1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breko: Vectoring hat Glasfaserausbau…

Glasfaser ist teuer

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glasfaser ist teuer

    Autor: Iugh787 04.03.21 - 20:47

    Ich habe im Haus alles liegen: FTTH vom lokalen Anbieter, Kabel von Vodafone und Telekom.

    Kabel kannste vergessen, da gehen abends keine 5 Mbit durch. Glasfaser hatte ich jahrelang und es war stabil, schnell und zuverlässig. Aber auch sehr teuer.

    Die Telekom liefert stabile 250 Mbit über Super Vectoring, was mir vollkommen ausreicht. Der Vorteil gegenüber Glasfaser: Die Konvergenztarife, in meinem Falle MagentaEins Plus. Da ich über diesen MagentaEins Plus Tarif die ganze Familie für 10 bzw. 25 Euro pro Monat mit echten mobilen Flatrates versorgen kann ist das einfach sehr viel günstiger als FTTH und dann Mobilfunk extra zu buchen.

    In einigen Neubau-Gebieten in meiner Stadt baut nur noch der lokale Anbieter seine Glasfaser aus. So auch in ein paar Mietwohnungen, die ich besitze. Der Nachteil für die Mieter: Sie haben keine Alternativen, müssen den FTTH Tarif dieses einen Anbieters bezahlen. Die meisten in diesen Gebäuden hätten viel lieber Super Vectoring DSL von der Telekom, da unterm Strich einfach günstiger und von der Leistung her noch jahrelang mehr als ausreichend.

    In meiner Nachbarschaft stehen zig Häuser, die allesamt seinerzeit beim Ausbau kostenlos an FTTH hätten angeschlossen werden können (bei Abschluss eines 2-Jahresvertrages). Damals gab es auch noch kein Super Vectoring.
    Ich war der einzige in der ganzen Nachbarschaft, der es machen hat lassen. Alle anderen waren mit ihren 8-10 Mbit ADSL Anschlüssen so zufrieden, dass sie FTTH noch nicht einmal praktisch geschenkt genommen haben.

    Das ist eben die Realität: Die allermeisten Menschen sind wohl auch mit 5 Mbit zufrieden und merken den Unterschied noch nicht einmal. Die Telekom hat mit Super Vectoring die richtige Entscheidung getroffen: Gemessen am Status Quo war es die effizienteste und vor allem schnellste Methode, deutschlandweit HighSpeed Internet für praktisch alle bereitzustellen. Der nächste Schritt ist ohne Zweifel FTTH, aber dafür hat man jetzt genügend Zeit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 20:55 durch Iugh787.

  2. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: 486dx4-160 04.03.21 - 21:21

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe im Haus alles liegen: FTTH vom lokalen Anbieter, Kabel von
    > Vodafone und Telekom.
    >
    > Kabel kannste vergessen, da gehen abends keine 5 Mbit durch. Glasfaser
    > hatte ich jahrelang und es war stabil, schnell und zuverlässig. Aber auch
    > sehr teuer.
    >
    > Die Telekom liefert stabile 250 Mbit über Super Vectoring, was mir
    > vollkommen ausreicht. Der Vorteil gegenüber Glasfaser: Die
    > Konvergenztarife, in meinem Falle MagentaEins Plus. Da ich über diesen
    > MagentaEins Plus Tarif die ganze Familie für 10 bzw. 25 Euro pro Monat mit
    > echten mobilen Flatrates versorgen kann ist das einfach sehr viel günstiger
    > als FTTH und dann Mobilfunk extra zu buchen.
    >
    > In einigen Neubau-Gebieten in meiner Stadt baut nur noch der lokale
    > Anbieter seine Glasfaser aus. So auch in ein paar Mietwohnungen, die ich
    > besitze. Der Nachteil für die Mieter: Sie haben keine Alternativen, müssen
    > den FTTH Tarif dieses einen Anbieters bezahlen. Die meisten in diesen
    > Gebäuden hätten viel lieber Super Vectoring DSL von der Telekom, da unterm
    > Strich einfach günstiger und von der Leistung her noch jahrelang mehr als
    > ausreichend.
    >
    > In meiner Nachbarschaft stehen zig Häuser, die allesamt seinerzeit beim
    > Ausbau kostenlos an FTTH hätten angeschlossen werden können (bei Abschluss
    > eines 2-Jahresvertrages). Damals gab es auch noch kein Super Vectoring.
    > Ich war der einzige in der ganzen Nachbarschaft, der es machen hat lassen.
    > Alle anderen waren mit ihren 8-10 Mbit ADSL Anschlüssen so zufrieden, dass
    > sie FTTH noch nicht einmal praktisch geschenkt genommen haben.
    >
    > Das ist eben die Realität: Die allermeisten Menschen sind wohl auch mit 5
    > Mbit zufrieden und merken den Unterschied noch nicht einmal. Die Telekom
    > hat mit Super Vectoring die richtige Entscheidung getroffen: Gemessen am
    > Status Quo war es die effizienteste und vor allem schnellste Methode,
    > deutschlandweit HighSpeed Internet für praktisch alle bereitzustellen. Der
    > nächste Schritt ist ohne Zweifel FTTH, aber dafür hat man jetzt genügend
    > Zeit.

    Die allermeisten Menschen besitzen nicht mal die Wohnung in der sie wohnen, und erst recht keine "paar vermieteten Mietwohnungen".

    Zum Thema: Wenn ein Anbieter zwar "gratis" anschließt, aber zwingend sofort einen 2-Jahresvertrag zu meinetwegen 59,99 statt 19,99 EUR abgeschlossen haben will, dann kann das für den einen oder anderen eine Stelle sein, an der man lieber spart als anderswo.

  3. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Faksimile 04.03.21 - 23:15

    Sinnvoller wäre es gewesen, wenn die Telekom oder andere "Ausbauer" Kupfer durch Glas ersetzt hätten, ohen gleich doppelt teure Tarife zu nehmen. Dafür aber Kupfer abgeschaltet bzw. sogar zurück gebaut hätten. Die GF hätte sich so beweisen können und die erhöhte Leistungsfähigkeit würde auch schrittweise zur Nachfrage nach besseren Tarifen führen.
    Ja. Das ist ein langfristiges Investment. Ohne RoI im Quartalsdenken ...

  4. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Iugh787 04.03.21 - 23:28

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnvoller wäre es gewesen, wenn die Telekom oder andere "Ausbauer" Kupfer
    > durch Glas ersetzt hätten, ohen gleich doppelt teure Tarife zu nehmen.
    > Dafür aber Kupfer abgeschaltet bzw. sogar zurück gebaut hätten. Die GF
    > hätte sich so beweisen können und die erhöhte Leistungsfähigkeit würde auch
    > schrittweise zur Nachfrage nach besseren Tarifen führen.
    > Ja. Das ist ein langfristiges Investment. Ohne RoI im Quartalsdenken ...

    Das ist ja das Problem: Der RoI ist halt nicht da, weil die GF zu teuer. Trotz Förderung geht sich der Business Case nur auf, wenn der Anbieter ein Monopol hat und die Kunden die Preise bezahlen müssen.

  5. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Faksimile 04.03.21 - 23:30

    Und welchen RoI hatten das CuDA- sowie das Koax-Netz?

  6. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Iugh787 04.03.21 - 23:38

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welchen RoI hatten das CuDA- sowie das Koax-Netz?


    Das hat noch der Staat verlegt. Und ja, der RoI war trotzdem dar denn die Take Rate war hoch (praktisch jeder) und das Netz technisch notwendig. Der Mehrwert von GF ist dem Kunden schwer vermittelbar, da auch heute noch aus praktischer Sicht nicht existent. Die Mehrkosten schon zweimal nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 23:39 durch Iugh787.

  7. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Faksimile 04.03.21 - 23:44

    Der Mehrwert ergibt sich bei Austausch des Kupferkabels gegen die Glasfaser zwangsweise. Denn ohne GF, kein Anschluss mehr. Technologiewechsel wie die Abschaltung von POTS und ISDN und umstellen auf All-IP.

  8. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Iugh787 04.03.21 - 23:45

    Das geht aber nicht, denn die Kupferkabel gehören ja der Telekom.

  9. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Faksimile 04.03.21 - 23:52

    Dann hätte es die Telekom eben machen müssen oder entsprechend gesetzlich geregelt.
    Wie viele Wasser- Gas- oder Elektroanschlüsse (Zuführung von Aussen) hast Du in dem Gebäude in dem Du wohnst?

  10. Für 10..25¤ gibt's in Deutschland kein Internet.

    Autor: senf.dazu 05.03.21 - 15:43

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe im Haus alles liegen: FTTH vom lokalen Anbieter, Kabel von
    > Vodafone und Telekom.
    >
    > Kabel kannste vergessen, da gehen abends keine 5 Mbit durch. Glasfaser
    > hatte ich jahrelang und es war stabil, schnell und zuverlässig. Aber auch
    > sehr teuer.
    >
    > Die Telekom liefert stabile 250 Mbit über Super Vectoring, was mir
    > vollkommen ausreicht. Der Vorteil gegenüber Glasfaser: Die
    > Konvergenztarife, in meinem Falle MagentaEins Plus. Da ich über diesen
    > MagentaEins Plus Tarif die ganze Familie für 10 bzw. 25 Euro pro Monat mit
    > echten mobilen Flatrates versorgen kann ist das einfach sehr viel günstiger
    > als FTTH und dann Mobilfunk extra zu buchen.
    >
    > In einigen Neubau-Gebieten in meiner Stadt baut nur noch der lokale
    > Anbieter seine Glasfaser aus. So auch in ein paar Mietwohnungen, die ich
    > besitze. Der Nachteil für die Mieter: Sie haben keine Alternativen, müssen
    > den FTTH Tarif dieses einen Anbieters bezahlen. Die meisten in diesen
    > Gebäuden hätten viel lieber Super Vectoring DSL von der Telekom, da unterm
    > Strich einfach günstiger und von der Leistung her noch jahrelang mehr als
    > ausreichend.
    >
    > In meiner Nachbarschaft stehen zig Häuser, die allesamt seinerzeit beim
    > Ausbau kostenlos an FTTH hätten angeschlossen werden können (bei Abschluss
    > eines 2-Jahresvertrages). Damals gab es auch noch kein Super Vectoring.
    > Ich war der einzige in der ganzen Nachbarschaft, der es machen hat lassen.
    > Alle anderen waren mit ihren 8-10 Mbit ADSL Anschlüssen so zufrieden, dass
    > sie FTTH noch nicht einmal praktisch geschenkt genommen haben.
    >
    > Das ist eben die Realität: Die allermeisten Menschen sind wohl auch mit 5
    > Mbit zufrieden und merken den Unterschied noch nicht einmal. Die Telekom
    > hat mit Super Vectoring die richtige Entscheidung getroffen: Gemessen am
    > Status Quo war es die effizienteste und vor allem schnellste Methode,
    > deutschlandweit HighSpeed Internet für praktisch alle bereitzustellen. Der
    > nächste Schritt ist ohne Zweifel FTTH, aber dafür hat man jetzt genügend
    > Zeit.

    allenfalls auf kurze Zeit. Und das gibt's auch bei Glasfaser und Kabel. Davon abgesehen sind bei der Telekom die Preise für Glasfaser und CuDA die gleichen.

  11. Re: Glasfaser ist teuer

    Autor: Sharra 06.03.21 - 01:43

    Wenn ich recht informiert bin, bekommst du bei der Telekom die gleichen Tarife wie bei DSL auf Glasfaser. Du musst nicht das dickste Paket nehmen. Dann ändert sich nur das Transportmedium, aber du kannst später mehr dazu buchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Hays AG, Berlin
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme