1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breko: Vectoring hat Glasfaserausbau…

Ich kann's nicht mehr hören

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: mpw1413 05.03.21 - 12:22

    Vectoring hat in nahezu jeden Straßenzug und Außenverteiler Glas gebracht. Von dort jetzt legt man in die eigenen Häuser weiter. Wieso sollte das aufgehalten haben? Es war halt der erste Schritt. Welche Linecards man jetzt betreibt, ist doch egal.

    Und die Breko kann auch nur noch jammern, statt mal selbst was zu machen.

  2. Re: Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: senf.dazu 05.03.21 - 15:20

    mpw1413 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vectoring hat in nahezu jeden Straßenzug und Außenverteiler Glas gebracht.
    > Von dort jetzt legt man in die eigenen Häuser weiter. Wieso sollte das
    > aufgehalten haben? Es war halt der erste Schritt.

    Nein war er wohl nicht. Es war zu dem Zeitpunkt vor wenigen Jahren wohl ein bereits überflüssiger Schritt. Zumal ja SVDSL offenbar nicht mehr nachgefragt wird - die Leute wechseln gleich auf Bitraten jenseits der 250M. Der Markt von 0..250M ist lt. VATM inzwischen bei den existierenden Verträgen bereits rückläufig. Die Leute warten also anscheinend lieber auf besserers oder nehmen existierendes Kabel oder FTTH - SVDSL war wohl ne geschäftliche Fehlentscheidung - die die Telekom in ein paar Jahren an FTTH Marktanteilen merken wird die deutlich unter den heutigen von ihr aktiv betriebenen CuDA Anschlüssen (direkt+resale) merken wird.

    In unserem Dorf und gefühlt 100 Nachbardörfern hat HTP vor vielleicht 7J FTTC ausgebaut. Vorher gab's nur Telekom mit viellecht 200kBit/s. Vor einem guten Jahr hat Deutsche Glasfaser ausgebaut - die 40% Quote waren nicht sonderlich schwierig zu bekommen.

    DG hat dabei die FTTC Glasfasern von HTP in die Orte nirgendwo benutzt, sondern gleich neu verlegt. Der Tiefbau für die FTTC Anbindung ist also ganz offensichtlich Kleinkram verglichen zur letzten Meile bis in alle Häuser. Bei eigenwirtschaftlichem Ausbau. Und im Zweifel liegen die Glasfaserkabel die für FTTC nötig waren wohl auch an suboptimaler Stelle.

    Letztlich haben erst Firmen wie Deutsche Glasfaser, die den Mut hatten große Investmittel gezielt in den FFTH Ausbau mit mindertiefer Verlegungn zu stecken - und weitgehend ohne Förderung auszubauen - den Markt in Bewegung gebracht. Und die hatten ja schon Jahre zuvor Erfahrungen mit FFTH Ausbau in den Niederlanden gesammelt. Es hätte in Deutschland als auch nur einen großen Laden gebraucht der mutig vorangeht und den Markt und die Politik vorantreibt - wie eben die Telekom.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.21 15:38 durch senf.dazu.

  3. Re: Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: Lurtz 05.03.21 - 21:49

    Für Eigenheimbesitzer auf Dörfern, wo die DG ausbaut, ist das sicher fantastisch, den Millionen Stadtbewohnern in Mehrfamilienhäusern, wo kein Eigentümer oder Eigentümerversammlung Bock hat auch nur einen Hausanschluss zu bezahlen, bringt das gar nichts.

  4. Re: Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: Faksimile 05.03.21 - 22:01

    Das ist aber dann deren Kurzsichtigkeit.
    Das in Mehrfamilienhäusern auch Mieter vorangehen können, wenn das Verhältnis von Eigentümer und Mieter in Ordnung ist, habe ich selber bei Kollegen schon erlebt. Der Eigentümer hat keinen GF-Anschluss bestellt, der Mieter durfte aber ohne weiteres und ist zufrieden. Nur eben keine Telekom sondern ein Wettbewerber.

  5. Re: Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: senf.dazu 06.03.21 - 12:18

    Lurtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Eigenheimbesitzer auf Dörfern, wo die DG ausbaut, ist das sicher
    > fantastisch, den Millionen Stadtbewohnern in Mehrfamilienhäusern, wo kein
    > Eigentümer oder Eigentümerversammlung Bock hat auch nur einen Hausanschluss
    > zu bezahlen, bringt das gar nichts.

    Auch DG baut inzwischen (wie Vodaphone bei Kabel und Telekom bei DSL und FTTH) inzwischen nicht nur kostenlos den Anschluß bis zur Hauswand sondern bis in die Wohnung. (Wenn man sich während der Nachfragebündelung oder dem laufenden Ausbau entscheidet). Nach eigenem Bekunden um auch bei dem Ausbau (kleinerer) Städte mitmachen zu können. Kann man natürlich auch gut machen - weil man bei MFH ja nur einmal externen teuren Tiefbau braucht und damit gleich viele Haushalte versorgt, da hält sich die Kostensteigerung je Haushalt in Grenzen.

    Also kostet der Ausbau für die Hausbesitzer, Eigentümergemeinschaften, Hausverwalter im Prinzip gar nichts - aber sie können künftige Mieter und Eigentümer mit FTTH locken. Mehr noch - da die Provider ihre Leitungen so selbst erstellt haben, betrachten die meisten die wohl dann auch als ihren Hoheitsbereich - und kümmern sich dann logischerweise im Falle von Problemen auch aus Eigeninteresse vermutlich selbst um deren Beseitigung. Sprich Eigentümer und -Versammlung brauchen sich um gar nix zu kümmern.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.21 12:21 durch senf.dazu.

  6. Re: Ich kann's nicht mehr hören

    Autor: Sharra 08.03.21 - 16:08

    Und selbst dann hast du einen in der Eigentümergemeinschaft, der sowas blockiert, weil er nicht mal dazu in der Lage wäre, eine halbe Stunde Lärm zu ertragen, wenn die Mauer durchbrochen wird. Solche erbärmlichen Gestalten hat komischerweise fast jeder schon mal kennengelernt. Gegen alles und jeden, Hauptsache es wird sich niemals etwas ändern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  4. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme