. Es werden bis-zu-Tarife angeboten weil die die Provider nicht Myriaden von Tarifen anbieten können. Noch dazu kann die Rate aus physikalischen Begebenheiten schwanken. Bspw. während eines Gewitters. Dass teils der kleinste Tarif bis 6 Mbit/s bspw. ist hängt damit zusammen, dass es darunter einfach nicht wirtschaftlich ist etwas anzubieten, deshalb fässt man hier alle Bandbreiten zusammen. Das ist dem Autor sicher auch bewusst, trotzdem wird es immer wieder verschwiegen. Es wird immer so getan als täuschen die Provider mit Absicht. Wozu sagen sie denn "bis zu" wenn dann auf diese Bandbreite festgenagelt wird??? Welche Agenda wird hier verfolgt? Wenn ich beim Lotto nur fünf Richtige habe gewinne ich auch keine Millionen, trotzdem wird mit dem Jackpot geworben. Beschwert sich da einer?

  2. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HowlingMadMurdock 14.05.18 - 21:04

    Es geht aber auch nicht, dass die Anbieter mit bis zu 200 Mbit werben und dann über Jahre hinweg wegen Überbuchung nicht mal mehr 2 Mbit liefern.

    Hatten wir in Bremen von 2016 bis März 2018.

    Seit Ende 2017 hängt im Hausflur ein Werbeflyer von Vodafone, die unseren Anschluss mit bis zu 500 Mbit bewirbt, buchen kann man aber nur max. 400 Mbit.

    Und wie gesagt bis zum 20.03.2018 konnten sie nicht mal die bereits gebuchten 200 Mbit liefern. Regelmäßig ab 16 Uhr unter der Woche und am Wochenende ab 11 Uhr ging nichts mehr.

    Wir haben dann weil wir das Internet zur Arbeit brauchen einen extra DSL-Anschluss geschaltet, der liefert durchweg seine 49 Mbit. Klar ist eine andere Technik, aber spätestens der Backbone ist der selbe.

  3. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: misfit 14.05.18 - 21:33

    Ja und wenn ich demnächst zum Bäcker gehe bekomme ich für 3,50 ¤ auch nur bis zu 1kg Brot. Kann aber auch sein das es nur 200g sind. Sorry, wir können das nicht genauer abwiegen.
    Ich für meinen Teil habe zum Glück bisher immer zwischen 80 und 100% der beworbenen Bandbreite bekommen. Und kann damit schon fast zufrieden sein, wenn ich lese was andere hier durch machen müssen.

  4. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: megaseppl 14.05.18 - 21:50

    Weißt du was der Grund ist warum es mi KD in GB nun wieder besser läuft?

  5. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: chefin 15.05.18 - 08:47

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und wenn ich demnächst zum Bäcker gehe bekomme ich für 3,50 ¤ auch nur
    > bis zu 1kg Brot. Kann aber auch sein das es nur 200g sind. Sorry, wir
    > können das nicht genauer abwiegen.
    > Ich für meinen Teil habe zum Glück bisher immer zwischen 80 und 100% der
    > beworbenen Bandbreite bekommen. Und kann damit schon fast zufrieden sein,
    > wenn ich lese was andere hier durch machen müssen.

    Das ist Blödsinn und das weist du selbst. Also was versuchst du hier mit deiner Stimmungsmache?

    In vielen Bereichen, wo Rahmenbedingungen es unmöglich machen, exakte Daten anzugeben, gibt man einen Korridor an in dem Werte liegen. Bei deinem Brot sind es übrigens 5%. Der Bäcker kann dir ein Brot mit 950gr für 1Kg verkaufen. Ist völlig legal. Dein Spritkauf darf 2% Toleranz haben. Deine Lagerpassung im Motor darf 1/100mm Toleranz haben.

    Und Internetanschlüsse haben eben bis zu X Mbit. Würden Kunden intelligent reagieren, würde man einen 25Mbit Anschluss anbieten, sobald man 25Mbit sicher erreicht. Und ein Intelligenter Kunde würde dann den Anschluss der Konkurrenz die BIS ZU 50Mbit verspricht, ignorieren. Weil er verschleiert.

    Aber so intelligent sind Kunden eben nicht. Ein 25er Anschluss der 40Mbit bringt wird gekündigt um einen bis zu 50Mbit Anschluss zu nehmen, der 35Mbit bringt. Und solange Kunden so uninteressiert sind, kann man nicht anders verkaufen als mit Obergrenzangaben.

    Ich hoffe doch mal, das du eher jemand bist, der Ahnung hat und sich von solchen Aussagen nicht blenden lässt, nur weil sie für die eher uninformierte Kundschaft gedacht ist.

  6. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 15.05.18 - 08:53

    Da bin ich völlig bei dir. Das ist aber eher nicht die Regel. Mir ging es vor allem um Aussagen wie diese:

    "Beim sehr schnellen Internet zwischen 200 und 500 MBit pro Sekunde erreicht fast ein Viertel der Nutzer (23,3 Prozent) die vereinbarte Rate. Im Bereich zwischen 8 und 18 MBit/s sind dies hingegen nur 4,6 Prozent."

  7. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 15.05.18 - 08:55

    Der Bäcker kann das Brötchen aber einfach größer machen, die Internetgeschwindigkeit lässt sich aber nicht mal ebenso schnell erhöhen. Der Vergleich ist also Quatsch.

  8. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: Mudder 15.05.18 - 09:43

    Das es keinen Sinn macht Datentarife in einer 5er oder gar 2er MBit Staffelung anzubieten ist sicher wahr aber sich einfach damit abfinden, dass man für 100% bezahlt und nur 75% bekommt, da stimmt der Bäckereivergleich perfekt. Das würdest du dir auch nicht gefallen lassen, denn einen Toleranzspielraum von 25% geht weit. Da helfen dir bei der Argumentation auch nicht die lächerlichen 2% beim Benzin, der durch Temperaturunterschiede entsteht.

    Schönes Beispiel ist bei mir zu Hause.
    Vor 2 Jahren hat die Telekom unsere Stadt mit VDSL ausgestattet. Schön und gut, nur bei uns am Hausanschluss kommen leider nur rund 60MBit an. Ich war (und bin) bei O2 die mir einen VDSL50 Tarif verkaufen - mir aber trotzdem 60MBit zur Verfügung stellen. Einen VDSL100 Tarif bieten die nicht an.

    Die Telekom schon!
    Bei der Telekom würde ich für einen Tarif bezahlen der mir 40% weniger liefert als ich bezahle. Das ist fernab jeder Toleranz, nur weil die Leitung etwas mehr hergibt als 50MBit.

    Also warum soll ich mich damit abfinden, dass ich 40% weniger bekomme, wo es generell auch mal Kundenfreundlich wäre 20% Gratis zu geben.

  9. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HowlingMadMurdock 15.05.18 - 10:13

    "die Internetgeschwindigkeit lässt sich aber nicht mal ebenso schnell erhöhen. "


    Doch wenn man es mit einplant, das wird aber nicht wirklich gemacht, sondern man nimmt lieber eine Überbuchung zu Lasten aller Kunden in Kauf. Weil das eben billiger ist und weil man weiß das viele Kunden eben keine Wahl haben.

  10. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 15.05.18 - 11:32

    Dann sind wir unterschiedlicher Meinung! Ich bin der Meinung dass der Bäcker die Größe der Brötchen einwandfrei selbst beeinflussen kann.

    Du vernachlässigst total dass die Kosten für den Traffic wohl das Wenigste überhaupt ausmachen. Der Anschluss an sich kostet Geld, wenn eine Störung auftritt, dann ist die Bandbreite unerheblich. Dein Traffic muss geroutet werden, egal wie viel Bandbreite. Das sind alles Leistungen, die den Großteil der Kosten für den Provider ausmachen. Die entstehnden Kosten für den Provider sind also nicht linear zur verfügung gestellten Bandbreite, sondern eine reine Mischkalkulation. Der Preis zwischen VDSL50 und VDSL100 bei der Telekom betragen 5 Euro. Was möchtest du? Dass sie 4 Euro weniger berechnen? Denkst du der Aufwand würde sich für die Telekom rechnen? Und was machst du wenn sich dein Modem mal mit 60, mal mit 61 Mbit/s synchronisiert? Wie soll das gehandelt werden? Wie soll das im Streitfall nachvollziehbar bleiben? Daran schon einmal gedacht? So und was ist mit dem Upstream? Ich nenn dir mal eine Beispiel aus eigener Erfahrung. Ich hatte bis September eine VDSL-Anschluss, bei dem 30 Mbit/s down und 10 Mbit/s up angekommen sind. Ich habe sehr gerne die 5 Euro mehr für einen VDSL 50 statt eines VDSL 25 (ich war damals bei Easybell) gezahlt, weil ich froh war über die 10Mbit/s im Upstream. Wo ist das in deiner Rechnung?

  11. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: misfit 15.05.18 - 12:31

    Ich weiß das es Toleranzen gibt. Mir geht es um die Grenzwerte, weil ich es als unverschämt betrachte, einen Anschluss mit 100 MBit zu bestellen und dann nicht ein mal die Hälfte dauerhaft geliefert zu bekommen. Warum soll man sich damit zufrieden geben? Habt ihr keine Ansprüche?
    Und die "bis zu"-Angabe können sich die Anbieter gern in die Haare schmieren. Mag ja rechtlich so weit zulässig sein. Was aber hängen bleibt ist eben die beworbene Zahl als Geschwindigkeit, die man zu erwarten oder ungefähr zu erreichen vermag.

    Ich kann verstehen das das die Leute sauer macht. Für den Fall kann man doch einfach eine Leistungsmessung vornehmen - wird ja sowieso gemacht - und dann gibt man dem Kunden z.B. einen dauerhaften Rabatt, bis sich vielleicht was am Anschluss ändert.
    Das sollte in der heutigen Zeit ja wohl kein Problem sein.
    In GB kann man mittlerweile ganz schnell und unkompliziert sein Geld bei nicht erbrachter Leistung vom Provider zurück fordern. Warum nicht auch hier so?

  12. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HowlingMadMurdock 15.05.18 - 12:39

    Warum muss überhaupt der Kunde aktiv werden. Der Netzbetreiber sieht es doch wohl am Besten wo Engpässe sind. Von daher sollte er von sich aus die Kunden anschreiben und ggfls. eine Gutschrift hinterlegen.

  13. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: solary 15.05.18 - 12:57

    > Internetgeschwindigkeit lässt sich aber nicht mal ebenso schnell erhöhen


    Dann soll die Telekom und co ihr Tarif im Sonderfall billiger machen, wenn jemand 50 gebucht hat aber nur 12-20 bekommt.
    Dann zahlt er halt den 16er Tarif.

    Die 16er Kunden die nur 6-8 bekommen zahlen dann nur 70%.
    Dann wäre auch der Anreiz Glasfaser zu verlegen, die 6-8mbit/s Kunden werden bestimmt für Glasfaser unterschreiben.

  14. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.05.18 - 13:02

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Internetgeschwindigkeit lässt sich aber nicht mal ebenso schnell erhöhen
    >
    > Dann soll die Telekom und co ihr Tarif im Sonderfall billiger machen, wenn
    > jemand 50 gebucht hat aber nur 12-20 bekommt.
    > Dann zahlt er halt den 16er Tarif.
    >
    > Die 16er Kunden die nur 6-8 bekommen zahlen dann nur 70%.
    > Dann wäre auch der Anreiz Glasfaser zu verlegen, die 6-8mbit/s Kunden
    > werden bestimmt für Glasfaser unterschreiben.


    Darum geht's also, Geiz. Warum keine 100 Tarife in 1 Mbit Schritten, mit centgenauer Kalkulation, hm? Dann wird über das Tarifchaos gejammert. Was der Telekom im Übrigen Kosten verursacht ist nicht deine Bandbreite sondern dein Port und dessen Betrieb. Die Pauschaltarife sind eine Mischkalkulation. Derjenige mit 100 Mbit kann durchaus weniger Traffic verursachen als derjenige mit VDSL 25, aber ohne Leben, der 24h online ist und sein Leben im Web verbringt.

  15. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: Mudder 15.05.18 - 17:02

    Gut ist deine "Meinung". Meine Meinung ist, dass du ein Troll oder ein bezahlter "Influencer" bist. Für was anderes ist so eine "Die Konzerne dürfen alles und wir sollen froh sein, dass wir ihnen was bezahlen dürfen"-Einstellung nicht gut.

  16. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 15.05.18 - 22:36

    Genau, ich werd von allen Internetkonzernen bezahlt. Wie wärs wenn du auf meine Argumente eingehst?

    Ok, mal ein Beispiel: Ich bin bei Vodafone, hab dort eine 400Mbit/s-Leitung und ja, Samstagabend kann es mal etwas langsamer werden. So, wie soll das nun abgerechnet werden? Was ist wenn gerade nur 100Mbit/s ankommen würden, ich aber in der Kneipe sitze und mir ein paar Bier gebe? Soll Vodafone mir ein Tool bereitstellen, das jede Minute meine Bandbreite misst? Wie stellst du dir das vor? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar anstatt mich hier als Troll hinzustellen.

  17. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: Mojo2012 16.05.18 - 07:41

    Lotto ist glückspiel. Internet zugang hoffentlich nicht.

    Bis zu ist ja ok, jeder wird wohl verstehen, dass man keine geschwindigkeit garantieren kann.
    Aber wie zb in meinem fall 30mbit anzubieten und dann 5 zu liefern geht halt such nicht.
    Was würdest du davon halten wenn ich dir vollmundig ein auto verkaufe, dass ich mit ‚fährt bist zu 300km/h‘ anpreise.
    Dann fährst du ind kommst drauf egal wie viel du aufs gas steigst, es geht nicht mehr als 50.
    Auf nachfrage sag ich dir dann, naja es kommt halt drauf an, du musst rückenwind haben und es muss bergab gehen, und zwar für min 15km, damit du genug anlauf hast.

    Für das kann ich als autoverkäufer natürlich nicht gewähren...

  18. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: ERRORrothe 16.05.18 - 09:16

    Ich weiss nicht worüber ich mich mehr aufregen soll - darüber das die Telekommunikationsfirmen es in 30 Jahren nicht geschafft haben ihr Netz auszubauen bzw. wenigstens die angebotenen, lächerlichen Tarife zu gewährleisten oder das es tatsächlich Menschen gibt die sich freiwillig verarschen lassen und das auch noch befürworten.

    Das die Anbieter nicht zu jeder Zeit 100% der Leistung wirklich bereitstellen erwarte ich auch nicht (obwohl auch das möglich ist, wenn man eben sein Netz und die Technik so auslegt, dass in Spitzenzeiten diese Leistung mindestens gewährt wird!), aber es müssen endlich feste Grenzwerte auch für die Telekommunikation gelten. Dann müssen eben zBsp. min. 80% der Leistung in 80% der definierten Zeit anliegen und wenn das nicht der Fall ist, stehen dem Kunden Entschädigungen zu. Fertig aus. Was gibt es da zu diskutieren? Wenn ich nur an 3/5 Tagen zur Arbeit gehe und da nur 1/8 Stunden arbeite, dann flieg ich auch raus. Die Anbieter machen garnichts, solange sie nicht vom Staat dazu gezwungen werden.
    Das völlig veraltete Netz wird gnadenlos überlastet, indem man dem Kunden Tarife andreht (nein nicht nur "Bis-Zu-Tarife"), die man nicht abdecken kann. Man hätte eben schon vor 20-30 Jahren anfangen müssen Glasfaser flächendeckend bis an die Hauswand zu legen. Man hätte eben wenigstens vor 15 Jahren damit anfangen müssen endlich verspätet loszulegen und das alte Kupfernetz abzuschreiben und man hätte wenigstens vor 10 Jahren Massiv! Geld investieren müssen um den Rückstand wenisgtens in 15-20 Jahren aufholen zu können. Stattdessen wird der Kunde in Deutschland auch noch gnadenlos mit überteuerten Tarifen abgezockt - sowohl im Festnetz als auch Mobilfunknetz. Sowas leistet sich kein einziges anderes europäisches Land.
    Mit unserem Stromnetz funktioniert es doch auch. Man stelle sich vor, man würde für einen Stromtarif 75¤ im Monat bezahlen und hätte am Samstag und Sonntag keinen Strom, weil zuviele Leute den TV oder Herd angeschaltet haben.

    Mit definierten Grenzwerten und gekoppelten Strafen würden die Unternehmen endlich gezwungen werden mehr Geld zu investieren, um eben wenigstens die unteren Grenzwerte erfüllen zu können (und die sind schon lächerlich). Aber so wie es jetzt ist, wird der "Netzausbau" auch in 10 Jahren Zukunftsmusik sein. Erst recht wenn man weiterhin die "Bis-Zu" Schlupflöcher zulässt. Wenn ein Anbieter 5 Tarife anbietet (25,50,100,200, 400) dann darf eben ein 50er nicht nur 20 oder 30 bringen oder ein 400er nicht nur 150 oder 250. Wenn ich im Laden 2 Packungen habe, eine 100g und eine 300g, dann erwarte ich auch das in der 300g nicht nur 90g oder 101g sind. Das ist einfach nur eine bewusste Täuschung am Kunden und wird dank der laschen Gesetzeslage durch den Staat bewusst zugelassen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.18 09:32 durch ERRORrothe.

  19. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: junx 16.05.18 - 12:12

    Mir ist es ehrlich gesagt etwas schleierhaft, dass ich als Kunde das mangelhafte capacity management der Provider durch die Bank weg akzeptieren muss. Die Argumentation "Morgens ist doch alles gut, nur abends halt kacke" trifft des Pudels Kern doch perfekt. Die Anbieter in Schutz zu nehmen und zu sagen "Ja, mei, das ist halt doof, aber was sollen sie denn nun machen?" trifft die Diskussion so gar nicht: Es ist nicht geiz, der bei den Kunden spricht, sondern der Deal "Dienstleistung gegen Geld". Wir wollen nicht weniger bezahlen, sondern das bekommen, was wir abgeschlossen haben und die Provider sollen gerne mal eine exakte Bedarfsanalyse machen und ihr Netz entsprechend ausbauen.

    So schwierig ist das alles nicht. Andere Länder bekommen das ganz formidabel hin, in Deutschland ist das alles enorm schwer und dabei auch noch enorm teuer.

  20. Re: Was soll der Quatsch ständig?

    Autor: HerrMannelig 16.05.18 - 19:53

    Und wieder die Fragen und Argumente nicht beantwortet...
    Das ist ungefähr so wie bei der Ausländerdebatte. Schimpfen, aber wenn man dann konkrete Fragen stellt und auf Umstände hinweist keine Antworten liefern und weiterschimpfen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz, Berlin, Köln
  2. Medion AG, Essen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00